Fertig mit Bildern Hilfe bei Küchenplanung einer kleinen Küche gesucht

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
@Kücheplanlos

Ja, der Raum ist wirklich nicht groß - dafür aber wirklich sehr gemütlich :-)

Unsere Küche steht im Augenblick ja auch im L, nur steht der sperrige freistehende Kühlschrank noch mitten in der Küche, wir haben einen unpraktischen Eckschrank, der sehr viel Platz einnimmt und keine OS - also praktisch ist sie wirklich nicht.
Der Esstisch stört in der Anordnung nicht wirklich und wenn Freunde hier sind, stellen wir ihn in die Mitte, ziehen ihn aus - man kann überall vorbei. Das geht schon. Irgendwann soll auch er ausgetauscht werden, gegen ein Modell, das weniger tief ist. Der undankbare Platz zwischen Sofa und Tisch ist meiner und ja, da ist kaum Platz dazwischen. Es geht, ich passe ganz gut in die Lücke; mein Freund allerdings nicht. Das Sofa ist das nächste Möbelstück, was ausgetauscht werden soll - gegen ein kleineres Modell. Aber alles auf einen Schlag zu erneuern, geht nicht. Wir machen das quasi nach und nach und sparen lieber etwas länger, als schnell ein Möbel zu kaufen, mit dem wir dann aber nicht ganz glücklich sind.

Die Idee mit dem Ausziehtisch/-schrank gefällt mir recht gut. Wenn das Möbel jetzt nicht gleich in´s Budget passt, dann ist das jedenfalls etwas, was ich gerne nachrüsten würde. Soetwas in der Art hatte ich mal gesehen, aber total aus den Augen verloren. Ich bespreche das mal mit dem Schreiner :-)

Liebe Grüße
 

Jule Weh

Mitglied
Beiträge
31
Hallo Elsala,

wenn ihr gute Erfahrungen mit dem Tisch in der Raummitte habt, warum lasst ihr ihn nicht generell dort stehen? Dann könnte an die Wand noch ein Highboard o.ä. mit zusätzlichem Stauraum?

LG Juliane
 

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
Hallo @Jule Weh

Weil das sicherlich auf Dauer sehr störend wäre. Das ist etwas, das für einen Abend in netter Runde schön ist, du kommst auch überall vorbei, aber dafür, dass der Tisch generell dort stünde, ist das Zimmer dann doch zu klein und hat zu wenig "Raummitte".

Wir hatten uns auch schon überlegt, ob man den Tisch auf die ggü. liegende Seite stellen könnte, allerdings passt das nicht: Das Terrarium und das Bücherregal passen nicht in die Ecke, in der der Tisch jetzt steht und das selbst bei einem kleinen Sofa. Dazu kommt, dass du viel Wandstellfläche verlieren würdest, weil der Tisch weger der Zimmertüre mittig der Zimmerwand stehen müsste.

Die eierlegende Wollmilchsau wird man in diesem Küchen-Eszimmer-Wohnraum nicht bekommen. Ich denke aber, dass wir mit einer besseren Küche als der jetzigen, einem kleineren Sofa und einem Tisch, der weniger tief ist , sich nach Bedarf aber ausziehen und in die Raummitte stellen lässt, ganz zufrieden sein werden. Man darf halt auch nicht vergessen (ich hab das hier glaube ich auch noch gar nich gesagt), dass ich noch Studentin bin und andere Studenten ganz anders wohnen. Gut, das haben mein Freund und ich uns zum Großteil wirklich erarbeitet, allerdings darf man da nicht die Ansprüche stellen, die jemand hat, der richtig in Lohn und Brot steht.
 

Kücheplanlos

Mitglied
Beiträge
1.700
Ja, stimmt für Studenten ist das schon ganz toll eine Schreinerküche. Hatte ich damals nicht Dafür plane ich jetzt eine schöne Küche. Als Studi hat mich die aber wirklich auch gar nicht interessiert.
In dem Zusammenhang relativiert sich natürlich einiges ;-)
 

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
@Kücheplanlos

Wir hatten auch nie mit einer Schreinerküche gerechnet. Würde unsere alte Küche hier einigermaßen passen, dann wäre das für uns ok und wir würden sie nur erweitern. Das war ja auch der Ursprungsplan. Allerdings hätte auch das gut 2000 Euro gekostet und wäre gar nicht optimal gewesen. Und eines wollten wir nicht: Uns anschließend sehr ärgern, aber damit dann zu leben, weil´s schließlich auch Geld gekostet hat. Unsere Eltern zahlen die Küche jetzt zum Großteil, was mir an sich schon ein schlechtes Gewissen macht. Aber wenn sie schon gerne dafür Geld ausgeben möchten, dann auch wenigstens für etwas, dass nicht verbastelt und eine teure Notlösung ist. Aber Sofa und Tisch auszutauschen, ist dann halt "nicht drin" - das würden wir uns ersparen und nach und nach dann machen.
 

Kücheplanlos

Mitglied
Beiträge
1.700
Wir leben nach dem Simplify Prinzip, dazu gehört im Prinzip Hilfe wenn Sie angeboten wird anzunehmen.
Eure Eltern haben das Geld und möchten euch eine Freude machen, ihr braucht eine Küche ist doch eine Win Win Situation.
Ich sehe gar nicht warum ihr ein schlechtes Gewissen haben solltet?
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.331
Wohnort
Schweiz
.. zahlt es den Eltern 'zurück' in Form von Liebe & Zeit, wenn sie mal alt und gebrechlich sind und eurer Pflege benötigen ... und macht euch jetzt wegen des Geldes keinen Kopf ;-)
 

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
@Kücheplanlos @Nice-nofret

Danke für eure Zusprüche :-) Unsere Eltern sagen ja auch, dass sie das gerne machen. Aber es ist irgendwie dennoch ein komisches Gefühl, im Grunde absolut selbstständig zu sein, aber in solchen Angelegenheiten dann wiederum nicht. Und mir persönlich fällt es irgendwie schwer, das Geld anderer auzugeben, insbesondere wenn es sich um "Luxus" handelt. Und so eine Küche ist ja schon irgendwie ein ganz schöner Luxus..
Sei´s drum - ich akzeptiere jetzt einfach mal, dass unsere Eltern uns eine Freude bereiten wollen!

Die Idee mit dem ausziebaren Schränkchen und der "erweiterbaren Arbeitsfläche" finde ich jedenfalls sehr gut. Ich denke, dass das etwas sein wird, was wir auf jedenfall nachrüsten werden. (Warum nachrüsten und nicht sofort? Nun, dem Schreiner gefällt der Küchenplan sehr gut, er weiß, dass ich Studentin bin und wir haben uns dort schon einmal etwas schreinern lassen...deswegen berechnet er für die Küche nicht jede Arbeitsstunde. Und bei dem Angebot, möchte ich nicht noch mit einem Schrank mehr um die Ecke kommen bzw. könnte ich das gar nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.) Aber vermutlich würde ich das Schränkchen nicht in 60er Tiefe nehmen, sondern etwas, das weniger tief ist uns sich ggf. einfach ein Stückchen weiter ausziehen lässt. So hätte man eine Arbeitsfläche zusätzlich, aber der Durchgang wäre im eingezogenen Zustand nicht arg verkleinert. Was haltet ihr davon?

Liebe Grüße
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.437
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
also Geschirrspüler planoben rechts neben die Spüle
Das wird nicht gehen, wegen den Sanitäranschlüssen, den Geschirrspüler müsstet ihr dann links platzieren, wenn diese Angaben stimmen:
ck9d8sav.png


Zudem könnte ich mir vorstellen, einen tiefenreduzierten US planlinks zu stellen mit einer etwas vorgezogener Theke. So Auszugschränkchen na ja.....braucht auch Platz.
 

Anhänge

  • Elsa_Ansicht2.JPG
    Elsa_Ansicht2.JPG
    76,2 KB · Aufrufe: 171
  • Elsa_Ansicht3.JPG
    Elsa_Ansicht3.JPG
    103,9 KB · Aufrufe: 161
Zuletzt bearbeitet:

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
@Snow:

Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch.. Weswegen genau sollte es nicht gehen, Geschirrspüler und Spüle zu tauschen? Wasser brauchen ja beide - ist es da nicht egal, ob der eine links und der andrere rechts oder umgekehrt steht *dummfrag*? Ich fände diese Anordnung halt besser, weil man so mehr Arbeitsfläche am Stück hätte.

Hättest du vielleicht ein Bild mit anderer Ansicht von der Theke? Auf den ersten Blick sieht´s für mich so aus, als würde die Arbeitsplatte etwas um´s Eck gehen. Das würde mir irgendwie nicht so gut gefallen..
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.437
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
ist es da nicht egal, ob der eine links und der andrere rechts oder umgekehrt steht
Das geht aus dem Grunde nicht, weil du die Spülmaschine nicht vor die Anschlüsse stellen kannst, denn diese stehen ja einige cm aus der Wand vor.
Also von recht gesehen kämen totes Eck mit ca. 63cm, dann SpüMa mit 45 cm. Das bedeutet, dass dann die Maschine direkt vor den Anschlüssen stünde und somit es mit der Einbautiefe nicht hinhaut. Wären die Anschlüsse im Bereich des toten Eck, kein Problem.
Auf den ersten Blick sieht´s für mich so aus, als würde die Arbeitsplatte etwas um´s Eck gehen
Richtig, das war aber nur so eine Idee von mir, die Platte etwas überstehen zu lassen, muß aber nicht. ;-)

Edit:
Eine Frage zu MUPL hätte ich da noch
Macht in eurer Küche keinen Sinn, da ihr hierfür einen zusätzlichen US benötigen würdet. Macht einfach in den Spülenschrank einen Abfallsammler, die gibt es ab 300mm Schrankbreite.
 
Zuletzt bearbeitet:

Snow

Spezialist
Beiträge
5.437
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Hab das Problem mit dem Anschluss der SpüMa noch mal bildlich verdeutlicht. Das Bild zeigt, wie du es angedacht hast.
Du musst also den Spülen-US neben das tote Eck setzten, damit auch die Anschlüsse frei im Spülenschrank zugänglich sind, dann SpüMa und HS.
 

Anhänge

  • Küche_Elsa_Raumansicht.jpg
    Küche_Elsa_Raumansicht.jpg
    41,1 KB · Aufrufe: 172
Zuletzt bearbeitet:

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
Hallo @Snow

Daran hab ich gar nicht gedacht gehabt. Argh. Naja - dann muss man es eben so drehen, dass von planlinks erst der HS, dann der GSP und dann die Spüle kommt. Wird auch gehen :-)

Warum genau findest du einen US mit Ausziehfunktion nicht so gut, wie bspw. ein Sideboard? Im eingezogenen Zustand würde der US ja auch nicht mehr Platz wegnehmen. Mit einer überstehenden Arbeitsplatte kann ich mich nicht so recht anfreunden - das ist wieder so ein Objekt, das prädestiniert dafür ist, von mir angerempelt zu werden.
Ich hab in "meiner Planung" (ist ja eigentlich Deine) ein Schränkchen mit der Grundfläche 50x36x96cm (BXTXH) gesetzt - da würde man die Kühlschranktür des HS noch gut aufbekommen. Hier mal als Bild (man muss sich Spüle und GSP nur andersrum vorstellen):



Hier nochmal das Schränkchen im Detail:



"Bautechnisch" habe ich keine Ahnung, wie sich das genau umsetzen lässt. Ich weiß also nicht, ob es überhaupt möglich ist, mehr Arbeitsplatte auszuziehen, als das US tief ist. Für den Fall, dass es geht, habe ich in der Skizze eine Blende unter die Arbeitsplatte gezeichnet, damit man von außen nicht sieht, dass sich darunter die zwei ausziehbaren Abschnitte "stapeln".
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.437
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Warum genau findest du einen US mit Ausziehfunktion nicht so gut
weil die m. E. recht teuer sind und ich auch selten erlebt habe, dass die wirklich zur Nutzung kommen. Aber das ist Ansichtssache.

Ich weiß also nicht, ob es überhaupt möglich ist, mehr Arbeitsplatte auszuziehen, als das US tief ist
Mit dementsprechender Mechanik schon realisierbar, der Mechanismus braucht halt eben auch Platz, was zwar etwas an Arbeitsfläche bringt, aber als Stauraum eher unbrauchbar ist.
Mit der von mit vorgeschlagenen Version hättest du halt mit dem US noch etwas mehr Stauraum und mit der aufgesetzten Platte Arbeitsfläche und wenn ihr Freunde zu Gast habt ein kleines Buffet wo man z. B. angerichtete Speisen abstellen könnte.

Wenn auch mit Stauraumverlust verbunden, würde ich auf Hängeschrank und Regal neben der Haube verzichten, zumindest so dicht an der Haube. Da bist du ständig am Schrank und Regal wischen.

Ist nur mal so ein Gedanke von mir, machen könnt ihr natürlich was euch vorschwebt. :-)
 

Anhänge

  • Elsa_Bild1.JPG
    Elsa_Bild1.JPG
    77 KB · Aufrufe: 174
  • Elsa_Bild2.JPG
    Elsa_Bild2.JPG
    78,6 KB · Aufrufe: 168
  • Elsa_Bild3.JPG
    Elsa_Bild3.JPG
    77,5 KB · Aufrufe: 178
  • Elsa_Bild4.JPG
    Elsa_Bild4.JPG
    67,6 KB · Aufrufe: 181
Zuletzt bearbeitet:

Kücheplanlos

Mitglied
Beiträge
1.700
Ich habe mit den Ewe Schrank mal angesehen, da kann man schon noch einiges reinstellen. der ist allerdings 60 tief und ausgezogen dann 112.
Zur genrellen Planung würde ich eher ein Lüfterbaustein nehmen im Oberschrank , du kannst links u rechts der Esse nicht genug Platz lassen um da vernünftig putzen zu können und dieses offene Regal würde ich auch nicht nehmen. Das wird alles pekig da drin, selbst bei guten Hauben. So direkt neben dem Kochfeld gehen halt doch Wrasen vorbei und optisch würde es bestimmt auch besser aussehen.
Wie dunkel ist es dort generell überhaupt, nicht das es noch drückender wirkt so mit dunklem Holz?
Der Mix wäre mir auch etwas viel für den kleinen Raum,Wandfarbe, Fliesen,APL, und dann noch 3 Mixe bei Fronten und Griffen
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.437
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Zur genrellen Planung würde ich eher ein Lüfterbaustein nehmen im Oberschrank
Ich eben nicht, dann hast du ggf. genauso Schmackes an der Unterseite der Hängeschränke kleben. Könnt jedes mal k... wenn ich die Dinger ausbauen muß. :-)
Zudem hab ich den Eindruck bei diesem Raum, dass wen alles mit Hängeschränken zugekleistert wird, es drückend wirkt.
 

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
Erst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei euch allen bedanken! Mitte November ist es soweit und unsere neue Küche zieht ein :-)

Geworden ist es jetzt die Küche vom Schreiner. Bei einer so kleinen Küche muss man natürlich hier und da Abstriche machen, Prioritäten setzen etc. Aber ich denke, dass wir insgesamt sehr zufrieden sein werden; unsere Küchensituation kann sich nur verbessern.

Hier ein paar Eckdaten:

- Wände werden neu gestrichen: Der momentane Farbton gefällt uns zwar gut; wir finden ihn aber zu dunkel für die Ecke. Hier wird in der neuen Küche dann ein heller Farbton (aber kein Reinweiß) mit der Küche um die Wette funkeln

- bei den Fronten und der Arbeitsplatte sieht es wie folgt aus: US+HS bekommen eine Teakfront (honigfarben, nicht ganz dunkel) und dazu aufgesetzte Griffleisten aus Mahagoni; die OS sind grifflos und haben eine Sichtbetonfront; die Arbeitsplatte ist ebenfalls aus Beton -> so hat man kein Mischmasch aus zu vielen unterschiedlichen Farben, denn das hat mich auch gestört

- Spülbecken aus Silgranit (dunkler Grauton) von Blanco ; schlichte, matt polierte Mischbatterie von Blanco

- Küchenmöbel wie folgt:
US von planlinks: HS, Geschirrspüler, Spüle, Ecke, auf die restliche Länge ein US mit Auszügen und Kochfeld
OS von planlinks: HS, großer OS, Eck-OS, kleiner OS, Dunstabzugshaube, schmales offenes Regal für Gewürze (die OS haben eine Höhe von ca. 85cm)

- in den Spülen-US kommt ein Abfalltrenner

- E-Geräte (von Bosch ): Geschirrspüler SPI69T55EU, Kühlschrank KIL22AF40 // Herdset eigentlich HBD718C50 ggf. wegen werksbedingten Lieferschwierigkeiten aber auch ein entsprechendes Modell von Miele . Das wird sich die Tage noch zeigen

Ich bin schon super gespannt!

Liebe Grüße
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.437
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Du weißt ja, wir freuen uns immer auf Bilder von fertig gestellte Küchen. :-)
 

Elsala

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
37
Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich nochmals ganz lieb für die Hilfe bedanken, die ich von euch vergangenes Jahr bekommen habe. Leider kann ich euch keine Foto´s der neuen "Traumküche" bieten, denn leider war das eine ziemliche Katastrophe, so katastrophal, dass jetzt eine neue Küche her muss.

Ich war mir nicht sicher, ob dafür gleich ein neuer Thread eröffnet werden muss/sollte, habe mich dann aber dagegen entschieden, weil man hier alle relevanten Punkte hinsichtlich des Raumes findet.

Von einer Küche vom Schreiner haben wir nun abgesehen, auch weil das Budget hierfür nicht ausreicht. Preislich stehen max. 4000/4500 Euro (brutto!) zur Verfügung. Geräte, Spüle und Mischbatterie sind vorhanden, müssen bei dem Budget also nicht berücksichtigt werden.

Ein paar Dinge haben sich bei der alten neuen Küche als etwas unpraktisch erwiesen, wobei ich mir da nicht sicher bin, ob das ggf. auch an der mangelhaften Ausführung liegt:

1) Als kleine Erinnerungsstütze: Die Küche hat/hatte bei den Unterschränken neben dem Spülenschrank "nur" einen Auszugsschrank mit 1,20m Breite und 4 Auszügen (2x schmal und 2x tief), der Stauraum bietet/bot. In die schmalen Auszüge passten allerdings keine Pfannenwender/Suppenkellen etc., weil sie hierfür zu sperrig waren und sich verkeilten. So mussten diese Teile einen Auszug tiefer wandern und lungerten sozusagen zwischen den Kochtöpfen umher. Das fand ich sehr unpraktisch, weil unübersichtlich und außerdem stahl es dort Raum, der besser für höhere Dinge hätte genutzt werden können.

2) Weiter hat mich der Platz unserer Vorrätsgläser sehr gestört (in einem WS), weil man dort nur schwer einen Überblick hatte und (sofern die WS jetzt Einlegeböden hätten) man erst die vorderen Gläser wegnehmen müsste, um an die anderen zu kommen. Aus diesem Grund wäre es mir lieb, die Vorratsgläser in einem Auszugsschrank unterzubringen. Deswegen dachte ich, statt einen großen Auszugsschrank, zwei zu nehmen: 80cm für´s Kochfeld und 40 oder 30cm für die Vorratsgläser (hier bin ich mir zwecks Eckblende nicht sicher, welche Breite man nehmen kann). Warum kein großer und eine Unterteilung? Weil ich bei zwei Schränken jeweils eine unterschiedliche Aufteilung nehmen könnte. Bei Nobilia z.B. einen 80er Schrank mit einer schmalen Schublade und zwei tiefen Auszügen und einen 40/30er Schrank mit drei gleichgroßen Auszügen. Bei einem großen Schrank würde mir ein tiefer Auszug wegfallen.

3) Heute würde ich bei des WS definitiv auch mit toter Ecke planen. An den Eckschrank kommt man einfach total blöd in´s hintere Eck. Dort steht dann entweder gar nichts oder Dinge, die man nie braucht und deswegen eigentlich gar nicht aufbewahren müsste. Hier bin ich mir jetzt allerdings nicht sicher, was besser ist/wäre - vom HS her nur bis zur Wand WS oder auch um´s Eck, aber mit toter Ecke. Eine einfache Zeile hätte m.M.n. (wieder) den Nachteil, dass man an den WS ganz rechts nicht gut käme, zumindest im rechten Bereich. Das wäre dann wieder ähnlich dem im Augenblick ungeliebten Eckschrank. Optisch würde gegen ein L bei den WS nichts sprechen - auch jetzt finde ich, dass es nicht drückend wirkt und die Fronten sind dunklere.

4) Es wäre unglaublich toll, wenn sich irgendwo Platz finden würde, wo man Backbleche verstauen kann. Ich weiß, die Küche ist klein und Abstriche muss man irgendwo machen. Aber vielleicht hat ja jemand eine Idee. Denn der BO ist bei uns stark frequentiert und bei der kleinen Arbeitsfläche fällt es schwer, die Backbleche dort vorübergehend abzustellen, denn dort wird meist zeitgleich auch gewerkelt.

Ansonten hätte ich noch ein paar weitere Fragen:

1) Preistechnisch bin ich inzwischen schon etwas auf dem Boden der Tatsachen, sprich: Ich mache mir bei unserem Budget keine großen Erwartungen mehr. Als wir letzte Woche zufällig im Baumarkt waren, haben wir uns im Vorbeigehen Nobilia-Fronten angesehen. Ich weiß jetzt nicht, ob es normal ist bei Musterstücken, aber die sahen überwiegend total ramponiert/zerkratzt aus. Bei einigen Fronten fanden wir die Kanten nicht sehr "hübsch". Einzig gefallen hat uns da die matte Front Feel (in der Farbe Sand) - allerdings PK 4 und ich habe keinen Schimmer, ob unser Budget eine Front in PK "erlaubt". Meine Oma hingegen rät uns zu einer Häcker , aber ich meine, dass diese teurer sind und frage mich somit, ob überhaupt infrage kommen. Zudem habe ich da bisher noch keine Front anfassen können und weiß nicht, ob es da dann auch so ist, dass mir die Fronten in einer höheren PK besser gefallen. Eine genaue Preisauskunft möchte ich nicht, nein. Aber vielleicht ist hier ja jemand, der mir sagen kann, ob das von Anfang her ausgeschlossen ist, weil das Budget nicht ausreicht.

2) Arbeitsplatte.. Eigentlich hätten wir hier keine besonderen Ansprüche; eine Schichtstoffarbeitsplatte würde uns genügen. Aber: Wir haben eine Blanco -Spüle zum flächenbündigen Einbau. Und da habe ich mir sagen lassen, dass der flächenbündige Einbau in Schichtstoff nix ist. Die Frage wäre nun, welches Alternativmaterial an Arbeitsplatte hier (auch angesichts des Budgets) infrage käme. In der alt-alten Küche hatten wir eine Holzarbeitsplatte, allerdings würden wir das heute nicht mehr haben wollen.

Vielen lieben Dank nochmal für die bisherige Hilfe und vorab schon für die erneute.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Snow

Spezialist
Beiträge
5.437
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
@Elsala,
deine verhunste Küche hab ich hier mit deiner Rücksprache vorgestellt gehabt. Die Insider wissen also darum.

Aber: Wir haben eine Blanco -Spüle zum flächenbündigen Einbau
Das geht eben nur in einer Steinplatte, Vollholzplatte oder wenn Schichtstoff in einer Resoplex-Platte. Die Trägerplatte ist aus Leichtspan, die Deckschicht besteht aus einer 2,4mm starken Resopalbeschichtung. Das könnte jeder Monteuer mit Oberfräse bewerkstelligen.
Bei "normaler" Schichtstoffplatte ist das sehr viel aufwändiger und wird nur von einigen Konfektionären angeboten.

Du braucht ja "nur" eine Hochschrank für Kühlschrank und Backofen, eine Spülenunterschrank, dann entweder 2x60iger Unterschränke oder eben 1x80 und 1x40 mit Auszügen.

Ob du nun dann noch zwingend Hängeschränke brauchst, entscheidet dann dein Budget, ob diese noch drinnen sind. Ansonsten einfach vielleicht zu einerem Späteren Zeitpunkt dazu kaufen.

Ein 120iger Auszugschrank ist mit den (bei dir) verbauten Auszügen und den hingero... Schubladen nix. Hirzu sind m. E. a.) Schwerlastauszüge die b.) synchronisiert sind und c.) einen stabilen Boden haben, was es sicher teuer macht.

Alles in allem sollte das mit deinem Budget durchaus machbar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben