Geschirrspüler für Wenignutzer

Beiträge
125
Ich habe fast keine Geschirrspüler Erfahrung und erhoffe mir daher, mit Euch das richtige Geraet fuer mein Nutzerprofil zu identifizieren.

Mein Installateur hat mir dringend von Bosch /Siemens abgeraten, weil im Reparatur Fall kompliziert in der Demontage sind und dann teuer kommen.

Meine Vorabauswahl sind Miele Geraete der unteren Preisklasse G 5260 Vi Active Plus und G 5050 Vi Active.


Mein Profil:
  • 60cm, voll integriert, mit Besteckkorb, Lichtanzeige wenn in Betrieb
  • Single Haushalt, 45cm GSP laeuft alle 5 Tage
  • Wasser kalkfrei
  • Wasser umsonst aus Bergquelle
  • koche sehr fettig
  • spuele Toepfe, Pfannen von Hand, da GSP selten laeuft
  • spuele bei Besuch antike Glaeser, Geschirr, Silberbesteck von Hand
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.355
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
den G5050 gibt es ggf. wieder ab 08/2022.
Der G5260 ist ein sehr ordentliches Gerät, das bei Bedarf -wie alle Miele -Spüler- 70Grad im gesamten Kreislauf erreicht.
Das hilft dir 1. bei seltener Nutzung (Gerät ist nach Nutzung samt Inhalt steril) und 2. beim Abspülen sehr fetthaltigen Geschirrs.
 

Élisabeth d'Écosse

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
125
Lass den GSp ruhig auch mal mit halber Ladung laufen. Das ist immer noch deutlich sparsamer als Spülen von Hand.

interessant. Da die Maschine selten laeuft, muß ich die Kuechenutensilien mit der Hand waschen, damit sie verfuegbar bleiben. Waere natuerlich praktisch!

Mich wuerde aber interessieren, auf welcher Basis der Vergleich GSP/Hand sich berechnet. Ich spuele nicht unter fließendem Wasser, sondern in einem kleinen Becken, um den Wasserverbrauch zu minimieren. 2x 5L fuer einen Spuelgang. Da mein Wasser umsonst ist, ist das eine Frage des Stromverbrauchs Heißwassertank vs GSP.
 

Élisabeth d'Écosse

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
125
Hi,
den G5050 gibt es ggf. wieder ab 08/2022.
Der G5260 ist ein sehr ordentliches Gerät, das bei Bedarf -wie alle Miele -Spüler- 70Grad im gesamten Kreislauf erreicht.
Das hilft dir 1. bei seltener Nutzung (Gerät ist nach Nutzung samt Inhalt steril) und 2. beim Abspülen sehr fetthaltigen Geschirrs.

Der G5050 ist bei Miele.fr gelistet.

Ich tendiere aber mehr zum G5260.

ich habe mit meinem Haus einen alten Hund von 30-40 Jahren geerbt. Daher Dumme Frage mangels Spuelmaschinen Erfahrung:
Was kann man heutzutage in Sachen Trocknung erwarten? Meine Tupperdosen sind immer naß, und Wasser steht auf den Tassen.

Und Miele AutoOpen Trocknung ok fuer Holz Arbeitsplatte ? Ich habe gehoert, es gibt Schutzfolien fuer unter die AP?
 

Élisabeth d'Écosse

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
125
Ergebnis Stiftung Warentest 2021

Von 18 getesteten vollintegrierten Modellen erreicht G 5260 SCVi (Version Besteckschublade) Platz 1.

Die Miele-Maschinen benötigen im Spar- und Automatikprogramm am wenigsten Wasser und überzeugen dabei mit sehr guten Spülergebnissen. Bestnoten erhalten die Testsieger bei der Handhabung (1,9) und beim Geräusch (1,1), womit sie die leisesten im gesamten Feld sind.

Hinzu kommt die patentierte AutoOpen-Trocknung, die es so nur bei Miele gibt. Hier öffnet sich am Ende eines Spülprogramms die Tür einen Spalt weit und sorgt für sehr gute Trocknungsergebnisse selbst bei Kunststoff- oder Melamingeschirr und Gläsern. Eine damit verbundene abgesenkte Klarspültemperatur, die beschleunigte Trocknung und die verkürzte Programmlaufzeit sparen Energie und Zeit. Außerdem verfügen die Geräte über einen Warmwasseranschluss. Dies senkt den Energieverbrauch noch einmal deutlich und spart bis zu 50 Prozent Energie. Alle Miele-Geschirrspüler sind auf 20 Jahre Lebensdauer getestet.
 

Élisabeth d'Écosse

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
125
Heißwasseranschluß

Miele schreibt, das senke den Strom um 50%.
Ich frage mich, worauf der Vergleich basiert?
Ich habe einen elektrischen Heißwassertank eingestellt auf 55°.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
5.430
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
dann ist es Quatsch. Die "Ersparnis" geht davon aus, dass der Warmwasseranschluss nachhaltig versorgt wird - also über eine Solaranlage o.ä..
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.767
Wohnort
Barsinghausen
:w00t:Einen Speicher für warmes Trinkwasser unter 72°C zu betreiben ist hygienischer Wahnsinn:w00t::w00t:
 

Michael

Admin
Beiträge
16.838
Außerdem verfügen die Geräte über einen Warmwasseranschluss.

Das zeigt, wie wenig man auf die Bewertung der Stiftung Warentest geben kann. Natürlich verfügt das Gerät nicht über einen Warmwasseranschluß. Man kann es aus energetischen Gründen aber an Warmwasser anschließen. Das kann man aber nahezu bei jedem Geschirrspüler tun und hier wird es quasi wie ein Alleinstellungsmerkmal des Testsiegers behandelt. Das ist aus meiner Sicht nicht in Ordnung.

Einen Speicher für warmes Trinkwasser unter 72°C zu betreiben ist hygienischer Wahnsinn
60° reichen vollkommen aus und heißeres Wasser darf auch in die meisten Geräte nicht eingelassen werden.
 

Anhänge

  • Warmwasseranschluß.JPG
    Warmwasseranschluß.JPG
    53,7 KB · Aufrufe: 14

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.767
Wohnort
Barsinghausen
In Speichern (und nicht nur dort) vermehren sich unterhalb 72°C zahlreiche Krankheitserreger munter weiter. Da bedarf es dann schon eines recht intakten Immunsystemes.
 

Élisabeth d'Écosse

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
125
:w00t:Einen Speicher für warmes Trinkwasser unter 72°C zu betreiben ist hygienischer Wahnsinn:w00t::w00t:

[Frankreich]

Der Erlaß vom 23. Juni 1978, Titel III, legt fest, daß die Temperatur des Brauchwassers an der Entnahmestelle 60°C nicht überschreiten darf.

Unter Berücksichtigung aller Parameter informiert die Umweltagentur, daß die ideale Temperatur zwischen 55° und 60°C liegt.


Ich benutze nur Kaltwasser als Trinkwasser. Und das kommt bei mir seit 25 Jahren ungefiltert und unbehandelt aus einem Bach.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
77
Meine 2 Jahre alte Miele mit Auto Open trocknet genau so gut/schlecht, wie der Vorgänger (18 Jahre ohne Reparatur) der noch die feucht-warme Luft per Ventilator aus dem Gerät blies.

Wenn auf der Unterseite von Tassen oder Schalen konstruktionsbedingt Pfützen entstehen muss ich die vor dem Ausräumen mit einem Tuch weg saugen.
Tupper habe ich nicht, bei anderen Kunststoffen ist es mal so mal so.
Die dicken Schneidmatten werden trocken und manche Silikonteile auch.

Das dürfte bei anderen Geräten nicht anders sein.

Meine AP ist aus Holz mit Edelstahl überzogen. Auf der Unterseite aber nur ca. 10 mm. Da hatte ich auch etwas Sorge dass das Holz bei AutoOpen quellen könnte.
Die Monteure schraubten ein Schutzblech in dem Bereich unter die AP. Direkt daneben ist nur Holz-kein Problem.

Ich denke nicht, dass ein GSP bei härterem Wasser großartig reparaturanfälliger ist. Das Wasser womit gespült wird ist ja enthärtet.
Man muss nur häufiger Salz einfüllen, sofern man keine Kombitabs benutzt, was bis 21 °dH möglich ist.
Bei unter 5 ° dH braucht man gar kein Salz.
Wasser aus einer "Bergquelle" muss nicht zwingend weich sein.
Kommt auf den Berg an.:-)
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.355
Wohnort
Wiesbaden
...wobei es für die Miele spricht, daß sie genau so gut trocknet, wie ein Gerät, das vermutlich 0,5-1,0KW mehr verbraucht hat, wovon ein guter Teil auf die Trocknung verwendet wurde.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben