Greifraumprofil - Innenauszüge Empfehlungen/Erfahrungen

Ingolstadt

Mitglied

Beiträge
6
Hallo zusammen,

bitte nicht steinigen, aber wir haben uns aus optischen Gründen für eine grifflose Küche mit Greifraumprofil mit zwei Auszügen entschieden. Mir macht der Aspekt der Innenauszügen noch etwas Kopfschmerzen.
Soweit ich das hier im Forum erkennen kann, wird bei diesem Küchenprofil in der Regel mit einem Innenauszug oben geplant/umgesetzt.
Ist das aus eurer Erfahrung heraus die beste Lösung?
Wir haben Töpfe etc. gemessen, aber richtig schlau sind wir noch nicht geworden, ob stapeln oder Innenauszug besser wäre. Ein Querschnittsbild aus dem Forum hat gezeigt, dass bei 78cm Korpushöhe ein Auszug ca. 35cm Nutzungshöhe ergibt. Aber wie hoch ist die nutzbare Höhe mit Innenauszug? Verliert man wiederum Stauraum oder kann man hierdurch die 35cm abzüglich Innenauszugbodenhöhe aufteilen?
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.324
Wohnort
Schweiz
Wieviel man genau verliert, kommt auf den Hersteller an; am besten fragt ihr euren KFB nach der nutzbaren Höhe. Die oberste Schublade ist eh nochmal anders und unter dem Kochfeld nochmal flacher.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
13.881
Darf man Hersteller/Korpushöhe erfahren? Die Rasterhöhe ist nicht normiert. Und die lichte Innenhöhe variiert je nach Zarge.
 

Ingolstadt

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Klar, es ist eine Schmidt Küche, Korpushöhe ist 78cm.
Sorry, wusste nicht, dass sich das so stark unterscheidet.
Wir werden das auf jeden Fall nochmal im Studio besprechen. Aber Erfahrungswerte sind meist sehr hilfreich bei den eigenen Gedankenspielen.
 

Ingolstadt

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Vielen Dank für den Link.
Ich habe im Forum bei den fertigen Küchen noch unsere Ideallösung gefunden, wenn man mal Kosten außen vor lässt :-) Statt einem Innenauszug, einen Auszug mit TipOn.
 
Beiträge
1.451
TipOn direkt unter der AP würde ich unbedingt vermeiden wollten. Manche machen oben Greifraumprofil und unten P2O, ich habe beides und würde selbst unten kein P2O nehmen. Nur bei einzelnen Auszügen wie unter dem hochgestellten GS nehme ich es aus optischen Gründen in Kauf. Ich verorte da solche Sachen, die ich selten brauche, um nicht oft dran gehen zu müssen. In der Praxis sind die Dinger die Pest. Der Schwung, den man sonst vom Griffraumprofil gewohnt ist, reicht nicht aus, um P2O zu schließen. Also muss man nachschieben. Auf der anderen Seite, will man die Technik schonend behandeln, damit sie nicht in 5 Jahren ausgetauscht werden muss. Wenn es sich bei euch vermeiden lässt, dann würde ich auf P2O wenigsten im Hauptarbeitsbereich verzichten. In sehr selten benutzten Bereichen mag es wegen der Optik vertretbar sein. Im Hochschrankbereich dagegen ist es schön und praktisch zugleich.
 

Ingolstadt

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Vielen Dank für deine Antwort. Es ist übrigens genau deine Küche, die uns in der Formgebung begeistert. P2O kenne ich von den Schwiegereltern, optisch super, aber wenn wir mal mitkochen, habe wir genau die beschriebenen Probleme.

Es war ein Denkfehler meinerseits. Ich habe Schubladen fälschlicherweise als P2O ausgemacht, dabei können sie von unten gegriffen werden, weil die Griffleiste in der unteren Ebene diese Möglichkeit bietet. Ich hoffe, man kann mir folgen.
Arbeitshypothese ist daher, zweite Schublade (von unten greifbar) nach der ersten Schublade mit Greifraumprofil und in der untersten Schublade (gedanklich dritten) Innenauszug.
Spricht etwas gegen diese Lösung?
 
Beiträge
1.451
Wenn auch noch meine Küche gemeint ist :-) Du meinst so? Diese Kombi habe ich auch, aber eben nicht überall. Da wo ich Teller habe, habe ich keine Innenschublade, weil ich die Höhe brauche. Ein Mix aus beiden Möglichkeiten also mit Innenschublade und ohne Innenschublade ist praktisch.
 

Anhänge

  • 61A55D38-E6B3-429F-8516-07EB58E24BEC.jpeg
    61A55D38-E6B3-429F-8516-07EB58E24BEC.jpeg
    124,8 KB · Aufrufe: 83

Ingolstadt

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Genauso wie in deinem Bild, die Kombo wäre das Ziel. Ein paar hohe Auszüge können wir nutzen, aber wir wollen das eben nicht durchgehend.

Bist du mit der Schublade darüber, die man von unten greifen kann, zufrieden? Oder würdest du hier im Nachhinein ebenfalls einen Innenauszug bevorzugen?
 
Beiträge
1.451
Ne, die zweite Schublade auf jeden Fall im Direktzugriff (kein Innenschubfach)! Zumindestens im Koch- und Arbeitsbereich. Da muss man einfach zu oft dran. In die erste Schublade passt zum Beispiel keine Kelle und auch nicht jede Gewürzdose. Die zweite Schublade ist etwas höher und daher sehr sinnvoll in der Nutzung. Außerhalb des Arbeitsbereichs kannst du der Optik wegen auf andere Aufteilung zurück greifen, wenn du magst. Das habe ich auch auf der Inselrückseite gemacht (2 Auszüge und im unteren eine Innenschublade). Dadurch hat man wiederum andere Nutzhöhen, die ich auch schätze und nicht missen möchte.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben