Status offen Haussanierung - Neugestaltung einer offenen Küche

Franzi03

Mitglied

Beiträge
19
Haussanierung - Neugestaltung einer offenen Küche

Hallo liebe Küchenplanungs-Community,

nachdem ich in diesem Forum beim Durchforsten der vielen Planungs-Threads schon einiges gelernt habe, würde ich euch gerne auch meine Küche und die bisherige Planung vorstellen. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Meinung.

Kurz ein paar Vorab-Informationen, um zu verstehen, wie wir zu unserer aktuellen Planung gekommen sind:
Wir sind seit kurzem stolze Besitzer von einem Haus Baujahr 1992, das wir komplett sanieren. Herzstück des Hauses soll der offene Wohn-Ess-Küchenbereich werden. Deshalb haben wir uns auch für diesen Raum Hilfe von einer begabten Innenarchitektin geholt. Die Gestaltung des Wohn- und Essbereichs steht also schon ziemlich fest, bei der Küche hoffen wir auf eure Einschätzung.

Zwischen Küche und Essbereich war eine Wand gezogen. Nach Rücksprache und vielen Diskussionen mit unserem Statiker konnten wir die Wand aus statischen Gründen leider nicht komplett entfernen. Ein Meter der Wand muss stehen bleiben und ein Stahlträger zum Abstützen des Durchbruchs muss eingezogen werden. Damit der Gesamteindruck dann nicht "zusammengestückelt" wirkt, wollen wir die Küche innerhalb des bisherigen Raumes belassen.

Ich habe im Thread schon oft gelesen, dass von einer Speisekammer abgeraten wird (vor allem, weil wir einen Keller zur Verfügung haben). Aus den folgenden Gründen haben wir trotzdem eine Speise eingeplant:
1) Die beiden Fenster an der planrechten Wand sind leider sehr assymetrisch mit unterschiedlichen Brüstungshöhen, Breiten und Höhen. Das kleinere Fenster oben war früher in einer Speisekammer und kann leider nicht vergrößert werden (Vordach außen am Haus).
2) Wir haben viele Küchenkleingeräte (wie Airfryer, Reiskocher, Mikrowelle, etc.), die wir gerne in Küchennähe, aber nicht direkt in der Küche haben.
3) Wir würden gerne die Mülltrennung (Gelber Sack, Altpapier, etc.) und Putzmittel in die Speisekammer legen.
Die alte Speisekammer haben wir wegen des unpraktischen Schnitts schon abgerissen. Eine neue Wand haben wir noch nicht eingezogen, da sind wir also noch variabel.

In unserer aktuellen Küche stört uns vor allem, dass es zu wenig Arbeitsfläche gibt, um gleichzeitig zu kochen. Wenn man alleine kocht, ist man aber direkt komplett abgeschieden und die Küche ist sehr unkommunikativ. Deshalb träumen wir von einer Küche mit Kochinsel und einer aufgesetzten Theke aus Holz (mit Platz für zwei Barhocker). Diese Theke werden wir zu ganz unterschiedlichen Zwecken nutzen: Frühstücken, Kaffee/Tee trinken, Gespräche während einer von uns kocht, Platz für Gäste beim Kochen, etc. Auch optisch gefällt uns so ein Holzelement in der Küche sehr gut. Wegen der beschränkten Platzverhältnisse (und weil wir keine Kochinsel in ein zu kleines Zimmer zwingen wollten), ist in der aktuellen Planung eine Küchenhalbinsel, die zusätzlich an dem 1m Wand angrenzt. Hinter dieser Wand könnten dann aber praktischerweise auch mal benutzte Töpfe verschwinden, wenn Besuch da ist und man nicht direkt alles spülen will ;-) Und die Ausrichtung der Halbinsel passt gut zu dem Stahlträger, der Essen und Kochen voneinander trennt.

Bei der Form der Küche haben wir ein zweizeiliges Layout eingeplant. Zuerst hatten wir wegen mehr Arbeitsfläche ein U bevorzugt, aber nachdem wir hier viel gestöbert haben, haben wir unsere Meinung nochmal geändert. Um trotzdem viel Arbeitsfläche zu haben, hat unsere Innenarchitektin uns vorgeschlagen, den Backofen in der Küchenwand planoben zu versenken (da grenzt ein breiter Eingangsflur an, in dem der Hintern des Ofens in ein Regal integriert werden kann). Außerdem wollen wir den Kühlschrank in die Außenwand planunten in eine 30cm tiefe Nische schieben, um Platz zu sparen (statisch mit einem Sturz umsetzbar, wegen Vollwärmeschutz außen auch hinsichtlich Wärmebrücke kein Problem). Außerdem würde uns eine 10cm tiefe Nische planunten für einen Unterschrank für Essgeschirr und obendrauf eine Kaffee-Ecke sehr gefallen.
Das sind viele Nischen und Durchbrüche, aber ist alles schon statisch abgesegnet und umsetzbar. Da wir gerade eh viel rumreißen (Wände, Böden, etc.), ist der Zusatzaufwand für das Nischenstemmen für uns auch kein Problem.

Wir haben uns auch schon bzgl. Küchengeräten im Internet etwas schlau gemacht und ein paar Favoriten gefunden: Kühlschrank Haier French Door (83cm Breite, 68cm Tiefe), Backofen Neff Slide'n'Hide, Induktionskochfeld mit Tischabzug (Siemens ) und Kochendwasser-Armatur (Hersteller noch offen).
Den Geschirrspüler hätten wir eigentlich auch gerne hochgestellt, ist aber bei der aktuellen Planung nicht wirklich umsetzbar.


Ich hoffe, diese Informationen verschaffen schon mal einen guten ersten Überblick über unser Projekt und über die Entscheidungsgrundlage, wieso wir die Planung bisher so erstellt haben. Da man mit der Zeit aber "betriebsblind" wird und wir absolute Laien in der Küchenplanung sind, würden wir uns über Rückmeldungen von euch wahnsinnig freuen.

Vor allem die folgenden Themen sind für uns noch große Fragezeichen:
1. Macht der Aufbau der Küche generell so Sinn (vor allem mit den "besonderen" Eigenheiten wie versenkter Backofen etc.)?
2. Ist die Speisekammer breit genug?
3. Ist genug Platz zwischen den Küchenzeilen und in den Durchgängen?

Über Verbesserungsvorschläge und Ideen wären wir wirklich sehr dankbar!
Im Anhang findet ihr den Grundriss des gesamten Hauses (leer und teilweise befüllt) und die aktuelle Alno -Planung. Außerdem habe ich Screenshots aus dem Alno Planer und einer anderen Planungssoftware angehängt (obwohl ich mich mit dem Alno Planer lange gespielt habe, konnte ich leider trotzdem nicht alles so darstellen, wie ich gerne wollte).

Wenn noch etwas fehlt, dann gebt gerne Bescheid und ich ergänze :-)


Schon mal 1000 Dank im Voraus und liebe Grüße!
Franziska

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 165, 178
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 90

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 90
Fensterhöhe (in cm): 156
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Frenchdoor (ca. 90cm breit)
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: N. a.
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 240 (ausziehbar für 8 Personen)
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Frühstücken, schnelle Snacks, Kaffee/Teepause, Gespräche während Kochen (auch mit Freunden), etc.
tägliche Nutzung geplant


Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Messerblock, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche, gerne experimentieren, auch gerne für und mit Freunden
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Gemeinsam kochen, gerne auch für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform: 2 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Präferenz: Haier French Door Kühlschrank, Neff Slide'n'Hide Backofen
Küchenstil: N. a.
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: zu wenig Arbeitsfläche, zu wenig Platz zum gemeinsam Kochen, zu abgeschieden und wenig kommunikativ
Preisvorstellung (Budget): 20.000€

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 20210226_ALNO_Küchenplanung.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 15
  • 20210226_ALNO_Küchenplanung.POS
    8,3 KB · Aufrufe: 18
  • Gesamtgrundriss leer.jpg
    Gesamtgrundriss leer.jpg
    100,7 KB · Aufrufe: 147
  • Gesamtgrundriss Haus_Küche leer.jpg
    Gesamtgrundriss Haus_Küche leer.jpg
    116,6 KB · Aufrufe: 147
  • Vorschlag Küchenplanung Alno.JPG
    Vorschlag Küchenplanung Alno.JPG
    59,5 KB · Aufrufe: 138
  • Vorschlag Küchenplanung Alno bemaßt.jpg
    Vorschlag Küchenplanung Alno bemaßt.jpg
    93,9 KB · Aufrufe: 141
  • Ansicht 0.JPG
    Ansicht 0.JPG
    45,2 KB · Aufrufe: 132
  • Ansicht 1.JPG
    Ansicht 1.JPG
    74,9 KB · Aufrufe: 118
  • Ansicht 4.JPG
    Ansicht 4.JPG
    73,4 KB · Aufrufe: 145

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Hier noch die versprochenen Fotos aus der anderen Planungs-App, in der ich schon etwas geübter bin ;-)
Der Alno -Planer macht mir manchmal noch Probleme.

Nochmal tausend Dank im Voraus!
 

Anhänge

  • Room Planner Ansicht 4.jpg
    Room Planner Ansicht 4.jpg
    51,2 KB · Aufrufe: 99
  • Room Planner Ansicht 3.jpg
    Room Planner Ansicht 3.jpg
    48,6 KB · Aufrufe: 103
  • Room Planner Ansicht 2.jpg
    Room Planner Ansicht 2.jpg
    52,8 KB · Aufrufe: 100
  • Room Planner Ansicht 1.jpg
    Room Planner Ansicht 1.jpg
    49,1 KB · Aufrufe: 100

Anonymaus

Mitglied

Beiträge
208
Verstehe nicht warum ihr ständig um die Wand herum laufen wollt. Alles was ihr da Unterbringen wollt passt im normalen Hochschrank .

Ich würde eher in diese Richtung gehen:
16145441030993660261505141455654.jpg

Tut mir leid, dass es gedreht ist. Maße sind nur grob eingetragen.
 

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Hallo Anonymaus,

vielen Dank für deine schnelle Antwort!
Wir hatten auch schon überlegt, die Speisekammer um 90 Grad gedreht zu planen (also so wie in deinem Plan). Zum einen wirkt die Küche dann sehr schlauchförmig. Zum anderen passt das mit den Fenstern dann nicht mehr so gut.

Sorry falls der Grundriss nicht aussagekräftig genug war. Hier kurz eine ausführlichere Erklärung zu den drei Fenstern planunten. Die drei Fenster sind bodentiefe Fenster (111cm breit, 238cm hoch), die im Abstand von 63,5cm voneinander stehen. Das mittlere Fenster lässt sich öffnen, die äußeren beiden werden festverglast. Da diese drei Fenster den Raum wunderbar mit Tageslicht erhellen, wollen wir sie nur ungern verstellen. Und der Raum zwischen den Fenstern reicht auch nicht für eine Halbinsel.

Deshalb haben wir die Speise nach planrechts gelegt. Der Raum wirkt weniger langgezogen, die asymmetrischen Fenster sind verdeckt und wir können die Küche an die Innenwand legen, sodass die Fenster frei bleiben.

Wir sind aber offen, das Layout noch zu ändern - solange die Fenster noch funktionieren ;-)

Liebe Grüße,
Franziska
 

Anonymaus

Mitglied

Beiträge
208
Ihr seid bereit Nischen für Backofen und Kühlschrank zu machen, warum nicht das eine bodentiefe Fenster durch ein langes Fenster oberhalb der Arbeitsplatte ersetzen? Ich finde die Planung etwas unpraktisch weil es so aussieht als müsstet ihr öfters aus der Küche raus um am Sachen dran zu kommen. Kann ich allerdings nicht ganz genau einschätzen ohne Stauraumplanung , aber es hört sich zumindest so an. Wenn ihr begrenztes Stauraum in der Küche habt dann kann es auch schnell passieren, das die Arbeitsfläche sowieso voll steht.

Es gibt viele lange Küchen in den Beispielen die sehr schön aussehen. Ich finde euer Entwurf sieht mit dem Gang der einfach mit einer Wand oder evtl. ein halbes Fenster endet und ein großem SBS der auch einfach Mal an der Seite steh, etwas zerstückelt aus.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
14.849
Wohnort
Perth, Australien
Hallo,

ihr verstehe, dass euere Innenarchitekten Akzente setzen will, nur wäre mir ihr Vorschlag, eure Planung, zu umständlich. Man muss ständig irgendwohin laufen, man muss immer erst die Insel umkreisen, damit man in die Küche kann, usw. Ich habe alles griffbereit in meiner Küche, kurze Wege und mehr Fläche am Stück.

Daher käme für mich nur eine lange Wandzeile und davor eine Insel in Frage.

Werden es immer nur 2 Personen sein, die in dem Haus leben?

Mal ne allgemeine Frage. Ist es so, dass man ins Haus kommt, und auf mehrere, im Winkel stehende Wände dann schaut und in den Wohnbereich gibt es dann nur diese seitliche 110cm breite Tür neben der Küche?
 

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Hallo zusammen,

vielen lieben Dank, dass ihr euch so spät noch Gedanken über unsere Küche gemacht habt!
Und auch für die Anregungen zum Layout. Wir haben anfangs auch damit gerechnet, die Küche an die Außenwand zu setzen, weil das irgendwie intuitiv besser gewirkt hat.
Wegen den Fenstern haben wir uns dann dagegen entschieden. Grund dafür: Die drei bodentiefen Fenster sitzen symmetrisch genau in der Mitte des Hauses an der Frontseite, die man direkt sieht. Deshalb müssen die Fenster nicht nur von innen, sondern auch von außen gut wirken. Außerdem ist das mittlere bodentiefe Fenster auch unser Zugang zum Garten, das sollte nicht verstellt werden. Aus diesen Gründen haben wir uns dafür entschieden "um die Fenster rundrum" zu planen, wenn irgendwie möglich.

Zum Thema "lange Küche" hätte ich eine Frage: Ich kann mir gerade schwer vorstellen, dass das Layout kommunikativ ist. Mit der Tiefe ist man ja doch dann bei manchen Küchenarbeiten ziemlich ab vom Schuss, oder?
Da ich selbst noch nie eine lange, schmale Küche hatte, würden mich eure Erfahrungen damit interessieren.

Danke nochmal und ganz liebe Grüße,
Franzi
 

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Hallo zusammen,

entschuldigt, ich war wohl etwas voreilig beim Senden und habe einen Teil der Antworten vergessen.

Wir haben (nachdem wir davon in diesem Forum gelesen haben) auch schon eine grobe Stauraumplanung erstellt. Wir würden die Lebensmittelvorräte in der Speise unterbringen, die regelmäßigen Kochutensilien, Geschirr und auch Gewürze aber direkt in der Küche. Fürs Kochen müsste man dann also die Zutaten aus der Speise holen, das "Handwerkszeug" ist aber schon in der Küche da.

Das mit dem "Rundrumlaufen" um in die Küche zu kommen stimmt grundsätzlich - wenn man aus dem Flur in den Wohn-Essbereich kommt, müsste man einmal ums Eck in die Küche. Das ist nicht perfekt, aber würde mich persönlich nicht groß stören.

Es werden zunächst nur 2 Personen ins Haus einziehen, aber die Küche soll auch für die Zukunft mit Familie noch passen. Außerdem wohnen in der Nachbarschaft viele Freunde und Bekannte, die gerne zu Besuch vorbei kommen.

Und ja, wenn man ins Haus kommt, sieht man mehrere verwinkelte Wände. Das wirkt in echt aber ganz charmant :-). Die eingezeichnete Tür ist der einzige Zugang zu, Wohn/Ess Bereich.

Danke nochmal!
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
14.849
Wohnort
Perth, Australien
schau mal bei den fertigen Küchen, es gibt mehrere lange ....
 

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Hallo liebe Community,

wir haben euren Input jetzt etwas sacken lassen und die Planung nochmal "von null" gestartet (eure Argumente gegen unsere aktuelle Küchenplanung waren sehr überzeugend ;-)).
Deshalb würden wir euch gerne unsere neuen, überarbeiteten Pläne zeigen.

Kurz ein paar Hintergrund-Infos, was sich bei uns geändert hat:
  • Nach erneuter Rücksprache mit dem Statiker konnten wir das "Reststück" Wand auf ca. 60cm reduzieren. Damit sollte zB eine Hochschrankwand an der Seite gut passen.
  • Wir haben uns viele der fertigen Küchen hier angesehen (Danke für den Tipp, die hatte ich davor noch nicht entdeckt). Dort sind wirklich auch sehr schöne langgezogene Küchen. Wenn es der Raum hergibt, würde ich aber trotzdem lieber eine weniger lange Küche einplanen, einfach weil ich mich dann "näher" am Geschehen fühle. Deshalb ist in unseren Planungen wieder eine Speisenwand hinten eingezogen. Außerdem verdeckt sie die unschönen Fenster an der Wand planrechts.
  • Die Insel haben wir immer so platziert, dass sie direkt unter dem Trägerbalken endet. Wegen der Fußbodenheizung können wir direkt in der Küche schlecht neue Leitungen/Schächte in den Boden legen. Aber unter dem Trägerbalken (wo vorher die Wand stand) ist von der Wand her noch ein "Loch" im Boden, durch das wir zB die Abluft verlegen könnten.
  • Nach viel Lektüre im Forum haben wir uns nun gegen die "aufgesetzte" Bar entschieden. Stattdessen würden wir eine überhängende Arbeitsplatte planen, an der man mit Barstühlen sitzen kann. Das ist mir wichtig, weil ich aus meinem Elternhaus den Luxus gewohnt bin, im Sitzen schnippeln zu können. Und auch zum Frühstücken zum Beispiel sitze ich lieber in der Küche als an dem großen Esstisch.
  • Auch aus dem Forum haben wir die Idee, anstatt eines "normalen" Backofens einen Dampfbackofen zu wählen. Zusätzlich wollen wir eine Wärmeschublade einbauen (noch nicht in der Alno Planung dargestellt, bin noch auf der Suche nach der richtigen Darstellungsart).
  • Als Arbeitsplatte spricht uns Dekton an.

Der Vorschlag mit der langen Wandzeile mit Insel davor ist bei uns am meisten hängen geblieben. :kiss:Wir haben versucht, das so gut wie möglich umzusetzen. Dabei sind zwei Optionen rausgekommen. Optisch und vom Gefühl her gefällt uns die Version 1 besser, bei der die Insel im 90° Winkel zur Außenwand steht. Eine parallele Insel zur Außenwand (Version 2) könnte aber dafür ein paar cm länger sein...

Wir hatten auch schon einen ersten Termin mit einem Küchenbauer (aufgrund von Corona digital). Er hat uns darauf hingewiesen, dass ein hochgestellter Geschirrspüler mit Besteckschublade bei meiner Größe (1.65m) zu hoch sein könnte. Hat hier jemand dazu schon Erfahrungen gesammelt?

Über eure Einschätzung, ob wir mit diesem Entwurf eine funktionalere Küche gestaltet haben, würden wir uns sehr freuen.
Schon mal vielen lieben Dank dafür im Vorab!:rose:

Liebe Grüße und einen guten Start in die Oster-Feiertage an alle :dance:
 

Anhänge

  • Version 1.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 12
  • Version 1.POS
    8,3 KB · Aufrufe: 11
  • Version 1_Ansicht.JPG
    Version 1_Ansicht.JPG
    82,4 KB · Aufrufe: 79
  • Version 1_Grundriss.JPG
    Version 1_Grundriss.JPG
    62,7 KB · Aufrufe: 79
  • Version 2.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 12
  • Version 2_Ansicht.JPG
    Version 2_Ansicht.JPG
    79,4 KB · Aufrufe: 75
  • Version 2.POS
    8,3 KB · Aufrufe: 12
  • Version 2_Grundriss.JPG
    Version 2_Grundriss.JPG
    44,9 KB · Aufrufe: 77
  • Gesamtgrundriss EG.jpg
    Gesamtgrundriss EG.jpg
    100,4 KB · Aufrufe: 77

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.286
Wohnort
Schweiz
Hochgebauter GSP: die Oberkante des obersten Auszugs soll bequem unter der Achsel enden - dann passt es mit der Höhe.


Ja, die Planung hat deutlich an Qualität gewonnen. Allerdings würde ich immer noch nicht das Licht vom grossen Fenster aus der Küche aussperren wollen. Was ist an den beiden Fenstern genau so scheusslich? Kannst Du mal ein Foto einstellen?

Du hast jetzt nur die Insel, auf der Du gutes natürliches Licht auf der Arbeitsfläche haben wirst. Bei allen anderen Arbeitsflächen stehst Du im Dunklen bzw. wirfst Dir selber Schatten.

Von daher würde ich die Arbeitsfläche in der Kammer an die Aussenwand verlegen, sie kann dann auch länger werden. Die Trennwand kann oben z.B. offen sein oder obererhalb der Arbeitsfläche in Glasbausteinen ausgeführt werden ... auch wenn das von der Lichtausbeute her natürlich nicht ganz genauso viel bringt....
 

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Hallo Vanessa,



vielen lieben Dank für deine Rückmeldung.
Freut mich zu hören, dass wir in die richtige Richtung gehen :dance:


Leider habe ich kein wirklich gutes Foto von den Fenstern, aber ich hoffe die beiden im Anhang geben einen groben Eindruck. Wie man auf den Fotos erahnen kann, ist der Raum dank der bodentiefen Fenster (planunten und planlinks) an der Südseite sehr hell. Deswegen war uns das Licht von den beiden Fenstern planrechts nicht so wichtig. Störend finden wir an diesen Fenstern die unterschiedlichen Höhen, Breiten und Brüstungshöhen. Außerdem sieht man von diesen Fenstern aus nur auf die gegenüberliegende Garage (ca. 1,5m entfernt) und die davorstehenden Mülltonnen… Also im Gegensatz zu den bodentiefen Fenstern mit Gartenblick sind diese Fenster eher kein Highlight

Hmhh, wenn der Schub der GSP bequem unter der Achsel enden soll, dann sind die bisher vom Küchenberater geplanten 1.22m Höhe für mich zu hoch. Danke für den Input (er meinte „das geht schon“…), dann werden wir da nochmal nachhaken und den GSP weniger hoch setzen.

Die Idee, die Speise wegzulassen, hatten wir bisher noch nie visualisiert, weil wir sie bisher immer direkt ausgeschlossen hatten. Als ich sie heute früh im Alno -Planer gebaut habe, waren wir aber wirklich positiv überrascht, dass sie auch recht schön wirkt. Jetzt haben wir also aktuell 3 Optionen, jede mit eigenen Vor- und Nachteilen.

Die Versionen würde ich gleich in jeweils einem Post kurz beschreiben (habe ich mir aus anderen Threads hier abgeschaut ) und ich würde mich über eure Meinungen sehr freuen. Übrigens: aus der Kochinsel eine Spülinsel zu machen, ist für meine bessere Hälfte keine Option (sein einziges KO-Kriterium ist ein Kochfeld in der Insel). Diesen Wunsch will ich auch respektieren. Genauso wie mein Wunsch nach Sitzplatz an der Arbeitsfläche von ihm respektiert wird - so hat jeder seine Wünsche :kiss:

Lieben Dank :rose:und einen schönen Karfreitag!

Franzi
 

Anhänge

  • Fenster 2.JPG
    Fenster 2.JPG
    128,9 KB · Aufrufe: 60
  • Fenster.jpg
    Fenster.jpg
    77,7 KB · Aufrufe: 61

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Version 1:

Hier hat sich an der Planung von gestern grundsätzlich nichts geändert.

Vorteile:
  • Blickrichtung von der Insel aus ist in den Essbereich (nachdem ich den Ratgeber von Werner Vetter gelesen habe, wäre dass meine bevorzugte Blickrichtung beim schnippeln). Außerdem kann man auch von den Sitzplätzen aus auch seitlich in den Garten blicken.
  • Speisekammer, in der wir unsere Vorräte, Küchengeräte und Putzmittel unterbringen können. Die wäre eigentlich schon Teil unserer Wunschliste, aber kein absolutes KO-Kriterium. Bezüglich Licht ist ein Oberlicht (wie von Vanessa vorgeschlagen) auf jeden Fall auch eine Option.
  • Optik: mir gefällt die Ausrichtung der Insel subjektiv so einfach am besten. Außerdem kann man


Nachteile:
  • Mir kommt die Spüle etwas weit weg von der Hauptarbeitsfläche neben dem Kochfeld vor. Deshalb hatten wir auch schon überlegt, eine zusätzliche Mini-Spüle auf die Insel zu packen (wie die Blanco Subline 160). Das wäre dann meine persönliche Trauminsel, aber ob der Platz dafür reicht?...
  • Der Durchgang zwischen Kühlschrank und Kochinsel ist ca. 80cm breit – ist das genug?
  • Der Durchgang zwischen Kochinsel und bodentiefem Fenster ist relativ schmal. Er dient eher als Putzabstand.
  • Ich sitze gerne während ich die Zutaten vorbereite. Das ist leider derzeit nur auf der Rückseite der Insel möglich.
 

Anhänge

  • Version 1_Grundriss.JPG
    Version 1_Grundriss.JPG
    62,7 KB · Aufrufe: 62
  • Version 1_Ansicht b.JPG
    Version 1_Ansicht b.JPG
    198,3 KB · Aufrufe: 62
  • Version 1_Ansicht c.JPG
    Version 1_Ansicht c.JPG
    165,4 KB · Aufrufe: 57
  • Version 1_Ansicht.JPG
    Version 1_Ansicht.JPG
    82,4 KB · Aufrufe: 64
  • Version 1.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 10
  • Version 1.POS
    8,3 KB · Aufrufe: 13

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Version 2:

Auch hier hat sich zu gestern nicht wirklich viel geändert.

Vorteile:
  • Analog zu V1: Speisekammer, in der wir unsere Vorräte, Küchengeräte und Putzmittel unterbringen können. Die wäre eigentlich schon Teil unserer Wunschliste, aber kein absolutes KO-Kriterium. Bezüglich Licht ist ein Oberlicht (wie von Vanessa vorgeschlagen) auf jeden Fall auch eine Option.
  • Durchgangsbreiten sind überall recht gut wie ich finde.
  • Kücheninsel-Länge ist etwas variabler.
  • Die Anordnung Spüle – Arbeitsfläche sieht für mich praktischer aus.


Nachteile:
  • Optik: Ist OK, V1 ist für mich aber ansprechender
  • Blickrichtung der Sitzplätze ist komplett vom Garten abgewandt.
  • Auch hier ist die Sitzfläche auf der Rückseite der Insel. Hier könnte es aber vielleicht auch klappen, auch auf der Kücheninnenseite einen Sitzplatz einzuplanen.
 

Anhänge

  • Version 2_Grundriss.JPG
    Version 2_Grundriss.JPG
    44,9 KB · Aufrufe: 48
  • Version 2_Ansicht b.JPG
    Version 2_Ansicht b.JPG
    196,1 KB · Aufrufe: 51
  • Version 2_Ansicht c.JPG
    Version 2_Ansicht c.JPG
    178,2 KB · Aufrufe: 43
  • Version 2_Ansicht d.JPG
    Version 2_Ansicht d.JPG
    200,2 KB · Aufrufe: 43
  • Version 2_Ansicht.JPG
    Version 2_Ansicht.JPG
    79,4 KB · Aufrufe: 44
  • Version 2.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 9
  • Version 2.POS
    8,3 KB · Aufrufe: 10

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Version 3:

Das ist der neue Entwurf von heute. Die Speis ist weg, dafür eine lange Kochinsel

Vorteile:
  • Tolle Kücheninsel realisierbar (evtl. mit Sitz an Kücheninnenseite)
  • Durchgangsbreiten sind überall recht gut wie ich finde.
  • Ein Fenster vor der Spüle
Nachteile:
  • Da die Abluft des Muldenlüfters in der bestehenden Lücke im Boden zwischen Esszimmer und Küche verlegt werden muss (Fußbodenheizung überall), muss das Kochfeld so weit wie möglich nach planlinks. Die Spüle wäre ganz planrechts und damit ziemlich weit weg vom Kochfeld.
  • Planrechts sind Fenster ohne schöne Aussicht, das Eck rechtsunten ist relativ dunkel, da dort kein bodentiefes Fenster ist.
  • Die Speisekammer fehlt… Das heißt, ein Putzschrank und alle Vorräte müssten in die Küche. Das wäre ein großer Minuspunkt für uns.
  • Optik: wirkt zwar weniger langgezogen als wir befürchtet hatten, aber rein optisch gibt es schönere Varianten.
  • Kosten: So eine lange Insel in Dekton sprengt wahrscheinlich unser Budget deutlich. Außerdem müssen die Putz- und Vorratsschränke dann auch stylisch aussehen und in die Küche passen. Die hatten wir bis jetzt in günstig geplant, da sie ja in der Speise verschwinden.

Vielen lieben Dank schon mal an alle, die sich die Mühe machen und sich in unsere Planung eindenken!:rose:
 

Anhänge

  • Version 3_Grundriss.JPG
    Version 3_Grundriss.JPG
    44,9 KB · Aufrufe: 68
  • Version 3_Ansicht d.JPG
    Version 3_Ansicht d.JPG
    181,4 KB · Aufrufe: 65
  • Version 3_Ansicht c.JPG
    Version 3_Ansicht c.JPG
    207,6 KB · Aufrufe: 64
  • Version 3_Ansicht e.JPG
    Version 3_Ansicht e.JPG
    190,3 KB · Aufrufe: 56
  • Version 3_Ansicht a.JPG
    Version 3_Ansicht a.JPG
    54,2 KB · Aufrufe: 53
  • Version 3_Ansicht b.JPG
    Version 3_Ansicht b.JPG
    71,6 KB · Aufrufe: 65
  • Version 3.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 11
  • Version 3.POS
    8,3 KB · Aufrufe: 10

Phlox

Mitglied

Beiträge
267
Hallo Franzi,

du könntest den Schenkel bei Version 3 planrechts komplett weglassen. Die Insel noch etwas breiter und die Spüle dann auf die Insel. Das wäre dann kostengünstiger. Du müsstest halt schauen, ob dir der Stauraum reicht.

Edit: und vermutlich hätte ich das kleinere Fenster einfach zugemauert. Dann kannst du auf der kompletten Seite HS stellen :-)

Ansonsten finde ich Version 2 besser als 1. Du schaust beim Kochen schön in den Garten. Bei Variante 1 hast du zwischen Fenster und Insel eine Minischneise, die man nicht nutzen kann und die doof zu putzen ist :-P
 
Beiträge
1.224
Du hast einen schönen und gut geschnittenen Raum. Ich würde diesen nicht durch eine Speise verkleinern. Außerdem ist Tageslicht deutlich besser als künstliches Licht. Wenn überhaupt kannst du vielleicht wie Phlox sagte das kleine Fenster zu machen und den beigefügten Entwurf versuchen. In der Hochschrankzeile würde ich jedoch eine Nische für Geräte vorsehen, damit die Insel frei bleibt. Aber sonst den Kühlschrank (vollintegrierten ist optisch besser), den Backofen und den hochgebauten GS in die Hochschrankzeile. Spüle und Kochfeld auf die Insel.
Alternativ kannst du entweder die Spüle oder das Kochfeld in die Nische der Hochschrankzeile verlegen.

Vorteil bei diesem Layout ist, dass du immer seitlich zu den Gästen und zum Wohnraum bist und nie mit dem Rücken. Das ist viel Wert! Ich kenne beides und würde diese seitliche Ausrichtung immer bevorzugen, weil deutlich kommunikativer ist.
Du hast alle Optionen offen. Ich würde an deiner Stelle einen Entwurf ohne Ecken favorisieren.
 

Anhänge

  • 29F2B18F-7B45-4814-85F3-86BD46CEF98C.jpeg
    29F2B18F-7B45-4814-85F3-86BD46CEF98C.jpeg
    122,5 KB · Aufrufe: 48
  • 203743F0-8CA7-4F4B-A664-C26C3643F756.jpeg
    203743F0-8CA7-4F4B-A664-C26C3643F756.jpeg
    55,1 KB · Aufrufe: 46
  • 47441063-10AC-4EE6-ACC7-344FC353F431.jpeg
    47441063-10AC-4EE6-ACC7-344FC353F431.jpeg
    63 KB · Aufrufe: 47

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Hallo ihr beiden,

Vielen Dank, wir finden den Raum auch wirklich schön :kiss:

Die Option, eine lange Kücheninsel mit KF und Spüle einzubauen, hatten wir auch kurz diskutiert. Aus zwei Gründen haben wir den Plan aber wieder verworfen:
  • Laut unserem Handwerker für Sanitär sind Kernbohrungen bei uns in der Küchenmitte sehr problematisch wegen der Fußbodenheizung. Wir werden aber nochmal mit ihm sprechen, um sicher zu gehen, dass wir nichts vorschnell ausschließen.
  • Die Ecke planrechts ist für mich die am wenigsten schöne Ecke. Es sind 3.15m bis zum ersten bodentiefen Fenster und ich stelle es mir hinten nicht sehr wohnlich vor zum Kochen. Deshalb habe ich den Mittelpunkt der Küche etwas mehr nach planlinks verlegt.
Nach eurem Feedback ist die Option aber nun auch wieder im Rennen, ich setz mich gleich mal an den Alno Planer und versuche mein Glück ;-)

Was mir noch nicht ganz klar ist: Kann ich auch problemlos Wasseranschlüsse und das Abluft-Rohr durch die Kücheninsel legen? Zum Beispiel unten auf Sockel -Höhe? Dann wäre ja der Stauraumverlust nicht so schlimm, oder habe ich da einen Denkfehler?

Ansonsten wirds wohl leider nicht meine Lieblingslösung V1, Funktionalität ist halt doch wichtiger als die Optik :clap:
 
Beiträge
1.224
Wenn das mit dem Wasseranschluss in der Insel problematisch ist, dann die Spüle in die Nische. Die Leitungen können dann in der Wand verlegt werden. Haben wir auch gemacht, man muss halt etwas aufstämmen, macht Dreck, aber machbar ist es grundsätzlich.
 

Franzi03

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
19
Ich habe jetzt mal meine "Optimal"-Küche ohne Speise geplant, unabhängig von Anschlüssen.
Da das hintere kleine Fenster nur 49,5cm Wand nach planoben hat, habe ich davor keine Hochschränke gesetzt. In der Kochinsel sind Herd und Spüle.

Positiv:
  • Wirklich viel zusammenhängende Arbeitsfläche
  • 3 Sitzplätze
  • Nische, in der die Spüle verschwindet

Negativ:
  • Die Küche wirkt für mich sehr langgezogen und damit nicht so gemütlich.
  • Unklar, ob technisch so umsetzbar
  • Die Speis fehlt uns dann doch... Besenschrank, Abstellfläche für Küchengeräte, Putzmittel usw.


Wir tendieren also aktuell zu Version 2 aus #14.
Oder übersehen wir gravierende Nachteile im Gegensatz zu dieser neuen Variante (außer den verstellten Fenstern planrechts)?
Ausgeschlossen ist diese Option nämlich noch nicht ;-)

Danke nochmal :rose:

Franzi
 

Anhänge

  • Version 3.1_Grundriss.JPG
    Version 3.1_Grundriss.JPG
    44,4 KB · Aufrufe: 53
  • Version 3.1_Ansicht.JPG
    Version 3.1_Ansicht.JPG
    82,5 KB · Aufrufe: 50
  • Version 3.1.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 10
  • Version 3.1.POS
    10,1 KB · Aufrufe: 10
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben