1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Granitarbeitsplatte?

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Richie4454, 9. Sep. 2009.

  1. Richie4454

    Richie4454 Mitglied

    Seit:
    13. Aug. 2009
    Beiträge:
    24

    Hallo,

    ich hatte bereits eine Planung hier eingestellt und diese wird inklusive euerer Vorschläge jetzt umgesetzt. Vielen Dank dafür! *2daumenhoch*

    Wir haben uns jetzt dafür entschieden, eine Granitarbeitsplatte zu nehmen. Meine bessere Hälfte kommt mit den Argumenten Optik und Langlebigkeit. Mich würde einfach mal eure Erfahrung mit Granitarbeitsplatten interessieren. Was sind denn die Vor- und Nachteile? Wie hoch ist die Gefahr, dass da etwas abbricht, wenn mal etwas aus dem Hochschrank fallen lässt oder der Topf aus den Händen fällt. Über Erfahrungsbreichte wäre ich sehr dankbar! Ich bin ja insgesamt doch eher skeptisch, dass der hohe Preis gerechtfertigt ist.

    By the way, ist es notwendig, sich an der Spüle eine Abstellfläche einfräsen zu lassen? Bzw. rutschen meine Gläser auf der "nackten" Fläche weg?

    Viele Grüße
    Richie
     
  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.404
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Granitarbeitsplatte?

    Wenn Dir etwas auf die Natursteinplatte fällt, ist es entweder kaputt oder verbeult (Topf). Sollte durch einen ungünstigen Stoß tatsächlich mal eine Kante beschädigt werden, was schon sehr unwahrscheinlich ist, so kann der Steinmetz das problemlos ausbessern.

    Eine eingefräste Tropffläche ist in meinen Augen raus geworfenes Geld. Gerade hier rutschen Deine Gläser. Leg ein Geschirrtuch unter und stelle darauf die Gläser. Das ist nicht nur praktisch sondern schont auch die Kanten der Gläser. Außerdem gewinnst Du vollwertige Arbeitsfläche.
     
  3. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    AW: Granitarbeitsplatte?

    Grundsätzlich steht und fällt die Bruchfestigkeit der Platte mit Ihrer Stärke (was sich jedoch bei unterklebten oder auf Gehrung verklebten Platten wieder aufhebt), sowie der Verarbeitung und dem ausgesuchten Stein natürlich...

    es gibt sehr dichte und harte Granite, den Nero Assoluto z.B., oder sehr poröse Steine, z.B. ein nicht geharzter Basneuina (wobei der ja auch eigentlich nicht mehr unter die Granite fällt)

    Grundsätzlich gilt jedoch, wenn die Platte erst einmal vernünftig montiert wurde ist die größte Bruchgefahr vorbei... (theoritisch passieren kann immer etwas, bzw. man bekommt Alles kaputt, wenn man will;D)

    Alternativ gibt es die sogenannten Quarz Komposit Platten, hier werden Quarzgesteine und andere Mineralien, z.B. auch Glas, kleingemahlen und mit Kunstharz unter sehr hohem Druck verpresst. Diese Platten haben eine sehr hohe Dichte, eine sehr hohe Härte und sind nicht ganz so starr wie Natursteine, die Bruchgefahr ist somit noch geringer...

    der Preis liegt jedoch im Mittel über einem klassischen Naturstein..

    die Abtropffläche bringt nicht wirklich etwas, ich zumindest würde sie in Zeiten von Geschirrspülern getrost weglassen. Ein Trockentuch auf der Platte bringt da sicherlich mehr....

    Im übrigen sind Natursteine längst nicht mehr so teuer, wie im Allgemeinen angenommen wird...

    mfg

    Racer
     
  4. Richie4454

    Richie4454 Mitglied

    Seit:
    13. Aug. 2009
    Beiträge:
    24
    AW: Granitarbeitsplatte?

    Danke für die Infos. Da wird sich denn meine bessere Hälfte durchsetzen können ... was Frauen im allgemeinen ja sowieso tun. ;D

    Das Angebot beträgt für eine Nero Assoluto ca. TEUR 3 für insgesamt eine Fläche zwischen 6 und 7m (3 cm dick plus 10 cm Abschlussleiste). Dieser Preis wurde uns unabhängig von zwei Küchenstudios genannt, scheint also "marktüblich" zu sein. Aber das Naturstein nicht mehr soooo teuer ist, würde ich damit nicht unterschreiben. ;-)
     
  5. planki

    planki Spezialist

    Seit:
    25. Feb. 2009
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Papenburg
    AW: Granitarbeitsplatte?


    Nicht der Stein ist das Teure, sondern die Bearbeitung! - und die unabhängig vom gewählten Stein. Nero Asoluto liegt bei den konsumigen Steinen preislich weit oben - sieht aber geil aus!

    • gefaste Kante ist deutlich günstiger als 1/4-Stab oder 1/2-Stab Rundung.
    • polierte Ausschnitte für Unterbauspüle kosten mehr
    • eingefräste und polierte Abtropffläche kostet mehr (und ist unsinnig)
    • Einfräsungen für flächenbündigen Einbau gehen ins Geld
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Ausschnitt Granitarbeitsplatte vergrössern Montage-Details 18. Okt. 2016
Unterbauspüle bei Granitarbeitsplatte Montage-Details 13. Okt. 2016
Umzug mit einer Granitarbeitsplatte Montage-Details 24. Jan. 2016
Matte Granitarbeitsplatte Küchen-Ambiente 19. Jan. 2016
Granitarbeitsplatte Montagefehler 11. Jan. 2016
Granitarbeitsplatte zu dünn!!! Mängel und Lösungen 17. Mai 2015
Granitarbeitsplatte + Glasrückwand, Wischleiste notwendig? Montage-Details 3. Nov. 2014
Was sind Mängel bei Granitarbeitsplatten? Mängel und Lösungen 14. Aug. 2014

Diese Seite empfehlen