Hersteller von Edelstahlspülen

Taria

Mitglied
Beiträge
2
Es gibt viele Hersteller von Edelstahlspülen. Gibt es Unterschiede bei den Firmen Teka, Franke, Blanko, Reginox oder Pyramis bei ihren Spülen?
Gibt es Hersteller, die ihre Spülen unter verschiedene Firmennamen verkaufen?
Die Qualität von Edelstahlspülen lassen sich kaum von außen erkennen. Die Hersteller geben oftmals nicht an, welche Stärke das Edelstahl hat, ob es 18/10 ist oder wie sie verarbeitet sind. Der Preis kann ja wohl nicht das Qualitätskriterium sein, da ja auch Zeitgeist bzw. Mode neben der Oberflächenveredelung eine Rolle spielt.
Also, hat jemand Insider-Indos über die Hersteller?*kiss*
 
Beiträge
8.704
Wohnort
3....
AW: Hersteller von Edelstahlspülen

Hallo Taria,

Spülen werden immer in 18/10er Edelstahl hergestellt, jedenfalls für den Hausgebrauch. Die Stärke des Edelstahls ist jedoch unterschiedlich. Mir ist nicht bekannt, dass Markenhersteller unter einem No-name Label Ihre Produkte günstiger verkaufen.
 
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
AW: Hersteller von Edelstahlspülen

Am Markt gibt es :

Blanco, Franke, Eisinger, Dornbracht, Rodi, Teka, Rieber, Alpes Inox, Reginox, (to be continued..)

einige von diesen Herstellern verkaufen Ihre preiswerten Spülen unter Handelsnamen wie Euroform oder Eurotop (in Baumärkten)

man wird jedoch nie die hochwertigen Spülenmodelle als No Name Artikel mit gleicher Qualität ebenfalls im Baumarkt finden..

Besonders hochwertige Spülenmodelle zeichnen sich dadurch aus, dass der Siebkorb ebenfalls aus Edelstahl gestanzt ist und nicht nur aus Blech (welches mit den Jahren verrottet und sich nicht mehr vernünftig reinigen läßt)

Zudem sind die eckigen Becken deutlich teurer als die abgerundeten Becken, da sie nicht gezogen werden können, sondern in handarbeit geschweisst werden müssen...

Preise können desweiteren noch etwas höher ausfallen, wenn eine Excentergarnitur bereits im Preis enthalten ist und das Becken von unten eine zusätzliche Schallmatte bekommt, damit es nicht so heftig klingt, wenn mal etwas reinfällt...

Darüber hinaus werden Spülen nochmals teurer wenn Sie (wie früher) nicht einfach nur mit der Maschine poliert werden, sondern handpoliert (extrem glänzend). Die Oberfläche ist dann auch extrem glatt und läßt sich somit sehr gut reinigen. (Kratzer bleiben natürlich dennoch nicht aus..).

Da das Material ja, wie gesagt 18/10 ist und nicht wie früher (neue Mischung ist mir gerade entfallen) (18 und 10 sagt aus, wieviele Teile Chrom und wieviele Teile Nickel dem Edelstahl zugemischt werden). hat.

Die neue Mischung ist in jedem Fall weicher als die Alte. Daduch lassen sich andere Formen besser ziehen, man kann deutlich individueller pressen.. Nachteil: die Becken verkratzen schneller als in den 70´ern..

mfg

Racer
 

Ähnliche Beiträge

Oben