Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

Dieses Thema im Forum "Mängel und Lösungen" wurde erstellt von biboo, 8. Dez. 2011.

  1. biboo

    biboo Mitglied

    Seit:
    22. Nov. 2011
    Beiträge:
    38

    Hallo an alle "Steinexperten",

    als ich eben die Fotos von Gatto gesehen habe (sieht übrigens super aus), habe ich mich gefragt, wie die Schieferplatten wohl imprägniert sind.

    Ich habe nämlich das gesamte Erdgeschoss mit "Anröchter Dolomit" (Kalkstein) gefliest. Sieht optisch auch super aus (finde ich zumindestens) aber der Stein ist die absolute Hölle >:D

    Ich habe mal in meinem Album ein Foto von den Folgen einer heruntergefallenen Flasche Apfelessig (sofort aufgewischt) eingestellt. Das passierte ein Jahr nach dem Einzug, 6 Fliesen (30 x 60 cm) mussten ausgetauscht werden, man sieht heute noch den Unterschied.

    Daraufhin (und auf viele weitere Macken von Zitronen, O-Saft, Putzmittel, Fanta, Sprite, Schneematsch mit Streusalz, usw.) habe ich fleißig begonnen den Boden zu imprägnieren. Das wohl zu doll. Irgendwann wars zuviel, und nun habe ich einen schlierig-schmierig aussehenden Boden.
    *stocksauer*

    Jetzt lebe ich in ständiger Angst vor Säure und ärgere mich ständig über den schmierigen Boden.

    Daher meine Bitte: Kann mir jemand sagen, was ich tun muss um einen gut imprägnierten Fußboden zu bekommen, der nicht schlierig ist.

    biboo
     
  2. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Ach du schöne Schei...

    Damit nicht jeder erst nach deinem Album suchen muss, und weil das direkte Bild ja auch viel dramatischer ist, hol ich es mal hierher:

    Hier also Apfelessig versus Kalkstein 1:0

    [​IMG]
     
  3. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Dolomit ist ein recht problematisches Gestein, insbesondere bei der Einwirkung von Säuren.

    Auch wenn es eigentlich wegen der Farbänderungen ein NoGo ist, Naturstein zu versiegeln, bei Kalksteinen ist es der bessere Weg trotz der Farbänderungen der Oberfläche. Allerdings muss diese Versiegelung natürlich regelmäßig erneuert werden.
     
  4. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Martin, kannst du bitte noch einmal genauer auf die eigentliche Frage von biboo eingehen *rose*:
    Kann man selber imprägnieren? Womit? Kann man es auch übertreiben? Was macht man dann dagegen? Oder soll da der Profi dran?
     
  5. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    So, wie der Boden aussieht, muss der vom Profi komplett bearbeitet werden. Die Frage bleibt, ob eine vollständige Oberflächenbearbeitung nicht teurer wird als ein komplett neuer Natursteinbelag.

    So wie der Boden auf dem Bild erscheint, ist da wohl schon bei der Erstbehandlung einiges nicht ganz fachgerecht gemacht worden.
     
  6. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Die schlimmsten 6 Fliesen wurden wohl schon ausgetauscht.
     
  7. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Partieller Austausch ist bei den meisten Natursteinen unsichtbar kaum möglich, wenn der Stein nicht aus der gleichen Ecke des Rohblockes kommt.

    Das Schadensbild deutet jedenfalls auf einen wenig fachgerechten Oberflächenschutz oder eine sehr lange Einwirkzeit (> 1 Std.) der schädigenden Substanzen hin.
     
  8. biboo

    biboo Mitglied

    Seit:
    22. Nov. 2011
    Beiträge:
    38
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Hallo nochmal,

    ich habe 2002 im Baustress (Bauzeit 8 Monate, 2 kleine Kinder, viel Eigenleistung) die Fliesen "auf die Schnelle" gekauft, ohne mich richtig darüber zu informieren - mein Fehler !!!

    In dem Verlegehinweis stand zum Thema Reinigung " die Anwendung aggressiver (säurehaltiger) Mittel ist generell zu vermeiden" und " im Aussenbereich verlegtes Material darf nicht mit Streusalz behandelt werden."

    Von Imprägnieren stand da nichts, auch nicht, dass schon O-Saft Schäden anrichten kann. Also hab ich natürlich nicht imprägniert (macht man ja eigentlich bei Natursteinen auch nicht). Nach einem Jahr ist mir dann leider die Apfelessigflasche runtergefallen und wir haben die sechs Fliesen ausgetauscht (hatten Gott sei Dank noch Ersatzfliesen behalten).

    Daraufhin habe ich jedes Jahr die Imprägnierung aufgetragen. Hat auch im Wohnbereich gut funktioniert, aber in der Küche hab ich es wohl zu dick aufgetragen. Letztes Jahr hatte ich mir auch schon eine Kärcher-Scheuer-Saug-Maschine (oder so ähnlich) geliehen, die hat es aber auch nicht so gebracht.

    Nun bin ich auf der Suche nach einer Maschine die den "Schlier" in der Küche entfernt, einem "guten" Imprägniermittel und/oder einem Ratschlag, wer dafür ein Profi ist.

    Vielen Dank
    biboo
     
  9. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Jeder Naturstein sollte imprägniert werden, damit er keine Flüssigkeiten etc. aufnehmen kann. Das kann der Nutzer selbst machen und es gibt auch nicht viel falsch zu machen. Wenn der Stein gesättigt ist, den Überschuss abnehmen.

    Das gleiche gilt für Massivholzarbeitsplatten, nur dass man hier Leinöle nimmt und keine Steinimprägnierung.
     
  10. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Wenn eine Imprägnierung Schlieren hinterlässt, kann das mehrere Gründe haben:


    1. Das Mittel taugt nix
    2. Der Überschuss wurde zu spät abgerieben
    3. Der Stein wurde vorher mit einem ungeeigneten Mittel behandelt
    4. Auf der Steinoberfläche befanden sich Rückstände von Reinigungsmitteln


    Du wirst jetzt die Steine mit einem Natursteinreiniger behandeln müssen und anschließend neu imprägnieren dürfen. Kaufe beides im Natursteinhandel. Das Zeug, das die Baumärkte vertrieben, ist in den allermeisten Fällen Mist.
     
  11. biboo

    biboo Mitglied

    Seit:
    22. Nov. 2011
    Beiträge:
    38
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Hallo an euch und vielen Dank für die Antworten,

    werde mich im Fachhandel mit "vernünftigen" Mitteln eindecken (die letzte Imprägnierung war tatsächlich aus dem Baumarkt) und bevor die neue Küche kommt heißt es nochmal schrubben und imprägnieren.

    Ich finde die Händler und Hersteller sollten für "Dummies" wie mich noch mal extra auf die Empfindlichkeit eingehen und zum Imprägnieren raten. Ich kann nur jedem von so einem empfindlichen Boden abraten.......

    Gruß
    biboo
     
  12. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Der gute Fachhandel berät seine Steinkunden schon recht eingehend. Billigheimer können das natürlich nicht leisten.
     
  13. biboo

    biboo Mitglied

    Seit:
    22. Nov. 2011
    Beiträge:
    38
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Hallo Martin,

    habe die Steine direkt ab Werk in Anröchte gekauft.....wenn das ein "Billigheimer" ist, dann habe ich da wohl was falsch gemacht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  14. biboo

    biboo Mitglied

    Seit:
    22. Nov. 2011
    Beiträge:
    38
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Hallo, ich hätte da noch mal eine Frage an die Profis

    Ich habe heute mal bei der Firma angerufen, von der ich die Baumarkt-Imprägnierung habe.

    Dort sagte man mir, ich müsse die überschüssige Imprägnierung (den Schlier) mit "Abbeizer auf Lösemittelbasis" entfernen und dann könnte ich mit "Mamor- u. Naturstein-Imprägnierung" meine Fliesen neu imprägnieren.

    Was haltet ihr davon ???

    Bevor ich mir meinen Boden noch mehr vermurkse, würde ich gerne eure Meinung dazu hören....

    Vielen Dank
    Biboo
     
  15. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Lass Dich von einem Steinmetz vor Ort beraten.
     
  16. biboo

    biboo Mitglied

    Seit:
    22. Nov. 2011
    Beiträge:
    38
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Lieber Martin,

    ich weiß nicht genau, ob ich dir schon mal zu nahe getreten bin oder womit habe ich diese "charmante" Antwort verdient. Wenn ich eine Küche haben wollte, würdest du mir wahrscheinlich antworten "frag doch einen Küchenberater vor Ort". Ich dachte dieses Forum ist dazu da, anderen zu helfen. Das habe ich wohl falsch verstanden.

    biboo
     
  17. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.652
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Biboo,
    du kommst hier an und möchtest Ratschläge zu einem Naturstein, den wir hier nicht kennen und sagst selber "Bevor ich mir meinen Boden noch mehr vermurkse, würde ich gerne eure Meinung dazu hören...." ... was soll man dir anderes raten, als einen Fachmann vor Ort zu befragen, der sich das auch mal angucken kann, was du schon für einen Murks angestellt hast? ;-)
     
  18. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Ich wollte Dir wirklich nicht zu nahe treten. Sorry.

    Eine Ferndiagnose ohne in Augenscheinnahme einschl. Lösung, noch dazu ohne die vorab verwendeten Mittel zu kennen, ist nicht in der Form möglich, dass gewährleistet ist, dass der Stein keinen weiteren Schaden nimmt. Das kann nur ein Fachmann, also Steinmetz, vor Ort beurteilen. Der wird Dich beraten und Dir auch geeignete Materialien verkaufen können.

    Aus der Ferne sind alles Mutmaßungen und potentielle Lösungsansätze können auch in die Hose gehen.

    Das habe ich Dir komprimiert mitteilen wollen. Und das ist in die Hose gegangen.
     
  19. biboo

    biboo Mitglied

    Seit:
    22. Nov. 2011
    Beiträge:
    38
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Liebe Kerstin,

    der Martin scheint den Stein sehr wohl zu kennen (#3). Den Eindruck hatte ich zumindestens. Aber du hast Recht, ich werde mich jetzt selbst um meinen "Murks" kümmern.

    biboo
     
  20. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.369
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Gibt es hier einen "Kalkstein-Profi" ???

    Ich kenne die Eigenschaften Deines Steines. Ich habe aber lediglich Bilder des Schadens gesehen.

    Um sich ein Bild des tatsächlichen Sachverhaltes zu machen, muss man den Stein aus nächster Nähe nicht nur sehen, sondern auch anfühlen. Auch eine Geruchsprobe bisher verwendeter Mittel kann durchaus hilfreich sein.

    Leider sind meine Arme und meine Nase zu kurz.

    Deshalb bitte, bitte: frag einen Steinmetz. Nicht das der Schaden noch größer wird. Wäre schade um den Stein.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Gibt es hier jemand aus Österreich, der uns ein Liebherr Gerät besorgen/liefern kann? Einbaugeräte 21. Jan. 2013
integrierbarer Unterbau-Gefrierschrank mit No Frost - gibt es nicht? Teilaspekte zur Küchenplanung 8. Nov. 2016
Farbe von Pino Küche gibt's nicht mehr Teilaspekte zur Küchenplanung 5. Nov. 2016
Gibt es Erfahrungen zum Massivholzarbeitsplatten? Küchenmöbel 16. Sep. 2016
Gibt es auch zufriedene Downdraftnutzer? Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 11. Juli 2016
einbaukühlschrank gefrierkombi gibts nicht mehr Einbaugeräte 7. Apr. 2016
Geschlossene, grifflose Küche -> Wer gibt meiner Küche das gewisse Extra? Küchenplanung im Planungs-Board 7. Jan. 2016
Gibt es eine Lösung Küchenplanung im Planungs-Board 24. Okt. 2015

Diese Seite empfehlen