Herdanschluss 1 Phase 25A - welche Optionen habe ich?

bartman

Mitglied
Beiträge
4
Hallo,

ich habe in meiner Küchle leider nur einen Herdanschluss mit nur einer Phase die mit 25A abgesichert ist. Aktuell ist noch ein alter Standherd angeschlossen der so langsam den Geist aufgibt.

Meine Frage ist jetzt, welche Möglichkeiten habe ich bei einem Neugerät?

Brauchen tue ich einen Backofen und Kochfeld. Egal ob zwei Einbaugeräte oder ein Standgerät.
Ich habe mir diverse Standgeräte angeschaut und musste feststellen, dass eigentlich nichts so wirklich zu dem vorhandenen Herdanschluss passt.

Ursprünglich war sogar ein Dampfbackofen von Siemens und ein Induktionskochfeld geplant, doch nachdem ich gesehen habe was an Anschlussmöglichkeiten vorhanden ist habe ich mich von dieser Idee schnell verabschiedet.

Habe ich überhupt eine Möglichkeit dort etwas anzuschließen?
Habe ich vielleicht das Recht meinen Vermieter zur Nachbesserung zu zwingen? Kennt sich da jemand aus?

Es sind sogar nur Phase und Nullleiter vorhanden. Der Schutzleiter ist einfach direkt in der Anschlussdose mit dem Nullleiter gebrückt.

Kann wer helfen?


EDIT: Sorry, habe erst jetzt gesehen, dass es hier für solche Fragen eigens ein Elektro Unterforum gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

bartman

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
4
hier sieht Du, wie hoch der Anschlusswert bei 25A Absicherung ist:
Genau das ist mein Problem, ich finde einfach kein Standgerät das ich verwenden könnte, von einer Einbaugeräte-Kombi ganz zu schweigen.

Das mit dem Brücken nennt man klassische Nullung und darf seit 50 Jahren nicht mehr so verbaut werden.
Das habe ich schon vermutet. Das Haus wurde in den 60ern gebaut, also habe ich da keine Chance auf Nachbesserung.

Das Problem mit dem neuen Herd bleibt aber. Was kann ich da als Mieter noch machen? Muss ich das so hinnehmen?
 

tantchen

Premium
Beiträge
6.533
Wohnort
Bodensee
Hmm, bin ja auch nur Laie. Aber selbst wenn man in eine Mietwohnung eine eigene Küche mitbringt: die in der Wohnung vorhandenen Anschlüsse müssen dann schon so sein, dass sie dem Stand der Technik entsprechen oder zumindest so, dass man heute erhältliche, übliche Geräte dort anschließen kann.
Denn jede Küche wird irgendwann erneuert und da kann sich der Vermieter auch nicht rausreden von wegen das hätte ja bisher auch gefunzt - würde ich mal behaupten.

Er baut Dir bei ner Bad-Renovierung ja auch nicht wieder die alten Sachen rein, sondern neue, für die dann ggf. paar Anschlüsse umgemodelt werden müssen...

Also entweder, er sorgt dafür, dass Du ne funktionierende Kochgelegenheit hast, so wie sie mitvermietet wurde, oder er schafft die Voraussetzungen, die den vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung resp. Küche ermöglichen.
 

bartman

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
4
@Wolfgang 01
Einen Gasanschluss gibt es, daran habe ich auch gedacht beim Kochfeld, aber leider keinen Lüftungsschacht in der Küche und somit wäre der Betrieb nicht zulässig, wenn ich mich hier jetzt nicht täusche.

@tantchen
Ja, da werde ich mich wohl nochmal schlau machen müssen. Wird aber nicht so einfach da der Vermieter im Ausland sitzt und das Verwaltungsbüro hier alles andere als kommunikativ ist.
Was ich bisher gelesen habe ist, dass der Vermiter hier nur für einen Anschluss sorgen muss an den ein Kochfeld angeschlossen werden kann. In meinem Fall in Berlin muss bei Einzug auch bereits ein Kochfeld vorhanden sein. Das war auch der Fall und vom Gesetz her würde schon ein Campingkocher reichen.
Ich befürchte daher, dass es keine rechtliche Grundlage für mich gibt auf einen 3-phasigen Herdanschluss zu bestehen.

Außerdem befürchte ich, dass so eine Aktion vom Vermieter gleich als Anlass für eine Mieterhöhung genommen wird, denn die letzte ist schon eine paar Jahre her.

@Cooki
Das von dir verlinkte Standgerät wäre im worst case wohl das einzige was mir dann als Alternative bleiben würde.


Allen erstmal vielen Dank für die Hilfe.
 

Cooki

Team
Beiträge
8.941
Wohnort
3....
Das wäre wirklich der worst case, aber da Du ja nun mitgeteilt hast, dass Du einen Gasanschluss hast, ist ja alles in Butter. Backofen wird elektrisch und zum Kochen gibt es eine Gasmulde. Abluft brauchst Du erst ab 11kw bei der Gasmulde. Also übertreibe es nicht. :cool: Alles mit 4 Platten kannst Du nehmen. :drinks:
 

KüchenOlli

Mitglied
Beiträge
496
Es gibt ja nun schon Einbauherde, die den Anschluß an eine Phase zulassen. Damit kannst du dann halt nicht auf allen vier Platten gleichzeitig kochen ( zumindest nicht auf hoher Stufe), und wenn der Backofen an ist, noch weniger.
Viel Luxus und Klimbim gibt's da aber dann nicht, das wird auf ein Gerät mit den absoluten Basics hinauslaufen.

Halt wie bei deinem Standherd jetzt auch.

Oliver
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben