Unbeendet (Günstige) Küche in saniertem Altbau (~1910, saniert Mitte 1990er)

JCMaxwell

Mitglied

Beiträge
1
(Günstige) Küche in saniertem Altbau (~1910, saniert Mitte 1990er)

Hallo zusammen,

beruflich bedingt bin ich umgezogen und meine neue Wohnung hat leider keine Küche.

Da ich i) nur zur Miete wohne und ii) ein Umzug in den nächsten 3-5 Jahren denkbar ist, sollte die Küche eher günstig sein. Da ich hier niemanden kenne werde unmöglich alleine eine Küche installieren können. Ich brauche also professionellen Service.

Da es sich allerdings auch um eine schöne große Altbauwohnung handelt (theoretisch familientauglich), aus der ich erst einmal nicht so schnell ausziehen muss, kann es sein, dass ich doch etwas länger in dieser Wohnung bleibe und ich möchte mich nicht Ärgern müssen, wenn ich die Küche betrete, nur weil ich Schrott gekauft habe.

Ich bin prinzipiell bereit etwas mehr Geld in E-Geräte zu stecken, denn bei einem Umzug in eine Wohnung mit vorhandener Küche, kann man dann vielleicht "schlechtere" Geräte austauschen (Ceran durch Induktion ersetzen) und ein weiterer Kühlschrank schadet auch nie :-)

Etwas Gedanken habe ich mir gemacht. In meinem Grundriss sieht man bisher eine 3-Meter Küchenzeile und einen freistehenden Kühlschrank. Da ich unter Linux unterwegs bin, konnte ich den Küchenplaner leider nicht verwenden.

Grundsätzlich bin ich für neue Ideen offen und freue mich auf euer Feedback.

Anmerkungen zu dem Grundriss:
A1) Eventuell ist es nicht gut erkennbar, aber Wasser und Steckdosen befinden sich im Block "Abspüle". GSP habe ich in die Mitte platziert, damit die Raufasertapete nicht so leidet (man könnte die GSP auch zum Fenster hin setzen)
A2) Der Kühlschrank ist freistehend und soll 250 L Kühlfach und 80 L Gefrierfach haben. Nofrost ist ein Muss.
A3) Es gibt auf der linken Seite keine Steckdosen. Da muss man ein Verlängerungskabel unter Fenster/Heizung entlang führen (bei den Wasseranschlüssen gibt es zwei Steckdosen und für den GSP brauche ich ja nur eine)

Meine Hoffnung wäre es, diese Küchenzeile ohne E-Geräte und mit Einbau für 3000 € zu bekommen. Es besteht etwas Spielraum nach oben.

Frage 0) Ganz grundsätzlich, was haltet ihr von diesem Entwurf?

Frage 1) Eine 3-Meter Küchenzeile für 3000 € (ohne E-Geräte), ist das überhaupt von Ikea so günstig zu haben, wenn die Installation dabei sein soll? Oder ginge das auch in einem Küchenstudio ?

Frage 2) Um mehr Arbeitsfläche zu haben, würde ich keine Spüle mit Abtropffläche nehmen, sondern eher ein Geschirrhandtuch hinlegen. Ist das eine gute Idee?

Frage 3) Die Küche sollte eine zeitlose Optik haben, die grundsätzlich viele Menschen ansprechen würde, damit man sie vielleicht doch leichter an einen Nachmieter verkaufen kann. Habt ihr Empfehlungen, was die Optik der Oberflächen und Arbeitsflächen angeht? Ich dachte an eine Holzoptik für die Arbeitsfläche (so dass man eine Färbung auch nicht so schnell sieht) und weiße Schränke.

Frage 4) Welcher Hersteller kommen denn in diesem Segment überhaupt in Frage? Nobilia ist wahrscheinlich schon zu teuer, oder?

Frage 5) Man sieht im Grundriss, dass es da noch einen gut 130cm langen Bereich gibt, in dem nichts steht.
a) Die billigste Variante wäre ein offenes Regal bzw zwei offene Regale. Da kann man dann eine Mikrowelle reinstellen genauso wie einen Kastenbier und andere Vorräte. Im Zwischenbereich Regal/Kühlschrank könnte ich z.B. eine Küchenleiter reintun.
b) Einen Sitzbereich vielleicht mit Arbeitsfläche? Eventuell in Kombination mit a). In meiner alten Wohnung habe ich viel am Esstisch gemacht, weil die Küche so klein war. Das Sitzen fand ich ganz angenehm :-[ (aber bin noch U35, also stehen ist durchaus möglich)
c) Eine zweite Küchenzeile (vl so 120cm, oder je nachdem wie breit die Korpusse sind). Dann wäre die Anschluss-Frage ob 40cm oder 60cm Tiefe.
Mit 60 cm Tiefe hätte man nur noch einen knappen Meter Abstand zwischen den Küchenzeilen. Dafür eine vollwertige Arbeitsfläche mit Auszügen. Vorräte bringt man in dieser Lösung aber wohl eher schlechter unter als in einem Regal (z.B. der Kasten Bier)

Frage 6) Es gibt Abluft, aber ich glaube, dass Rohr hat nur einen Durchmesser von 10cm. Könnte ein Problem sein, oder? Da die Küche separat ist und Türen eh geschlossen werden müssen, ist Umluft ok. Aktivkohlefilter brauche ich echt nicht, da im Altbau ohnehin Lüften Pflicht ist.

Frage 7) Ikea-spezifisch: Was ich hier als Problem sehe ist, dass es keine 3-Meter Arbeitsplatten gibt. Wie würde ich das am sinnvollsten Stückeln, wenn es Ikea wird.

Frage 8) Nochmal Ikea: Wenn ich es richtig verstehe, schließen die nichts an einem Starkstromanschluss an. Genaugenommen müsste in dieser Küche der Starkstromanschluss zunächst einmal aufgeteilt werden in eine reguläre Steckdose und die zwei Phasen für das autarke Induktionskochfeld. Dafür werde ich dann separat einen Elektriker beauftragen müssen?

Frage 9) Ich überlege eine freistehende "Tonne" beim Fenster als gelben Sackmüll herzunehmen (Verpackungen dürften ja das Gros meines Mülls ausmachen) und unter der Spüle zweigeteilt Rest und Bio. Wenn es die Lösung in Frage 5a) wird (offenes Regal auf der linken Seite), könnte ich im Regal dann in einem Korb Glas sammeln.

[Nachtrag]
Frage 10) Bauformat fände ich als Hersteller ganz interessant wegen des 6er Rasters. Ist dieser Hersteller mit meinem Preisvorstellungen vereinbar?

Frage/Kommentar 11) Der GSP soll nicht integriert werden. Wenn möglich würde ich ihn in Edelstahloptik kaufen, passend zu Kühlschrank und Spüle.

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

JCMaxwell

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
1
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 174
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 90

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen, Miete
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 75
Fensterhöhe (in cm): 190
Raumhöhe in cm: 270
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 75cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:

Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Wäre ganz angenehm, um im Sitzen zu schnippeln
(In meiner alten Wohnung ist die Küche so klein, dass ich an den Esstisch gehe. Hab mich daran wohl gewöhnt).


Stauraumplanung

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Wasserkocher
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Getränkekisten
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht: Ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Eher alleine, da ich neu in der Stadt bin. Würde gerne auch für Gäste kochen.

Spülen und Müll

Spülenform: Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Noch nicht, aber so günstig wie möglich und teuer wie nötig (nötig: die Küche sollte auch nach fünf Jahren einen guten Eindruck machen. Pflegeleicht ist hier auch ein Stichwort)
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Grundsätzlich nein, aber eventuell Bosch, da ich da über jemanden rabattiert einkaufen könnte.
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Bei mir gibt es beim Abwasch gerne Überschwemmungen. Ich dachte also an ein Spülbecken, dass auch mal ein Backblech fasst.

Spüle soll einen ausziehbaren Hahn haben, damit man auch einen Topf füllen kann, wenn die Spüle gerade noch gefüllt ist.

Preisvorstellung (Budget): 3000 (ohne E-Geräte aber mit Einbau) wäre super. 4000 € auch noch ok.

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss Küche.pdf
    575,7 KB · Aufrufe: 24
  • IMG_20200513_101457.jpg
    IMG_20200513_101457.jpg
    75,2 KB · Aufrufe: 44
  • IMG_20200513_102533.jpg
    IMG_20200513_102533.jpg
    149,5 KB · Aufrufe: 44
  • IMG_20200513_102639.jpg
    IMG_20200513_102639.jpg
    145,4 KB · Aufrufe: 44
  • IMG_20200513_102651.jpg
    IMG_20200513_102651.jpg
    113,4 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_20200513_102659.jpg
    IMG_20200513_102659.jpg
    73,7 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_20200513_102708.jpg
    IMG_20200513_102708.jpg
    94,8 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_20200513_102903.jpg
    IMG_20200513_102903.jpg
    47,9 KB · Aufrufe: 36
Zuletzt bearbeitet:

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.455
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich würde mir im Fachhandel eine schlichte Küche MIT Geräten anbieten lassen und den Standkühlschrank separat anschaffen.
Moderne Blockverrechnungen funktionieren besser mit Geräten.
In 3- 4 Jahren kannst du alles entweder an den Nachmieter verkaufen oder bei Bedarf das eine oder andere Gerät upgraden wenn du dort länger wohnen bleibst.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben