Hilfe zu Fragen Ikea Metod System

Ingeeleomo

Mitglied
Beiträge
24
Ein freundliches "Hallo" in die Runde,

ich habe nun meine neue Küche geplant und die Einkaufsliste für eine Ikea Metod (Ringhult hochglanz weiß) zusammengestellt.
Die Küche soll vom Boden bis zur Decke reichen und eine Front bilden.

Beim nochmaligen "Durchschauen" stellen sich mir aber leider noch 3 - 4 Fragen:

1. Die Beine sollen ja, laut Aussagen recht instabil sein, bzw. leicht brechen. Aus meiner Sicht ließe sich das ändern, wenn man den Innendurchmesser der holen Beine wüsste. Dann könnte ich ja, mit auf Länge gesägtem Buchenrundholz, die Bein verstärken, leider habe ich keinen Innendurchmesser im Web gefunden. Außerdem möchte ich keine Überstand der Möbel, wenn ich den Sockel an den Beinen befestige - gibt es da vielleicht eine Verlängerung, damit der Sockel eine gerade Einheit mit den Möbeln ergibt?

2. Die Deckseiten (für Oberschränke) gibt es irgendwie nur in den Höhen 86, 106 und 240 cm. Also müsste ich mir da für 1 x 80 cm und 1 x 40 cm Oberschrank die Deckseite kürzen. In der Montageanleitung steht, dass man, um ein "Ausreißen" des Dekors zu verhindern, die Sägestelle abklebt. Hat da jemand mit dem Kürzen Erfahrung und kann das bestätigen, oder sollte ich vorsichtshalber vor dem Sägen noch einen Schnitt mit dem Cutter-Messer an der Sägestelle machen. Ich würde den Schnitt wohl eher mit Führungsschiene und Stichsäge machen, da die Tischkreissäge (evtl. bessere Führung) das Dekor zu sehr ausreisst.

3. Um die Küchenfront bis zur Decke zu Führen, da bliebe mir oberhalb der Schränke (Hochschrank 220 cm, zzgl. 8 cm für die Beine und Oberschrank 40 cm) noch 4 - 5 cm Platz. Da, müsste ich wohl in der Abschluss-Blende zur Decke hin, evtl. noch Lüftungsschlitze einbauen, damit meine E-Geräte keinen frühzeitigen Hitzetod sterben. Mein Mann möchte aber keine sichtbaren Lüftungsschlitze, und nun - geht das auch ohne? Wenn ich mir die Fotos bei Bosch , Siemens , etc. anschaue, finde ich auch keine. Evtl. (ich arbeite in der IT-Systemtechnik) könnte man ja in den hinteren Bereichen wartungsarme PC-Lüfter verbauen die für eine Luftzikulation sorgen und die Warmluft abtransportiern, aber es stellt sich dann die Frage, ob minimale Öffnungen beim Verbau dafür ausreichen? Wenn jemand dahingehend längere Erfahrung hat, bitte um Infos.

4. Zu guter letzt: Für die seitl. Wandabschlüsse muss ich mir eh etwas auf Breite und Höhe sägen. Da sollte es doch so etwas geben, was ich an den Wandabschluss / Blende zur Seitenwand schraube und mit einem "Steckmechanismus" in einer Schiene, oder irgendwie fixieren kann. Dummerweise weiß ich nicht wie das heißt und bekam beim "Googeln" nur unnütze Hinweise. Wenn jemand da die Bezeichnung wüsste, wäre ich ebenfalls sehr dankbar.

Sorry für die vielen Fragen, aber leider muss der Umzug rel. schnell passieren.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Eleonore
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.181
Wohnort
Berlin
1) Noch nie von brechenden Beinen gehört, woher hast du das? Sie können beim Aufrichten der Korpusse mal abfallen, da nur gesteckt (lässt sich mit Malerkrepp oder einem Tropfen Kleber/Silikon vermeiden), aber wenn die stehen, dann stehen die. Und zwar stabil. ;-)

2) Ich hab verschiedene Deckseiten mit der Handkreissäge geschnitten, da riss eigentlich nichts aus. Selbst die Stichsäge machte keine Probleme, und mein Sägeblatt ist wahrlich nicht neu. Zur Not auch hier Malerkrepp nehmen. Dekor Seite nach unten.

3) Der Lüftungsquerschnitt muss halt passen. Viele Hersteller setzen auf eine Schattenfuge. Platz für Lüfter sehe ich da nicht.

4) Verstehe leider gar nicht, was du meinst.
 

Tux

Mitglied
Beiträge
1.453
Ich weiß auch nicht, ob ich 4. verstehe. Seitlich kommen Deckseiten an die Schränke. die gehen bis an die Wand. Wo soll da noch ein Abschluss hin?
 

Ingeeleomo

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
24
Hallo und vielen Dank für Eure Antworten,
ich war davon ausgegangen, dass die Deckseiten auf die sichtbaren Außenseiten der Schränke montiert werden - ist ja auch so. Meine Frage betraf die Lücke zwischen Hochschrank und Zimmerwand. Ich dachte, dass es da noch etwas anderes geben könnte, werde aber wohl in den sauren Apfel beißen müssen, da es die 220er Deckseite nur in 62 cm Breite gibt und das ist natürlich ein riesen Verschnitt, bei einer Lücke von 8 cm.
Mit dem Steckmechanismus war unglücklich ausgedrückt und hat sich erledigt. Ich werde wohl oben und unten an der Zimmerwand und dem Schrank Winkel schrauben und die Deckseite dann mittels Magnete befestigen, oder hat da von Euch jemand eine bessere Idee.
Nochmals vielen Dank,
Eleonore
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.181
Wohnort
Berlin
Die Deckseiten werden bündig zur Wand angebracht, sie verdecken nie vollständig die Fronten, sondern nur die Lücke zwischen Korpus (59cm tief + 1cm Abstand zur Wand) und Front (1,6-2,1cm dick). Befestigt werden sie nach dem Montieren der Schränke, indem man sie von innen an den Korpus anklemmt und festschraubt.

Wo hast du denn eine Lücke von 8cm?
 

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Ich denke, es geht um Blenden. Wieso willst du die mit Magneten befestigen? Ich kenne es so, dass sie an den Schrank geschraubt werden. Die Fuge zur Wand wird mit Acryl verschlossen.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.181
Wohnort
Berlin
Ah, die Passleisten, klar. :hand-woman: Wir haben sie mit Winkeln befestigt, Kantholz geht auch. Nimm die 240x39er, die sollte günstiger sein. Um den Verschnitt kommt man nicht drum herum.
 

Ingeeleomo

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
24
Deckseiten an die sichtbaren weiß-matten Seitenwände der Schränke ist klar. L-Küche, eine Seitenwand der Schränke zeigt zur Tür und bekommt natürlich eine passende Deckseite.
Die andere Seite der L-Küchenzeile ist 400 cm und bei einer Raumlänge von 408 cm bleibt doch eine Lücke, welche, nach der Montage, als letztes verschlossen werden muss. Und um diese 8 cm - Lücke ging es mir. Da es für die Breite keine Blende gibt, muss ich also von einer, in der Höhe passenden Deckseite, die 8 cm, abzgl. Spiel, absägen, um den Abschluss zur Wand zu verblenden. Ich hoffe, dass meine Frage nun verständlicher ist. Sorry dafür.
 

Tux

Mitglied
Beiträge
1.453
Ah, die Passblende. Du schraubst ein Kantholz auf die zurechtgeschnittene Deckseite oder Front. Dann hältst du die Passblende an und schraubst vom Schrankinneren das Kantholz fest.
Du kannst die Passblende auf Korpushöhe als Schattenblende befestigen oder mit den Fronten abschließend. wenn es mit den Fronten abschließen soll, ist eine Front besser geeignet als eine Deckseite. Die Front sollte dann auch einer weißen Leiste mit 1,5 mm Abstand befestigt sein.
 

Ingeeleomo

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
24
Vorab, bitte entschuldigt bitte meinen folgenden "Roman".

Passblende heist das, man lernt nie aus.
Ich war da auf die Dekorblende Sockelleiste , welche bei meiner Untertisch-Geschirrspülmaschine mittels "Stecksystem" angebracht ist fixiert, daher anschließend die Idee mit den Magneten. Der Vorschlag, aus dem Schrankinneren die Passblende, mittels Kantholz, zu verschrauben ist natürlich wesentlich einfacher. Aber wieso einfacher, wenn es auch umständlich geht :rofl:. Das kommt davon, wenn man/frau um 2 Ecken denkt.

Das mit der Schattenblende habe ich mir auch schon angeschaut. Laut Hersteller benötige ich nur für den Kühlschrank eine Abzugsmöglichkeit für die Warmluft, Backofen, Dampfgahrer und MIkrowelle (alles Einbaugeräte) benötigen das nicht, da die Warmluftabfuhr nach vorne geregelt ist. Natürlich sollte die Rückfront eine ausreichend große Öffnung haben.
Da ich über den 220er Hochschränken noch Platz für die 40 cm hohen Oberschränke (die mit den Lüftungsschlitzen f. Kühl- u. Gefrierschränke) habe sollen die natürlich oben drauf. Die haben auch eine 60er Tiefe und werden ebenfalls mittels der Monatgeschiene an der Wand fixiert. Somit habe ich bei 8 cm Beine mit Sockelleiste, 220er Hochschrank und 40er Oberschrank noch 4 cm Platz zur Decke, die ich ebenfalls, abzgl. ein paar mm Spiel, mit einer Passblende verdecken kann. Die paar mm Spiel dann mit Acryl ausgespritz und fertig.

Soweit ist alles verstanden.

Ich fragte auch, welche Möglichkeit es gibt, die Sockelleiste mit der Front abschließen zu lassen. Bei normaler Montage, stehen die Korpusse ja über. Da die Sockelleisten doch an den Beinen befestigt wird, habe ich da ein Problem. Vorstellbar wäre, dass ich ein paar Beine (die kosten ja fast nichts) mehr bestelle und dann versuche , die ich irgendwie vor den anderen platziere, damit ich eine einheitlich Front bekomme. Verlängerungen für die Befestigung der Dekorleiste der 8 cm Metod-Beine habe ich nicht gefunden. Aber das sollte sich irgendwie bewerkstelligen lassen.

Apropos Sockelleiste, sind die auf beiden Seiten offen? Wenn ja, würde ich für die Außenecke doch eine Verbindung o.ä. benötigen, da ansonsten eine seitl. offene Sockelleiste zu sehen wäre, oder muss die dann auf Gährung 45 Grad gesägt werden? Da habe ich leider keine Aussage gefunden.

Da es sich auf der einen Seite um eine L-Zeile handelt, habe ich auch noch ein Problem mit der Gestaltung der Ecke, da es keine hohen Eckschränke gibt. Entweder ich verschenkte den Platz (60 x 60 cm, oder 40 x 40 cm) in der Ecke und stelle 2 Hochschränke im 90 Grad-Winkel zueinander auf und fixiere sie, oder ich müsste da den Eckunterschrank (mit Karussell), mittels Montageleisten 3x stapeln, was sicherlich suboptimal ist, zumal ich dann bei einer 80er Höhe auf 240 komme, und schon wäre die ganze Linie futsch. Einen der 3 Eckschränke auf 60 cm zu kürzen dürfte evtl. machbar sein (natürlich dann ohne Karussell bestellt). Löcher mittels Bohrer und Forstnerbohrer, ggf. versetzt bohren. Ich habe da aber auch keine Ahnung wie sich der Spresspan da verhält. Durch den Umzug geht mir mein vollgestellter Forratsraum (ca. 12 qm mit 6 Stück 240 x 100 cm Regalen) verloren. Das Zeug sollte, zumindest hälftig, in der neuen Küche untergebracht werden. Beim Schreiben merke ich schon, dass ich die Geschichte mit den gestapelten Eckschränken besser lassen sollte.
Alternativen?

Als nächstes folgt noch die Anfrage nach einem Rat für eine, an die Wand montierten schrägen "Kopff-frei" Dunstabsauger und seiner Unterbringung in einem Wandschrank, da er mit einer Ausladung von 49 cm oben, über einen Wandschrank mit 39 cm tiefe herausragt. ;-)

LG,
Eleonore
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.181
Wohnort
Berlin
Sockelleiste : nimm ein paar extra Beine, setzte sie vorne an und dreh die einfach hoch, bis sie zwischen Boden und Korpus festklemmen, dann ist das so wie vorgestellt. Seitlich gibt es Abdeckkappen zum Draufstecken auf die Schnittkanten, die liegen bei.

IKEA sieht 10cm überm Kühlschrank vor, du hast 4cm und willst die auch komplett abdichten? Wo genau soll die Luft denn zirkulieren?

Zum Rest sagt ein Bild/Zeichnung doch mehr als 1000 Worte. Oder vielleicht sogar ein
Thread im Planungsboard? ;-)
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.181
Wohnort
Berlin
Was habt ihr immer alle mit euren Füßen? ;D Unsere Küche davor hatte auch keinen Sockelrücksprung, in all den Jahren nicht einmal gestoßen oder blöd gestanden.
 

Ingeeleomo

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
24
Hallo Nörgli,

lieben Dank für Deine Antwort.

Genau so hatte ich es mit den Beinen gedacht, supi, dass die Abdeckkappen mit dabei sind. Kann man ja eigentlich erwarten, aber es stand bei der Produktbeschr. nicht dabei.

Wie geschrieben soll auf dem Einbauschrank für den Kühlschrank noch der 40 cm Oberschrank für Kühlschränke mit den internen Lüftungs- Abluftschlitzen kommen. Der Korpus für Kühlschranke hat ja unten sowieso den Lüftungsschlitz, und innen hinten, nach oben, nochmals. Letztendlich wird die warme Abluft des Kühlschranks dann aber nur auf die minimal größere des Oberschranks verteilt, und von da (weil der Oberschrank auch Lüftungsschlitze hat) könnte die Warmluft sich auf 4 cm Höhe, 60 cm Tiefe und auf einer Breite von 400 cm, zzgl. der 240 cm Breite des anschließenden Teil der L-der Küchenzeile verteilen. Ob das wohl ausreichend ist, oder keinen Nutzen hat erschließt sich mir nicht, aber es wäre ja doch schon ein rel. großes Volumen mit min. Spalten wo die Warmluft sich abkühlen und etnweichen könnte. Und wenn ich auf der ges. Länge eine Schattenfuge von 1, oder 2 mm lasse, stellt sich auch die Frage, ob an der Stelle, wo als erstes die warme Abluft austriit, sich nicht auf Dauer Verfärbungen an der Decke einstellen. Also gehe ich mal davon aus, da unten sowieso der Ab- Zuluft-Öffnung bei dem Kühlschrank-Korpus ist, auch oben noch einen einzusetzten, sieht zwar nicht so toll aus, aber irgendwohin hin muss ja die Abluft.
Anstatt die Metod Edelstahl-Lüftungsschlitze von ikea , würde ich mir schon weiße besorgen, das fällt dann weniger auf.

Hast Du evtl. einen Tipp für die Lösung der Ecke, also dem Übergang zu der kürzeren Seite der L-Form Zeile? Oder sollte ich das mit dem Stapeln der Eckschränke verwerfen und den Platzverlust in Kauf nehmen, da es weniger Arbeit ist. Wenn ich da 2x 40er Hochschränke hinsetzte, wie vorab mal angemerkt, wäre es weniger Arbeit, die Kosten sind aber die gleichen.

Nochmals ganz lieben Dank für Eure Unterstützung bei meinem Projekt - mein Mann ist da leider nicht der richtige Ansprechpartner, hat 2 linke Hände, und ist auch gar nicht so der Handwerker. Ich arbeite gerne mit Holz, bzw. allem.

Liebe Grüße und bleibt hoffentlich gesund,
Eleonore
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.181
Wohnort
Berlin
Hast Du evtl. einen Tipp für die Lösung der Ecke, also dem Übergang zu der kürzeren Seite der L-Form Zeile? Oder sollte ich das mit dem Stapeln der Eckschränke verwerfen und den Platzverlust in Kauf nehmen, da es weniger Arbeit ist. Wenn ich da 2x 40er Hochschränke hinsetzte, wie vorab mal angemerkt, wäre es weniger Arbeit, die Kosten sind aber die gleichen.
Kannst du das bitte mal skizzieren? Handzeichnung reicht. Also die GESAMTE Planung, weil die auf alles einen Einfluss hat, auch auf die Ecke.

@Tux: 41. Aber auch Personen mit 46 haben darin gekocht. ;-)
 

Ingeeleomo

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
24
Habe da mal eine Screenshot aus dem ikea -Planungstool gemacht.
Irgendwie kann ich keine Oberschränke über den Hochschränken anbringen, aber ich denke mal, dass die Problemzone erkannt wird.

Außerdem soll auf der Herdseite jew. ein 80er und darüber ein 40er Wandschrank mit Drucksystem. Das würde aber unmittelbar bis zur Decke reichen, evtl. könnte ich mir 1 -2 cm nach unten klauen. Laut dem Video öffnen sich die Schränke mit dem horizontal- Türen etwas höher, wie die obere Kante der Wandschränke. Das würde ja bedeuten, dass die Türen, die sich nach oben öffnen an die Decke stoßen würden. Resultat, im Laufe der Zeit, wäre entweder Abnutzung der beschichteten Tür, bzw. der Deckentapete. Evtl. habe ich da etwas in der Montageanleitung, bzgl. der Mindestabstände übersehen, hmm.

Ggf. würde ich die 40er weglassen und mich später, nach Klärung, daranmachen.

Leide ist die Schrift auf dem Bild nicht so toll zu Lesen, hoffe aber , dass das für das Verständnis ausreicht.

Lieben Dank und habt einen schönen Abend,
Eleonore
 

Anhänge

  • Kurzentwurf.jpg
    Kurzentwurf.jpg
    152 KB · Aufrufe: 359

Ingeeleomo

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
24
Das Thema Eckschrank hat sich wohl erledigt, das ist mir zuviel Akt und ich werde die nicht sichtbare Ecke von 60 x 60 cm "opfern", 2 Hochschränke hinstellen und dann ist gut. Die Türen (auch wenn sie zueinander auf Eck stehen) sollten sich ja Öffnen lassen. Außer, es hätte jemand noch ein Idee, ich sehe aber auf den ersten Blick keine.

Habe mal eben im ikea -Chat, bzgl. dem Mindestabstand zur Decke angefragt.
Die Aussage ist, dass der Mindestabstand zur Decke 5 cm betragen muss, da man ansonsten den Schrank nicht in die Montageschiene einhängen kann. Das ist verständlich, wenn man für die 40 cm hohen Wandschränke die Montageschiene verwenden würde. Da darunter sowieso die 80 cm hohen Wandschränke, mittels Montageschiene befestigt sind, mache ich mir da auch wirklich keinen Kopf darum. Ganz oben stelle ich ja keine zig Kilos rein, und würde stattdessen ggf. zur Fixierung eine Leiste anbringen. Das gleiche gilt ja auch für die Oberschränke, die auf den Hochschränken aufliegen, da mache ich mir erst recht keine Kopf drum.

Auch gab es die Aussage, dass sich der Öffnungswinkel der Utrusta-Druckscharniere (Art.-Nr. 704.624.84) nicht einstellen ließe. Bevor ich meine Bestellliste mal wieder umstelle: bei dem Montage-Dokument der Druckscharniere gibt es auf der Seite 29 die Einstellmöglichkeiten für Höhe, Breite und Tiefe der horizontalen Türen. Und so wie ich es sehe, auf Seite 30 die Einstellmöglichkeit für den Öffnungswinkel, was sollten die Pfeile ansonsten bedeuten?

Da gab es auch mal (was den Öffnungswinkel betraf) einen Thread von 04/2018, worauf auch Nörgli geantwortet hat. Leider verläuft sich dann das Thema in Richtung Fronten und ich finde da auch keine klare Aussage, ob sich die Druckscharniere im Bezug auf Öffnungswinkel nun verstellen lassen. Meines Erachtens sollte das aber gehen.

Zu allem Überfluss habe ich nun auch gesehen, dass es die Türen nur bis max. 200 cm Höhe gibt :-( Also kann ich wieder die Korpusse und Oberschränke tauschen. Was für Simpel, bieten 220er und 240er Hochschränke an und haben keine passenden Türen.

Gut, für die günstigen Preise muss man halt Abstriche machen, um eine annähernde Designküche zu bekommen. Bei meinen Ansprüchen würde wohl eine freigeplante Küche min. das 4fache kosten. Das Geld gebe ich dann lieber für sehr gute Elektrogeräte aus.

Viele Grüße und bleibt gesund,
Eleonore
 

Anhänge

  • Utrusta Druckscharnier.jpg
    Utrusta Druckscharnier.jpg
    104,7 KB · Aufrufe: 91
Zuletzt bearbeitet:
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben