Fertig mit Bildern Günstige Küche zur Vermietung in kleiner Wohnung

Freezer86

Mitglied

Beiträge
5
Wohnort
Osthessen
Günstige Küche zur Vermietung in kleiner Wohnung

Hallo zusammen.

Ich besitze eine kleine Eigentumswohnung (Dachwohnung mit 37qm Wohnfläche) welche im Oktober zur Neuvermietung ansteht. Da der Flur und die Küche sehr heruntergekommen sind, soll dort mindestens der Fußboden erneuert werden, wie zuvor schon in der restlichen Wohnung.

Die bisher verbaute Kücke stammt aus dem Bestand eines ehemaligen Mieters und sollte eigentlich schon beim letzten Mieterwechsel entsorgt werden. Auf Grund des schmalen Budgets des derzeitigen Mieters wurde diese auf dessen Wunsch jedoch beibehalten. Der Mieter tauschte lediglich den Kühlschrank gegen einen freistehenden Kühlschrank aus.

Da die meisten Mietinteressenten für die kleine Wohnung Berufsanfänger sind und vor dem Kauf einer Küche zurückschrecken, überlegen wir eine neue Küche einbauen zu lassen und diese dem Mieter gegen eine Nutzungsentschädigung bereitzustellen. Ich denke dafür wäre 30€ pro Monat zu erzielen, sodass die Küche möglichst günstig sein sollte, aber dennoch mindestens 5 besser 10 Jahre halten soll.

Ich hatte mir bereits von einem Küchenstudio beim letzten Mieterwechsel ein Angebot machen lassen. Dieses lag aber bei gut 5.000€, was ich auf keinen Fall über die Miete hereinholen kann. Ich denke die Planung ist zu aufwendig geworden, was sich natürlich im Preis wiederspiegelt. Angeboten wurden Möbel von Sachsenküchen, welche wir auch privat in unserer nun 4 Jahre alten Küche haben und bisher sehr zufrieden damit sind.

Unsere Vorstellungen an die zu vermietende Küche:

Seite mit Wasser und Stromanschluss
Herd, Spüle, Platz für Waschmaschine (durch Mieter), diese kann später gegen eine Spülmaschine ersetzt werden, da vsl. ab Ende des Jahres ein Waschmaschinenstellplatz im Keller bereitsteht.

Gegenüberliegende Seite
Platz für freistehenden Kühlschrank (durch Mieter), sowie Unterschränke

Genaues Aufmaß kann ich Anfang August nehmen.

Denkt ihr, dass das Budget zu erreichen ist wenn die Planung vereinfacht wird. An Geräten wird lediglich ein Herd mit Backofen, sowie eine Spüle benötigt.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 1
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 175
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: Standardmaß

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: nein
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Getränkekisten
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller, Abseiten in Dachschrägen

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht: Ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?:

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: N. a.

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Preisgünstig aber solide
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Beko oder in ähnlicher Preisklasse
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget): 2000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Küche alt 1.JPG
    Küche alt 1.JPG
    108,8 KB · Aufrufe: 120
  • Küche alt 2.JPG
    Küche alt 2.JPG
    101,9 KB · Aufrufe: 127
  • Grundriss ETW.png
    Grundriss ETW.png
    260,6 KB · Aufrufe: 129
  • Perspektive 1.PNG
    Perspektive 1.PNG
    249,5 KB · Aufrufe: 120
  • Perspektive 2.PNG
    Perspektive 2.PNG
    251,8 KB · Aufrufe: 92
  • Perspektive 3.PNG
    Perspektive 3.PNG
    741,3 KB · Aufrufe: 100

E_Mense

Mitglied

Beiträge
40
Moin,

Was mir an der angehängten Planung auffällt ist zum einen, das die Heizung komplett ignoriert wird.
Außerdem ist ein Vollintegrierter GSP dargestellt wo ja zunächst eine WaMa stehen soll. Vielleicht gibt es mittlerweile vollintegrierte Waschmaschinen? :think:
Aber wenn beide Geräte sowieso vom Mieter gestellt werden sollen macht es in meinen Augen am meisten Sinn da eine 60er Öffnung ohne Front zu planen.

Was für eine ordentliche Planung noch fehlt ist die Kniestockhöhe und die Dachneigung.

Allerdings frage ich mich ob es sich bei dieser Wohnung tatsächlich für dich lohnt eine Küche einzubauen. Je nach Lage kann ich mir bei dem Schnitt durchaus Vorstellen, das du hauptsächlich sehr Preissensitive Mieter ansprichst die die Kosten für eine neue Küche scheuen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob du diesen dann nicht den größten Gefallen tust, wenn du es ihnen wie dem letzten Mieter anbietest: Eigene Küche einbauen, oder die alte weiternutzen.
Ggf. könntest du den freistehenden Herd gegen ein neueres Model tauschen, und eine Umluft Haube installieren.

Disclaimer: Wir vermieten unsere Wohnungen beide mit EBK, aber die haben auch jeweils Räume die die Vorteile einer EBK nutzen. Hier sieht es mir so aus, als wäre man mit fertigen Zeilen á la IKEA KNOXHULT schon gut bedient.

Grüße
 

Freezer86

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Wohnort
Osthessen
Hallo.

Ich habe mich nun selber nochmal etwas mit dem ALNO-Küchenplaner ausgelassen und auch die Daten ergänzt.

Ich schwanke derzeit noch zwischen Ikea -Küche und eine Küche von Pino. Die Pino-Küche liegt ohne Arbeitsplatte und Geräte bei etwa 1.200€, würde also ins Budget passen. Die Ikea-Küche ist etwa 400€ günstiger, dafür wird der Aufbau aber aufwendiger.



So wäre die Pino-Küche aufgebaut (nicht exakt im Planer abgebildet).

Herdseite:
  • 45er GSP
  • 120er Spüle
  • 60er Herd mit Klappe

Zweite Seite:
  • 120er Schrank mit Fachböden
  • 60er Schrank mit Fachböden


Habt Ihr Verbesserungsvorschläge zur Planung?

Aus Kostengründen sind wenige Schubfächer vorgesehen. Meint ihr das genügt?

Weiterhin bin ich mit dem Kühlschrank nicht so zufrieden, der nimmt die Höhe weg. Alternative wäre ein Kühlschrank unter der Arbeitsplatte. Gibt es so etwas? Hätte natürlich den Nachteil, dass ich diesen kaufen müsste. Ansonsten könnte diesen der Mieter mitbringen.

Die niedrige Höhe ist schon ein Problem. Für mich - 185cm groß - ist die Wohnung eher ungeeignet ;-)

Nachfrage nach Wohnung mit Küche ist gegebene. Etwa 35€ pro Monat lassen sich dafür erzielen. Die Waschmaschine entfällt übrigens, da der Stellplatz im Keller rechtzeitig fertig wird.


Herdseite.JPG


Zweitseite.JPG
 

Anhänge

  • WES46.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 7
  • WES46.POS
    3,5 KB · Aufrufe: 9

Freezer86

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Wohnort
Osthessen
Vielleicht ist das Thema für den ein oder anderen ja doch Interessant. So ist es jetzt geworden. Die Rückwand fehlt noch, hier habe ich einfach eine Türenfront gekauft und passend zugeschnitten.

Herdseite:

Herdseite.jpg



Zweite Seite:

Zweite_Seite_1.jpg

Zweite_Seite_2.jpg
 

Freezer86

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Wohnort
Osthessen
Die Waschmaschine hat einen Platz im Keller gefunden. Stattdessen kann der Mieter bei Bedarf dort noch einen 45er GSP hinstellen. Platz und Anschlüsse sind entsprechend vorbereitet.

Neben den Kühlschrank kommt nichts mehr. Sonst wird der Durchgang durch die Tür zu stark eingeschränkt. Sieht vermutlich durch die Weitwinkelaufnahme so "großzügig" aus :-)

Nicht ganz zufrieden bin ich mit der Anordnung der Spüle. Diese ist zu weit unter die Schräge geraten. Hätte ich vielleicht andersherum -mit dem Spülbecken nach rechts- einbauen sollen. Dann hätte ich aber den Unterschrank ziemlich ausschneiden müssen.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.446
Wohnort
Schweiz
Grundsätzlich für die nächste Küche... die Abtropfe sollte von der Kochstelle wegweisen.

Ich hätte wohl die APL jeweils bis zur Dachschräge gezogen; aber gut, das ist so eh schon toll geworden.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben