Hochschrank ausbauen um freistehenden Kühlschrank stellen zu können

Phoebs

Mitglied

Beiträge
5
Hallo zusammen,
ich hoffe, ich bin in diesem Unterforum richtig.

Ich habe folgende Frage:
wir ziehen demnächst in eine neue Mietwohnung ein, hier ist bereits eine Einbauküche enthalten.
Es gibt einen Hochschrank mit integriertem Kühlschrank allerdings ohne Gefrierteil.
Ich würde gerne den kompletten Schrank ausbauen um anstatt dessen eine freistehende Kühl-Gefrier-Kombi aufzustellen.

Könnt ihr mir Tipps geben, ob das "so einfach" machbar ist oder was hier ggf. zu beachten ist bzw. ob etwas komplett gegen meine Idee spricht?

Der Küchenschrank steht übrigens rechts als Abschluss der Küche, er grenzt also nur links an weitere Küchenschränke und die Arbeitsplatte .
Anbei 2 Fotos, um die Situation zu verdeutlichen.

Vielen Dank im Voraus für eure Tipps,
viele Grüße, Carmen
 

Anhänge

  • 20220313_170134.jpg
    20220313_170134.jpg
    32,5 KB · Aufrufe: 89
  • 20220313_170123.jpg
    20220313_170123.jpg
    125,3 KB · Aufrufe: 89

GA100

Mitglied

Beiträge
327
ist die Küche Mietsache? dann musst du den Schrank aufbewahren.
Wenn der Platz reicht für die Kühl-Gefrierkombi ist das kein Problem
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
681
M.E. auch machbar mit ein paar beachtenswerten Punkten: Die Verbindungsbohrungen, die dann auf der "frei werdenden" rechten Seite der Schränke sichtbar werden, müssen Dich nicht stören, da steht dann ja der KS. Ggf. kommt oben am Hängeschrank etwas zum Vorschein. Die Kranzleiste endet oben am Hochschrank ... auch kein Problem, außer, dass es seitlich etwas seltsam aussehen kann. Die Sockelleiste geht leider durch, hier musst Du Dir etwas einfallen lassen. Wenn Du sie trennst, musst Du darauf hoffen, dass der Vermieter das irgendwann beim Rückbau auf die alte Variante akzeptiert...

Mein Gedanke zu der Situation: Wir haben uns beim letzten Küchenbau zur Trennung von Kühlen und Gefrieren entschlossen und den Gefrierschrank unter die Arbeitsplatte gezogen. Der Platz war da. Das war in Bezug auf den KS eine tolle Entscheidung, das Ding sieht seit anderthalb Jahren immer aufgeräumt aus, man schaut bis hinten durch, Gemüsefächer sind Spitze, etc. Der Gefrierschrank müsste für uns nicht einmal ein der Küche sein: Wir sind da deutlich seltener dran, wenn, dann gezielt und wenn das Dings im Keller wäre, würde das nur wenig unbequemer sein als jetzt. Schon mal überlegt, alles so zu lassen und sich einen "Gefrierwürfel" zu beschaffen und woanders zu platzieren? Dann könnte alles so bleiben und sähe weniger 'gebastelt' aus. Ich gehe davon aus, dass der eingebaute KS bereits da ist und funktioniert...
 

Phoebs

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Hallo zusammen, vielen Dank für eure Antworten!

Ja, die Küche ist Mietsache, wir würden den Hochschrank dann einfach im Keller lagern und bei Auszug eben wieder zurückbauen.

Bzgl. der Sockelleiste hätte ich gedacht, dass wir die eben kürzen und bei Auszug eine neue einsetzen oder eben direkt eine neue, kürzere kaufen und die bisherige auch im Keller lagern.

Die erste Idee war auch, einen separaten Gefrierschrank zu kaufen und diesen im Keller aufzustellen. Mir persönlich wäre aber eben eine Kühl-Gerfrierkombi lieber, da ich eben keine Lust habe, wegen jedem Eiswürfel, TK-Pizza&Co. immer in den Keller zu wackeln. ;-)
Es ist ein kleiner Kühlschrank enthalten, aber das ist halt auch so ein 0815-NoName-Teil.
Ich hätte auch rein als Kühlschrank lieber ein neueres Modell mit einer schönen Aufteilung.

Die leicht "gebastelte" Optik würde mich vermutlich eher weniger stören.
Die Küchenfronten sind sowieso etwas altbacken und nicht wirklich unser Geschmack. :w00t:
Aber ist eben eine Mietwohnung und da die Küche ein separater Raum ist und somit nicht offen zum Ess-Wohnbereich ist, ist das für uns halb so wild.

Ich hatte auch überlegt, eine integrierbare Kühl-Gefrier-Kombi zu kaufen und den Kühlschrank dadurch zu ersetzen - aber die freistehenden Geräte sind ja einen Ticken günstiger und wie gesagt, der optische Aspekt wäre für mich somit eher zweitrangig.

Viele Grüße, Carmen
 

Phoebs

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
.

Mein Gedanke zu der Situation: Wir haben uns beim letzten Küchenbau zur Trennung von Kühlen und Gefrieren entschlossen und den Gefrierschrank unter die Arbeitsplatte gezogen. Der Platz war da. Das war in Bezug auf den KS eine tolle Entscheidung, das Ding sieht seit anderthalb Jahren immer aufgeräumt aus, man schaut bis hinten durch, Gemüsefächer sind Spitze, etc.

Achso, das wollte ich noch fragen: wieso ist der KS aufgeräumter ohne Gefrierteil? :-)
Oder meinst du, dass ihr deswegen einen größeren KS habt und somit besser einräumen könnt?
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
681
Achso, das wollte ich noch fragen: wieso ist der KS aufgeräumter ohne Gefrierteil? :-)
Oder meinst du, dass ihr deswegen einen größeren KS habt und somit besser einräumen könnt?
Komischer Effekt, kann ich Dir sagen: Zunächst dachte ich, na ja, die Küche ist ja generell neu, da sieht man sich vor, ist bewusster, ordentlicher. Dann blieb das aber so über Monate und jetzt bald zwei Jahre... :think:
Meine Interpretation: Wir kaufen wie vorher die Dinge ein, die wir verbrauchen möchten und räumen sie in den KS. Durch das größere Raumangebot stehen sie "übersichtlicher" und man schaut "bis hinten durch". Dadurch fallen die Schlawiner, die sich gerne für Wochen und Monate im Kühlschrank einnisten, einfach früher auf und werden bestenfalls rechtzeitig verbraucht. Im kleineren KS wurde mehr von vorne "nachgestopft" und hinten bildete sich ein "Bodensatz", den man irgendwann entsorgen musste. Die gute Beleuchtung in mehreren Ebenen tut ein Übriges. Anders kann ich mir das nicht erklären. Wenn ich jetzt vollgestopfte Kühlschränke sehe, bei denen die einzige müde Glühlampe auch noch von irgendwas großflächig abgeschirmt wird, denke ich: Never again ;-) :-)
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
681
Ich hatte auch überlegt, eine integrierbare Kühl-Gefrier-Kombi zu kaufen und den Kühlschrank dadurch zu ersetzen - aber die freistehenden Geräte sind ja einen Ticken günstiger und wie gesagt, der optische Aspekt wäre für mich somit eher zweitrangig.

Viele Grüße, Carmen
...hatte sie in #4 kurz erwähnt: Preis.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
8.442
Wohnort
Berlin
Ah, überlesen. Würde ich aber mal gegenrechnen mit dem Aufwand, dann Ding heil ab- und später wieder anzubauen sowie sicher und trocken zwischenzulagern. Und so, dass die Fronten immer das gleiche Licht abbekommen wie der Rest der Küche und man später nicht verschiedene Weißtöne hat.
 

Phoebs

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Guten Morgen!

@Nörgli - Ok, den Licht-Aspekt hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm. Aufbewahrung im (trockenen) Keller wäre kein Problem, ein kleines Kellerfenster gibt es tatsächlich auch. Aber dort kriegt der Schrank sicherlich nicht gleich viel Licht ab wie in der Küche.
Meint ihr, dass das so einen großen Unterschied macht?

Da das Küchendekor ja sowieso nicht wirklich unser Geschmack ist, dachten ich halt "Komm, wir holen den riesigen Schrank da raus, stellen uns eine schöne Kühl-Gefrier-Kombi da hin (die ja auch ein bissle günstiger ist als die Einbau-Alternative) und packen dann noch ein paar unserer Magnete und Fotos dran." ;-)

Was mir gestern noch ein-/aufgefallen ist: der Hochschrank ist ja wirklich richtig hoch, der geht ja komplett bis unter die Decke. Da müsste ich auf jeden Fall erst noch die Deckenhöhe im Keller ausmessen, bevor wir hier irgendeine Entscheidung treffen.


@Fernblau - Deine Erläuterungen kann ich gut nachvollziehen und so einen ordentlichen & übersichtlichen Kühlschrank finde ich definitiv auch besser als die vollgestopfte Alternative.

Viele Grüße, Carmen
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.924
Wohnort
Schweiz
Bei einem freistehenden Kühli die technischen Zeichnungen konsultieren: damit dass Ding auch genug weit zu öffnen ist, um die Tablare zu entnehmen - und schauen wieviel Abstand er rundrum benötigt für den Luftaustausch.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben