Gerät defekt aufgrund gebrückter Steckdose?

Ladi77

Mitglied
Beiträge
24
Hallo,

ich habe mal ne elektrische Frage.

Seit 3-4 Wochen fing unser Juno Dampfgarkombibackofen an zu spinnen. Immer öfter,wenn das Signal beim Aufheizen kam, dass er die Backtemp. erreicht hat, flog unten im Keller der FI raus. Dann ging ich runter u. drückte das Ding wieder rein u. bis ich hoch kam, war wieder alles beim Alten. Das Problem steigerte sich jedoch in letzter Zeit. Am Wochenende hat mein Mann den FI reingemacht u. ich sah zum ersten Mal eine Fehlermeldung beim Hochfahren des Displays beim Backofen. So nun habe ich bei Electrolux angerufen u. ein Techniker bestellt. Hoffentl. ist das Ding für knapp 2.000 € nicht schon nach 5 Jahren am A..... Die Dame am Tel. sagte mir, dass ich das Teil sofort v Stromnetz nehmen sollte. Ok. Ich lief runter u. machte die Sicherung raus. Jedoch ging der Strom nicht weg. Nach schlappen 4-5 Versuchen, habe ich unseren Elektriker angerufen, was das sein kann. Gerade kam er vorbei u. testete die Steckdosen. Er stellte fest, dass die beiden Steckdosen gebrückt sind, obwohl es für jede eine einzelne Sicherung gibt. Er hat sie nun rausgemacht u. die Leitung vermessen. Alles wieder in Ordnung. Kann so eine Brücke die Ursache sein, warum mein Dampfgarkombi kaputt gegangen ist? Dass da evtl. nicht genügend Strom durchkam?

Gruß

Ladi77
 
Beiträge
4.541
Wohnort
bei HH
Ich würde eher befürchten, dass zuviel Strom floss, weil zuviel Spannung anlag, je nach Phasen der gebrückten Steckdosen.
FI bedeutet allerdings, dass irgendwo Strom abfließt, wo er nicht hin soll, also z.B. Kontakt zum Gehäuse besteht oder zur Wand oder zum Schutzleiter (der grün-gelbe).
Kann natürlich irgendwo Isolierung durchgeschmurgelt sein, wenn zuviel Strom floss.
Kann aber auch andere Gründe haben, nach 5 Jahre sind ja leider, leider schon einige Geräte hops gegangen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben