Küchenplanung Hilfe bei der Planung / Herausforderung einer neuen gemütlichen Wohnküche!

scheer_kueche

Mitglied

Beiträge
3
Hilfe bei der Planung / Herausforderung einer neuen gemütlichen Wohnküche!

Hallo liebes Küchenforum,

ich bin seit Monaten stiller Mitleser und total begeistert, was ihr aus Vorschlägen von Küchenbauern noch herausholt. Ihr zaubert aus einer vom Küchenbauer geplanten Küche, eine zugleich gemütliche, wie auch funktionelle Küche - Hut ab und richtig toll! Aus diesem Grund stand für uns auch sehr früh fest, dass wir sehr gerne auf eure Unterstützung / Meinung zurückkommen wollen.

Weil das Thema Küche ein sehr zentrales Thema im Haus ist, wollten wir sehr rechtzeitig mit der Planung starten, sodass wir noch alle Freiheiten bei der Planung der Küche haben. Wir sind jetzt gerade dabei das Haus für eine Komplettsanierung vorzubereiten und können alles so planen wie wir wollen. Auch Fenster können noch weggelassen werden, da auch die Fassade neu gemacht wird. Der grobe Zeitraum ist, dass wir bis zum Herbst diesen Jahres die Außenarbeiten am Haus abgeschlossen haben. Die Küche sowie der Einzug sind derzeit für Herbst 2021 geplant.

Da wir das Haus noch nicht komplett entkernt haben, können wir die Positionen eines tragenden Balkens noch nicht genau vorhersagen, diese Position wollen wir so schnell wie möglich nachreichen (Der Balken wird die Zimmerdecke abstützen!).

Unser Haus ist ein altes, kleines Reetdachhaus von 1721. Das Haus wurde im laufe der Jahrhunderte immer mal wieder umgebaut und wir möchten es quasi in den Urzustand mit moderner Technik zurückbringen. Das heißt z.B. dass die "Stallungen" wieder zu einem großen Raum zurückgebaut werden. In diesem Raum, soll unser Wohn-, Esszimmer und die Küche integriert werden. Als altes Highlight sollen die alten 30x30cm (BxT) Balken dienen. Die Grundrissplanungen sind soweit abgeschlossen und wir stellen euch diese zur Verfügung.

Anbei haben wir einen Vorschlag von einem Küchenbauer eingefügt, der unseren derzeitigen Vorstellungen am Nächsten kommt. Die Herausforderung ist es eine gemütliche, große Wohnküche für eine hoffentlich künftig wachsende Familie zu erstellen.
- Wir fragen uns ob bei einer Insel-Kochlösung der Kochabzug oberhalb des Kochfeldes das Mittel der Wahl ist oder ob es auch leistungsstarke Alternativen für einen Abzug nach unten gibt (dieser sollte möglichst viele Wrasen / Gerüche abziehen, da dies aufgrund des offenen Wohnraumes für uns besonders wichtig ist)
- Ansonsten benötigen wir laut unserem Energieberater für die Erzielung der KFW - Werte eine Umlufthaube.
- Bei dem Vorschlag vom Küchenbauer, wurde noch keine Stauraumplanung vorgenommen, hierbei ging es erst einmal nur um das Konzept, wie die Küche gestellt werden könnte.

Wir freuen uns sehr, wenn wir durch eure Unterstützung zu unserer Traumküche kommen.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 170 (weiblich) und 185 (männlich)
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 97? noch nicht festgelegt

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): Richtet sich nach der Küche
Fensterhöhe (in cm): Noch in Planung
Raumhöhe in cm: 210 (an der niedrigsten Stelle unterm Schrägdach) / Raummitte 330
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Backofen, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): So groß wie möglich

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 6 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 220x90
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Soll Gemütlichkeit ausstrahlen, können uns eine Bank von 1895 in Ergänzung zum Esstisch vorstellen (als zusätzliche Sitzmöglichkeit) Breite 170cm - siehe Anhang

Stauraumplanung

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Küchenmaschine, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer, Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Wir Kochen sehr gerne mit frischen Lebensmitteln / Alltagsküche / Entsaften von frischen Säften
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Wir freuen uns in der neuen Küche endlich mal mit Gästen Kochen zu können.

Spülen und Müll

Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Miele / Berbel
Küchenstil: Landhausküche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Bisher nur kleine Mietküchen. Wir freuen uns auf eine gemütliche Küche, wo wir auch mal mit Freunden Kochen können und viel Arbeitsfläche haben.
Preisvorstellung (Budget): Ich hoffe wir bleiben unter 30 k€

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

tantchen

Premium
Beiträge
6.527
Wohnort
Bodensee
Hi,

gute Eröffnung. Mir gefällt die Stellprobe schonmal recht gut. Was ich ändern würde:
- Bei den Schränken unbedingt obenrum Schubkästen einplanen und unten halt vielleicht ein paar Innenauszüge. Keinesfalls oben Innenauszüge für Besteck usw. Das nervt glaub nur, wenn man immer doppelt greifen muss oder per Mitnehmer jedesmal zwei Auszüge bewegen...
- Die Sitzplätze reduzieren, dafür die Unterschrankzeile etwas verlängern, damit ggf. dieser Kaffeeautomat zwischen den Fenstern steht.
- MUPL einplanen
- Wie wäre es mit einer flachen Deckenabhängung mit Deckenhaube ? Da rein könnten dann auch gleich ein paar Lampen/Spots.
- Den Kühli würde ich ganz nach links stellen, den Backofen mittig und die Vorräte rechts.
- Backofen/60cm Gerät unten, das 45er Gerät oben mit oberster Einschubebene auf max. Schulterhöhe der kleineren Person.

Wie ist das mit der Armatur und dem Fenster? Von außen putzbar, so dass es nicht unbedingt ganz aufgehen muss?

Edit: Schrankbreiten > 80-90 cm sind eigtl. eher unhandlich. Würde da auf jeden Fall gucken, dass die Schränke schmäler werden und dafür z.B. der MUPL reinpasst. Planlinks dann z.B. 2 x 80cm, statt dem derzeit nur 100cm.
Spülenschrank in 60cm Breite reicht eigentlich gut. Dann links davon Nr. 8 in 80cm und schon hat man rechts der Spüle 40cm Platz für den MUPL und weniger Konflikt mit dem Fenster und der Armatur.
 
Zuletzt bearbeitet:

scheer_kueche

Mitglied

Beiträge
3
Hi tantchen,

guten Morgen und vielen Dank für die liebe Begrüßung sowie die tollen Anmerkungen, auf die ich im Folgenden direkt Bezug nehme:
Wie ist das mit der Armatur und dem Fenster? Von außen putzbar, so dass es nicht unbedingt ganz aufgehen muss?
Wir sind der Meinung, dass wenn man Fenster hat, dann sollten diese auch nutzbar sein, bzw. man sollte sie öffnen können.
Wie wäre es mit einer flachen Deckenabhängung mit Deckenhaube ? Da rein könnten dann auch gleich ein paar Lampen/Spots.
Eine Deckenhaube in einer flachen Deckenabhängung ist für uns leider nicht vorstellbar. Wir wollen die alten Deckenbalken aus dem Haus sichtbar machen. Zur besseren Vorstellung haben wir ein Bild aus einem alten Schuppen beigefügt. Der untere Balken geht von links nach rechts durch die gesamte Küche und die darauf aufliegenden Balken gehen in der Länge durch den gesamten Wohnraum.
Also haben wir nur die Auswahl zwischen einer höhenverstellbaren Deckenhaube auf dem Bild (Hier ist deutlich mehr konstruktiver Aufwand nötig). Oder eine integrierte Absaugung nach unten. Welche Art der Absaugung würdet ihr empfehlen? Sind die Lösungen nach unten von der Leistung noch soviel schlechter, als die Absaugung nach oben bei der Raumgröße?
Deckenbalken.JPG
Die Sitzplätze reduzieren, dafür die Unterschrankzeile etwas verlängern, damit ggf. dieser Kaffeeautomat zwischen den Fenstern steht.
Die Idee mit den Sitzplätzen, war für uns der erste gute Vorschlag, der uns die "gemütliche Wohnküche" vermittelt hat. Wir hätten die Sitzecke des Küchenbauers nur gegen unsere alte Bank von 1895 getauscht. Die Positionierung der Siebträgermaschiene vor dem Fenster fanden wir auch nicht optimal, diese könnte aber auch in die Ecke der Küchenmaschiene gehen und diese dafür auf die Insel...
Bei den Schränken unbedingt obenrum Schubkästen einplanen und unten halt vielleicht ein paar Innenauszüge. Keinesfalls oben Innenauszüge für Besteck usw. Das nervt glaub nur, wenn man immer doppelt greifen muss oder per Mitnehmer jedesmal zwei Auszüge bewegen...
Den Hinweis mit den Schränken finden wir super. Würdest du eine Anordnung wie auf der "Inselrückseite" bevorzugen? Wie viele Schubläden sind insgesamt sinnvoll?
Insel-Rückseite.JPG
Backofen/60cm Gerät unten, das 45er Gerät oben mit oberster Einschubebene auf max. Schulterhöhe der kleineren Person.
Danke, sehr guter Hinweis :-)
Den Kühli würde ich ganz nach links stellen, den Backofen mittig und die Vorräte rechts.
Ok, darüber muss ich noch ein wenig nachdenken. Wir hätten von der Vorstellung den Kühli ganz rechts gestellt. (Betrachtung Vor-und Nachteile, wenn Kühli rechts):
+ Vor der Insel ist unser Essbereich und der Weg wäre so der dichteste zum Kühlschrank. Man müsste auch nicht um die Insel herumlaufen
- Der Weg zur Arbeitsplatte / Spülbecken ist deutlich weiter...
Den Backofen hätten wir auch mittig gemacht.
Die Vorräte hätten wir wohl zum Großteil versucht in der kleinen, angrenzenden Speisekammer unterzubringen und hätten ganz links in den Hochschränken einen erhöhten Geschirrspüler untergebracht. Wo würdest du den Geschirrspüler anordnen?
Edit: Schrankbreiten > 80-90 cm sind eigtl. eher unhandlich. Würde da auf jeden Fall gucken, dass die Schränke schmäler werden und dafür z.B. der MUPL reinpasst. Planlinks dann z.B. 2 x 80cm, statt dem derzeit nur 100cm.
Spülenschrank in 60cm Breite reicht eigentlich gut. Dann links davon Nr. 8 in 80cm und schon hat man rechts der Spüle 40cm Platz für den MUPL und weniger Konflikt mit dem Fenster und der Armatur.
Der Hinweis mit den Schrankbreiten bringt uns sehr viel weiter :-) Wenn wir die Schrankbreiten auf 80cm verkleinern würden, dann könnten wir einen MUPL wie folgt einplanen - was hälst du von der Reihenfolge von rechts:
060 HS Kühli
060 HS Backofen
060 HS Spülmachschine
080 US
080 Spüle (Wasserhahn zwischen Becken und Abtropf, dann könnte es mit dem Fenster passen. In die Spüle soll auf jedenfall ein Backblech zum Reinigen passen)
040 MUPL
080 US

Vielen Dank im Vorraus für eure Unterstützung.
 

tantchen

Premium
Beiträge
6.527
Wohnort
Bodensee
Wieso denn immer 80er US für Spüle? Für ein knapp 60cm breites Becken reicht auch ein 60er Korpus. Und Backbleche passen da i.d.R. schon rein.
Es könnten also auch zwei 90er US und ein 40er MUPL + 60 Spüle werden.
Der untere Bereich unter der Spüle eignet sich wie alle anderen Auszüge für Geschirr oder z.B. Flaschen. Aber im oberen Bereich wird weniger Platz verschwendet.
Wieso Abtropfe? Was ist als AP Material angedacht? Granit? Holz? Ich hab damals bei meiner Mutter und Freunden 60er Becken ohne Abtropfe eingebaut. Stattdessen bei meiner Mutter so ein Einhängesieb dazu, welches die Abtropfe ersetzt. Die Freunde haben bei Bedarf eine Schüssel oder Tablett auf dem kurzen Stück AP neben der Spüle bis zur Wand. Vorteil ist: reicht mit Sieb z.B. (Ikea ) für den Normalbetrieb, aber man hat trotzdem das große Becken bei Bedarf. Dafür verschwendet man nicht wertvolle Arbeitsfläche mit Riffelblech. Was bei Granit ohnehin überflüssig wäre. Tuch drunter, fertig. Und schnell weggeräumt.

Der hochgebaute GSP ist ein Argument. Ich würde den auch gern möglichst nahe an der Spüle haben wollen. Eigentlich ist es aber besser, ihn irgendwo am Rand zu haben, damit man nicht immer um die offene Klappe rumtanzen muss beim Ausräumen. Und er könnte während dem Kochen einfach offenbleiben und man räumt benutzte Sachen sofort rein. Ist vom Einbau her auch einfacher, ihn mittig zu stellen und daneben zwei Hochschränke.
Was mich beim Kühli einräumen sehr stört, ist die fehlende Abstellfläche in der Nähe.
Dann doch wenigstens in die Mitte stellen, statt ganz rechts.
Wenn Euch etwas Symmetrie wichtig ist, dann könnte man auch oberhalb des GSP ganz links ein 45er Heißgerät einbauen und rechts außen das Zweite (auch 45er), Kühli mittig. I.d.R. reicht ein 45er Backofen völlig aus, wenn man nicht grad ne riesen Gans reinstellen will.
Der Weg zum Esstisch ist glaub eher nebensächlich. Der Kühli dürfte öfter während der Küchenarbeit genutzt werden und beim Einräumen. Ob man jetzt 60cm weiter nach links muss oder nicht... dürfte kaum auffallen.

Downdrafts werden ja die letzten Jahre öfter verkauft und als Nonplusultra angepriesen. Soll angeblich auch funktionieren. Ich persönlich halte nichts davon. Die Physik ist nun mal gegeben und sobald der Dunst mal weiter nach oben gekommen ist, saugt den auch nichts mehr weg. Außerdem vernichten solche Systeme wieder nur unnötig Stauraum in den Unterschränken.

Wieviele Schubkästen man braucht, entscheidet die Stauraumplanung .
Ich hab z.B. 70cm für Gewürze, 70cm Kochbesteck unterm Kochfeld, 92cm Besteck ud Messer (randvoll) und unterm Backofen 60cm für Bleche. Könnte eigtl. sicher nochmal so 80-100cm vollmachen mit Kleinkram, der jetzt woanders drin ist. Also da lieber großzügig planen.
Tellerstapel sind gut in ca. 20cm hohen Auszügen verstaut. Geht auch für Gläser und Tassen.
Wenn der GSP im HS-Block steht, dann würde ich im US links daneben wohl das Essgeschirr unterbringen und das Essbesteck. Töpfe, Gewürze usw. unterm/neben Kochfeld, leichtere und weniger oft benötigte Sachen ganz drüben um die Ecke. Dort links könnte dann z.B. auch der Arbeitsbereich zum backen sein, in den US die Rührschüsseln, Tupper etc.
Schneidbretter dort, wo sie benötigt werden. Also eher Insel oder unterer Bereich neben Spüle z.B.

Wichtig zum Ausräumen des GSP wäre auch genug Abstand zur Insel. Wenn ich das richtig entziffere, sind das derzeit nur 100cm. Man blockiert sich also mit GSP (Klappe ca. 60-70cm) den gegenüberliegenden Auszugschrank. Also dort z.B. oft benötigte Vorräte rein. Besser wäre aber ein Zeilenabstand von 120cm. Dann kommt man auch bei offenem GSP noch gut dran vorbei. Denkt dran, dass der Weg Richtung Speis wohl stark frequentiert ist.

Macht Euch bei der Stauraumplanung Gedanken drüber welche Arbeitsabläufe wie und wo stattfinden werden und räumt danach ein.
 

scheer_kueche

Mitglied

Beiträge
3
Vielen, vielen Dank im Voraus für die guten Hinweise und den Austausch. Die Diskussion bringt uns enorm weiter und wir stellen unsere ersten Bedürfnisse/Ideen immer wieder in Frage und das finden wir sehr hilfreich :-). Darum nochmals vielen Dank für deine Zeit! Ich gehe deine Anmerkungen im Folgenden mal themenbezogen durch:

Material AP + Spüle:
Wieso denn immer 80er US für Spüle? Für ein knapp 60cm breites Becken reicht auch ein 60er Korpus. Und Backbleche passen da i.d.R. schon rein. (...) Wieso Abtropfe? Was ist als AP Material angedacht? Granit? Holz? Ich hab damals bei meiner Mutter und Freunden 60er Becken ohne Abtropfe eingebaut. Stattdessen bei meiner Mutter so ein Einhängesieb dazu, welches die Abtropfe ersetzt. Die Freunde haben bei Bedarf eine Schüssel oder Tablett auf dem kurzen Stück AP neben der Spüle bis zur Wand. Vorteil ist: reicht mit Sieb z.B. (Ikea ) für den Normalbetrieb, aber man hat trotzdem das große Becken bei Bedarf. Dafür verschwendet man nicht wertvolle Arbeitsfläche mit Riffelblech. Was bei Granit ohnehin überflüssig wäre. Tuch drunter, fertig. Und schnell weggeräumt.
Über das Material der AP haben wir uns noch gar keine Gedanken gemacht, weil wir uns zunächst mehr mit der generellen Anordnung/Aufteilung beschäftigten. Natürlich hätten wir gerne die eierlegende Wollmilchsau... kann heiße Töpfe, Feuchtigkeit, Fruchtsäure und Wein aushalten, verbunden mit einer hohen Härte und Resistenz ;-) *träum*.
Deine Argumentation für eine 60er Spüle finden wir total schlüssig, sowie den Vorteil von mehr Platz auf der Arbeitsplatte. Das Blanco Etagon ist uns auch schon einmal ins Auge gefallen. Aber auch hier haben wir uns noch nicht genügend Gedanken gemacht...

Hochschränke:
Der hochgebaute GSP ist ein Argument. Ich würde den auch gern möglichst nahe an der Spüle haben wollen. Eigentlich ist es aber besser, ihn irgendwo am Rand zu haben, damit man nicht immer um die offene Klappe rumtanzen muss beim Ausräumen. Und er könnte während dem Kochen einfach offenbleiben und man räumt benutzte Sachen sofort rein. Ist vom Einbau her auch einfacher, ihn mittig zu stellen und daneben zwei Hochschränke.
Was mich beim Kühli einräumen sehr stört, ist die fehlende Abstellfläche in der Nähe.
Dann doch wenigstens in die Mitte stellen, statt ganz rechts.
Wenn Euch etwas Symmetrie wichtig ist, dann könnte man auch oberhalb des GSP ganz links ein 45er Heißgerät einbauen und rechts außen das Zweite (auch 45er), Kühli mittig. I.d.R. reicht ein 45er Backofen völlig aus, wenn man nicht grad ne riesen Gans reinstellen will.
Der Weg zum Esstisch ist glaub eher nebensächlich. Der Kühli dürfte öfter während der Küchenarbeit genutzt werden und beim Einräumen. Ob man jetzt 60cm weiter nach links muss oder nicht... dürfte kaum auffallen. (...) Wichtig zum Ausräumen des GSP wäre auch genug Abstand zur Insel. Wenn ich das richtig entziffere, sind das derzeit nur 100cm. Man blockiert sich also mit GSP (Klappe ca. 60-70cm) den gegenüberliegenden Auszugschrank. Also dort z.B. oft benötigte Vorräte rein. Besser wäre aber ein Zeilenabstand von 120cm. Dann kommt man auch bei offenem GSP noch gut dran vorbei. Denkt dran, dass der Weg Richtung Speis wohl stark frequentiert ist. Macht Euch bei der Stauraumplanung Gedanken drüber welche Arbeitsabläufe wie und wo stattfinden werden und räumt danach ein.
Gerade die Nähe von der AP zum Kühlchrank ist ein schlüssiges Argument, die wir in unserer Planung berücksichtigen werden. Und ob der Weg zum Geschirrspüler 60cm mehr oder weniger sind, ist bestimmt auch nicht schlimm....
Darum könnten wir uns die folgenden Aufteilungen auch vorstellen (Anordnungen jeweils von rechts):

1.
Backofen/60cm Gerät unten, das 45er Gerät oben mit oberster Einschubebene auf max. Schulterhöhe der kleineren Person
Daneben der hochgestellte Geschirrspüler und ganz links der Kühli.

2. Öfen rechts, Kühli in die Mitte und den Geschirrspüler nach ganz links.

-> Macht es Sinn, die Öfen an die Wand zu stellen? Oder ist es besser, wenn man daneben mehr Bewegungsfreiraum hat? Weil daraus würden sich weitere Möglichkeiten der Aufteilung ergeben:

3. Kühli rechts (weiter weg von AP und nutzen der Insel zum abstellen), Öfen übereinander in der Mitte und hochgestellter Geschirrspüler links.

4. Geschirrspüler unter der Arbeitsplatte (nicht im Hochschrankbereich, ggf. dadurch im Laufbereich), rechts Vorrat, mittig die Öfen und links Kühli.

Die Symmetrie ist uns eigentlich schon sehr wichtig, aber wir hätten gerne einen 60er Ofen und ein 45er Gerät.

- Der Abstand zur Insel ist derzeit auf 100cm ausgelegt. Wir haben die Sorge, das der Raum ansonsten zu klein wird (Abstand zum Esstisch/Wohnbereich), werden dies aber nochmal aufnehmen und uns merken, wenn wir die Küche irgendwann mal im Raum abgesteckt haben... Auf dem Papier kann man sich das immer sehr schlecht vorstellen.

Dunstabzugshaube:
Downdrafts werden ja die letzten Jahre öfter verkauft und als Nonplusultra angepriesen. Soll angeblich auch funktionieren. Ich persönlich halte nichts davon. Die Physik ist nun mal gegeben und sobald der Dunst mal weiter nach oben gekommen ist, saugt den auch nichts mehr weg. Außerdem vernichten solche Systeme wieder nur unnötig Stauraum in den Unterschränken.
Danke für den Hinweis, zu diesem Thema liest man leider in viele Richtungen sehr viel. Über eine Deckenabzugshaube liest man z.B. dass die Distanz zwischen Decke und Herd sehr groß ist, sodass man hohe Leistungen benötigt um effektiv abzusaugen...Durch die hohen Leistungen sollen dann aber die Fett- und Geruchsabscheidung nicht so gut sein. Das Non-Plus-Ultra ist wohl eine in der Höhe verstellbare Dunstabzugshaube. Das Non-Plus-Ultra zeigt sich leider auch im Preis...Hier müssen wir wohl erstmal abwarten, wie die Deckenbalken tatsächlich verlaufen. Dann erledigt sich die Diskussion um die Abzugshaube evtl. von alleine.

Stauraumplanung:
Es könnten also auch zwei 90er US und ein 40er MUPL + 60 Spüle werden.
Der untere Bereich unter der Spüle eignet sich wie alle anderen Auszüge für Geschirr oder z.B. Flaschen. Aber im oberen Bereich wird weniger Platz verschwendet. (...) Wieviele Schubkästen man braucht, entscheidet die Stauraumplanung.
Ich hab z.B. 70cm für Gewürze, 70cm Kochbesteck unterm Kochfeld, 92cm Besteck ud Messer (randvoll) und unterm Backofen 60cm für Bleche. Könnte eigtl. sicher nochmal so 80-100cm vollmachen mit Kleinkram, der jetzt woanders drin ist. Also da lieber großzügig planen. Tellerstapel sind gut in ca. 20cm hohen Auszügen verstaut. Geht auch für Gläser und Tassen.
Wenn der GSP im HS-Block steht, dann würde ich im US links daneben wohl das Essgeschirr unterbringen und das Essbesteck. Töpfe, Gewürze usw. unterm/neben Kochfeld, leichtere und weniger oft benötigte Sachen ganz drüben um die Ecke. Dort links könnte dann z.B. auch der Arbeitsbereich zum backen sein, in den US die Rührschüsseln, Tupper etc.
Schneidbretter dort, wo sie benötigt werden. Also eher Insel oder unterer Bereich neben Spüle z.B..
Super, danke für den Hinweis, wir kommen hoffentlich zeitnah mal dazu, das wir uns über die Stauraumplanung Gedanken machen können. Ich denke ohne diese werden wir nicht weiter kommen.... Neben der Stauraumplanung werden wir die Küche auch mal in die unterschiedlichen Bereiche: Kochen, Spüle, Vorbereiten, Backen einteilen.
Bei der Suche, wie wir den MUPL einteilen würden, ist uns aufgefallen das uns eine 3er Aufteilung in einem 50er Schrank am besten gefällt.
Mit dem Hinweis auf den Besteckschrank in der Nähe des GSP. wäre dann die Aufteilung von rechts:
3 x HS / 90 US / 60 US-Spüle / 50 US-MUPL / 80 US

Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung.
 

tantchen

Premium
Beiträge
6.527
Wohnort
Bodensee
Prima, sich damit gut auseinandersetzen ist das Wichtigste. :-)

Schau Dich mal hier im Forum nach Deckenhauben um. Da hab ich noch nie Beschwerden gehört. Wobei die halt i.d.R. in einem größeren Bereich mit ggf. noch kleine Kante am Rand eingebaut sind. Fällt bei Euch ja flach. Würd ich aber trotzdem gern mal sehen, wenns fertig ist (also der Raum).
Ich hab zuhause zwei dezentrale Lüfter mit Wärmetauscher eingebaut. Die sitzen auch oben unter der Decke und nicht irgendwo weiter unten...
Eine Deckenhaube erwischt halt durch den auch nur leichten Luftzug aus den oberen Bereichen immernoch mehr, als ne Downdraft.
Man sollte eine Abzugshaube nach dem Kochen ohnehin noch etwas weiterlaufen lassen. Der Geräuschpegel ist also auch wichtig.

Apropos Luftzug: der beste Abzug bringt nichts, wenn man auf ner Insel kocht, die dauernd in irgendwelchen Luftströmungen steht, weil ja alles soooo offen sein soll... Also da ggf. auch mal drauf achten, wie in dem Raum die Strömungsverhältnisse sein könnten.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben