Gaskochfeld und Elektroherd (AEG Competence)

Beiträge
1
Hallo,

wir sind ziemlich unbedarft zum Thema Gaskochfeld, wollten aber schon immer eines haben. Nun haben wir eine neue Wohnung gefunden, in der der Vermieter jetzt für uns eine Gasleitung in die Küche legen wird, so dass wir ein Gaskochfeld betreiben können.

Derzeit steht in der Küche ein AEG Competence Einbaugerät mit Cerankochfeld Elektro. Nun fragen wir uns, ob es möglich ist, bei diesem Einbaugerät nur das Elektrokochfeld gegen ein Gaskochfeld (z.b. eines von Ikea) auszutauschen, den Eletroherd normal weiter zu betreiben und wie man dabei am besten vorgeht.

Wir haben schon einiges im Internet recherchiert, allerdings keine eindeutigen Aussagen gefunden (auch hier im Forum noch nicht. Seht es mir nach, falls schon was dazu drinsteht !)

Ich hoffe, jemand kann uns dazu weiterhelfen, oder zumindest einen Weg zeigen, wo wir dazu eine eindeutige Aussage finden.

Vielen Dank und viele Grüsse
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Gaskochfeld und Elektroherd (AEG Competence)

Warum wollt ihr unbedingt ein Gaskochfeld, wenn ihr es doch garnicht kennt? Mit einem billigen Feld werdet ihr nicht viel Freude habe, die sind sehr schlecht zu regeln, vorallem im unteren Temperatur Bereich.

Ich habe 30 Jahre auf diversen Gaskochfeldern gekocht - seit ich Induktion kenne würde ich nicht mehr zurück wollen. Die Hitzeentwicklung, schlechte Regelbarkeit, das Töpfe schrubben, das mühevolle Gasfeld geputze etc. pp. - einfach ein Graus. Auch die DAH muss auf ein Gaskochfeld abgestimmt sein.

Gasfelder dürft ihr nicht selber anschliessen - das dürfen nur Fachleute - das Zeug ist gefährlich und es fliegen jedes Jahr ein paar Häuser in die Luft, wohl auch, weil unbedarft dran rumgebastelt wird.
 
Beiträge
493
Wohnort
Norddeutschland
AW: Gaskochfeld und Elektroherd (AEG Competence)

das Zeug ist gefährlich und es fliegen jedes Jahr ein paar Häuser in die Luft, wohl auch, weil unbedarft dran rumgebastelt wird.
Das finde ich nun ein wenig übertrieben. Wenn etwas in die Luft fliegt, ist es zumindest in D in fast allen Fällen so, dass sich herausstellt, dass jemand an seiner Gasleitung manipuliert hat. Normalerweise macht man das nicht, genauso wenig, wie man selbst am Strom herumwerkelt (eine gewissen Grundintelligenz vorausgesetzt). In die Luft fliegen könnte dann auch die Gasheizung, wenn wir mal davon ausgehen, dass bei den meisten mit Gaskochfeld auch eine entsprechend betriebene Gasheizung im Gebäude ist.

Der Vermieter legt die Gasleitung sicher von der Gasheizung aus. Also nützt es der TE nichts, wenn sie auf ihr Kochfeld verzichtet. Fliegt eben der Keller in die Luft ;- )
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Gaskochfeld und Elektroherd (AEG Competence)

Tabetha ... so wird man aus dem Zusammenhang gerissen! Das war de Begründung, warum man nicht selber daran rumfummeln darf, wenn man keine Ahnung von der Materie hat.

... und ja, auch Gasheizungen fliegen gelegendlich in die Luft *w00t* ... ich bin froh, dass ich inzwischen in einem Haus ohne Gasanschluss lebe, so ganz wohl war mir nie. Klar ist aber auch, dass die Wahrscheinlichkeit mit einer Erkältung am Paradeplatz unters Tram zu geraten grösser ist :cool:
 
Beiträge
493
Wohnort
Norddeutschland
AW: Gaskochfeld und Elektroherd (AEG Competence)

Pardon, dann hatte ich das falsch verstanden. Gut, wenn man am Strom unfachmännisch herumbastelt, fliegt man (vorerst) nicht in die Luft. Aber es kann anfangen zu brennen *rofl*

- - - Aktualisiert - - -

Tschuldigung ;- )
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben