Glasrückwand (Spritzschutz) und schief verputze Wand

Beiträge
252
Hallo,

unsere Innenputzer waren leider nicht so der Hit und haben etwas schlampig gearbeitet.

Der Küchenmonteur hat beim Aufbau der Küche festgestellt, dass unsere geplante Rückwand aus Glas an der Oberseite etwa 1cm von der Wand wegstehen würde. Wenn man dann die Steckdosen einsetzt und festschraubt, kann das Glas brechen, weil es immer unter Spannung stehen würde.


Wie kann man sowas lösen? Der Monteur meinte, eine Holzplatte dahinter und entsprechend schräg hobeln, wäre aber ein riesen Aufwand. Wir haben das Problem nun zunächst mal vertagt, bis die Küche endgültig steht.


Die Glasplatte würde übrigens nicht mit der Wand verklebt sein, sondern nur an den Kanten mit Silikon abgespritzt und eben die Steckdosen würdens noch halten.


Wie kann man das Prolem optimalsterweise lösen? (Schief einbauen ist eigentlich keine Option)

Über dem Glas ist auf der gesamten Länge ein Oberschrank , also würde mans nicht sehen, wenns oben etwas mehr von der Wand absteht.


Reicht das eigentlich aus, wenn das nur durch Silikonfugen und Steckdosen gehalten wird?

Breite ca. 250cm, Höhe 57cm
 

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
Falls Du noch 9mm von der Arbeitsplattentiefe erübrigen kannst, dann empfehle ich Dir zunächst eine 9mm Furnierholzplatte anzubringen und in waage zu bringen. Vor diese Platte setzt Du dann die Glasplatte.
Die Furnierholzplatte bringt genügend Stabilität um einem unbeabsichtigten Schlag Widerstand zu leisten, verzieht sich nicht so leicht wie eine Spanplatte und ist dabei noch ziemlich dünn.
Solche Platten bekommst Du in unterschiedlicher Qualität beim Holzhandel. Kleine Merkhilfe: Aus je mehr Schichten eine solche Platte besteht, umso stabiler ist sie.
Preise für solche Platten sollten bei ca.10€/qm liegen
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Kann man den Putz untenrum bis auf vll. halbe Höhe nicht einfach wegklopfen? Kommt doch eh die Platte davor... Sollte dieses Stück irgendwann in ferner zukunft wieder frei werden, kann man auch einfach neu verputzen.

Wenn die ganze Wand nach hinten kippt, dann sind i.d.R. nicht die Putzer schuld, sondern die Maurer, die die Wand nicht lotrecht gestellt haben. Im Neubau eigentlich Pfusch, würd ich mal behaupten...
 
Beiträge
252
Die Wand war gerade gemauert. Das ist bei uns bei fast allen Wänden, dass die uneben, bucklig verputzt sind. Auch die Ecken sehen dementsprechend aus.

Der Putzer hat immer Sprüche geklopft und angegeben, wie gut er arbeitet...


Jetzt mit Farbe drauf sieht man es nicht mehr so, nur wenn man genau seitlich in die Fläche schaut. Jetzt müssen wir halt das beste daraus machen.


Abklopfen wird nicht mehr gehen, die Küche steht ja schon...
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Dann hoffe ich, Ihr habt dem Schlamper entsprechend was vom Preis abgezogen, sofern das irgendwo außerhalb der zulässigen Normen war... *w00t*

Man könnte auch um die Steckdosen rum etwas mehr Silikon auftragen. Wenn das fest ist, stützt es die Platte ja auch. Das gleiche ggf. auch stellenweise weiter oben so in ca. 30cm Abständen. Dickere Batzen drauf, alles ausrichten und so härten lassen.

Ist halt die Frage, ob die Platte dann später zum Abnehmen mal zerstört werden darf oder nicht... :-\

Alternativ einfach nochmal Putz nehmen, grob im oberen Bereich draufklatschen udn eine Spanplatte mit ganz glatter (evtl. geölter oder mit Klarichtfolie belegter) Oberfläche, statt der Glasplatte draufdrücken und ausrichten. Wenn der Putz trocken ist, kann man die Platte wieder abnehmen und hat einen halbwegs planen Untergrund, wo dann die Glasplatte drauf kann.
Ihr habt ja eh schon wegen dem Wasserhahn ein Platzproblem. Also nochmal 1cm mit Unterbauplatte drauf würde ich vermeiden, wenn es geht.
 
Beiträge
252
Hm, das wäre evtl. machbar mit dem aufspachteln. Mit einem Abstandshalter zum gerade abziehen könnte es ganz gut werden. Vielleicht mit Fliesenkleber...

Wegen Wasserhahn weis ich noch nicht, der Küchenmonteur meinte, er gibt alles dem Steinmetz, der würde das Becken dann entsprechend weit nach vorne setzten, damit es passt.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Jo, fliesenkleber ist auch gut. Einfach mit 'ner geraden Leiste + kleiner Wasserwaage vorher mal die Wand "abfahren" und gucken, wo die tiefsten Stellen sind und diese markieren. Dann entsprechend raufspachteln und dabei halt so wenig wie möglich über die höchsten Stellen drüber gehen.
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Wenn die Glasplatte hinreichend dimensioniert ist, würde ich die Unebenheiten mit dem Montagekleber ausgleichen, es sind ja nur wenige Millimeter, die überbrückt werden müssen.
 
Beiträge
252
6mm Glasplatte, gehärtetes Glas glaube ich

250cm x 57cm


Die Platte soll ja nirgends verklebt werden, weil man sie sonst nicht mehr zerstörungsfrei abbekommt. Wird laut Küchenmonteuer nur an den Fugen silikoniert und eben die Steckdosen halten die Platte auch noch zusätzlich fest.



Übrigens: Habt ihr einen Tip für die passende Farbe des Glases für uns?


Küchenfronten weiß matt lackiert, Granit nero assoluto gebürstet, also auch matt, Fussboden Eichenparkett, sehr astig, Wände weiß gestrichen.




Bei weissem Glas sind wir uns nicht sicher, ob das dann nicht zuviel ist. Andere Idee ware metallic grau lackiert.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.261
Wohnort
Barsinghausen
Wenn ihr den Putz gerade spachteln wollt, dann nehmt Hagalith L oder Rotband. Das sind Gipsputze, ist besser zu verarbeiten in der Fläche als Fliesenkleber.
 
Beiträge
775
ich habe bei mattweißen Schichtstofffronten und Nero Assoluto eine Glasplatte in gedämpftem Türkis und damit bin ich total glücklich, da man nicht gleich jeden Wassertropfen darauf sieht und die Platte schon farbig ist, aber sehr unaufdringlich. Mir persönlich wäre metallic grau zu steril und kalt zu dem Eicheparkett.
 
Beiträge
252
Noch eine Frage:

Ist es besser, die Glasrückwand auch in die Fensterlaibungen laufen zu lassen?

Wir haben eine U-Küche und das Fenster ist im Verbindungsteils des U.

Küchenbauer meinte, normal macht man die Laibungen nicht mit, aber ich tendiere eher dazu, sie auch zu bekleben.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Kommt drauf an, was in dem Bereich so passieren kann. Eigentlich sollte es vollkommen ausreichen, wenn Ihr die Laibung mit weißer Latexfarbe streicht. Das ist gut abwaschbar.
Ich finde Fliesen oder Glas um die Ecke gezogen... hat sowas von Schlachthof ;-)
 
Beiträge
252
Das ist die Arbeitsfläche, wo das Fenster ist. Kochfeld ist im einen U-Schenkel, Spüle im anderen gegenüber.




Und nochmal zurück zum geradespachteln... Wir haben Kalkputz, da verträgt sich meines Wissens nach kein Gipsputz damit. Dann werd ich wohl doch beim Flexkleber bleiben müssen.
 

Ähnliche Beiträge


Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben