Küchenplanung Hilfe bei der Wahl des Küchenherstellers (Burger Küchen oder Nobilia) für eine preisgünstige Küche

Locke92

Mitglied

Beiträge
2
Hilfe bei der Wahl des Küchenherstellers (Burger Küchen oder Nobilia ) für eine preisgünstige Küche

Einen guten Tag in die Runde,

meine Partnerin und ich werden in Kürze zusammenziehen und benötigen nun doch eine neue Küche. Der vorherige Mieter wollte scheinbar den mit uns mündlich verhandelten Preis seiner Einbauküche maximieren und hat die Küche kurzfristig doch noch höherpreisig bei eBay Kleinanzeigen verkaufen können.

Nun waren wir bereits bei zwei Küchenstudios und haben uns eine zweizeilige Küche kalkulieren lassen. Die Frage die sich uns nun stellt ist einerseits die hinsichtlich der Qualität (Langlebigkeit) der Möbel und andererseits der Geräte, da die Angebote auf unterschiedliche Gerätehersteller zurückgreifen. Hier fehlt leider die Expertise und die Internetmeinungen zu den Marken (Küche+Gräte) reichen von super bis total schlecht, sodass man als "Küchenlaie" doch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Ein nicht ganz zu vernachlässigender Aspekt ist ein günstiger Anschaffungspreis und später die Erzielung eines angemessenen Wiederverkaufswertes der Küche bei Auszug. Wir werden mind. 3 Jahre, höchstens jedoch 5 Jahre in der Wohnung bleiben und haben daher auch nicht vor ein Vermögen in eine Mietswohnung zu investieren.


Konkret ist es bei uns so, dass wir eine zweizeilige Küche benötigen, da links der Wasseranschluss und rechts der Starkstromanschluss ist.
Folgendes war angedacht:

Nische links 225cm:
Von Wand zu Wand eine Zeile mit zusätzlichen Oberschränken. Unter der Arbeitsplatte ein integrierter Geschirrspüler (60cm), ein Spülenunterschrank (60cm) sowie links und rechts davon jeweils ein Element (50cm) mit drei Auszügen. Oberschränke so, dass es in die Nische passt (z.B. vier Schränke a 50cm vermittelt). Die Oberschränke sollten einen gewissen Stauraum bieten und zwei Einlegeböden haben.


Rechte Seite 339cm:
Angedacht ist hier nicht die volle Länge auszunutzen, da sonst kaum Platz am Eingang der Küche ist.
Rechts neben dem Fenster steht eine Kühlgefrierkombi (ist bereits vorhanen). Anschließen soll sich hier ein Unterschrank (60cm) mit drei Auszügen sowie eine Backofen-/Herd- Kombi. Rechts von dem Backofen/Herd soll die Arbeitsplatte weiterlaufen, sodass man mittels zwei Tresenstühlen über Eck sitzen kann. Abgesehen von der Umlufthabe über dem Herd sollen aus kostengründen keine weiteren Oberschränke auf diese Seite.


Nun liegen zwei unterschiedliche Angebote von zwei Küchenstudios vor. Die angefügte Visualisierung zeigt diese.

Beide Angebote umfassen den vollen Service (Aufmaß, Lieferung, Montage)

Nobilia 5500 € (Flash=Hochglanz), jedoch ohne Müllsystem und ohne Abschlussleisten links und rechts, um die evtl. Spalte zu verdecken. Gerätehersteller Leonard (Geschirrspüler und Umluftbackofen), Haube Elica . Spülbecken von Franke oder Blanco in diesem Fragranit bzw. Silgranit. Armatur ist schwenkbar. Idealerweise hätten wir hier gerne eine mit Geschirrbrause.

Burger Küche 5100€ (Modell nicht bekannt, jedoch Hochglanz und dadurch Susann oder Diana), mit Müllsystem und Abschlussleisten links und rechts, um die evtl. Spalte zu verdecken. Gerätehersteller Amica (Geschirrspüler und Umluftbackofen), Haube Elica. Spülbecken von Franke oder Blanco in diesem Fragranit bzw. Silgranit. Armatur ist schwenkbar. Auch hier hätten wir gerne eine mit Geschirrbrause.


Fragen die sich aus dem bisherigen Text aufdrängen sind also:

Welcher Hersteller ist zu bevorzugen, um einerseits die Zeit (mind. 3, max. 5 Jahre) ohne großen Ärger (wegen Qualitätsmängeln der Möbel oder Geräte) zu überstehen und bei Auszug einen angemessenen Wiederverkaufswert zu erzielen?

Gibt es Optimierungspotenziale hinsichtlich der Aufteilung?

Ist der Preis angemessen und/oder gibt es ggf. günstigere Alternativen für eine Einbauküche mit Vollservice im PLZ-Gebiet 45xxx? Unser eigentliches Budget sollte 4500 € (ohne Kühlschrank) inkl. Aufmaß, Lieferung und Montage nicht übersteigen.:rolleyes:

Für die Antworten, Tipps, Verbesserungsvorschläge, etc. bedanke ich mich schon jetzt! :danke::-)

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 184 und 174
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: Standard von 91 cm?? (bisher ehrlicherweise keine Gedanken darüber gemacht)

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Miete
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): nicht bekannt
Fensterhöhe (in cm): nicht bekannt
Raumhöhe in cm: 240cm
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix (Bitte Position im Grundriss vermaßt angeben)

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: nein
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): Standard (60cm)

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Für das schnelle Einnehmen einer Mahlzeit/Getränk z.B. für das Frühstück unter der Woche

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Thermomix, Messerblock
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
N. a.
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: zu zweit ohne Gäste

Spülen und Müll
Spülenform:
Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: N. a.

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Nobilia oder Burger, gerne weitere Alternativen
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Leonard (Nobilia Küche), Amica (Burger Küche), Kühlgefrierkombi Siemens
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: N. a.
Preisvorstellung (Budget): eigentlich so günstig wie möglich. Bisherige Planungen kosten 5500 € (Nobilia) und 5100 € (Burger)

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Küche Ansicht 1.jpg
    Küche Ansicht 1.jpg
    32,1 KB · Aufrufe: 165
  • Küche Ansicht 2.jpg
    Küche Ansicht 2.jpg
    30,1 KB · Aufrufe: 166
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
16.171
Ich würde Lack/Lacklaminat usw. im Hinblick auf die Erhaltung der Fronten und dadurch besseren Wiederverkaufswert nicht empfehlen. Lasst Euch Melaminharz-Fronten durchrechnen, die sehen in 5 Jahren noch so aus wie am 1. Tag, kein Hochglanz, das ist heute schon nicht mehr modern, in 5 Jahren noch weniger, ein leicht gräulicher Ton hat weniger Vergilb-Potential als Weiß und würde wunderbar zu einer Holz-Repro-Arbeitsplatte passen. Vielleicht schwarze Griffe für einen leichten Industrial-Touch, dann ist die Küche auch in 3-5 Jahren noch topaktuell.

Arbeitshöhe ist so eine Sache. 91 für Euch wahrscheinlich eher zu niedrig, bei Ikea ist der Standard in etwa 90/91 (8 cm Sockel + 80 cm Korpus + 3,5 ca. Arbeitsplatte) also sollte man sich für potentiellen unbekannten Nachmieter daran orientieren. Bei Nobilia heißt dann, dass man den Standard-Korpus 72 cm nehmen kann und dann einen hohen Sockel hat, oder den xl-Korpus mit niedrigerem Sockel, ich weiß aber nicht, ob es doch nicht teurer wird.
Der Burger-Händler müsste auch Bauformat mit Korpus 80 führen, evtl. kann er nochmal durchrechnen.

Bei Wandschränken immer überlegen, wie tief die offenen Türen in den Raum ragen (Kopfnussgefahr!), an Stelle von 4x50 würden hier auch 2x80 mit jeweil 2 x40 cm Türen + 1x 40 passen. Ist wahrscheinlich auch ein wenig günstiger, 3 Wandschränken an Stelle von 4.

Von Geräten habe ich keine Ahnung.

Pdfs von Unbekannten öffne ich nicht.
 

Locke92

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
2
Liebe Isabella,

vielen Dank erst einmal für deinen wertvollen Input. Inbesondere hinsichtlich der Arbeitshöhe und der Türen. Das sind einfach Sachen, über die sich ein Laie erst einmal keine Gedanken macht, aber den Komfort und Spaß an der Küche im Unterbewusstsein merklich steigert :2daumenhoch:

Ich habe die PDFs mal durch Bilddateien ersetzt, so kannst du dir auch mal ein Bild davon machen.

Kannst du was zur Qualität sagen oder sind beide Hersteller und die vermutlich gewählten Serien gleichwertig?
Könntest du auch eine Beurteilung des Preises generell machen? Uns ist durchaus bewusst, dass durch Corona die Materialkosten erheblich gestiegen sind und auch die Transportkosten. Gleichzeitig sind wir auch nicht so blauäugig und ziehen die Preise heran, die die großen Häuser in ihre Hochglanzprospekte drucken. Dachten jedoch schon, dass man ggf. 500 € günstiger am Ende sein würde

Hast du eine Ahnung mit wie viel Melaminharz Fronten mehr zu buche schlage ggü. Lack/Lacklaminat?
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.171
Melaminharz müsste preisgleich zu Lacklaminat oder wahrscheinlich günstiger sein. Echtlack ist definitiv teuerer. Ansonsten habe ich von Preisen absolut keine Ahnung, meine letzte Küche habe ich vor 8 Jahren gekauft.

Danke für die Bilder! Wenn möglich würde ich die Sitztheke gegen Stauraum tauschen, das braucht man auch in einem kleinen Haushalt, und Sitzen neben dem Kochfeld und die Wand anstarren ist einfach nicht schön.
Die dunkle Arbeitsplatte und Nischenrückwand schlucken viel Licht.

Ansonsten kann man zur Planung wenig sagen, weil ein vermaßten Grundrissbild fehlt.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.806
Beide Hersteller liefern eine solide Qualität.
Beide Hersteller gibt es in XL und Normalhöhe.

Der Preis ist angemessen, wenn man bedenkt, daß der Händler noch 19 % davon ans FA abführt.
Aus der Differenz von Einkauf und NETTO - Verkauf , deckt er seine Kosten und muss noch verdienen.... sonst kann er ja zu Hause bleiben.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben