Geplante Obsoleszenz oder einfach nur Pfuschgeräte beim Premiumhersteller „ KÜPPERSBUSCH“ ???

Dieses Thema im Forum "Einbaugeräte" wurde erstellt von Kaffeemaster, 27. Okt. 2014.

  1. Kaffeemaster

    Kaffeemaster Mitglied

    Seit:
    27. Okt. 2014
    Beiträge:
    1

    Geplante Obsoleszenz oder einfach nur Pfuschgeräte beim Premiumhersteller „ KÜPPERSBUSCH“ ???


    Hallo liebe Küchenfreunde,



    Hier mal unsere Erfahrungen mit dem Premiumhersteller.


    Im Jahr 2009 haben wir uns intensiv mit der Anschaffung von zwei neuen Küchen mit Einbaugeräten beschäftigt. Wir sind durch Empfehlungen des Küchenstudios auf den Premiumhersteller Küppersbusch für die Einbaugeräte gestoßen.

    Daraufhin haben wir uns einige Geräte von Küppersbusch live angeschaut und waren von der Darstellungen und den Versprechungen des Fachhändlers sehr überzeugt. Die beiden Küchen wurden ausschließlich mit hochwertigen Küppersbusch Geräten ausgestattet. Leider traten bereits nach zwei Monaten normaler Nutzung die ersten Probleme mit den Induktionsplatten auf. Dieses bekannte Problem wurde durch Küppersbusch an beiden Küchen behoben, - die Platten wurden ausgetauscht. Leider waren das nicht einzige Ausfälle. Bis zum heutigen Tag wurden insgesamt 19 (neunzehn) Reparaturaufträge für unsere die Küppersbusch Geräte ausgelöst. Darin enthalten ist ein erneuter Austausch beider Induktionsherdplatten, drei Reparaturen und die anschließende Wandlung des Kaffeevollautomaten nach ca. einem Jahr. Ein Miele Kaffeeautomat wurde eingebaut, welcher bisher problemlos funktioniert. Auch hat die Dunstabzugshaube Probleme gemacht. Insgesamt dreimal versagten deren Mechanik und musste repariert werden. Lediglich die beiden Backöfen und einer der Kühlschränke waren bis zum heutigen Tage ohne Störung. Der zweite Kühlschrank, ein Side by Side hat vor 4 Wochen den Geist aufgegeben. Lt. Kundendienst, der immerhin jeweils ca. 50 Euro an Fahrtkosten verlangt, ist das System leer. Die Kiste rattert auch ungewöhnlich laut, so das der Kompressor gewechselt werden soll. Der Küppersbusch Experte hat festgestellt, dass der gesamte Kühlkreislauf des Kühlschranks keinen Druck mehr hat und dies nur durch einen komplett Austausch sämtlicher Aggregate des Gerätes zu beheben ist. Allein bei diesem Beispiel sieht man die schlechte Qualität der Produkte. Ein Kühlschrank sollte ohne Probleme mehr als 10 Jahre funktionieren. Wir stellten nun eine Kulanzanfrage an Küppersbusch, da ist ja nicht sein kann, dass innerhalb von fünf Jahren 19 Reparaturanfragen gestellt wurden. Eine zufriedenstellend, möglichst unkomplizierte Kulanzregelung seitens Küppersbusch gleich mit einem Tausch des Kühlmonsters wurde abgelehnt. Seit 4 Wochen steht leihweise ein Austausch- Kühlgerät zur Nutzung eines anderen Herstellers in der Küche, weil die Ersatzteile zur Geräteinstandsetzung auf sich warten lassen. Ich kann nur davon abraten, Küppersbusch Geräte zu kaufen, denn der Premiumhersteller ist lange keiner mehr,- nicht vom Kundendienst, der Kulanzbearbeitung und auch nicht bei der Ersatzteilbeschaffung.
     
  2. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    Mich interessiert, was Dein Küchenplaner dazu sagt. Oder nach 5 J heißt es von ihm, dass Du Dich direkt mit dem Hersteller Küpperbusch auseinandersetzen muss?

    Ja stimmt schon, was Du erzählst ist sehr ärgerlich.

    Was mich noch interessiert ist auch, wer der eigentliche Hersteller hinter dem jeweiligen Gerät namens Küpperbusch ist, denn Küpperbusch stellt so viel ich weiß, nicht mehr alles selbst und kauft teilweise dazu.

    Bei uns wurde auch eine Backofen-Mikro-Kombi vom Haus Siemens defek geliefert. Zum Glück merkte mein Küchenbauer rechtzeitig und schickte ihn zurück für ein Tauschgerät. Auch ein Liebherr Kühli wurde vom Spediteur mit einer Schramme geliefert, der auch gleich zum Tausch zurückgeschickt wurde.

    Peinlich finde ich es aber schon vom Haus Siemens, da man meinen würde, jeder Hersteller hat in seiner Produktion heutzutage Qualitätskontrolle bis Six Sigma im Program. Denn wie konnte ein defektes Gerät vom Werk rausgeschickt werden rätselt es mich. Andererseits bin ich froh, nicht den Defekt im Lauf der Nutzung erst zu finden und mich um den Austausch selbst bemühen zu müssen.

    Viel Erfolg bei der Problemlösung!
     
  3. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.190
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    Man sieht schon an Hobby-Chefs Erzählung, dass Fehler immer passieren können, egal bei welchem Hersteller.
    Zweitens: kommt bei euch zu Pech auch noch Unglück hinzu. Ihr scheint mehrere Montagsgeräte erwischt zu haben. Natürlich unschön, kann aber bei jedem Hersteller mal vorkommen.
    Euer Ansprechpartner sollte zuerst der Händler sein, schließlich habt ihr bei ihm gekauft. Was sagt denn der Händler dazu?

    @Hobby-Chef : ich kenne keinen Hersteller, der alles selbst fertig. Eine effiziente, moderne Fertigung basiert auf Arbeitsteilung.
    Und das nicht nur in der Hausgerätebranche ;-)
     
  4. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    Habe von meinem Küchenbauer aber mitbekommen, dass der kleine, aber wohl feine Hersteller meines neuen Kochfelds in Bayern mit einem kleinem Team von 6-7 Personen ihre Produkte, also zum großen Teil die Einzelteile davon, selbst herstellen. Hab das Vergnügen leider nicht persönlich da erleben können, aber mein Küchenbauer war vor Ort und zumindest begeistert zugeschaut.

    Du hast auf das bekannte Dilemma der Industrien angesprochen. Es wird zum Teil zu viel outsourced oder zugekauft, dass die Qualität dahinter und das Markenimage nicht mehr zusammen passen. Also, dabei kann ich keine Effizienz mehr erkennen. Denn Endkunden reklamieren ja und Korrekturen müssen seitens des Herstellers vorgenommen werden (wenn er es überhaupt noch tut). Wo ist dann die Effizienz, wenn mal große Menge defekte Produkte ins Werk zurückgerufen wurde, wie es momentan genug Autoherstellern zutrifft?

    VG,
     
  5. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.378
    Ort:
    Barsinghausen
    Sau traurig es ist: die Endkontrolle durch den Kunden ist deutlich preisgünstiger als eine konsequente Kontrolle in der Fertigung. Die werkseitige Kontrolle beschränkt sich meist nur auf grobe Mängel und Stichproben.
     
  6. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    Es ist mehr als sau traurig und nicht mit Worten zu beschreiben, wenn sogar Tote unter Endkunden gibt, wie es momentan mindestens einen Automobilhersteller betrifft. Und als billig würde ich in den Fällen die Endkontrolle durch Endkunden auch nicht beschreiben - erstmals wertvolle Lebensmenschen und geschweige die Gerichtsprozesse hinterher plus der Geldersatz, der den Hinterbliebenen auch nicht immer viel weiter hilft.

    Ich kann TE nur wünschen, er bekommt irgendwie seine Probleme gelöst.

    VG,
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Geplanter Badumbau - Feedback erwünscht Sanitär 17. Nov. 2016
Status offen Meinungen und Kritiken zu meiner geplanten DAN-Küche Küchenplanung im Planungs-Board 25. Okt. 2016
Unbeendet geplante Küche; offen für Vorschläge und viele Fragen Küchenplanung im Planungs-Board 6. Dez. 2015
Tipps zu unseren geplanten Geräten erwünscht Einbaugeräte 26. Sep. 2015
Status offen Offene Fragen zur fast fertig geplanten Küche Küchenplanung im Planungs-Board 26. Aug. 2015
Unbeendet Erste selbstgeplante Küche :-) (Mietwohnung) Küchenplanung im Planungs-Board 3. Apr. 2015
Ofen zu groß für geplante Nische? Einbaugeräte 25. Juni 2014
Unbeendet Unsere geplante Küche Küchenplanung im Planungs-Board 19. Juni 2014

Diese Seite empfehlen