Küchenplanung Hilfe, wir ziehen ins Dachgeschoss und sind groß!

chicken

Mitglied

Beiträge
27
Hilfe, wir ziehen ins Dachgeschoss und sind groß!

Hallo zusammen,
ich bin total froh Euch/das Forum gefunden zu haben!
Wir renovieren gerade das Dachgeschoss des Hauses meiner Oma und die Küche bereitet uns ein bisschen Bauchschmerzen, da dort eine Dachschräge verläuft, die aber von den Maßen so doof, dass wir uns fragen, wie dort eine vernünftige Küche reinpassen soll ...
Grundsätzlich hier der Hinweis, dass wir nicht auf Dauer im Dachgeschoss wohnen werden, sondern innerhalb der nächsten ca. 5 bis 10 Jahre in das Erdgeschoss umziehen werden. Deswegen ist uns wichtig, dass wir zumindest Teile der Küche so planen, dass sie ins Erdgeschoss umziehen können. Der Grundriss dort ist der gleiche, nur logischerweise ohne Dachschräge ;-)

Zur Grundrissplanung: ich habe die Dachschräge leider noch nicht 100% exakt eingebaut, weil ich nicht verstanden habe, wie man z.B. Neigungen einstellt und ich vergessen habe das "Reststück" zwischen dem Ende der Dachschräge und Wand zu messen.

Zu den Zusatzinfos zum Steckbrief:
- Wassersprudler auf der AP
- wie breit der Kühlschrank sein soll und ob er integriert ist oder nicht ist noch vollkommen offen
- in der jetzigen Küche haben wir drei Hochschränke (Kühlschrank / Ofen und Mikrowelle / Vorrat). Zwei der drei (Ofen / Vorrat) hätten wir in dieser Form gern wieder.

Bitte verzeiht mir meine Grundrissplanung mit dem Alno -Planer. Ich habe mich aufgrund der Dachschräge etwas schwer getan.

Die im Geschossgrundriss angegebenen Werte stimmen übrigens nicht ganz - zumindest die 2,41 m nicht. Korrekt sind dort 3,06 m.

Ich bin auf Eure Ideen gespannt!
Fragen beantworte ich natürlich gerne :-)

Beste Grüße
Chicken

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 1,95 (er) und 1,84 (sie)
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: mind. 96 cm (Höhe der aktuellen Küche), eher höher - bis max. 100 cm

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 88
Fensterhöhe (in cm): 120
Raumhöhe in cm: 234
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: variabel
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Vor allem für die schnellen Mahlzeiten wie Frühstück etc., ggf. aber auch für alle

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeevollautomat, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche, derzeit vor allem tauglich für Kleinkinder
Wie häufig wird gekocht: täglich
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: alleine, zu zweit und/oder mit den Kindern

Spülen und Müll
Spülenform:
Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
evt. Nobilia , da unsere jetzige Küche von Nobilia ist - dann aber die Maxi-Serie mit 86,5 cm Höhe, damit wir nicht so viel Platz durch einen hohen Sockel verschwenden
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: derzeit haben wir Bauknecht , sind aber offen
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: An der bisherigen Küche stört, dass wir es nicht besser wussten und einen sehr hohen Sockel drunter haben anstatt extra hohe Schränke zu kaufen. Außerdem ist das Problem, dass wir zu wenig Arbeitsfläche haben.
Preisvorstellung (Budget): ca. 15.000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss_DG.jpg
    Grundriss_DG.jpg
    68,7 KB · Aufrufe: 303
  • Küche_Seite1.jpg
    Küche_Seite1.jpg
    43,9 KB · Aufrufe: 269
  • Küche_Seite2.jpg
    Küche_Seite2.jpg
    42,9 KB · Aufrufe: 160
  • Küche_Seite3.jpg
    Küche_Seite3.jpg
    35,8 KB · Aufrufe: 152
  • Küche_Seite4.jpg
    Küche_Seite4.jpg
    37,3 KB · Aufrufe: 238
  • Planung01.POS
    2,6 KB · Aufrufe: 8
  • Planung01.KPL
    3,4 KB · Aufrufe: 10
  • IMG_20221207_201707.jpg
    IMG_20221207_201707.jpg
    80,8 KB · Aufrufe: 154
  • IMG_20221208_111545.jpg
    IMG_20221208_111545.jpg
    61,9 KB · Aufrufe: 202
Zuletzt bearbeitet:

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.918
Wohnort
München
Hallo und herzlich willkommen!

Damit wir wirklich planen und Ratschläge geben können, musst du uns bitte einen überall vermaßten Küchengrundriss zur Verfügung stellen. Der kann auch gerne handgezeichnet und abfotografiert sein. Jede Wandlänge, jeder Vorsprung, und von der Dachschräge die Höhe des Kniestocks (senkrechte Wand vom Boden bis zum Anfang der Schräge) und entweder die Dachneigung oder wie weit entfernt von der Kniestock-Wand die Dachschräge endet.
Das Fenster sieht im Grundriss breiter aus als das in deinem Alnoplan. Bitte auch hier die Wandstücke vermessen.
Wasseranschlüsse schon vorhanden oder wirklich vollkommen variabel?
Herdanschluss schon irgendwo vorhanden?
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
1.394
Wohnort
Weinland-Pfalz
Guten morgen,

das ehemal. Schlafzimmer wird Essbereich?
Kannst du im Plan noch die neu gedachte Raumnutzung für die Zimmer eintragen?
Wäre es denkbar die beiden dünnen Wände "ehemal. Bad" und "ehemal. Schlafzimmer" zu entfernen und einen durchgehenden Koch/Essbereich und anschließend das Wozi wie im Plan zu machen?
 

Soßenqueen

Mitglied

Beiträge
336
Wenn ihr jetzt auf 5-10 Jahre plant, was wir dann aus dem Dachgeschoss? Wie sieht eine potentielle Nutzung aus. Vermietung oder wird da keine Küche mehr gebraucht?

Nur mal so als Nachfrage, falls hier Wände eingerissen werden.
Nach 5 Jahren Teile der Küche mitnehmen okay aber nach 10? Das haben wir gerade in einem anderen Thread, da wurde drauf hingewiesen, dass die Fronten altern und dann nicht mehr 100 % zusammenpassen.

Wenn die Wohnung bleibt wäre es vielleicht eine Alternative die Möbel oben zu lassen, dann können sie auch besser an die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden und nur die Geräte mitzunehmen.
 

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Hallo und herzlich willkommen!

Damit wir wirklich planen und Ratschläge geben können, musst du uns bitte einen überall vermaßten Küchengrundriss zur Verfügung stellen. Der kann auch gerne handgezeichnet und abfotografiert sein. Jede Wandlänge, jeder Vorsprung, und von der Dachschräge die Höhe des Kniestocks (senkrechte Wand vom Boden bis zum Anfang der Schräge) und entweder die Dachneigung oder wie weit entfernt von der Kniestock-Wand die Dachschräge endet.
Das Fenster sieht im Grundriss breiter aus als das in deinem Alnoplan. Bitte auch hier die Wandstücke vermessen.
Wasseranschlüsse schon vorhanden oder wirklich vollkommen variabel?
Herdanschluss schon irgendwo vorhanden?
Danke für die Anmerkung.
Eine Skizze habe ich natürlich und habe sie in den Planer übertragen. Ich dachte, das wäre so gewünscht.
Muss die Skizze maßstabsgetreu sein? Wenn nicht, wäre das schnell gemacht.
Ich habe gerade noch ein Foto mit den Maßen der Dachschrägenseite (planoben) ergänzt. Die Dachschräge ist leider in sich krumm und schief. Wenn die Tapete runter ist, müssen wir mal gucken, ob wir dort etwas begradigen können.

Der Herdanschluss ist an der rechten Wand. Der Wasseranschluss ursprünglich auch, wurde aber verlegt. Wir bauen den aber wahrscheinlich zurück.

Dass der Heizkörper und Fenster im Grundriss anders wirken, kann damit zusammenhängen, dass Mitte der 1980er nachträglich eine Gaube eingebaut wurde und der Grundriss den Stand vom Anbau 1980/1981 wiedergibt.

Vielleicht zur Orientierung: Die bisherigen Küche stand über Eck an den Wänden planoben und planrechts. Dazu gab es einen halbhohen Block an der linken Wand, zwischen Heizung und Dachschräge.
 
Zuletzt bearbeitet:

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Guten morgen,

das ehemal. Schlafzimmer wird Essbereich?
Kannst du im Plan noch die neu gedachte Raumnutzung für die Zimmer eintragen?
Wäre es denkbar die beiden dünnen Wände "ehemal. Bad" und "ehemal. Schlafzimmer" zu entfernen und einen durchgehenden Koch/Essbereich und anschließend das Wozi wie im Plan zu machen?
Jein. Wir wissen noch nicht, was wir mit dem Durchgangszimmer machen, aber vermutlich kommt da der Esstisch hin.

Die Wände einzureißen ist keine Option, da die Küche auf Dauer ins Erdgeschoss verlegt werden soll. Außerdem ist nicht klar, ob da nicht eine gewisse Last vom Dach drauf liegt, da direkt neben dem Türen zur Küche und zum Durchgangszimmer ein recht dicker Sturz ist, der wahrscheinlich nicht ohne Grund dort ist.
Des Weiteren hätte ich mit zwei kleinen Kindern gern die Möglichkeit die Küchentür zu zu machen. In unserer jetzigen Wohnung ist das leider nicht möglich, weil dort nur eine Schiebetür ist.

Die Räume Bad, Gäste-WC, Schlafzimmer und Wohnzimmer sind ein Anbau. Alles andere ist das ursprüngliche Haus.

Ich schreibe mal rein in Uhrzeigersinn wie die Räume genutzt werden: Küche, Gäste WC, Bad, Schlafzimmer, Durchgangszimmer, dahinter Wohnzimmer, Kinderzimmer, Kinderzimmer.
Die Kennzeichnung "ehem. Bad" ist der Flur und der soll auch bleiben.
 

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Wenn ihr jetzt auf 5-10 Jahre plant, was wir dann aus dem Dachgeschoss? Wie sieht eine potentielle Nutzung aus. Vermietung oder wird da keine Küche mehr gebraucht?

Nur mal so als Nachfrage, falls hier Wände eingerissen werden.
Nach 5 Jahren Teile der Küche mitnehmen okay aber nach 10? Das haben wir gerade in einem anderen Thread, da wurde drauf hingewiesen, dass die Fronten altern und dann nicht mehr 100 % zusammenpassen.

Wenn die Wohnung bleibt wäre es vielleicht eine Alternative die Möbel oben zu lassen, dann können sie auch besser an die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden und nur die Geräte mitzunehmen.
Die jetzige Idee ist, dass aus dem derzeitigen Zweifamilienhaus dann ein Einfamilienhaus wird. Da ist aber natürlich auch noch die Frage, wie groß die Familie wird. K1 ist fast 2 und K2 noch nicht geboren.
In dem Fall würde keine Küche mehr gebraucht.

Wenn die Fronten nicht mehr zu 100% zusammenpassen, wäre das nicht sooo schlimm. Wir haben derzeit eine Nobilia Küche in seidengrau und könnten uns das als Farbe auch weiterhin vorstellen. Ein möglicher dazu gekaufter Teil könnte dann auch eine kräftige Farbe (petrol, blau o.ä.) kriegen. Oder halt andersrum.

Es ist ein bisschen ärgerlich, dass unsere derzeitige Küche (gerade 5 Jahre alt) nicht in den Grundriss passt, sonst wäre das eine Option gewesen. Die ist zwar auch nur 4,25 lang, aber der Hochblock 1,80 breit und das kriegen wir nicht unter. Mal abgesehen davon, dass wir uns über den zu hohen Sockel und zu wenig Arbeitsfläche ärgern.
 
Zuletzt bearbeitet:

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.918
Wohnort
München
Liste doch mal bitte die Schränke deiner alten Küche auf, mit Bild dazu.
Vielleicht lässt sich ja doch etwas machen damit für die nächsten 5 Jahre, so dass ihr nachher im unteren Stockwerk neu anfangen könnt.
 

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Liste doch mal bitte die Schränke deiner alten Küche auf, mit Bild dazu.
Vielleicht lässt sich ja doch etwas machen damit für die nächsten 5 Jahre, so dass ihr nachher im unteren Stockwerk neu anfangen könnt.
Fotos kann ich morgen gern machen, während mein Zwerg ausgeflogen ist
Erstmal kann ich nur die Grundrisse hochladen.

Das Problem, dass wir zu wenig Arbeitsfläche haben, bleibt dann aber leider.
 

Anhänge

  • IMG_20221002_151718.jpg
    IMG_20221002_151718.jpg
    52,1 KB · Aufrufe: 101
  • IMG_20221208_103347.jpg
    IMG_20221208_103347.jpg
    91,8 KB · Aufrufe: 84
  • IMG_20221002_151657.jpg
    IMG_20221002_151657.jpg
    82,3 KB · Aufrufe: 99

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Hier noch die versprochenene Skizze.
Die Draufsicht auf die Dachschräge habe ich ja schon ergänzt.
 

Anhänge

  • IMG_20221208_111545.jpg
    IMG_20221208_111545.jpg
    61,9 KB · Aufrufe: 40

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.918
Wohnort
München
Prima, danke für die Infos. Damit kann man etwas anfangen!
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.918
Wohnort
München
Ich habe eure bisherige Küche dem Raum angepasst.
Den Wasseranschluss wieder an die lange rechte Wand zurückzulegen halte ich bei eurer Größe für angebracht.
Ein paar Kompromisse sind einzugehen: Geschirrspüler zwischen Kochfeld und Spüle (kann nicht einfach offen stehen bleiben), nur 60cm Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld, die Hochschränke verdecken 10cm vom Fenster.
Ich finde aber, dass das für eine Übergangsküche leicht zu verschmerzen ist.
Ohne die Schräge im unteren Stockwerk egeben sich dann deutlich bessere Möglichkeiten, da würde ich an eurer Stelle lieber dort neu anfangen.

Die (nur zur Verdeutlichung) holzfarbenen Schränke sind neu: Eckspülenschrank mit 50er Tür, ein 80cm Unterschrank und der 100cm Schrank neben der Schräge als zusätzlicher Stauraum mit Arbeitsplatte drüber. Plus die breite Blende unter der Dachschräge.

Bei den Hochschränken könntet ihr auch einen 60cm breiten Solo-Kühlschrank zwischen Backofen- und Vorratsschrank stellen.

Wenn im Raum daneben ein Esstisch für 4+ Personen steht, reicht in der Küche ein kleinerer Essplatz, hier 80x100cm.

Gibt es den Händler noch, wo ihr eure Küche gekauft habt? Dann einfach mal anfragen, was die Ergänzungsteile und die APL kosten würden.
Eure Front und eure Griffe gibt es ja noch.
 

Anhänge

  • chicken_mca_V1.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 10
  • chicken_mca_V1.POS
    5,7 KB · Aufrufe: 8
  • chicken_mca_V1_A1.JPG
    chicken_mca_V1_A1.JPG
    140,2 KB · Aufrufe: 165
  • chicken_mca_V1_A3.JPG
    chicken_mca_V1_A3.JPG
    127,7 KB · Aufrufe: 142
  • chicken_mca_V1_A2.JPG
    chicken_mca_V1_A2.JPG
    137,2 KB · Aufrufe: 145
  • chicken_mca_V1_G.jpg
    chicken_mca_V1_G.jpg
    50,6 KB · Aufrufe: 170

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Ich habe eure bisherige Küche dem Raum angepasst.
Dankeschön!
Uns fehlte die Vorstellungskraft, wie es passen könnte, vor allem wegen der Ecke.
Den Wasseranschluss wieder an die lange rechte Wand zurückzulegen halte ich bei eurer Größe für angebracht.
Das ist wahrscheinlich eh alternativlos, weil die Verlegung nicht sehr gut umgesetzt wurde
Ein paar Kompromisse sind einzugehen: Geschirrspüler zwischen Kochfeld und Spüle (kann nicht einfach offen stehen bleiben),
Das ist momentan auch so, dass der Geschirrspüler rechts von der Spüle, also zwischen Spüle und Herd ist.
nur 60cm Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld,
Die ist im Moment auch nicht größer. Das ist ja unser Problem.
Die Arbeitsfläche, die wir in der jetzigen Küche rechts neben dem Herd haben, steht mit Dingen voll, die wir nirgends unterkriegen. Die Fläche links neben der Spüle beheimatet die Kaffeemaschine. Deswegen sagte ich, dass wir viel zu wenig Arbeitsfläche haben
Die Kaffeemaschine könnte ja auf die ergänzenden Schränke vor der Schräge umziehen.
die Hochschränke verdecken 10cm vom Fenster.
Das finde ich noch etwas schwer vorstellbar.
Wenn die Tapete und die Fliesen komplett von den Wänden runter sind, könnten wir uns das ja mal auf dem Boden aufkleben.
Ich finde aber, dass das für eine Übergangsküche leicht zu verschmerzen ist.
Ohne die Schräge im unteren Stockwerk egeben sich dann deutlich bessere Möglichkeiten, da würde ich an eurer Stelle lieber dort neu anfangen.
Wahrscheinlich. Da ist dann allerdings noch ein zweites Fenster, nämlich in der Wand planoben. Das hatte ich vergessen zu erwähnen
Die (nur zur Verdeutlichung) holzfarbenen Schränke sind neu: Eckspülenschrank mit 50er Tür, ein 80cm Unterschrank und der 100cm Schrank neben der Schräge als zusätzlicher Stauraum mit Arbeitsplatte drüber. Plus die breite Blende unter der Dachschräge.
Unter der Spüle ist derzeit der Müll untergebracht. Das ginge dann ja nicht mehr, oder? Hat der von dir angedachte Schrank eine Funktion oder kleidet er nur die Ecke aus?
Bei den Hochschränken könntet ihr auch einen 60cm breiten Solo-Kühlschrank zwischen Backofen- und Vorratsschrank stellen.
Warum dazwischen? Derzeit ist der Kühlschrank links, dann Backofen, dann Vorratsschrank. Wenn wir einen neuen Kühlschrank kaufen, würden wir den wohl an den Rand stellen.
Unser jetziger ist vom Stauraum leider zu klein geplant, wenn es um mehr als zwei Personen geht
Wenn im Raum daneben ein Esstisch für 4+ Personen steht, reicht in der Küche ein kleinerer Essplatz, hier 80x100cm.

Gibt es den Händler noch, wo ihr eure Küche gekauft habt? Dann einfach mal anfragen, was die Ergänzungsteile und die APL kosten würden.
Eure Front und eure Griffe gibt es ja noch.
Tja, gute Frage. Das war eine Vertretung von Küchentreff. Der Verkäufer ist mittlerweile auf jeden Fall bei einem anderen Laden. Der war aber eh nicht mein Fall
Die APL gibt es nicht mehr. Da müssten wir dann überlegen, was wie stattdessen haben wollen. Also rein farblich gesehen. Ebenso müsste man dann ggf. den Boden darauf abstimmen. Derzeit liegt PVC von der Rolle, den die letzten Mieter legen lassen haben (obwohl wir gesagt haben, dass wir eh einen neuen Boden einbauen). Der liegt ca. 2 Monate und reißt schon...

Ergänzen müsste man dann noch die Rückwandverkleidung an der Wand planoben und ggf. hinter den ergänzenden Schränken neben der Schräge.


Hat jemand Erfahrung mit wunschkuechen24.de?
Die hatte ich im Auge, weil ich keine Lust auf Küchenstudio habe.
Beim letzten Mal, also für unsere aktuelle Küche, hat uns der Verkäufer richtig gut zugehört. Wir haben gesagt, dass wir eine Seite Unter- und Oberschränke haben möchten und auf der anderen Seite einen Hochblock, um auf den gegebenen 8 qm wenigsten ein bisschen Stauraum zu haben. Die erste Planung beinhaltete dann zwei in der Höhe versetzte Regalböden über den Unterschränken und keinerlei Oberschränke
 
Zuletzt bearbeitet:

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.918
Wohnort
München
Die Arbeitsfläche, die wir in der jetzigen Küche rechts neben dem Herd haben, steht mit Dingen voll, die wir nirgends unterkriegen. Die Fläche links neben der Spüle beheimatet die Kaffeemaschine.
In meiner Planung habt ihr mehr Abstellfläche, vor allem auch unter der Schräge. Und mehr Stauraum.
Unter der Spüle ist derzeit der Müll untergebracht.
Das geht bei einem eck-Spülenschrank auch, und sogar noch besser, weil das Wassergedöns etwas weiter in der Ecke sein kann. Ich weiß nicht genau, was für einen Spülenschrank ihr jetzt habt: als Auszug, bei dem der Mülleimer direkt mit rausfährt? Der Eck-Spülenschrank hätte eine Drehtür und dahinter einen klassischen Müllauszug.

Warum dazwischen? Derzeit ist der Kühlschrank links
Gefällt mir optisch besser, ist aber nur Geschmacksache.
Diese drei hohen Schränke sollten so weit weg vom Fenster stehen, dass die Türe noch gut dran vorbei aufgeht. Dann stört das Verdecken am wenigsten.
Die APL gibt es nicht mehr.
Aber es gibt Eiche San Remo, Eiche Montreal und Eiche Sierra als Alternativen. Die komlette APL muss eh neu, weil die Ausschnitte nicht mehr stimmen. Sie könnte sogar zB 70cm übertief werden, was sehr angenehm zum Arbeiten ist (hinten etwas abstellen, vorne werkeln). Kochfeld für eine bessere Wirkung der DAH trotzdem hinten einbauen!

Und jetzt noch mehr Text, der bei Zeitmangel nicht zwingend notwendig zu lesen ist ;-), aber auch noch Alternativen aufzeigt:

Als Erklärung, warum ich nicht den vorhandenen Spülenschrank verwendet habe: euer jetziger Spülenschrank ist 60cm breit, dann muss bei der Wandlänge der 50cm Unterschrank rechts neben das Kochfeld, und der verbleibende 60cm US unter die Schräge. Dort unter der Schräge passt dann aber kein neuer 80cm US sondern nur ein 60cm US. Ginge auch, wäre halt weniger Stauraum, dafür günstiger (kein neuer Spülenschrank und ein 60er ist etwas günstiger als ein 80er). Die Lücke unter der Schräge würde ich mit Regalbrettern füllen. Hängeschränke 3x 60 links der DAH (einmal ungünstigerAnschlag, hier evtl die Tür weglassen und offen benutzen) und den 50er knirsch rechts der DAH oder über dem anderen Zusatzschrank, der für mehr Platz um den Esstisch herum auch nur Wandschrank-tief (37 statt 60cm) sein kann.
chicken_mca_V2_A2.JPG chicken_mca_V2_A1.JPG

Die Arbeitsplatte an der langen Wand könnte sogar zB 70cm übertief werden (teurer, und zusätzliche Wange ganz rechts nötig, um die Lücke zwischen Wand und vorgerückten Schränken zu füllen), was sehr angenehm zum Arbeiten ist (hinten etwas abstellen, vorne werkeln). Kochfeld für eine bessere Wirkung der DAH trotzdem hinten einbauen!
 

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Guten morgen,

das ehemal. Schlafzimmer wird Essbereich?
Kannst du im Plan noch die neu gedachte Raumnutzung für die Zimmer eintragen?
Wäre es denkbar die beiden dünnen Wände "ehemal. Bad" und "ehemal. Schlafzimmer" zu entfernen und einen durchgehenden Koch/Essbereich und anschließend das Wozi wie im Plan zu machen?
Die Wand zum Flur einzureißen geht übrigens eh nicht, weil dahinter der Schornstein läuft.
 

roba55

Mitglied

Beiträge
50
Guten Morgen.

Hier mein Planungsvorschlag mit einem Einbaukühlschrank. Ein Bild ist mit einem Standkühlschrank und dem Geschirrspüler in der Dachschräge. Die Planung ist mit Nobilia -Küche und der Maxi-Höhe erstellt. Planungsdetails müssen natürlich besprochen werden.
Die beiden Personen sind den mit vorgegebenen Größen erfasst.

Zur mir: Ich bin ein ehemaliger Küchenplaner in Rente und benutze ein Profitool zur Planung und Visualisierung. Es macht mir heute Spaß, ohne den üblichen Druck der Verkaufsabsicht Menschen bei der Küchenplanung zu unterstützen.
 

Anhänge

  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    132,4 KB · Aufrufe: 183
  • K1.jpg
    K1.jpg
    87,8 KB · Aufrufe: 164
  • K2.jpg
    K2.jpg
    96,6 KB · Aufrufe: 142
  • K4.jpg
    K4.jpg
    79,6 KB · Aufrufe: 177

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Guten Morgen.

Hier mein Planungsvorschlag mit einem Einbaukühlschrank. Ein Bild ist mit einem Standkühlschrank und dem Geschirrspüler in der Dachschräge. Die Planung ist mit Nobilia -Küche und der Maxi-Höhe erstellt. Planungsdetails müssen natürlich besprochen werden.
Die beiden Personen sind den mit vorgegebenen Größen erfasst.

Zur mir: Ich bin ein ehemaliger Küchenplaner in Rente und benutze ein Profitool zur Planung und Visualisierung. Es macht mir heute Spaß, ohne den üblichen Druck der Verkaufsabsicht Menschen bei der Küchenplanung zu unterstützen.
Der Entwurf gefällt uns gut!
Wäre es ggf. eine Möglichkeit hinter dem Hochschrank trotzdem Arbeitsplatte zu planen, wo man dann Dinge hinstellt, die man nicht täglich benötigt?

Außerdem stelle ich mir die Frage, ob es eine Möglichkeit gibt die Schräge komplett mit einem Unterschrank auszufüllen, der natürlich dann im Winkel angepasst werden müsste.

Gibt es einen Tipp, an wen wir uns bei Nobilia-Küchen am besten wenden können? Küchen Aktuell hat ja m.W. Nobilia nicht in Sortiment.
 

chicken

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Sorry, ich hab die Antwort übersehen.
In meiner Planung habt ihr mehr Abstellfläche, vor allem auch unter der Schräge. Und mehr Stauraum.

Das geht bei einem eck-Spülenschrank auch, und sogar noch besser, weil das Wassergedöns etwas weiter in der Ecke sein kann. Ich weiß nicht genau, was für einen Spülenschrank ihr jetzt habt: als Auszug, bei dem der Mülleimer direkt mit rausfährt? Der Eck-Spülenschrank hätte eine Drehtür und dahinter einen klassischen Müllauszug.
Derzeit haben wir einen Durchlauferhitzer unter der Spüle, sodass nur die Option Auszug mit gleichzeitig ausfahrendem Mülleimer geht. Beim Mülleimer selbst ging auch nur eine Variante, weil der wegen des Durchlauferhitzers nicht so tief sein darf.
Gefällt mir optisch besser, ist aber nur Geschmacksache.
Diese drei hohen Schränke sollten so weit weg vom Fenster stehen, dass die Türe noch gut dran vorbei aufgeht. Dann stört das Verdecken am wenigsten.
Wir haben das mal ausgemessen. Wenn wir die Schränke "mittig" auf die vorhandene Fläche zwischen geöffneter Tür und Fensterfront stellen, bleiben zwischen Schränken und der Arbeitsplatte auf der anderen Ecke ca. 65 cm Durchgangsbreite. Das empfinden wir als recht wenig und ich habe Bedenken, dass mein Zwerg, der gerne etwas schneller unterwegs ist, die Einflugschneise nicht trifft...
Aber es gibt Eiche San Remo, Eiche Montreal und Eiche Sierra als Alternativen.
Ja, wir haben den Nobilia -Katalog hier liegen. Wahrscheinlich würden wir uns für etwas Dunkles entscheiden.

Die komlette APL muss eh neu, weil die Ausschnitte nicht mehr stimmen.
Das ist klar. Wahrscheinlich würde sie den Transport auch nicht überleben, weil die Ausschnitte am Kochfeld nif noch eine recht schmale Stegbreite haben.
Sie könnte sogar zB 70cm übertief werden, was sehr angenehm zum Arbeiten ist (hinten etwas abstellen, vorne werkeln). Kochfeld für eine bessere Wirkung der DAH trotzdem hinten einbauen!
Interessanter Gedanken!
In Bezug auf die Fläche unter der Dachschräge hat meine Mutter diese Idee auch schon geäußert.
Und jetzt noch mehr Text, der bei Zeitmangel nicht zwingend notwendig zu lesen ist ;-), aber auch noch Alternativen aufzeigt:

Als Erklärung, warum ich nicht den vorhandenen Spülenschrank verwendet habe: euer jetziger Spülenschrank ist 60cm breit, dann muss bei der Wandlänge der 50cm Unterschrank rechts neben das Kochfeld, und der verbleibende 60cm US unter die Schräge. Dort unter der Schräge passt dann aber kein neuer 80cm US sondern nur ein 60cm US. Ginge auch, wäre halt weniger Stauraum, dafür günstiger (kein neuer Spülenschrank und ein 60er ist etwas günstiger als ein 80er). Die Lücke unter der Schräge würde ich mit Regalbrettern füllen. Hängeschränke 3x 60 links der DAH (einmal ungünstigerAnschlag, hier evtl die Tür weglassen und offen benutzen) und den 50er knirsch rechts der DAH oder über dem anderen Zusatzschrank, der für mehr Platz um den Esstisch herum auch nur Wandschrank-tief (37 statt 60cm) sein kann.
Anhang anzeigen 365696 Anhang anzeigen 365697

Die Arbeitsplatte an der langen Wand könnte sogar zB 70cm übertief werden (teurer, und zusätzliche Wange ganz rechts nötig, um die Lücke zwischen Wand und vorgerückten Schränken zu füllen), was sehr angenehm zum Arbeiten ist (hinten etwas abstellen, vorne werkeln). Kochfeld für eine bessere Wirkung der DAH trotzdem hinten einbauen!

Wie würdest du weiter vorgehen? Die zusätzlichen Schränke, APL und die Nischenverkleidung auf eigene Faust bestellen oder mit deiner Planung zu einem Küchenstudio gehen und denen sagen, dass wir das genau so haben wollen?
Ich habe mal nach dem Küchentreff geguckt, wo wir die jetzige Küche her haben, finde aber keinen aktuellen Ansprechpartner. Ggf. muss ich mal an info@ schreiben...
 

roba55

Mitglied

Beiträge
50
Der Entwurf gefällt uns gut!
Wäre es ggf. eine Möglichkeit hinter dem Hochschrank trotzdem Arbeitsplatte zu planen, wo man dann Dinge hinstellt, die man nicht täglich benötigt?

Außerdem stelle ich mir die Frage, ob es eine Möglichkeit gibt die Schräge komplett mit einem Unterschrank auszufüllen, der natürlich dann im Winkel angepasst werden müsste.

Gibt es einen Tipp, an wen wir uns bei Nobilia-Küchen am besten wenden können? Küchen Aktuell hat ja m.W. Nobilia nicht in Sortiment.
Ich konnte vor der Schräge noch 15 cm rausholen (Ausarbeitung anbei). Alles weitere wäre aufwendig und teuer. Wegen einem Händler hier ein Linke:
Zur Händlersuche
Wenn gewünscht kann ich eine Teileliste erstellen.
 

Anhänge

  • A1.jpg
    A1.jpg
    34,7 KB · Aufrufe: 77
  • A2.jpg
    A2.jpg
    31,6 KB · Aufrufe: 67
  • A3.jpg
    A3.jpg
    58,7 KB · Aufrufe: 63
  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    57,2 KB · Aufrufe: 73
  • P1.jpg
    P1.jpg
    76,1 KB · Aufrufe: 69
  • P2.jpg
    P2.jpg
    80,7 KB · Aufrufe: 62
  • P3.jpg
    P3.jpg
    81,2 KB · Aufrufe: 63
  • P4.jpg
    P4.jpg
    39,2 KB · Aufrufe: 82
Beiträge
845
Wohnort
Baden-Württemberg
Bei uns im Dachgeschoss sind sowohl Drempel als auch Dachneigung ähnlich wie bei euch, darum sorgt mich in dem aktuellen Entwurf besonders diese Situation (@roba55, ich mal mal frech in deine Visualisierung):

untermdach.jpeg

Aus dem Nähkästchen:

Wir haben ins unserer Küche in einer Ecke eine ähnliche Situation, bloss ein paar cm kürzer.
Wäschetrockner + 40er US mit Platte über beide, daneben steht aber ein höherer Kühlschrank, was die Situation zugegebenerweise noch stärker beengt.

Bei uns passt dort auf die Platte lediglich eine niedrige Mikrowelle und daneben die Kaffeemaschine, mehr geht nicht.
Arbeiten kann man dort nicht, weil einem einfach die Schräge in den Weg kommt.

Sogar beim Einfüllen des Kaffeepulvers, was ja nun eigentlich wirklich keine komplexe Tätigkeit darstellt, die Unmengen an Bewegungsfreiheit benötigt, kommt es immer wieder vor, dass man sich entweder an der Schräge anstösst oder mit dem Löffel irgendwo hängenbleibt, so dass das Pulver durch die Bude fliegt.
Regelmäßiges Kopfanstossen beim etwas aus den US oder dem Trockner nehmen inklusive.

Und wir sind über 10cm kürzer als ihr.

Sprich, wenn ihr es so machen wollt, stellt euch darauf ein, dass ihr die so entstehende Fläche wohl eher schlecht zum Arbeiten, sondern wohl hauptsächlich zum Abstellen von Gerätschaften nutzen könnt.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben