Geschirrspüler mit Zeolith-Trocknung: Erfahrungen/Nachteile?

embe

Mitglied
Beiträge
27
Hallo,

wir sind gerade bei der Auswahl der Einbaugeräte für die neue Küche.

Die Zeolith -Trocknung bei BSH Geräten klingt ja sehr interessant.
Eine Verkäuferin hat aber behauptet, dass man dann die Maschine unbedingt kurz nach Ende des Spülgangs ausräumen müsse.
Sonst, wenn man Geschirr für längere Zeit darin stehen lasse, würde das Wasser wieder aus dem Zeolith-Granulat herauskommen und sich auf dem Geschirr niederschlagen (was dann ja wieder feucht wäre).

Stimmt das? Hat jemand entsprechende (oder gegenteilige) Erfahrungen gemacht?

Gibt es sonst Nachteile der Geräte mit Zeolith-Trocknung? (außer dem ggf. höheren Kaufpreis)

Viele Grüße

embe
 
Beiträge
1.120
Wohnort
NRW
Völliger Schwachsinn. Zeolith speichert in dem Sinne nicht wirklich Wasser, sondern wandelt das Wasser in Wärme um. Ich habe einen Neff Spüler mit Zeolith und bin mega zufrieden mit dem Trocknungsergebnis, auch wenn ich Ihn erst Stunden später ausräume.
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Irgendwo muss die Feuchtigkeit ja bleiben, sich auflösen kann sie ja nicht…
Zeolith ist in der Lage sowohl Feuchtigkeit als auch Wärme zu absorbieren. Diese Eigenschaft macht man sich zunutze, in dem während des Spülvorgangs die in der Maschine erzeugte Wärme gespeichert und die gespeicherte Restfeuchte abgegeben wird. Während der Trocknung wird hingegen die gespeicherte Wärme zur Unterstützung wieder freigegeben und die entstandene Feuchtigkeit gespeichert. Beim nächsten Spülgang geht der Kreislauf wieder von vorn los.
 
Beiträge
7.692
Zeolithen absorbieren das Wasser und geben's wieder bei Erwärmung per Desorption ab.

Ich habe ein Siemens-GSP mit Zeolith-Trocknung seit bald 2 Jahre und bin nicht immer so fleißig, sofort abzuräumen. Keine Probleme mit Kondenswasser.
 

embe

Mitglied
Beiträge
27
llllincoln
danke für den Erfahrungsbericht.
Bleibt bei Euch die Spülmaschine dann über die Stunden bis zum Ausräumen geschlossen, oder ist die Türe offen?

@Keita: Vielen Dank für die Erläuterung. Mir fehlt dabei aber noch der Bezug zu meiner Frage:
Kann die im Zeolith gespeicherte Restfeuchte wieder austreten, wenn die Maschine lange steht, oder kommt sie wirklich erst "gezielt" beim nächsten Spülgang wieder raus?
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.292
Wohnort
Barsinghausen
Die Spülmaschine muss nach Programmende geschlossen bleiben, um Schäden an den umliegenden Möbelteilen durch austretende Feuchtigkeit zu vermeiden, unabhängig von Hersteller und Trocknungssystem. Selbst Miele auto-open öffnet erst nach einer Weile.

Zeolith setzt die gespeicherte Feuchtigkeit erst wieder bei steigenden Temperaturen frei. Es ist also physikalisch nicht möglich, dass bei geschlossenem, abkühlenden Gerät Feuchtigkeit in nennenswerter Menge wieder freigestzt wird.
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
@embe
Die erste Hälfte des Kreislaufs ist endotherm, d.h. dem Zeolith muss Wärme zugeführt werden, damit sich die Feuchtigkeit vom Zeolith löst und freigegeben werden kann.
Das so getrocknete Zeolith ist hydrophil, d.h. es zieht in der zweiten Hälfte des Kreislaufs das Wasser an und reagiert dabei exotherm, sprich es gibt die zuvor gespeicherte Wärme wieder ab.
 
Oben