(Häcker) Pocket-Türe: Platzbedarf + bei griffloser Küche?

Dieses Thema im Forum "Küchenmöbel" wurde erstellt von serendipity, 29. Nov. 2015.

  1. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247

    Hallo zusammen!

    Ich würde gerne die linke Hochschranktüre einer 3er Hochschrank-Kombination mit vertikalen Kehlleisten als Pocket-Türe realisieren. Die Hochschränke sollen keine seitlichen Wangen haben und mit einem Trockenbaukoffer bündig umrahmt werden.

    Kann ich dann überhaupt eine Pocket-Türe realisieren?
    Bräuchte ich quasi neben dem Schrank eine 2cm-Schattenfuge, in der die Tür dann verschwindet, oder werden die Schränke in der Breite um die Türstärke gekürzt?

    Klappt das bei einer grifflosen Küche?

    Danke schön für Eure Hilfe!
     
  2. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    Nicht wissend, welchen Beschlag und welche Konstruktion Häcker nimmt, brauchen Pockettüren mind. 5 cm Platz seitlich des Schrankes. Grifflos dürfte kein Problem machen.
     
  3. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247
    Hallo und danke für Deine Antwort!

    Es gibt aber auch |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Dann müsste aber das komplette Innenleben in der Breite gekürzt werden...

    Wie müsste man sich das mit den 5cm Platz denn in einer Zeile vorstellen? Normalerweise hat man optisch ja Front an Front mit minimalen Spalten dazwischen. Hätte man neben einer Pockettüre dann einen 5cm-Spalt (das ist ja dann eher keine Schattenfuge mehr)?

    Hat die Türe keinen Griff, ist das Schließen wohl eher etwas unkomfortabel, nehme ich an. Hmmm...
     
  4. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Die Drehschiebetürbeschläge können außen auf die Korpusseite montiert werden, dazu muss lediglich die Tür um das benötigte Einbaumaß des Beschlags verbreitert werden (je nach Hersteller ca. 50 bis 60 mm). Ist hingegen die Türbreite vorgegeben, muss entsprechend der Korpus in der Breite gekürzt werden.
     
  5. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Warum möchtest du das überhaupt? Wenn ich es richtig verstehe, soll das für deinen Vorratsschrank sein. Ich habe eben nochmal in die Planung geguckt, den Grund kann ich gar nicht richtig erkennen.
     
  6. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    Macht,mal abgesehen vom Riesenkonstruktionsaufwand,Kostenaufwand,wenig Sinn.Ehe du die Front eingeschoben hast,ist die normale Front schneller geschlossen.Sieh dir die Technik mal genauim Küchenstudio an.
    LG Bibbi
     
  7. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247
    @Keita:
    Danke, das ist genau das, was ich wissen wollte.

    @Kerstin & Bibbi:
    Ergebnis der Simulation war, dass es mich stört, dass die geöffnete Vorratssschranktür den Zugang zur Arbeitsplatte rechts neben dem Kochfeld (und der Schübe darunter) versperrt. Das finde ich unergonomisch. Man muss immer um die Tür rumtanzen, wenn man sie öffnen möchte. Ich fände es sehr praktisch, wenn der Schrank während des Kochens offen sein könnte.

    Würde man die Tür verbreitern, hielte sich der Installationsaufwand auch in Grenzen. Die Frage ist, ob es mich optisch stören würde, wenn die Tür 5cm breiter wäre als die anderen beiden. Und ich stelle es mir unpraktisch vor, die Tür wieder zu schließen, wenn sie nicht an einem Griff gefasst werden kann.

    Ich bin ein großer Fan von Auszügen und Lifttüren (und bei Schränken Schiebetüren etc.). Ich mag es nicht, wenn geöffnete Türen im Weg sind. Horizontale Kehlleisten im Hochschrankbereich sind wegen des hohen Kühlschranks aber auch keine Lösung.

    Ich habe schon mal Pocket-Türen live gesehen (nicht von Häcker) und fand sie schon irgendwie "cool". :-)
     
  8. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.199
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    Pocket Doors/Türen sind optisch toll, wenn man mit der entwas unpraktischen Handhabung leben kann meiner Meinung nach gestalterisch top.
    Der nicht unerhebliche Preis des Beschlages bedingt gute und v.a. richtige Planung. Wenn du sowas willst (bzw.: den Berater dir sowas verkaufen will), darf er sich ruhig auch die Mühe der Planung machen.

    Du bestellst, er liefert richtig. Falls nicht ist es sein Probem.


    BTT: es funktioniert mit breiteren Fronten. Das Innenleben der Pocketdoors ist Standardmaß, sonst könnte man keine Kühlschränke, Backöfen, Geräte allgemein darin unterbringen.
     
  9. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247
    Die breitere Front habe ich aus optischen Gründen schon für mich ausgeschlossen.
    Da in dem Hochschrank keine Geräte untergebracht sind, wäre eine Breitenkürzung ideal, aber vermutlich ist das preislich in der Tat uninteressant. Mal sehen.
     
  10. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.861
    Könnte denn so ein 180° Beschlag (oder eine Bustür ;D) benutzt werden oder muss man gleichzeitig an diesen Schrank und an den daneben?
     
  11. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247
    Bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Frage verstehe. Eine 180° Öffnung ist nicht möglich, da die Türe zu einem 90°-Eck hin öffnet.
     
  12. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.861
    Öhm du hast doch einen Zwei-Zeiler oder? Dann stört die Tür doch nicht wenn sie gegen das/die Fenster/Terassentür/Wand öffnet oder hab ich da einen Denkfehler? Vielleicht mal die Planung hierherholen (Bilder) mit dem Schrank markiert um den es geht.
     
  13. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.861
    Doppelt....
     
  14. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247
    Nein, es ist ein U, eigentlich sogar ein G.
    --------------
    (von Mod gewandelt. PDF in JPG)
    Thema: (Häcker) Pocket-Türe: Platzbedarf + bei griffloser Küche? - 359103 -  von serendipity - serendipity_plan.jpg
     

    Anhänge:

  15. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Ich habe die PDF mal in JPG gewandelt. Das kann man bei Scannern übrigens einstellen, ob man Bildformat oder PDF-Format haben will. ;-)

    Wie wäre es den Vorratsschrank mit Rechtsanschlag und dem 180° Scharnier zu wählen? Dann ist die Tür vor dem Backofenschrank, wenn sie länger offenstehen soll.
     
  16. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247
    Hmmm... Eine Überlegung wert. Wusste nicht, dass es 180°-Beschläge gibt!
    Schöner fände ich es noch immer, wenn man die Tür wegverstecken könnte. :-) Aber ich glaube, das Handling von Pockettüren ist wirklich suboptimal.
     
  17. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.861
    Ah okay hatte ich was ganz anderes im Kopf :-[
    Musst du denn gleichzeitig an den Vorratsschrank und den Backofenschrank daneben? Weil dann könntest du die Tür auch einfach andersrum anschlagen dann steht die Tür auch nicht vor der Arbeitsplatte neben dem Kochfeld. Allerdings geht die Tür wegen der Backofengriffe nicht ganz auf auch mit den Weitwinkelscharniere. Vielleicht hat ja Häcker den oben erwähnten Bustürbeschlag hab keine Ahnung wie der bei Möbeln genant wird, parallel Schwenkbeschlag vielleicht?

    @KerstinB *patsch*
     
  18. serendipity

    serendipity Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    247
    Tür anders herum aufschlagend würde m.E. wirklich nur mit einem 180°-Scharnier Sinn machen. Aber auch da ist die Tür für mich gefühlt im Weg. So ganz habe ich mich von der Pocket-Lösung noch nicht verabschiedet... Muss mit meinem Küchenberater besprechen, ob man ggf. einen 50cm-Schrank (Standardmaß) verbaut und außen irgendwie aufdoppelt, so dass man eine 60er Pocket-Türe verbauen kann.
     
  19. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Bei einer grifflosen Pockettür würde ich auf der Innenseite einen Muschelgriff einfräsen, der auf der Kante sitzt. So ist er nicht sichtbar, wenn die Tür geschlossen ist und bietet einen ausreichenden Halt für die Griffel, um die Tür rauszuziehen.

    Eine rechts angeschlagene Tür mit 180°-Scharnier würde mich stören, da der Backofen nicht selten auch während der Vor- und Zubereitungsphase genutzt wird. Preislich ist die Lösung natürlich einer Drehschiebetür konkurrenzlos überlegen…
     
  20. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Ich würde ja die Inhaltsaufteilung mal überdenken. Welche Vorräte gibt es, wo ich während des Kochens ständig immer mal wieder ran muss?

    Gewürze aus dem Faltklappschrank würde ich zusammen mit Ölen/Essig, Mehl, Zucker usw. in den 60er rechts vom Bora packen. Wenn ich mich recht erinnere sollten die Hängeschränke ja mit 70 cm Abstand zur APL gehängt werden und Gewürze dann im Hängeschrank über der toten Ecke wären nicht so toll erreichbar.
    * Stauraum für Gewürze *

    Zusätzlich würde ich für die Hochschränke überlegen, die beiden Heißgeräte in IDEAL-Höhe nebeneinander zu setzen und jeweils darunter Bereiche für Vorräte zu haben. Da könnten die Türen dann auch problemlos mit 180° Beschlag geöffnet bleiben.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
IMPRESSA (Häcker) Boston Zeile 4.10m/Geräte Einbaugeräte 25. Apr. 2015

Diese Seite empfehlen