Gerätewahl allgemein, insbesondere Dampfbackofen - Siemens?

kafkaesk

Mitglied

Beiträge
4
Hallo zusammen,

kurz zu meinem Vorhaben: Ich baue gerade ein Haus und benötige eine barrierefreie Küche als Rollstuhlfahrer. Bedeutet ich habe eine sehr lange Küche mit unterfahrbarer Spüle und Herd und keine Oberschränke. Ich ziehe alleine ein.

Ich schwankte zwischen nur Backofen, Dampfgarer und Backofen oder Kombigerät. Zwei Geräte sind zwei Schränke und weniger Stauraum. Außerdem kann ich bei nur einem Gerät direkt auf die nebenliegende Arbeitsplatte das heiße Blech ablegen. Ich muss zum Fortbewegen ja die Hand auch nutzen, bei zwei nebeneinanderstehenden Geräten wird es zumindest schwer. Dampfgarer hätte ich gerne um z.B. Kartoffeln zu garen ohne mit kochendem Wasser über dem Schoß hantieren zu müssen.

Ich bin bei der Gerätewahl ziemlich frei, wir nutzen hier aktuell Siemens Geräte und sind zufrieden.

Meine Überlegung lief auf den HS636GDS2 oder der HS658GXS7 raus, kann hier jemand was zu den Geräten sagen? Gibt es andere Empfehlungen?

Bei der Spülmaschine und beim Kochfeld (Induktion) habe ich mir nichts ausgesucht und würde mich auf das Küchenstudio verlassen. Ich dachte aber auch hier an Siemens, dann ist es einheitlich. Gerne auch hier einen Rat oder einen Hinweis was man eher meiden sollte.

Küche wird übrigens von Nolte mit der Plus Front, weil Schichtstoff und nicht lackiert. Ich nehme an, dass ich doch öfters mal dagegen fahre und dann ist eine lackierte Oberfläche nicht so prickelnd.

Vielen Dank!
 

Nexa

Mitglied

Beiträge
209
Moin @kafkaesk (<- geiler Nick!)

Ich würd mich immer wieder für nen Multidampfgarer, auch Kombidampfgarer, Dampfbackofen oder ähnlich genannt, entscheiden. Einfach, weil er dir alle Möglichkeiten lässt. Reines Dampfgaren, was toll ist für Kartoffeln oder Spargel oder anderes Gemüse. Gleichzeitig ist eine Dampfunterstützung beim Garen auch toll für viele andere Gerichte (eigentlich für alles, was nicht trocken werden soll. Also NICHT zum Dörren, für Macarons oder andere trockene Gebäcke, zum Kräuter trocknen etc). Brot und Brötchen werden knuspriger, Geschmortes saftiger, Kuchen flaumiger, Aufläufe und Gratins werden knusprig und trocknen nich aus, Aufgewärmtes schmeckt besser als aus der Mikrowelle, die Liste is endlos. Bei uns wär gar kein Platz für zwei Geräte – also komm ich trotz ambitionierter Kocherei gut mit einem Gerät aus.

Bei der Geräteauswahl würd ich also drauf achten, dass du neben dem reinen Damfgaren (also 100% Dampf) die Dampfzugabe individuell regeln kannst. Highendgeräte lassen das Prozentgenau zu, in der oberen Mittelklasse gibt es meist einfach verschiedene Dampfgararten. Bei mir geht das z. B. von "Feuchtgaren niedrig" (25% Dampf), über "Feuchtgaren mittel" (50% Dampf) bis zu "Feuchtgaren hoch" (75% Dampf). Dazu gibt´s dann eben das Dampfgaren bei 100% Dampf sowie eine Sous vide Funktion, die aber sicher nich jeder braucht.

Mit den Siemens Geräten hab ich keine Erfahrung – aber eine schlechte Wahl triffst du da bestimmt nich.
 

kafkaesk

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Hi Nexa,

vielen Dank! Ob die Dampfzugabe dort individuell geht müsste ich noch herausfinden, Sous vide haben nur die schwarzen Geräte bei Siemens - ich mag lieber Edelstahl. Es muss aber nicht zwingend Siemens sein, AEG , Miele und Co. haben ja auch entsprechende Geräte im Angebot. Kenne Siemens und die wir haben sind gut, bin aber frei in der Wahl.

Welches Kombigerät hast du denn?
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.312
Wohnort
Frankfurt
Wir haben einen DGC (Dampf-Backofen-Kombi) von Miele . Ich kann leider noch keine Erfahrungswerte liefern. Hier im Forum wird der Miele DGC oft gewählt. Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es hier verschiedene Berichte, dass die Siemens -Geräte irgendwann im Innenraum zu rosten beginnen. Der Miele hat auch den Vorteil, dass es ihn mit Festwasseranschluss gibt. Stelle ich mir praktisch für dich vor, weil du dann nicht mit den gefüllten Behälter zum Ofen rollen musst.
 

Nexa

Mitglied

Beiträge
209
@kafkaesk
Ich hab schon seit Jahren AEG , aber auch in schwarz. Daher eher nix für dich. Miele is ganz klar auch ne Top Marke, damit machste natürlich auch nix falsch. @Mewtu hat Recht, Festwasseranschluss könnte ne gute Sache sein.
 
Beiträge
390
Ich könnte mir vorstellen, dass es für dich als Rollstuhlfahrer praktisch wäre, wenn die Tür des Dampfbackofens zur Seite aufgehen würde statt nach vorne, damit du sie nicht auf dem Schoß hast. Ich weiß, dass Gaggenau das hat, aber darüberhinaus weiß ich es leider nicht. Wenn Gaggenau über dem Budget liegen sollte, könnte vielleicht ein gebrauchtes Gerät oder ein Ausstellungsstück in Frage kommen. War nur so eine Idee mit der Tür.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.659
Wohnort
Schweiz
Zu den Geräten:
DGC mit Festwasseranschluss ist super angenehm, da musst Du keine Wassertanks nachfüllen.

Miele DGC muss man auch nicht trockenwischen; ich tue es zumindest sogut wie nie und er rostet trotzdem nicht. Bei Miele & Gaggenau ist die Dampfmenge präzise zu steuern.

Neff Slide&Hide könnte evt. von der Türmechanik her passend für Dich sei, da steht keine Türe im Weg rum.

bei 45cm Geräten stehen die Türen auch nur ca 30cm raus, auch das könnte für Dich evt. von Vorteil sein, vorallem, falls Du den Ofen auch selber auswischen möchtest.

Gaggenau hat die Tür seitlich angeschlagen.
 

DieRatlose

Mitglied

Beiträge
307
Wir haben uns für einen Miele DGC mit Festwasseranschluß und dazu noch einen Backofen mit Pyrolyse entschieden. Ich habe wirklich lange überlegt, welche Geräte für mich sinnvoll sind. Ich backe sehr viel, wollte aber auch einen vollwertigen Dampfgarer. Mit dem DGC (Dampf-Backofen-Kombi) habe ich eigentlich alle Möglichkeiten, außer Temperaturen über 230 Grad.

Sofern du nicht wie ich sehr viel Brot/Brötchen/Pizza backst (dafür benötige ich 250-300 Grad), dann würde ich wahrscheinlich nur einen Dampfbackofen kaufen. Bei Miele gibt es leider keinen DGC mit Pyrolyse. Falls du also sehr viel "Spritziges" machst, evtl. auch darauf achten.

Wenn du wie ich lieber einen Backofen (mit Pyrolyse) und zusätzlich noch einen Dampfgarer oder DGC haben möchtest, dann sind vielleicht auch zwei 45er Geräte eine Option. Hatte ich auch kurz überlegt, weil wir nur wenig Platz haben. Da ist nur die Frage, ob du bei 2 Geräten übereinander noch gut ran kommst.

Slide&Hide könnte für dich wie Nice-nofret schreibt wirklich eine Option sein, weil die Tür nicht im Weg ist.

Siemens -Backofen hatten wir noch nie. Ich habe schon den zweiten Backofen von Bosch . Prinzipiell ist er gut, aber spätestens nach 5-6 Jahren heizt er nicht mehr gleichmäßig, daher habe ich mich jetzt für Miele entschieden. Ich backe aber auch wirklich viel.
 

kafkaesk

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es hier verschiedene Berichte, dass die Siemens-Geräte irgendwann im Innenraum zu rosten beginnen. Der Miele hat auch den Vorteil, dass es ihn mit Festwasseranschluss gibt.
Also unsere Siemens Geräte sind von 2013, bisher rostet nichts. Dort wo der DGC hinkommt ist (leider) kein Wasseranschluss..

Ich hab schon seit Jahren AEG , aber auch in schwarz. Daher eher nix für dich.
Naja, ginge auch. Edelstahl gefällt mir etwas besser und die schwarzen Ausführungen kosten idR mehr.

die Tür des Dampfbackofens zur Seite aufgehen würde statt nach vorne, damit du sie nicht auf dem Schoß hast.
Das denken viele, ich finde die Türe über dem Schoß aber praktisch: Wenn etwas runterfällt, dann auf die Türe und nicht auf meinen Schoß. Ist mir lieber :-) Aber Danke dir trotzdem!

Das Gerät wird ja auch niedriger eingebaut, also auf der Höhe, dass die Klappe über dem Schoß liegt. Ein auswischen sollte kein unüberwindbares Problem sein. Für Fußgänger ist er dann bestimmt komisch: Nicht tief unter einem Herd, nicht Brusthoch.

Sofern du nicht wie ich sehr viel Brot/Brötchen/Pizza backst (dafür benötige ich 250-300 Grad), dann würde ich wahrscheinlich nur einen Dampfbackofen kaufen.
Nicht wirklich, ich backe nicht. Die Siemens Geräte gehen aber wohl sogar bis 250°. Wenn nicht aber auch nicht schlimm, denn Pizza kann man auch auf einem Stein im Grill machen, falls das jemand mal probieren mag - nur zu empfehlen!
Stelle ich mir praktisch für dich vor, weil du dann nicht mit den gefüllten Behälter zum Ofen rollen musst.
Das muss ich in der Tat beim Siemens ausprobieren, der jetzige geht problemlos. Die neuen Modelle haben den Wassertank allerdings oben drüber und horizontal nicht mehr vertikal.

Siemens, Bosch ist ja quasi eins. Die Miele Geräte sind natürlich auch eine Überlegung, ich weiß nur nicht ob ich das Mehrgeld ausgeben möchte. Siemens gibt es im Netz recht günstig, ich kann die Küche mit oder ohne Einbaugeräte kaufen. Miele ist (leider) nicht so rabattiert wie BSH oder AEG Geräte.

Selbes gilt auch beim Induktionsfeld.

Danke an alle!
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.476
Ich habe auch einen Siemens-DGC von 2014, der hat den Innenraum aus Edelstahl und rostet daher nicht. Auch mit der richtigen Pflege, immer den Innenraum trocken wischen usw. werden die neue BSH -Geräte mit emaillierter Innenraum nicht wegrosten, sie sind aber empfindlicher als Edelstahl. Insofern können wir von unseren älteren Geräten nicht auf die neuen schließen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.070
Wohnort
Perth, Australien
Das denken viele, ich finde die Türe über dem Schoß aber praktisch: Wenn etwas runterfällt, dann auf die Türe und nicht auf meinen Schoß. Ist mir lieber
sehe ich wie du, ich benutze die Tür als Ablage.

Was kochst du denn so außer Beilagen wie Reis, Kartoffeln? Bzw, was am häufigsten?

Und wie lang wird die Küchenzeile sein?
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben