Griffe beschädigen Küchenfront

MTB0612

Mitglied

Beiträge
7
Hallo,

Ich habe eine Küche gekauft inklusive Aufbau/Montage. Beim Aufbau/ Montage wurde jedoch festgestellt, dass die falschen Griffe geliefert wurden.
Dem Monteur wurde dies unverzüglich mitgeteilt. Ebenso wurde das Küchenstudio darüber informiert.

Der Monteur hat dann die falschen Griffe trotzdem montiert. Begründung: Man muss ja Schubladen und Schränke öffnen können.
Vor der Montage der falschen Griffe wurde jedoch angemerkt, dass es vielleicht Kratzer geben könnte.

Da der Monteur der Fachmann ist, wurde die Montage durchgeführt.

Die Küche steht einwandfrei und sieht auch gut aus. Jetzt wurden die richtigen Griffe geliefert und montiert. Da die richtigen Griffe eine kleiner Fläche haben als die falsch gelieferten Griffe, sieht man nun einen kleinen Abdruck.

Dies wurde wieder beim Monteur bemängelt. Laut dem Monteur müssten ALLE Fronten getauscht werden, damit die Kratzer weggehen.
Das Küchenstudio wollte jedoch eine andere Lösung und hat einen Monteur zum Kratzer raus polieren geschickt. Das Ergebnis: Die Kratzer sind immer noch da.

Was für Möglichkeiten habe ich nun?

Danke für die Hilfe

Thomas
 

Michael

Admin
Beiträge
15.210
Wohnort
Lindhorst
Der Klassiker. :hand-man:
Im Prinzip können nur alle beschädigten Fronten ausgetauscht werden. Bezahlen sollte das der, der sie falsch bestellt oder falsch geliefert hat, oder derjenige, der den Monteur veranlasst hat die falschen Griffe dennoch zu montieren. Das ist das klassische Lehrgeld, das jeder mal investieren muss. :so-what:

Zu deinem Account: Es gab einen Typo in der Mailadresse, deswegen kam die Registrierungsmail zurück. Ich habe die Mail mal geändert in th statt rh am Anfang und manuell freigeschaltet. Sollte so passen, oder?
 

MTB0612

Mitglied

Beiträge
7
Update:
Ich bin ein wenig überfordert und brauche daher einen Rat.

Vom Küchenstudio war wieder jemand da. Es war eine Dame vom Büro. Es wurde geschaut und behauptet, man sieht nicht an jedem etwas (obwohl der Monteur der die Griffe gewechselt hat, aufgeschrieben hat, dass man alle 25 Fronten wechseln müsste). An zwei Fronten würde sie was erkennen, an den anderen erkennt sie nichts. Sie hätte gedacht, die Kratzer wären tief bzw. der Lack wäre gesplittert oder so ( wäre es so schlimm, dann hätte man auch den Versuch es raus zu polieren auch nicht machen müssen).

Ich wurde gefragt, was ich denn will. Ich wollte von der Dame wissen, was denn das Küchenstudio bietet. Darauf wurde nicht eingegangen.
Ich habe gesagt, dass ich die Küche so haben will, wie ich sie bestellt habe. Nicht mehr und nicht weniger. Da die Kratzer durch polieren nicht weg sind, würde dies für mich neue Fronten (25 Stück) bedeuten.

Die Dame vom Küchenstudio meinte, alle Fronten könne man nicht machen. Sie sieht ja nur an zwei Fronten etwas. Sie würde uns einen Preisnachlass geben oder die Fronten in Augenhöhe tauschen.

Mit diesem Angebot war ich nicht einverstanden.

Der Mitarbeiter meinte weiter, dass es ein Urteil gebe, dass man nur das Austauschen muss, was aus einem Abstand von 1 Meter zu sehen sei. Dies wäre bindend, denn manche Kunden würden den kleinsten Kratzer suchen und diesen als Schaden zu reklamieren. Das müsste dann wohl ein Gutachter machen.

Wir sind dann jetzt mal so verblieben, dass meine Sichtweise dem „Chef“ vom Küchenstudio mitgeteilt wird und man sich dann nochmal meldet.

Fakt ist, dass es sich um leicht Kratzer handelt und man diese je nach Lichteinfall auf der weißen Hochglanzfront mal besser und mal weniger gut sieht. Es sind aber faktisch auf allen 25 Fronten Kratzer vorhanden. Es wurde vom Küchenstdio auch versucht die Kratzer durch polieren zu entfernen.

Bei 25 Fronten für jeweils geschätzte 100€ wären dies 2500€ Zusatzkosten für das Küchenstudio . Es ist mir klar, dass das Küchenstudio keinen Gewinn mehr mit meiner Küche macht und mich das Küchenstudio erst wieder in 15-20 Jahren sieht, wenn ich ne neue Küche kaufe. Daher ist das Küchenstudio auch auf meine Kundenzufriedenheit nicht wirklich angewiesen, da ich ja erst in 15-20 Jahren oder noch später wieder eine neue Küche kaufe.

Meine Frage:
Gibt es so ein Urteil? Habe ich überhaupt Chancen alle Fronten getauscht zu bekommen? Soll ich einen Rechtsanwalt einschalten?
 

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
883
Wohnort
Wien
Servus!

Immer wieder erschreckt es mich, wie wenig der durchschnittliche Konsument über Gewährleistung und Kaufverträge weiß. Dieses Forum und das ganze Internet ist voll von Fällen die immer denselben Inhalt haben: Mein Vertragspartner hat seine Leistung nicht vollständig erbracht, was soll ich jetzt tun?

Dieses Forum kann und darf keine Rechtsberatung leisten. Ob Du einen RA konsultierst, entscheidest Du selbst. Ich kann Dir nur sagen, was ich tun würde.

Und zwar: Brief schreiben, diesen persönlich vorbeibringen und sich auf einer Kopie den Empfang bestätigen lassen.

Inhalt: Aufforderung zur Herstellung des mangelfreien Zustandes der Küche, konkret Austausch der beschädigten Fronten. Welche Fronten beschädigt sind, entscheidest Du selbst. Wenn es alle sind, sind es halt alle. Nicht Deine Schuld - oder doch ? ? ?

Weiters wichtig eine angemessene Frist zur Nachbesserung. Nimm mal die halbe Lieferzeit der Küche.

Dies sollte normalerweise reichen, um die richtigen Räder in Gang zu setzen.

Noch ein Punkt, wenn ich Griffe montiere, gibt es keine Spuren auf der Front.

Grüße

Rüdiger
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.078
Wohnort
Barsinghausen
So ein Schaden kann m.M. nur entstehen, wenn die ursprünglich montierten Griffe schlecht entgratet waren, also Herstellerfehler.

Falls Du noch die alten Griffe hast, hebe sie gut auf
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.598
Wohnort
Wiesbaden
Und falls es jemand liest, der vielleicht mal in die Verlegenheit kommt, Griffe anzuschrauben, die evtl. nicht die richtigen sind:
Grundsätzlich Griffe weglassen, nur die wenigen, wirklich zur ersten Nutzung erforderlichen Fronten mit Grifflaschen aus Kreppband versehen.
Kein Packband, kein Gaffa, nur Krepp, an der Frontrückseite angeklebt und mehrlagig, damit es eine gewisse Zeit hält.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
4.714
Und den falsch gelieferten Griff hättest Du nicht haben wollen ?

Gegen Preisnachlass versteht sich !
 

MTB0612

Mitglied

Beiträge
7
Nein, ich will den falschen Griff nicht. Es ist eine moderne Küche und die Griffe waren Landhaus-Stil.

Außerdem will ich das, was ich ausgesucht und bestellt habe. Nicht mehr und nicht weniger.
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.729
Wohnort
Lipperland
Der Mitarbeiter meinte weiter, dass es ein Urteil gebe, dass man nur das Austauschen muss, was aus einem Abstand von 1 Meter zu sehen sei.
:rofl: Laß dir doch das "Urteil" mal zeigen. So ein "Pauschalurteil" gibt es ganz bestimmt nicht. Auf was für Ideen so mancher Händler kommt um sich vor seiner Verantwortung zu drücken.

Mußt du noch was bezahlen? Wenn ja, würde ich das erstmal einbehalten.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.078
Wohnort
Barsinghausen
Das ist eine gewerbliche Linksammlung ohne jegliche rechtliche Relevanz
 

Michael

Admin
Beiträge
15.210
Wohnort
Lindhorst
Leider muss ich den Beitrag entfernen. Schade dass der Link nicht funktioniert, aber das Einstellen kompletter Artikel kann problematisch sein.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
10.630
Die Seite wurde am 4.07. stillgelegt, mit Hinweis auf irgendeine nichtspezifizierte Gesetzesänderung.

Für juristisches Rat würde ich einen Rechtsanwalt konsultieren, mittlerweile kann man für eine Erstberatung einen Dienst für unter 50 EUR in Anspruch nehmen.
Und fürs nächste Mal schon mal eine Rechtschutzversicherung abschließen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben