Geschirrspüler an Warmwasser

Beiträge
4.891
Wohnort
Münster
Hallo,

ich möchte hier gerne einmal die Diskussion anstossen über die Unsitte, Geschirrspüler aus energietechnischen Gründen an Warmwasser anzuklemmen.

Ich habe einmal gelernt, dass Kaltwasserprogramme sinnvoll sind, da sich bestimme Lebensmittelreste (wie zum Beispiel Stärke) nur mit Kaltwasser entfernen lassen...

dennoch erlebe ich es immer wieder, dass Energieberater darauf verweisen, dass man die Geschirrspüler auch an Warmwasser anklemmen könnte um so die Kosten für das Aufeizen des Wassers durch Strom zu vermeiden...

Was ist eure Meinung dazu ??

mfg

Racer
 

hminet

Spezialist
Beiträge
94
Wohnort
SHG (bei Hannover)
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Hallöle,
bei uns läuft der Geschirrspüler auch schon seit eh und je über Warmwasser... aber eigentlich nur, weil wir Warmwasser ausschließlich über Solarenergie aufheizen, und der 800 Liter Speicher genug Reserven hat... warmes Geschirrspüler-Wasser ist bei uns quasi ein "Abfallprodukt" ;D

Jetzt bleibt nur noch die Milchmädchenrechnung... was kostet es mehr an Energie (Strom) wenn der GSA das Wasser selbst erhitzen muß... und was kostet es mehr wenn zB. eine konv. Heizung das Wasser für den GSA erhitzen muß... ???

Grüßle
Der Heiko
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.492
Wohnort
Barsinghausen
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Da ein Teil Programmablaufes bei einem Gsp sowieso mit Kaltwasser erfolgt, würde es energetisch nur Sinn machen das Gerät an WW anzuschließen, wenn WW über eine Solaranlage erzeugt wird. Aber selbst hier ist die potentielle Ersparnis äußerst gering; denn selbst bei optimaler Zirkulationsleitung im WW-Netz kommt zunächst erst einmal am Gsp kaltes Wasser aus Schlauch und Leitung an. Das sind im Schnitt erfahrungsgemäß so um die 1,5 Liter. Das ist etwa die Hälfte dessen, was ein moderner Gsp beim Spülen an erwärmtem Wasser braucht.

Außerdem benötigen viele Gsp das Kaltwasser von letzten Spülgang, um den Dampf,zu kondensieren, der bei der Trocknung entsteht. Hier würde also das Trocknungsergebnis stark beeinträchtigt.

Desweiteren schäumt Klarspüler bei höheren Temperaturen, was ebenfalls das Reinigungsergebnis negativ beeinflußt.

Fazit: ein WW-Anschluß des Gsp hat erhebliche Nachteile und bringt, sofern überhaupt, nur eine minimale Energie-Ersparnis.
 
Beiträge
14.300
Wohnort
Lindhorst
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Eigentlich hat Martin damit das Thema schon beendet.

Ergänzend noch der Hinweis, dass u.U. in Verbindung mit solar erwärmtem Wasser ein Waschvollautomat durchaus sinnvoll zu betreiben wäre, da dort die Erstwasseraufnahme am höchsten ist.
Nach der Aufnahme sollte über ein Thermostatventil manuell wieder auf Kaltwasser umgestellt werden, damit die Spülgänge nicht auch mit warmem Wasser erfolgen.

Einige neue Miele WVs besitzen bereits die Möglichkeit sowohl Warm- als auch Kaltwasser anzuschliessen. Im Gewerbebereich ist es auch nicht unüblich.
 
Beiträge
4.891
Wohnort
Münster
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Wir können somit festhalten, dass Geschirrspüler am Warmwasseranschluss somit keinen großen Sinn machen und es sich hier wohl um eine ähnliche Küchenlüge handelt, wie bei den Eckschränken...

ein Argument, das keines ist...

mfg

Racer
 

kitchenboy

Spezialist
Beiträge
127
Wohnort
Bochum
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

hallo alle miteinander
in meinen augen macht es keinen alzu großen sinn gsp an warmwasser anzuschließen. zum einen die schon genannten probleme mit der stärke bzw mit eiweiß welches bekanntlich bei etwa 42°C beginnt zu gerinnen und somit schwieriger zu entfernen ist (trotz moderster chemischer reiniger) das größere problem liegt doch darin das ich einmal die warmwasseranlage so eingestellt haben muß, dass die max. zulauftemperatur bei etwa 55°C liegt ist dann aber auch nur möglich wenn ich eine zirkulationspumpe im warmwassernetz betreibe ansonsten zieht der gsp doch sowieso das kalte noch in der leitung befindliche wasser und die heizungsanlage erwärmt dann wasser welches sich vergnügt wieder in der leitung abkühlen darf;-). gegeben den fall man hätte doch den direkten zugriff auf das warme wasser stellt sich doch die frage wie es der gsp herunterkühlen soll von 55°C auf niedirige temperatur für z.b. 40° schnell oder glasprogramm. ganz und gar nicht möglich für ein glas (bierglas) kaltprogramm um die gläser gleich wieder zu verwenden. und ob die stromersparniss sich so deutlich niederschlägt muß jeder selber wissen, es dürfte sich hier um etwa 0,5 kwh je normalen spülgang handeln.
viele grüße kb
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.492
Wohnort
Barsinghausen
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

es dürfte sich hier um etwa 0,5 kwh je normalen spülgang handeln
Das entspricht rd. 0,10 €. Davon abrechnen muss man dann die Kosten, die die WW-Bereitung verursacht. Damit liegt das Einsparpotential bei günstigster WW-Erzeugung und optimaler Zirkulationsleitung so um 1-1,50 € pro Monat bei täglichem Betrieb des Gsp.:'(
 
Beiträge
53
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Bei den Bosch - Spüma steht im neuen Katalog immer ein Verbrauchswert bei Betrieb mit warmem Wasser.

Haben die das Problem Eiweiß und Trocknung etwa gelöst oder wollen die sich nur schön grün geben?
 
Beiträge
8.750
Wohnort
3....
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Auch bei den neuen Geräten stand in der Bedienungsanleitung:

Anschluss an Warmwasser bis 60 Grad Vorlauftemperatur möglich.

Das hat dann mit der Trocknung m.S. auch nicht gut funktioniert.
 
Beiträge
53
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Wir haben Solaranlage mit Speicher und einen Regler, der wegen Verbrühschutz das Wasser generell mischt, momentan auf 45° eingestellt. Wäre da ein WW-Anschluß sinnvoll?
 
Beiträge
622
Wohnort
Ludwigsau
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Wir haben Solaranlage mit Speicher und einen Regler, der wegen Verbrühschutz das Wasser generell mischt, momentan auf 45° eingestellt. Wäre da ein WW-Anschluß sinnvoll?
Hallo 'Häuslebauer',

das kommt darauf an, ob der GSP überhaupt dafür geeignet ist. In der Bedienungsanleitung müsste das nachzulesen sein. Und '60° Anschluss möglich' heißt nicht, dass das auch sinnvoll ist.

Viel sparen tut man auch dann nicht, denn es wird immer warmes Wasser gezogen, auch dann wenn's nicht nötig ist, die Sonne nur spärlich scheint und 'zugeheizt' werden muss. Die Problematik mit gerinnendem Eiweiß bei heißem Wasser (bei 45° WT allerdings noch nicht) und den Hitzeschock für empfindliches Spülgut bleibt bestehen. Was ein Warmwasseranschluss spart, ist etwas Zeit, denn die Aufheizphasen fallen weg.

Bei Miele Geräten könnte es, bauartbedingt sinnvoll sein. In keinem Fall sinnvoll ist es bei den Geräten von BSH (und den vielen baugleichen). Denn dort ist eine kalte Seiteninnenwand nötig, wo beim Trocknungsvorgang (ganz ohne Zuluft von außen) das Wasser kondensiert. Das einlaufende Frischwasser wird dort zwischengseichert und kühlt diese Fläche. Ist das Wasser hier warm, ist das Trockenergebnis nicht gut.

VG Kuhea
 
Beiträge
4.891
Wohnort
Münster
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Die von Kuhea beschriebenen Geräte sind sämtlichst die Geräte, die mit der Funktion "Wärmetauscher" beschildert sind. Diese Geräte gibt es bei Bosch, Neff, Siemens und Gaggenau...

hier wird mittels kaltem Wasser in den Seitentaschen dafür gesorgt, dass die warme feuchte Luft im GS kondensiert und dann besser abtrocknet bzw. abläuft....

mfg

Racer
 
Beiträge
3
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Hallo miteinander,
ich möchte mal gerne wissen, was die fleißigen "Warm-Wascher" inzwischen für Erfahrungen gemacht haben.
Um es vorweg zu sagen, mein Geschirrspüler erlaubt Warm-Wasser,
und Zirkulation (Ölbeheizt) ist auch vorhanden.

Ich meine, wenn das Wasch-Ergebnis dadurch besser ist,
und man dann immer ein Kurz-Programm wählen kann,
müsste die Sache sich doch lohnen?

Auf eine Antwort freut sich der Waschbär !
 
Beiträge
4.891
Wohnort
Münster
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Wenn Du das Gerät nur an warmen Wasser betreibst, kann das Waschergebniss nicht besser sein, da es für einen guten Reinigungsgang auch immer kaltes Wasser braucht, (siehe Beiträge oben)

Die Energieersparniss möchte ich nicht in Abrede stellen, die Reinigungs und manchmal auch die Trocknungswirkung hingegen schon...

mfg

Racer
 
Beiträge
3
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Danke Racer,

wärme mein WW auf 39 Grad, das ist praktisch beim Duschen, weil schnelles Regulieren.
Wenn´s nun das erste Mal auf´s kalte Geschirr kommt, ist das Wasser (w.g. dem Eiweiss) nur 30 Grad warm, also optimal!

ich finde, das wäre ein guter Kompromiß !

es grüsst der Waschbär
 
Beiträge
3
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Das ist eine Bakterien-Zuchtanlage. WW sollte mindestens 60° haben, sonst vermehren sich insbesondere Legionellen hervorragend.
das ist bei 60 Grad das gleiche, Legionellen werden erst bei 71 Grad abgetötet, meine Heizung schafft aber höchstens 60 Grad !

es grüßt der Waschbär
 
Beiträge
14.300
Wohnort
Lindhorst
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Die regelmäßige Desinfektion von Warmwasserspeichern erfolgt nicht im Speicher, sondern über die Regulierventile. Die Wassertemperatur muss auf 60°C eingestellt sein damit die Ventile auf über 70°C aufgeheizt werden.

Mein Warmwasser halte ich auf 45°C und einmal die Woche wird automatisch auf 60°C aufgeheizt.
Bisher leben wir noch alle. ;-)
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.006
Wohnort
78655 Dunningen
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

Nur mal als Info über Legionellen:

Eine Vermehrung der Legionelle findet im Temeraturbereich von 25 bis 45 Grad statt. Bei ca. 35 Grad ist ein optimales Wachstum gegeben. Gehemmt wird das Wachstum ab 50 Grad und ab 55 Grad beginnt ein langsames Absterben. Temperaturen ab 60 Grad überlebt das Bakterium in aller Regel nicht.

Vor allem sollte vermieden werden, Heiswassertanks über längere Zeit zu stagnieren. In Haushalten ist die Gefahr eigentlich m.E. nicht überzubewerten, da ja ein doch eine häufigere Wasserzirkulation stattfindet.
 
Beiträge
8.750
Wohnort
3....
AW: Geschirrspüler an Warmwasser

In Mehrwohnanlagen darf die Vorlauftemperatur nicht höher als 60 Grad eingestellt werden, um Verletzungen vorzubeugen. Ist eine Aussage unseres Heizungsbetriebes auf eine Anfrage von mir, die Vorlauftemperatur mangels mangelnder Wohnraumerwärmung zu erhöhen!?

Der Thread ist ansonsten über 2 Jahre alt und der Weltmeister hat einen Wasserverbrauch von/ab 6,5 Liter.

Wörüber wollen wir noch diesbezüglich diskutieren.?

Ver(s)(r)ottung der Geräte wäre einen neuen Thread wert. :cool:
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner

Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen küchenquelle Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen
Advertisement

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben