1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Escapade, 24. Sep. 2010.

  1. Escapade

    Escapade Mitglied

    Seit:
    24. Sep. 2010
    Beiträge:
    25

    Hallo,

    Ich (23, Studentin) ziehe bald mit meinem Freund (25, Techniker Mechatronik) zusammen. Es wird eine super geschnittene 75qm Dachgeschosswohnung und ich freu mich wie blöd :-)

    Nachdem alle Zimmer soweit fertig geplant sind bzw. die Einrichtung steht fehlt uns nun noch die Küche, deren Planung ich ehrlich gesagt stark unterschätzt habe.
    Wie der Titel schon sagt handelt es sich bei der Vorgabe durch den Fliesenspiegel um ein L (1,50 x 3,60) , das (um die Sache nicht zu leicht zu machen) an der langen Seite unter der Dachschräge endet.
    Alle Anschlüsse sind fix, über einen Mangel an Steckdosen können wir uns nicht beklagen ;-)

    Ein freistellbarer Kühlschrank ist vorhanden und kommt erstmal zum Einsatz um das Budget nicht zu sprengen.
    Ausserdem verfüge ich über einen Uralt-Einbauherd mit Ceranfeld von Siemens. Der ist zwar nicht schön, leistet aber seine Dienste. Wenn nach oben noch Luft ist wär ein neuer Herd schön, ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

    Fragenkatalog:
    Wie gross sind die anderen Erwachsenen im Haushalt? Wie neu sind die Kiddies?
    -Ich bin 1,80m, mein Freund 1,78m, Kinder nicht vorhanden und nicht geplant.

    Welche Arbeitshöhe ist angedacht? (Faustregel = abgewinkelter Ellenbogen ./. 15cm; bzw. nicht höher als Oberkante Hüftknochen; gemessen mit der im Haus üblicherweise getragenen Fussbekleidung)
    91er Arbeitshöhe ist angedacht, alles darüber hinaus würde mit Fensterbank kollidieren

    Was steht auf der APL rum? (Brotkorb, Obstschale, Messerblock, Wasserkocher, Kaffeemaschine, ....)
    Kaffeeautomat, Wasserkocher, Mikrowelle

    Welche Küchenmaschinen habt ihr in Gebrauch? (Mixer, Blender, Küchenmaschine, Kaffeevollautomat, Eismaschine ... )
    Kaffeeautomat, Wasserkocher, Mikrowelle ;-)

    Was soll in der Küche untergebracht werden? (Vorräte, Geschirr, Putzsachen, Bügelbrett, Getränkekisten, ..)
    Vorräte, Geschirr, evtl Putz- und Waschmittel

    Was habt ihr sonst noch an Stauräumen? (Speisekammer, Hauswirtschaftsraum, Keller, Abseiten, Geschirrschrank im Esszimmer)
    Abstellkammer für Putzsachen, Bügelbrett, Staubsauger etc
    Kellerraum + Spitzboden, allerdings eher für die Dinge geeignet, die man nur alle Jubeljahre mal braucht.

    Wie häufig und aufwändig wird bei euch gekocht?
    Etwa 5 mal die Woche im Sinne von "Nudeln machen ist auch Kochen" ;-)

    Kocht ihr allein oder gerne gemeinsam? Für und mit Gästen?
    In der Regel koche ich allein, monatlich stattfindendes gemeinsames Kochen für Gäste ist geplant

    Wie gross ist der Esstisch bzw. soll er werden?
    vorhanden ist ein 110x60 Hochtisch mit Hockern für 2 Personen, soll wenn es denn passt durch geeigneten Tisch zur Gästebewirtung ersetzt werden.

    Was stört euch an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?
    Meine bisherige Küche war bereits in der Wohnung und ist typisches Studenten-Werk: Herd von Oma, Kühlschrank aus Papas Partykeller, Möbel aus dem Baumarkt, darüber hinaus sehr beengt.
    In der neuen Küche soll endlich mal alles stimmig sein, alles soll seinen Platz finden.

    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?
    Regelmäßig morgens Kaffee trinken + Zeitung, etwa monatlich ein Abendessen mit Gästen. Der Sitzplatz in der Küche ist aber in Bezug auf die Planung erstmal nebensächlich.


    Wir waren nun schon in diversen Küchenstudios/Möbelhäusern und ich bin inzwischen nicht nur hochgradig verwirrt sondern auch leicht enttäuscht, was die Möglichkeiten betrifft.
    Ich weiß zwar, dass unser Budget kein Designer-Stück zulässt, aber dass es so lieblos aussieht wie auf den bisherigen Vorschlagsskizzen, hätte ich nicht gedacht.

    Küchenstudio Nr1:
    Hier bin ich zielstrebig mit Termin hingegangen, weil meine Mutter sich vor knapp 5 Jahren hier ihre Küche auf Maß planen ließ und der Preis deutlich unter allen vergleichbaren Angeboten inkl. Ikea lag.
    Für ca 4500€ bekam sie hier eine Nobilia-Küche mit Kochinsel, Theke, Apothekerschrank (ja, ich weiß, aber teuer sind die Dinger eben.. ), jeder Menge Stauraum bei vergleichsweise geringer Stellfläche inkl. aller Elektrogeräte (AEG). Ausserdem war der Berater einfach nur toll, lieferte super Ideen und unterschied zwischen Notwendigkeiten und Schnickschnack.
    Leider war dieser Berater für mich nicht mehr verfügbar, da er bereits in Rente ist :( Der junge Mann, an den ich nun geriet machte seinen Job leider nicht halb so leidenschaftlich und das sieht man der Planung auch an. Hier mal nen 40er Auszug, da nen 60er Drehtürenschrank, Arbeitsplatte für meine Größe viel zu niedrig, alles in allem: Kann man so stellen, muss man aber nicht und schon gar nicht, wenn man dafür extra nen Fachmann ranließ.

    Preis: 2010€ nur Holz; 2530€ mit Spülmaschine (vollintegriert von Thor) Edelstahlspüle und DAH
    Lieferung und Montage inkl.


    Nr 2 war ein Möbelausschuss-Center:
    Berater freundlich und mitdenkend, die Optik der Küche ist um einiges stimmiger. Allerdings weiß ich nicht um welchen Hersteller es sich handelt. Die Rede war von deutscher Produktion, mit 19mm starken Wänden&Böden, Planung über Alno.

    Preis: 2200€ mit Spülmaschine (voll integriert von Amica) Edelstahlspüle und DAH
    Lieferung 85€, Montage würden wir selbst übernehmen.


    Nr 3, Poco-Domäne:
    Sehr bemühter Berater, hat auf alles Rücksicht genommen, was ich eingeworfen habe. So würde ich beispielsweise einen Griff geschenkt bekommen, da in der Front eine kleine Unstimmigkeit in der Symmetrie wäre, wenn an dieser Stelle kein Griff ist ;-)
    Küche von Nobilia.

    Preis: 1800€ Holzpreis; 2467€ inkl. GSP (vollintegriert Zanussi), Granitspüle (Schock), DAH
    Lieferung 100€, Montage erfolgt selbst (Teile sind vormontiert)


    Nr 4, Roller:
    Überraschend kompetente Mitarbeiterin, die erstmal eine Skizze auf Millimeterpapier anfertigte statt den Computer anzuwerfen. Viele Einwände und Anregungen was die Praktikabilität der Küche betrifft.
    Modell wäre von Impuls, in der Werbung gab es zufällig ein Angebot, das sich zum Blockpreis verrechnen ließ.

    Preis: 2300€ inkl GSP, DAH, Granitspüle (Teka) UND Herd + Ceranfeld.
    Lieferung 85€, Montage selbst.


    Nr 5, Küchenstudio:
    Eigentlich wurde uns im Studio recht schnell klar, dass wir uns im falschen Preissegment befinden. Allerdings ließ der Verkäufer nicht locker und behauptete, er könne innerhalb unseres Budgets von max 2500€ eine Lösung inkl. Herd, DAH, Spüle und GSP finden. Dort haben wir nächsten Dienstag erstmal einen Planungstermin, ich bin gespannt..


    Nr 6, IKEA:
    Bisher mein Favorit, allerdings fürchte ich, dass ich da noch jede Menge Hilfe brauche, bis eine ordentliche Planung zustande kommt.

    Preis: 1300€ ohne E-Geräte (würde ich mir im Inet zusammensuchen), bisher mit Applad-Front geplant. Vllt auch Abstrakt, muss ich noch die Differenz errechnen. Arbeitsplatte macht mir Sorgen.

    Eigentlich wollte ich jetzt auch noch direkt Maße, Grundriss etc einstellen und etwas spezifischere Fragen stellen. Leider stelle ich aber gerade fest, dass ich hier schon stundenlang rumtippe und mich mal so langsam zur Arbeit begeben sollte *w00t*

    Vielleicht fällt dem ein oder anderen ja trotzdem schon etwas ein, um mir den Durchblick etwas zu erleichtern. Ansonsten fragt, ich werde baldmöglichst alles ergänzen ;-)

    Liebste Grüße,
    Esca
     
  2. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Hi!

    Also ich würde mir durch den Fliesenspiegel keine "Vorschriften" machen lassen. Den kann man auch gut mit einer Platte im Arbeitsplattendesign oder Glas oder oder... verstecken und dann die Sache möglicherweise ganz anders stellen.

    Leider können wir hier ohne Grundrisss überhaupt nix anfangen. Ich kann Dir netmal irgendwelche Ideen liefern.

    Bei IKEA kenn ich mich aus, würd ich mal behaupten. Da kann man ziemlich viel basteln. Wenn Ihr sowieso selber aufbauen möchtet, dann ist das durchaus eine Möglichkeit. Applad in Weiß sieht gut aus, wenn man net allzugenau die Kanten betrachtet. Denke, die Abstrakt ist im Verhältnis schon etwas zu teuer. Ist auch nur Folie.
    Vor allem sehe ich bei IKEA den Vorteil, dass Ihr für das gesparte Geld mit einer Applad dann wesentlich bessere Geräte im I-Net kaufen könnt. Da würde ich persönlich auf das Gerät am meisten Wert legen, welches am häufigsten läuft. Bei mir die SpüMa. Also leise, wenig Verbrauch, Kurz-Programm, höhenverstellbarer Oberkorb etc...

    Außerdem solltet Ihr Euch die Angebote halt auch immer mit Aufbau machen lassen. Vor allem, wenn Dir irgendwie die Arbeitsplatte bei IKEA "Sorgen" macht, dann ist das vll. doch nix für Euch mit der Selberbastelei?

    Fragen:
    - welche Korpushöhen waren bei den Angeboten angedacht?
    - Welche Fronten? Folie?
    - Die Geräte waren alle von "Billig"-Anbietern?
    - Wer macht die Elektro-Anschlüsse beim Aufbau?

    Stell doch bitte mal einen Grundriss ein und verrate uns noch, wie hoch der Kniestock ist und wie die Dachneigung, bzw. in welcher Entfernung vom Kniestock die Stehhöhe mindestens 180/200cm beträgt.
     
  3. Escapade

    Escapade Mitglied

    Seit:
    24. Sep. 2010
    Beiträge:
    25
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Huhu,

    Gerade stelle ich fest, dass ich ziemlich schlecht darin bin, einen ordentlichen Grundriss zu erstellen :-[
    Hab's für's erste mal mit dem Ikea-Planer versucht, da ich den immerhin halbwegs verstanden habe und er auf meinem MacBook funktioniert, was man vom Alno-Planer leider nicht behaupten kann.

    Die Küche an sich ist also 3,30 x 3,68, wobei die 3,86er Wand die mit dem Fenster ist und in der Schräge endet.
    Die Schräge hat einen Kniestock von 0,86m und trifft nach 1,80m (nach links) auf einen Deckensockel in 2,75m Höhe. Der Rest der Decke ist 3,00m hoch, in der bisherigen Planung taten wir aber der Einfachheit halber so, als wäre die Gesamtdecke nur 2,75m hoch.

    Die Anschlüsse habe ich vergessen einzuzeichnen. Strom für den Herd ist an der kurzen Seite, ca 1,20m von der Tür in Richtung Fenster.
    Wasser (Spüle, GSP, Wama) an der Fensterseite, 1,75 von der linken Wand entfernt.
    Die Unterseite der Fensterbrüstung ist genau bei 91cm, weshalb ich intensiv über mögliche Arbeitshöhen grübele..

    Auf dieses Forum bin ich zwar auf den Spuren der toten Ecke gelandet, allerdings habe ich trotzdem das Ikea-Karussel verplant, weil ich sonst vorne und hinten nicht mit den Maßen hinkam.
    Links vom Karussell würde der Herd samt Kochfeld sein. Rechts vom Karussel der leere Platz ist für den GSP vorgesehen. Daneben die Spüle. Die Arbeitsplatte möchte ich gern bis an die Schräge ziehen, damit ich die Waschmaschine darunter verstauen kann.
    So wie es dort geplant ist, also ganz ohne E-Geräte nennt mir die Artikelliste einen Preis von 1070€ (mit Vitrinenschränken, auf die ich mich keineswegs versteift habe, ohne sind es knapp 100€ weniger).

    Zu den Fragen:
    -Ich glaube, es handelte sich immer um ganz gewöhnliche Korpushöhen, wenn an der Arbeitsplattenhöhe geschraubt wurde, dann stets über den Sockel.
    -Leider war ich zum Zeitpunkt der Gespräche noch nicht so gut vorbereitet, dass ich nach Beschichtungen gefragt hätte. Ich war ja irrsinnigerweise der Meinung, Küchenkauf wäre gar nicht so schwer *crazy*
    -Die in den Komplettangeboten verbauten Geräte wären immer "Billig"-Geräte gewesen, ja. Von denen, die mir gezeigt wurden habe ich ja bereits oben die Hersteller vermerkt, bei den anderen weiß ich es schlicht nicht.
    -Wenn ich sage, dass wir die Montag selbst übernehmen, dann meine ich nicht mich und meinen Freund allein, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Wir haben zum Einen einen erfahrenen Küchenmonteur an der Hand (baute bereits Küchen im Auftrag meines ursprünglichen "Wunsch-Küchenstudios", bei dem ich vom Berater so enttäuscht bin, auf) und zum anderen ist mein Onkel glücklicherweise Elektriker und der Vater meines Freundes Installateur im Sanitärbereich. Da sind wir schon ganz gut aufgestellt.
    Mit "Sorgen" in Bezug auf die Arbeitsplatte meinte ich eher die unübliche Korpustiefe, die einen quasi zu Ikea-Platten zwingt. Diese sind kostentechnisch aber wohl nicht zu unterschätzen.



    Für Korrekturen und Denkanstöße jeder Art bin ich sehr dankbar *rose*
     

    Anhänge:

  4. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Hallo Esca,
    mal noch ein paar Verständnisfragen:

    [​IMG]
    - warum die Lücke am Fenster? Ist da evtl. noch eine Heizung?
    - was soll das rechts sein? GSP?

    Wo soll der Kühlschrank stehen und welche Maße hat der?
     
  5. UweM

    UweM Mitglied

    Seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Pforzheim
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Hallo,

    das Gerät ganz rechts unter der Dachschräge ist eine Waschmaschine.

    Viele Grüße

    Uwe
     
  6. Escapade

    Escapade Mitglied

    Seit:
    24. Sep. 2010
    Beiträge:
    25
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Huhu,

    etwas unübersichtlich mein Text, ich zitier mich mal selbst ;-)

    Die Heizung befindet sich auf der, für die Küche am irrelevantesten, Wand rechts unter der Schräge.

    Da ich mich gerade in der neuen Wohnung befinde und nur mobil online bin, kann ich den Kühlschrank leider nicht messen. Werd ich morgen in der neuen Wohnung mal machen.
    Stehen soll er an der gegenüberliegenden Wand zum Fenster, es sei denn, der Platz neben dem Herd reicht wie durch ein Wunder noch aus ;-)
     
  7. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Hallo Esca,
    upps :-[ ... überlesen ;-)

    Ich gehe mal von einem irgendwie 60 cm breiten Kühlschrank aus.

    Eckrondell habe ich wegrationalisiert, genauso einen der beiden 30er Unterschränke. Dafür 2x80er Auszugsunterschränke und den Spülenschrank nur 60 cm breit.

    GSP und Wama jetzt rechts unter der Dachschräge mit einem Abstand von ca. 15 bis 18 cm von der Wand. Dadurch können die Schläuche dort prima gelegt werden und dann im Sockelbereich des einen 80er Auszugsunterschrank zum Spülenschrank gelegt werden.

    Die Arbeitsplatte über den beiden Wassergeräten kann dann auch wunder voll zum Abstellen von Kaffeemaschine und Konsorten benutzt werden. Man könnte diese Zeile dann auch mit tiefenreduzierten Schränken für weiteren Staurum bis planunten fortführen.

    Am Fenster ist dann die Hauptarbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld.

    Ich habe jetzt im Alnoplaner nur Schrankbreiten verwendet, die es auch bei Ikea gibt.

    DAH würde ich vermutlich erstmal nicht kaufen, da die Preiswertteile nicht einen wirklichen Nutzen bringen. Wenn, dann würde ich da wohl eine Flachschirmhaube wählen. Den Hängeschrank habe ich schon mal mit eingeplant.

    EDIT:
    Diese Variante würde ich mir auch nochmal von einem Küchenstudio anbieten lassen.
     

    Anhänge:

  8. Escapade

    Escapade Mitglied

    Seit:
    24. Sep. 2010
    Beiträge:
    25
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    @Kerstin, wow! Jetzt bin ich ein bisschen platt, ein U habe ich in meinen kühnsten Träumen nicht in dieser Küche gesehen ;-)
    allerdings kommt jetzt die, für mich so unwichtige, Schrägenwand ins Spiel. Dort befindet sich nämlich genau mittig die Heizung. Wäre in deinem Vorschlag also halb hinter der Wama :(

    Davon abgesehen: Was sagen denn zB Hersteller im Garantiefall, wenn man die Geräte so weit vom Wasseranschluss wegverlängert? Ist das kein Problem?
    Aus dem gleichen Grund wurde uns bisher auch immer zur DAH geraten, man hätte sonst keinen Garantieanspruch mehr auf umliegende Hängeschränke. Klärt mich auf ;-)

    Der Kühlschrank ist 55 breit und 1,30 hoch.
    Werde gleich nochmal die Schräge ordentlich ausmessen, da sie in deiner Zeichnung viel steiler wirkt als bei mir. Ich habe zumindest bisher keinen horizontalen Schrank mehr drunterquetschen können.

    Liebste Grüße
     
  9. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Hi!

    Also eine Heizung läßt sich sehr leicht verlegen, vor allem wenn Ihr eh einen Sanitär-Fachmann zur Hand habt. Einfach Heizkörper weiter nach rechts hängen, Anschlüsse verlängern. Davon würde evtl. gar nicht mal was sichtbar sein, wenn der HK gleich rechts der Waschmaschine anfängt...

    Und für eine bessere Arbeitshöhe für Euch beide legt Ihr Euch am besten noch ein dickes bzw. durch Vierkanthölzer erhöhtes und schön großes Schneidbrett zu. Dann hat man einen schönen Schnippelplatz vor dem Fenster, der auch gut für's Kreuz ist.
     
  10. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    ;-) lass einfach die Hängeschränke weg ;D

    Im Ernst; die billigen DAH taugen nur als laute Ventilatoren und Kochfeldbeleuchtung ... ansonsten ist kein Zusatznutzen gegeben :(
     
  11. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Esca, die Unterschränke habe ich ja auch mit ca. 18 cm Abstand zu Heizungswand gesetzt. Dann müßten sie nach deinen Angaben problemlos passen (86 cm Kniestock und 180 cm in den Raum bis zur Höhe von 275 cm).

    Und Heizungsverlegung würde ich genauso wie Andrea es beschrieben hat machen.

    Für GSP und Wama-Schläuche gibt es vom Hersteller Verlängerungssets.
     
  12. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.986
    Ort:
    München
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Leuts, das ist eine Mietwohnung! Heizungen sind da nicht "so einfach" zu verlegen. Da muss der Vermieter schon mitspielen, was ich als V. zB. nur bei besonders offensichtlich falsch sitzenden Heizkörpern (warum auch immer) machen würde (nur so als Beispiel).
     
  13. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Menorca, da hast du natürlich Recht. *top* Deshalb eindeutig nochmal der Hinweis, so etwas geht nur mit Rücksprache Vermieter und am besten gleich noch der schriftlichen Zusicherung, dass es bei Auszug nicht zurückgesetzt werden muss.

    Generell würde ich das aber bei der Raumanlage für keine Verschlechterung sondern für eine Verbesserung halten *kiss*
     
  14. Escapade

    Escapade Mitglied

    Seit:
    24. Sep. 2010
    Beiträge:
    25
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Habe gerade noch mal gemessen. Kniestock bleibt bei 86cm. Bei 90cm von der Wand erreicht die Schräge eine Höhe von 1,80m. In ca 1m Abstand kann ich ohne Kopfstoß-Angst bequem stehen.

    Wie ist das denn mit dem Wasserverbrauch? Ziehen die Geräte sich da nicht dumm und dämlich in meinem 3.OG, wenn man noch so viel Verlängerung zwischenschaltet? Versteht mich nicht falsch, ich find die Lösung super, aber hab eben doch so meine Bedenken ;-)
    Leitungen ließen sich alle auf Sockelhöhe verlegen? Ist ja gerade bei Auszugsschränken dazwischen wichtig.

    Heizung verlegen in Mietwohnung ist kein Thema?! Das Rohr kommt natürlich auf der linken Seite der Heizung raus, mit nur Heizkörper versetzen ist es da nicht getan.
    Abstand der Heizung zur Fensterwand ist z.Z. 1,20m. Heizkörperlänge 1,10m.
     
  15. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Die Schläuche würden einfach auf dem Boden unter den Schränken im Sockelbereich liegen.

    Was soll das Wassersaugen mit dem Verbrauch zu tun haben?

    Ja, man müßte die Rohre der Heizung entsprechend verlegen.

    Jetzt habe ich nochmal umgestellt.

    Die Wassergeräte rechts und links der Spüle. Die Zeile wieder unter der Schräge endend.

    Auf der anderen Seite dann noch 2x80er Auszugsunterschrank und ein 1x60er Drehtürschrank. Dort könnte man dann wenigsten einen kleinen Sitzplatz wieder rausziehen. Wenn man dann diesen Block insgesamt in einer für dich bequemen Arbeitshöhe von vielleicht caa. 100 cm macht, bringt vielleicht die eine oder andere Schnippelarbeit mehr Spaß ;-)

    Das Problem ist ja, dass man wg. der Schräge auch unter der Schräge sehr schlecht einen bequemen Esstisch platzieren kann.
     

    Anhänge:

  16. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Auf Deinen Wasserleitungen dürfte ein Druck von mindestens 1,5bar liegen. Da ist nix mit "ansaugen", das Wasser kommt von selber rein. ;-) Dein Wasserhahn saugt ja auch nix an, oder? Waschmaschinen und Spülmaschinen haben halt eine Begrenzung beim Abwasserschlauch, weil da wirklich eine Pumpe dahintersteckt. Aber da müßte man eben mal die Gebrauchsanleitung befragen. Meistens geht es dabei glaub um Höhenunterschiede, nicht so sehr um Länge.

    Wieso soll es dann nichtghen, ist doch ideal!?

    - Dort wo jetzt das oben Thermostatventil (Vorlauf) und unten das Rücklaufventil sitzen, kann man doch ohne Weiteres Verlängerungsstücke ansetzen. Bzw. unten, dort wo der 50mm Ventilblock sitzt, falls die Rohre bei Euch aus dem Boden kommen. Das hat doch nichts mit Wände aufkloppen oder sonstwas zu tun. Die Schränke würden doch eh alles bis zur Heizung verdecken, wenn sie mit 15cm oder mehr Abstand zur Wand stehen..
    - Den Heizkörper dann einfach aus den Halterungen nehmen, diese entsprechend weiter rechts wieder drandübeln (4 Löcher), Heizung reinhängen, mit Verlängerungsstücken bzw. den daran neu montierten Ventilen verbinden, fertig!
    Das ist überhaupt kein Problem. Wenn Ihr die neuen Dübellöcher nicht zuschmiert, könnt Ihr bei Auszug alles ohne Probleme wieder rückgängig machen.
    Materialaufwand: 2 Stück Kunststoffrohr.
    Zeitaufwand: ca. 2h
    einziges mögliches Problem: es gibt einen hydraulischen Abgleich im Heizungssystem und da kenn ich mich net aus. Möglich, dass der nach Ab-/Ummontieren eines Heizkörpers nochmal gemacht werden muss. Aber da frag doch Deinen Sanitärinstallteur, der sollte das wissen.
     
  17. Escapade

    Escapade Mitglied

    Seit:
    24. Sep. 2010
    Beiträge:
    25
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Man merkt, ich hab einfach keine Ahnung ;-)

    Die bisher befragten Küchenmenschen waren sich, wenn denn die Sprache darauf kam, einig, dass man die Wassergeräte (nicht nur die Spüle, das leuchtet mir ein) möglichst nah am Wasseranschluss platzieren muss, da Verlängerungen die Garantie beeinträchtigen würden. Oder ich habe etwas wirklich extreeemst missverstanden *crazy*
    Genauso eben auch beim Thema DAH. Und bei ner Faktum Küche mit 25 Jahren Garantie wäre das schon ärgerlich.

    @tantchen:
    Heizungsrohr kommt unten aus dem Boden. Wenn man davor steht links von der Heizung, also näher an der Fensterwand und somit der Küche als an der eventuellen Esstischwand. Fände es andersherum schon einfacher, dann müsste man wirklich nur den Heizkörper versetzen.
    Aber davon möchte ich eigentlich auch gern ein bisschen Abstand nehmen. Es ist wie gesagt unsere erste gemeinsame Wohnung, niemand weiß, wie lange das alles so hält und da möchte ich nicht unbedingt solche Eingriffe vornehmen.
    Von Seiten des Sanitärfachmannes wäre es wohl kein Problem, aber ich denke der Vermieter erzählt uns was, wenn wir ohne Not einen vollkommen symmetrisch ausgerichteten Heizkörper verlegen ;-)

    Kerstins zweiten Vorschlag finde ich da schon praktikabler. Allerdings würde ich auf die gegenüberliegende Zeile vorerst aus Kostengründen verzichten und mich zunächst um anständige Geräte (Vorschläge? ;-) ) kümmern. Da hat Ikea den klaren Nachrüst-Vorteil.
     
  18. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Ja, hat Ikea wirklich eindeutig. Und, kann ich verstehen, dass ihr versucht, das Heizungs- und Verlängerungsproblem zu umgehen.

    Wie seht ihr denn die Situation mit dem Sitzplatz? Welche Möglichkeiten für eine mind. 4-Personentisch habt ihr im Rest der Wohnung?
     
  19. Escapade

    Escapade Mitglied

    Seit:
    24. Sep. 2010
    Beiträge:
    25
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Dauerhaft macht sich so ein Tisch eigentlich nirgends gut. Ein richtiges Esszimmer gibt es nicht, Wohnzimmer ist ausgelastet und im Arbeitszimmer könnte man sowas höchstens vorrübergehend einrichten.
    Ich habe schon über irgendwas mit Ausziehfunktion nachgedacht, dass sich im normalen Alltag als nicht so störend erweist.
    Allerdings ist die Sitzmöglichkeit auch eher das kleinste Problem.
    Ich denke, das nimmt uns niemand übel, wenn wir da mit studentischem Provisorium aufwarten. Nur in der Küche selbst bin ich eben dieses "Ja okay, für den Übergang wird es reichen" leid. Ich will nicht, dass jeder in meiner Küche vor Neid erblasst, aber man soll nicht mehr auf den ersten Blick sehen, dass es da wohl am Geld gemangelt hat ;-)
     
  20. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Günstige L-Küche im Altbau-Dachgeschoss

    Dann würde ich aus Kostenargumenten tatsächlich auch erst mal mit dem L anfangen und den neuen Hochtisch ... notfalls das Stützbein kürzen, an der Position setzen, wo ich jetzt auch den Ansatztisch gesetzt habe.

    Dann testet ihr das mal und kauft vielleicht in einem zweiten Zug das Zubehör, was ihr für die Zeile unten braucht.

    Aber .. nee, so, wie ich es schreibe, wird mir klar, dass es eigentlich etwas Unsinn ist.

    Du hast in dem L nicht sehr viel Stauraum. Wg. der ganzen Nassgeräte ;-) .. du mußt da auf jeden Fall eine Stauraumplanung wie in Korpushöhen - Rastermaße - Auszugs-Innenmaße - Stauraumplanung beschrieben machen.

    Als Sitzgelegenheit mit Gästen bieten sich ja auch immer Tischplatten an, die man zum Gebrauch mit Curry-Beinen von Ikea versieht. In der Zwischenzeit kann man sie im Keller oder in einer Wandnische aufrecht stehend lagern. Ich habe davon 3mal 120x80 .. und kann jederzeit auch eine 360x80-Tafel bauen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Einfache und günstige L-Küche für Singlehaushalt Küchenplanung im Planungs-Board 16. Sep. 2014
Status offen Günstige und vernünftige Küche Küchenplanung im Planungs-Board 12. Sep. 2016
Günstige Schubladeneinsätze? Küchen-Ambiente 30. Mai 2016
Status offen Studentin braucht Rat ! Günstige :/ Küchenzeile Küchenplanung im Planungs-Board 26. Mai 2016
Ideen für Küchenplanung: günstige Küche auf kleinem Raum (8 qm) Küchenplanung im Planungs-Board 23. Mai 2016
Status offen Zwei-Zeiler mit ungünstigem Wasseranschluss Küchenplanung im Planungs-Board 1. Mai 2016
Suche günstige Küche Küchenmöbel 24. Okt. 2015
Status offen Offen Küche für Neubauwohnung mit ungünstigen Anschlüssen Küchenplanung im Planungs-Board 16. Sep. 2015

Diese Seite empfehlen