1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Halboffene Küchenlösung im Neubau

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Agens, 4. Apr. 2015.

  1. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9

    Hallo liebes Forum,

    nachdem ich bei der Informationssuche immer wieder auf dieser Seite hängen geblieben bin und schon einige interessante Ideen entdeckt habe, habe ich mich dazu entschlossen, hier einen Thread zu eröffnen.

    Meine Frau und ich werden im Sommer mit der Errichtung unseres Einfamilienhauses beginnen. Derzeit erarbeiten wir gerade die Einreichplanung und sind deshalb bezüglich Anschlüssen und Fensterpositionen noch flexibel. Der grundsätzliche Entwurf steht aber schon, woraus sich sich folgende Situation ergibt:

    Für die Küche ist ein "Schlauch" mit etwa 3,3m Länge (von NW nach SO) und 2,4m Breite (SW - NO) vorgesehen, der im SO offen zum Ess- und Wohnbereich ist (Gesamtlänge von NW nach SO beträgt 7m).Vorgesehen sind jeweils ein Fenster nach NW (Einfahrtsbereich) sowie NO (Straßenseite mit 5m Vorgarten). Ob wir die eingezeichnete Türe nach NO "behalten" ist derzeit sehr fraglich - vermutlich wird sie durch ein Fenster weiter in Richtung SO (unten; dort liegt auch der Garten) ersetzt. Die Küche muss nicht unbedingt in dem Schlauch bleiben - auch eine vorgezogene Halbinsel ist durchaus interessant für uns. Den Essbereich nehmen wir aus der derzeitigen Wohnung mit: er besteht aus einer Sitzecke (normales L; 250x180cm), einer Bank (170cm) und einem Tisch (180x95cm). Optisch sieht die Küche ganz anders als im ALNO-Planer aus - diese dient nur als Platzhalter bzw. um sich die Raumverhältnisse vorzustellen. Eventuell müssen wir in der Ecke links hinten noch Platz für einen Installationsschacht einplanen.

    Derzeit haben wir keine Kinder und kochen nur etwa jeden zweiten Tag sowie am Wochenende. Die Küche sollte aber auch mit Kindern sowie bei größerem Besuch noch gut funktionieren. Auch jetzt haben wir immer wieder bis zu 10 Gäste, die von mir (gerne auch etwas umfangreicher) bekocht werden. Spezielle Geräte sind nicht geplant, wobei ein etwas breiteres Kochfeld durchaus angenehm wäre.

    Als Küchenhersteller haben wir uns bereits auf Kuhlmann festgelegt bzw. dort eine Messeküche mit Laufmeterpreis gekauft (ja, ich kenne die Diskussionen dazu ;-) ). Es darf bei der Ausstattung also gerne aus dem Vollen geschöpft werden.
    Mit dem entsprechenden Küchenstudio haben wir vor einiger Zeit bereits einen Erstentwurf mit teilweise schmäleren Hochschränken sowie einer schrägen Koch-Halbinsel erstellt (siehe Anhang), der uns zwar optisch gut gefällt aber zu wenig Stauraum bietet. Der Entwurf ist aber etwas zu kurz geworden, da wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten, dass wir doch ein wenig mehr Länge für die Küche haben. Grundsätzlich wollen wir auf der linken Seite alle Vorräte sowie eine Kühl-Gefrierkombination (178cm) und vermutlich den hochgestellten Geschirrspüler unterbringen und den Rest eher ohne Oberkästen belassen um eine möglichst helle und offene Küche zu bekommen. Es ist nur ein normales Backrohr angedacht und das kann gerne auch unter dem Kochfeld sein. Mikrowelle nutzen wir wenig und wollen wir eher vermeiden und beim Dampfgarer nutzen wir einen herkömmlichen (Topf mit Einsatz).
    Auf der Arbeitsfläche soll sicher unsere Cafémaschine (Siebträger mit integrierter Mühle; 40x30cm) unterkommen. Schnell erreichbar oder ebenfalls heraußen sollte der Wasserkocher sowie ev. der Toaster sein.
    Im ALNO-Planer habe ich als Alternative ein ganz einfaches U mit etwas mehr Stauraum dargestellt. Die dort verwendeten Farben/ Fronten habe ich nicht geändert - sie sollten auch nicht im Vordergrund stehen. Geplant haben wir grundsätzlich eine grifflose Küche mit einem Mix aus Alteiche (strukturierte Furnier) links und einer Lackoberfläche (Créme) rechts - jeweils ähnlich den Farben in der Studioplanung.
    Grundsätzlich sind wir bezüglich der Planung und Varianten sehr flexibel, so lange die Abläufe effizient möglich sind. Ein Plus wäre ein "Sichtschutz" vom Esstisch aus (für die Arbeitsfläche sowie die Abwasch; zB. in Form einer etwas erhöhten "Bar"). Eine Anrichte oder Bar mit Sitzmöglichkeit wäre ebenfalls ein Plus.

    Ich hoffe, es fehlen keine wesentlichen Punkte und freue mich bereits auf Rückmeldungen!


    Schöne Feiertage,

    Bernhard


    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 2
    Davon Kinder?:
    Art des Gebäudes?:
    Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 163 und 188cm
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
    Fensterhöhe (in cm):
    Raumhöhe in cm:
    262 cm
    Heizung: Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube: Umluft
    Backofen etc. hochgebaut?: Wenn möglich
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Ja
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 90
    Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
    Geplante Heißgeräte: Backofen
    Küchenstil: Grifflos
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?:
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche:
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
    94
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Wasserkocher, Toaster, Handrührgerät
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: ALLE Vorräte, Getränkekisten, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
    sehr unterschiedlich - siehe Text
    Wie häufig wird gekocht?(fast) täglich 1x warm[/COLOR]
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Fast immer alleine; Vorbereitung aber öfters zu zweit.
    Gerne auch für mehrere Gäste.

    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altpapier, Biomüll, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Kuhlmann
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: nein
    Preisvorstellung (Budget): bis 20.000,-
     

    Anhänge:

  2. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.451
    Ort:
    Perth, Australien
    Hallo Bernhard und herzlich willkommen im Forum.

    die Fensterposition planrechts ist fix? Denn in deinem Alno hast du ein 60er Kochfeld vorgesehen und in der Checkliste ein 90er Kochfeld. Wenn 90er, dann rutscht das ziemlich weit nach planunten wegen dem Fenster.
     
  3. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Hallo und Danke für die Begrüßung!

    Die Fensterpositionen und -größen sind noch nicht fixiert und können gerne ein wenig angepasst werden. Die Türe unterhalb haben wir jetzt wirklich vorläufig mal gestrichen.
    Auch die Kochfeldgröße ist noch nicht fixiert - Erfahrungswerte wären hier durchaus interessant, ob sich die paar Centimeter wirklich auszahlen? Gefühlt hatte ich am jetzigen 60er schon mehrfach 2 zu große Töpfe/ Pfannen nebeneinander.

    Schönen Abend, Bernhard
     
  4. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.451
    Ort:
    Perth, Australien
    warum willst die Tür für den schnellen Ausgang aus der Küche streichen?

    Zu Geräten kann ich dir nichts sagen, dafür bin ich zu weit weg vom Schuss. Wenn du ganz spezielle Fragen dazu hast, stelle sie im Unterforum Teilaspekte der Küchenplanung.

    Und noch eine Bitte, stelle deinen Hausgrundriss auch noch als pdf ein, denn so kann man nicht viel erkennen.

    Deine WunschAP Höhe scheint mir für eure Grösse etwas zu niedrig. Probiert das eine Weile aus mit Schneidbrettern oder Bügelbrett.

    Die Fenster BRH würde ich so wählen, dass die AP in die Fensterlaibung reinläuft. siehe hier bei Magnolia's Küche. Das gibt dir extra Abstellfläche und sieht super aus.

    Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 332019 -  von Evelin - Magnolia Fenster AP1.jpg

    In meinem Vorschlag habe ich die AP planoben 5cm vorgezogen, auch damit man das bisschen mehr Platz um die Spüle herum hat. Wenn das nicht erwünscht ist, dann würde ich den 40er MUPL 45cm breit machen, so dass die planrechte Zeile auf gleicher Höhe endet wie die HS Zeile.

    Ob du den SpülenUS 60 oder 80cm breit machst, ist Geschmackssache. Bei 80cm wäre die Spüle dann rechtsbündig eingebaut, dh mehr in der Mitte der Zeile. Rechts davon passt dann halt nur ein 30er US. Die sind innen nur ca 22-23cm breit. Aber dafür bist du nicht so in der Ecke mit der Spüle.

    Die Spüle ganz rechts planoben bedeutet, dass du dir den folgenden MUPL in der Zeile planrechts blockierst.

    Die grüne Fläche ist die geöffnete GSP Tür.

    Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 332019 -  von Evelin - Agens1.JPG Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 332019 -  von Evelin - Agens2.JPG Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 332019 -  von Evelin - Agens3.JPG Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 332019 -  von Evelin - Agens4.JPG Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 332019 -  von Evelin - Agens5.JPG
     

    Anhänge:

  5. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Danek Evelin für den Vorschlag und Sorry für die späte Antwort!

    Realistisch betrachtet würden wir die Türe nur relativ selten nutzen bzw. einen eher geringen Gewinn dadurch haben: mehr als ein paar Kräuter wird es im Garten relativ sicher nicht geben und für diese ist ein Umweg von 5 bis 10 Meter durchaus vertretbar. Und sowohl Ausblick, Platzverhältnissen, Einbruchsschutz und Kosten sprechen für ein Fenster und gegen die Türe. Das Fenster werden wir wohl mit 100 cm Breite an die planunteren Seite setzen.

    Von Hausgrundriss habe ich derzeit leider keine aktuelle PDF-Version. Hier aber ein größerer Bildausschnitt:

    Die Arbeitshöhe von 94 cm stellt eigentlich schon einen (mit Schneidbrettern ausprobierten) Kompromiss dar: höher ist für meine Frau schon anstregend. Optimal wären für sie knapp unter 90 und für mich etwas über 100...

    Die Variante mit einer ins Fenster laufenden Arbeitsplatte haben wir bereits überlegt und auch mit dem Küchenstudio besprochen - vermutlich werden wir das auch so lösen.

    Zum Entwurfsvorschlag:

    Der MUPL in Kombination mit der Spüle in der Mitte gefällt mir grundsätzlich sehr gut. Durch die mittige Spüle fällt aber die Komfortable Lösung für den Geschirrspüler weg: statt von der Spüle aus direkt links neben mir würde er sich quasi hinter mir befinden und mit auf 60/ 65 cm "gefangen nehmen". Außerdem würde die Lösung relativ sicher zu zwei toten Ecken führen, was in unserer Situation (im Vergleich zur Fläche viel benötigter Stauraum und Bezahlung nach Laufmeterpreis) mMn. nicht optimal ist. Dafür wäre der MUPL umsetzbar, was in meiner U-Variante kaum möglich wäre.

    Bei den Hochschränken würden wir mindestens einen der Schränke mit Backrohr durch einen Vorratsschrank ersetzen (wir wollen nur ein Heißgerät). Eventuell sogar beide und das Backrohr klassisch beim Kochfeld positionieren, da wir sicher öfter zu den Vorräten als zum Backrohr (etwa 1-2x im Monat) müssen.

    Die vorgezogene Arbeitsplatte werden wir überlegen und vielleicht auch mit dem Küchenstudio besprechen - Danke für den Tipp!


    Im unteresten Unterschrank planrechts haben wir überlegt, einen Ausziehtisch als Sitzmöglichkeit und Anrichte (jeweils im Bedarfsfall) zu platzieren: gibt es dazu Erfahrungswerte in einer ähnlichen Situation?


    Schöne Grüße, Bernhard
     
  6. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.451
    Ort:
    Perth, Australien
  7. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Bei einer Raumbreite von 240cm ist ein 2-Zeiler die optimale Küchenform - bei einer U-Küche verliert ihr Stauraum.
     
  8. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Danke für den Link Evelin.

    Wieso verlieren wir durch ein U an Stauraum? Habe es bisher so wahrgenommen, dass wir unwesentlich mehr Stauraum aber deutlich mehr Arbeitsfläche durch das U haben.
    Bei zwei Zeilen müssten wir die planrechte Seite schon sehr weit aus der Nische ziehen um nicht zu wenig Arbeitsfläche zu haben.
     
  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Bis zu einer Raumbreite von 260cm verliert man mit dem U auf jeden Fall Stauraum, da die Schrankaufteilung in d.R. ungünstiger wird. Ausserdem haben Eckschränke nur 2 Ebenen. Arbeitsfläche hast Du natürlich mehr.

    Wenn Du bei einem 2-Zeiler die Arbeitszeile in übertiefe gestaltest, dann gewinnst Du im Vergleich zum U nochmal zusätzlich Stauraum und kannst die fehlende APL unter dem Fenster kompensieren.
     
  10. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Danke für die Ausführungen! Mit Schrankaufteilung sind die Verluste durch die schmäleren Elemente bzw. Seitenwände gemeint?
    Dass Eckschränke primär für größere Dinge brauchbar sind, ist mir klar: dort würden einerseits entsprechend hohe Vorräte und andererseits z.B. Handmixer, Schüsseln, Siebe, selten benötigte Töpfe, ... landen.
    Bei 240 cm wird mir bei Überbreite auf einer Seite die Verkehrsfläche wohl zu eng und die Idee, nicht auf gleichzeitig auf beiden Seiten die Kästen öffnen zu können, gefällt mir ebenfalls nicht.
    Wie würde denn eine brauchbare Lösung für den hochgestellten Geschirrspüler in der zweizeiligen Variante aussehen? Die einzige, die ich dafür gefunden habe (ohne mich von der Spüle aus um 180° drehen zu müssen) war ein etwas höherer Teil/ Hochschrank im Plan ganz rechts oben. Optisch gefällt mir diese Variante aber nicht gerade sehr gut.
     
  11. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Also, Meterpreisküchen ... in aller Regel sollte man Ecken dort generell vermeiden, da oft in den Bedingungen steht, dass sich der Preis anhand der gemessenen Wand, die ein Schrank einnimmt, bemißt. Ein Lemans-Eckschrank mit 60x125 cm wird dann also mit 1,85 m berechnet.

    Daraufhin solltet ihr euren Vertrag mal prüfen.

    Dann solltet ihr euch das Konzept grifflos überlegen.
    Zu grifflos ... das geht in aller Regel mit Stauraumverlust einher
    --> Alno vs. Bauformat grifflos | Küchen-Forum und
    unterschiedliche Griffmöglichkeiten bei grifflosen Küchen | Küchen-Forum
    .. eine gute Alternative sind daher aufgesetzte Griffe, Beispiel aus Muckelinas Küche:
    [​IMG]

    Desweiteren solltet ihr mal prüfen, mit welcher Korpushöhe Kuhlmann arbeitet. Idealerweise wählt man bei eurer gewünschten Arbeitshöhe eine Korpushöhe, die 6-rasterige Aufteilung ermöglicht. Man kann dann problemlos 4 Stauebenen in einem Unterschrank erreichen. Korpushöhe sollte daher dann mind. 78 cm sein.
    6 Raster - was heißt das?
    ----------
    Zum Grundriss:
    Das planrechte bodentiefe Fenster entfällt ganz oder wird zum Normalfenster? Und das andere Fenster kann in welchem Rahmen noch geschoben werden? Der Grundriss sagt auch, Raumbreite 245 und nicht 240 cm ... was stimmt? Und, statt der vielen NO, SW etc. wäre ein Nordpfeil auf der Grundrisszeichnung einfacher zuzuordnen ;-)

    Und dann, vielleicht könnt ihr mal skizzieren (mit ein paar Möbelmaßen) wie die Möblierung im Essbereich / Wohnbereich weitergehen soll. Denn bei der Planung einer offenen Küche geht es ja auch immer darum, harmonische Übergänge zu schaffen.
    ------------
    Getränkekisten .. welche Mengen werden das sein? Und wo auf der Etage werden Staubsauger, Wischer etc. untergebracht? Wird da Stauraum unter der Treppe entstehen?

    Dann sehe ich in deiner Planung nur eine Standmikrowelle ... was ist mit Backofen, warum ist der nicht in der Hochschrankwand? Und, in der Checkliste steht wirklich nur Backofen .. kein weiteres Heißgerät?

    -----------
    Das Fenster im Windfand planoben links:
    [​IMG]

    würde ich weiter nach planunten setzen, so dass zur Wand oben knapp 70 cm Platz bleiben. Dann kann man an die Wand dort planoben einen langen Garderobenschrank/-Bereich setzen. Später mit Kindern wird der Platz wirklich benötigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Apr. 2015
  12. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Danke Kerstin für den umfassenden Beitrag und die vielen Vorschläge/ Nachfragen!

    Ja, wir zahlen nach Außenkante und somit die Ecken "doppelt". Ich habe angenommen, dass das immer so ist - sonst hätte ich es erwähnt ;-).

    Die Griffleiste ist aus Alu und in der Front inkludiert. Bei horizontalen Griffen gibt es also gar keinen Stauraumverlust und bei Vertikalen (tw. bei den Hochschränke) nur einen sehr geringen (wenn ich mich richtig erinnere 1,6 cm wenn an einer Stelle von beiden Seiten eine Griffleiste zugänglich sein soll).

    Die geplante Küche hat ein 78er-Korpusmaß - war bei uns schon bei der Auswahl relevant.

    Die Terrassentüre planrechts werden wir vermutlich durch ein Fenster mit etwa 1m Breite ersetzt, das dann eher in die untere Ecke gerückt wird. Je nach Küchen- und Terrassensituation kann sie aber auch bestehen bleiben...
    Grundsätzlich lassen wir uns mit dem passenden Konzept gerne alle Küchenfenster versetzen oder in der Größe ändern ;-). Uns gefällt die Idee, von der Küche aus sowohl den Einfahrtsbereich als auch die Straße (30er-Zone und wohl noch länger eine Sackgasse) zu sehen.
    Das ist gefühlt ähnlich wie bei der angesprochenen Zweizeilenküche - wir haben damit kein grundsätzliches Problem, aber noch keine Lösung gesehen/ gefunden, die uns besser gefällt als das klassische U.

    Der Nordungspfeil ist am ersten Grundrissplan (aus dem ersten Beitrag) zu finden und zeigt nahezu exakt in die Ecke rechts oben.
    Die 245 cm Breite im Grundriss entsprechen dem derzeitigen Stand des Rohbauplans - hier muss der Innenputz also noch weggerechnet werden, womit wir vermutlich bei 242 cm landen.
    Der Windfang ist im Plan noch zu schmal und das Fenster dort wird es sicher nicht geben. Er ist als Stauraum (planoben), Garderobe (links als Abtrennung) und zum Abstellen/ Aufhängen von Fahrrädern gedacht.
    Unter der Treppe landet die komplette Haustechnik - mehr als die erwähnten Reinigungsgeräte können wir da sicher nicht mehr reinzwängen ;-).

    Die restliche Möblierung des Ess- und Wohnbereichs ist noch relativ offen bzw. haben wir dazu noch keine exakten Maße. Planlinks kommt planoben ein kleiner Zweisitzer (Gästebett) und planunten ein Schreibtisch mit PC und die Musikanlage hin. Im Bedarfsfall kann dieser Bereich später auch abgetrennt werden.
    Zentral kommt planoben eine Couch und planunten vermutlich ein Sideboard.

    In der Küche sollten mindestens 30l Getränke unterkommen. Im vorhin erwähnten Windfang wird dann wohl der Rest landen.

    Wir haben keine Mikrowelle vorgesehen. Im ALNO-Planer ist sie nur vorhanden, weil ich da keinen passenderen Hochschrank gefunden habe. Sorry für die Verwirrung dadurch!

    Der Backofen kann grundsätzlich gerne planlinks hochgestellt werden. Wir haben das bis jetzt nicht gemacht, weil er über dem Geschirrspüler für meine Frau zu hoch wäre und daneben angenehm zugänglichen Stauraum wegnehmen würde. Wie eingangs geschrieben wird der Backofen nicht so oft genutzt. Uns ist es da z.B. wichtiger, dass das Geschirr in einer angenehmen Höhe verstaut werden kann.
     
  13. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Ein kleines Update, nachdem ich im ALNO-Planer die vorhandenen Ideen etwas genauer bzw. inkl. Nutzung/ ungefähre Farben dargestellt habe. Anregungen sind natürlich nach wie vor sehr willkommen ;-) .
     

    Anhänge:

  14. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Na ja .. etwas kontraproduktiv. Du kommst nicht an den Müll, wenn die GSP offen ist.

    Und, warum den Eckschrank?

    Was spricht gegen Evelins Aufteilung aus Beitrag 4

    Muss der Unterzug eigentlich sichtbar bleiben? Kann da nicht so gebaut werden, dass man den erst gar nicht sieht?

    Sind eigentlich die 94 cm eine gute Arbeitshöhe für euch beiden? Welches wäre denn optimal für jeden von euch? EDIT: Habs gefunden:
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Apr. 2015
  15. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Das mit Müll und GSP habe ich mir auch gedacht - dann aber eigentlich nur eine Situation gefunden, in der ich beides benötige: wenn ich beim Einräumen des GSP Essensreste entdecke und noch schnell abputzen will.
    Die von Evelin vorgeschlagene Position für den Müll gefällt mir grundsätzlich besser - dann ist die Ecke aber sicher tot, was ich eher vermeiden will bzw. wo ich Verrechnung noch klären müsste.

    Ob bzw. in welcher Höhe der Unterzug sichtbar sein muss kann ich erst in etwa zwei Wochen sagen.
    Die Wange planlinks wird eher keine 10 cm haben - hier ist noch etwas Reserve für die Griffleisten versteckt.

    Bei der Arbeitshöhe probieren wir im Moment noch fleißig mit Tablett/ Schneidbrett herum. Da ich sicher mehr Zeit in der Küche verbringe werden wir die höchste, für meine Frau noch akzeptabel nutzbare Arbeitshöhe wählen. Die 94 cm gehen sicher - im Moment testen wird bei 97 cm ;-) .
     
  16. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Ich würde mich erstmal von den Eckschränken lösen. Wenn das Küchenstudio halbwegs seriös ist, dann wird es da auch eine gute Lösung geben.

    Dann würde ich mich für aufgesetzte Griffe entscheiden, um wirklich die Korpushöhe von 78 cm auch mit Rasterung 1-1-2-2 auszunutzen:
    Zu grifflos ... das geht in aller Regel mit Stauraumverlust einher
    --> Alno vs. Bauformat grifflos | Küchen-Forum und
    unterschiedliche Griffmöglichkeiten bei grifflosen Küchen | Küchen-Forum
    .. eine gute Alternative sind daher aufgesetzte Griffe, Beispiel aus Muckelinas Küche:
    [​IMG]

    Dann habt ihr ja ziemlich tiefe Fensterlaibungen. Die kann man idealerweise zur APL-Erweiterung nutzen.

    Jetzt eine Aufteilung mit 2 Arbeitsbereichen .. ca. 85 cm breit und mit Brüstungshöhe von ca. 82 cm und der APL dort in der Fensterlaibung mind. 80 cm tiefer APL in 86 cm Arbeitshöhe mit 5 Rastern für deine Frau. Oder, wenn du mal Teigkneten mußt etc. Da ist diese Höhe auch angenehmer

    Die planrechte Zeile dann in 99 cm Arbeitshöhe, Brüstungshöhe vom Fenster entsprechend 95 cm. Auch hier wieder die APL in die Fensterlaibung laufend.

    Die Spüle im hohen Teil der APL, das ist auch auch für kleinere Personen eine angenehme Nutzhöhe der Spüle.

    Ansonsten 4x60er Hochschränke .. schon, damit man sie so aufteilt, dass man sich die Option eines zweiten Heißgerätes erhält. Es bleiben dann ca. 20 cm, die man einfach nur mit einer Front und Regalbrettern dahinter nutzen kann. Hier könnte ich mir Altglas-Sammlung vorstellen, auch ein paar Getränkevorräte, außerdem senkrechtes Einstellen gerade nicht benötigter Backbleche oder großer Bretter/Tabletts etc.

    In der Ecke oben links habe ich den Schacht berücksichtigt. Der sollte möglichst nur korpustief sein, dann kann man es schöner oberhalb der Hochschränke abkoffern. Denn da oberhalb sollte man nur korpustief werden.

    EDIT:
    Zusätzlich habe ich mal einen Tisch gesetzt und eingesetzt, wie ich die Terrassentüren öffnen lassen würde. Die planrechte Terrassentür würde ich übrigens auch lassen.
     

    Anhänge:

  17. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
  18. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.451
    Ort:
    Perth, Australien
    der 30er HS ist nicht sehr sinnvoll, weil sie innen doch sehr schmal sind. Ich hab dir mal eine Aufteilung zuammengestellt, wie ich sie für mich planen würde. Ich gehe davon aus, dass du 6er Raster nimmst mit aufgesetzen Griffen.

    Die meisten möchten Schubladen unter dem Kochfeld, ich nicht, deshalb ist der US 2-2-2 aufgeteilt.

    Die US sind
    2x100
    1x80
    1x80 mit Spüle rechtsbündig
    1x60
    1x30 MUPL

    Die AP Fläche rechts von den HS ist für Toaster, Kaffeemaschine, etc.

    Den BO habe ich im HS belassen, denn es ist angenehm, schnell mal einen Auszug mit Geschirr auszuziehen und mit dem Knie zuzuschieben, genau da, wo man arbeitet. Zumindest ist es so bei mir.

    Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 333541 -  von Evelin - Agens1.JPG Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 333541 -  von Evelin - Agens2.JPG Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 333541 -  von Evelin - Agens3.JPG Thema: Halboffene Küchenlösung im Neubau - 333541 -  von Evelin - Agens4.JPG
     

    Anhänge:

  19. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    grade bei einer Meterpreisküche ist der Fall klar: Du zahlst 250cm mehr Küche für weniger Stauraum und 120cm mehr Arbeitsfläche...
     
  20. Agens

    Agens Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2015
    Beiträge:
    9
    Danke für die zwei Planungsvorschläge, die Anschauungsbeispiele und die vielen Vorschläge!
    Leider dauert es immer wieder etwas länger bis ich darauf auch halbwegs strukturiert reagieren kann ;-). Alleine die verlinkten Küchen/ Stauraumlösungen haben einige Zeit in Anspruch genommmen.

    Wie bereits in einem vorherigen Beitrag geschrieben gibt es keine bei unserem geplanten Modell keinen Stauraumverlust durch die grifflose Ausführung und wir brauchen deshalb auch keine Griffleisten um diesen zu vermeiden ;-).

    Unterschiedliche Brüstungshöhen bei den Fenstern wollen wir aus optischen Gründen sicher vermeiden. Unterschiedliche Arbeitshöhen gefallen uns ebenfalls nicht sehr und wir halten das entsprechend unserer Nutzung auch nicht für notwendig.

    Bezüglich des Installationsschachtes weiß ich in einer Woche mehr zu dessen benötigter Größe.
    Tisch und Sitzgruppe haben wir wie eingangs geschrieben bereits - der Vorschlag von Kerstin hierzu ist also leider nicht umsetzbar.

    Wofür mir nach wie vor das Verständnis fehlt (auch nachdem ich den "Tote-Ecken-Thread" mehr als 1x durch habe): weshalb sind im konkreten Fall tote Ecken zu bevorzugen?
    Ich hätte gerne viel Stauraum auf wenig Fläche, habe bereits einige Dinge aufgezählt, die ich gut in einer Ecklösung unterbringen könnte, bin ergonomisch damit sehr zufrieden und habe auch mit Ecklösung ausreichend Platz für sinnvolle Breiten bei den anschließenden Unterschränken.
    Das soll jetzt die toten Ecken nicht grundsätzlich schlecht machen - aber im konkreten Fall kommen sie mir nicht besonders sinnvoll vor. Wir wirden wohl auch mal in der bestehenden Küche den Vergleich mit einem normalen Auszugschrank machen.
    Den Preis habe ich hier mal vorerst außen vor gelassen - da müsste ich ebenfalls erst den konkreten Unterschied durchrechnen/ -besprechen.

    Sicher günstiger wäre natürlich die zweizeilige Variante. Diese hat aber mEn im konkreten Fall (mit Installationsschacht links) doch klar weniger Stauraum (~90 cm Unterschrank) und Arbeitsfläche (~120 cm). Außerdem fehlt mir da eine Variante in der ein höhergestellter GSP direkt neben der Spüle offen steht oder die Arbeitsfläche wird extrem klein. Vielleicht bastel ich am WE mal ein "Anschauungsbeispiel" dazu.

    Generell wird bei uns alles, was in den GSP wandert vorher abgespült. Deshalb hätten wir hier gerne eine Lösung, bei der nicht der Boden betropft wird. Das klappt in der Lösung von Kerstin leider nicht und bei Evelin eingeschränkt.

    Bei den Hochschränken hatte ich einen 30er Apotheker (der ja fast so beliebt ist wie der LeMans) für Vorratsdosen, Flaschen/ Gläser, ... und einen 40-50er Hochschrank/ Apotheker für Geschirr eingeplant, da ich die seitliche Zugänglichkeit sehr praktisch finde. Aber ja, rein vom Stauraum sind hier natürlich breitere Elemente sinnvoller.

    Das generelle Platzangebot zwischen den verschiedenen Varianten werde ich dann mal gegenüberstellen - da fehlt mir noch ein wenig die Einschätzung.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Kleine halboffene Küche benötigt Hilfe bei Planung Küchenplanung im Planungs-Board 29. Juni 2016
Unbeendet Neubau Bauhausstil mit halboffener quadratischer Küche Küchenplanung im Planungs-Board 17. Mai 2015
Halboffene Kueche mit Sitzgelegenheit Küchenplanung im Planungs-Board 26. Okt. 2014
"Halboffene" U-Küche mit Dachschrägen Küchenplanung im Planungs-Board 27. Apr. 2014
Halboffene U-Küche im Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 1. Feb. 2014
schmale, halboffene Küche Küchenplanung im Planungs-Board 28. Jan. 2014
Halboffene Wohnungsküche in L-Raum Küchenplanung im Planungs-Board 20. Juni 2013
Fertig ohne Bilder halbe U-Küche in halboffener Wohnküche Küchenplanung im Planungs-Board 2. Juni 2013

Diese Seite empfehlen