Holzfenster streichen - Lack?

Dieses Thema im Forum "Off Topic Board" wurde erstellt von menorca, 28. Sep. 2012.

  1. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München

    Hi Leute,ich habe angefangen, unsere neuen Holzfenster mal wieder zu streichen.Schleifen, spachteln, schleifen ist erledigt. Und jetzt verblüfft mich der "Lack", den ich dafür gekauft habe: es heißt auf der Dose "Brillant Buntlack, seidenmatt, extrem widerstandsfähig", für alle Neu- und Renovierungsanstriche innen und außen, bla bla nur die besten Eigenschaften, auf Kunstharzbasis.Verblüffend ist, dass das Zeuch in nullkommanix trocknet, dass die Farbe sich in dem Wasserbecher, in den ich den Pinsel über Nacht gestellt habe, vom Pinsel löst und eigentlich auch nicht besonders gut verläuft. Das kenne ich so bisher gar nicht. Irgendwie hatte ich immer anderen Lack bisher.Kann das bei einem späteren erneuten Anstrich Probleme geben? Wird mich der spätere Profimaler verfluchen, weil dieser Anstrich erst komplett runter muss?? Und außerdem frisst mein Ipad wieder sämtliche Zeilenumbrüche, sorry!
     
  2. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.682
    Ort:
    78655 Dunningen
    AW: Holzfenster streichen - Lack?

    Hallo Annette,
    vermtl. hast du vorher Lacke auf Wasserbasis verarbeitet, die trocknen langsamer als die auf der Basis von Leinöl (Alkydharzlacke)

    Die Lacke, basierend auf Kunstharz enthalten Lösungsmittel, die sehr schnell verdunsten.

    Den Pinsel in den Wasserbehälter zu stellen war also nix, da nicht Wasserlöslich.

    Also Kunstharzlacke dürfen nur mit Nitroverdünnung, Terpentinersatz oder Testbenzin verdünnt werden, was die "Streichbarkeit" etwas einfacher macht und der Lack besser verläuft.ttel gereinigt werden.

    Hier ein Tipp am Rande:
    Pack einfach die Pinsel dicht in Frischhaltefolie ein, dann kannst du die wieder am nächsten Tag weiterverwenden.

    Dementsprechend muß auch das Werkzeug mit o.g. Mittel gereinigt werden.

    Lacke auf Wasserbasis, sind wir der Name schon sagt, wasserverdünnbar. Ebenso ist das Werkzeug mit Wasser zu reinigen.

    Keines Falls solltest du Wasser verwenden bei Lacke mit Kunstharzbasis.

    Und nein, der Maler wird dich nicht verfluchen ;-)
     
  3. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Holzfenster streichen - Lack?

    Danke für deine schnelle Antwort, Sigi!

    Entweder Klarsichtfolie oder Wasserbecher, damit der Pinsel nicht austrocknet. Und gestern Abend war ausgerechnet die Klarsichtfolie ausgegangen.
    Normalerweise perlt das Wasser am Lackpinsel einfach ab, dann mit Küchenpapier einmal ausdrücken und es kann weiter gehen. Nur bei dem jetzigen Lack vermischte sich der Lack eben doch mit dem Wasser, wenn auch nicht komplett homogen.

    Lösungsmittel? Das Zeuch riecht nicht einmal wie sonst.

    Na egal, jetzt ist es auf zwei von sechs Fenstern eh drauf. Ich werde also weitermachen.;D

    Danke nochmal! Am meisten beruhigt mich der Satz, dass mich der Maler nicht verfluchen wird! *2daumenhoch*
     
  4. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Holzfenster streichen - Lack?

    Ich bin wieder beim Thema Holzfenster nachmalern.

    Ich habe nochmal nachgelesen, und mir scheint, die Farbe, die ich verwendet habe, ist doch eine wasserbasierte |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, kein Alkydharzlack. Das schließe ich aus dem Verhalten des Pinsels im Wasser und der beinahen Geruchslosigkeit.

    Ist das jetzt okay? Auch für später? Geht sie zu schnell kaputt? Erfahrungen?
     
  5. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.372
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Holzfenster streichen - Lack?

    Ich persönlich halte von den ganzen "Wasserfarben" überhaupt nichts. Für den Innenbereich mag es ja gerade noch gehen, wenn keine Feuchtigkeit im Spiel ist. Im Außenbereich wirkt nun schon mal auch über längere Zeit Nässe ein, was zum Anlösen des Lackes führt.
     
  6. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Holzfenster streichen - Lack?

    Danke, Martin!

    Ich hab heute noch weiter gelesen und bin auch zu der Überzeugung gekommen, dass die Alkydharzfarben besser geeignet sind und sich GsD wohl auch auf angerauhtem/angeschliffenem Acrylat verstreichen lassen.

    Am besten wäre wohl Standölfarbe. Dazu müssten aber alle neuen Schichten komplett runter, und das ist deutlich zu viel Aufwand.
     

Diese Seite empfehlen