Fragen zu Kondenswasserproblem / Dachgebläse

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von 2Jungs, 14. Feb. 2008.

  1. 2Jungs

    2Jungs Gast


    Hallo,

    wir haben in unserer neuen Küche ein Inselesse über einer Kochinsel geplant. Und jetzt kam die Frage wegen dem Kondenswasserproblem auf. Unsere Wohnküche kommt in ein Dachschrägenzimmer mit offenem Giebel und das Brett an dem der Dunstabzug befestigt wird ist an einem Dachbalken (Höhe 2,6 m)und an 4 Drahtseilen befestigt. Danach sind es noch 50 cm (senkrecht!) bis zum Holz, dann Außenisolierung und dann Ziegeln. (Zur Seitenwand wären es 3,3 m und das Rohr würde sichtbar durchs ganze Zimmer gehen!)
    Welchen Tipp könnt Ihr uns geben:
    Reichen 1 oder 2 Kondenswasserabscheider aus, oder sollten wir trotz geringer Höhe einen "Schwitzwassersack" einbauen?

    Wir überlegen auch einen externen Motor, in unserem Falle ein Dachgebäse, einzubauen:
    Welche Erfahungung habe Ihr mit einem Dachgebläse? Gefriert das schnell ein , kommt Flugschnee rein...?

    Wir hoffen auf viele Tipps! Vielen Dank, Christine
     
  2. INS1DER

    INS1DER Gast

    EIN Konendwasserabscheider reicht aus (PS: Klasse, dass Ihr daran gedacht habt!!! Machen viele nicht...)

    Zum externen Gebläse: Wenn man die Möglichkeit hat, würde ich es empfehlen. Bei entsprechender Anbringung und Windschutz hält das Ding länger als die Küche ;-)
     
  3. 2Jungs

    2Jungs Gast

    Hallo Ins1der,

    was verstehst Du unter entsprechender Anbringung und Windschutz?
    Wir haben an das Dachgebläse von Siemens gedacht, da der Abzug auch von Siemens ist.

    Gruß, Christine
     
  4. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    13.147
    Hallo Christine,

    Deine Ausführungen sind zwar sehr detailiert, aber ohne die Situation vor Ort gesehen zu haben ist es schwierig die optimale Lösung hier zu erbringen.

    Grundsätzlich ist, wie Ins1der schon schrieb, ab einer Abluftleitung von mehr als 300cm dem externen Gebläse der Vorzug zu geben.
    Wenn es sich innerhalb des Dachbodens befindet, sind keine weiteren Vokehrungen zu treffen. Ausserhalb sollte man dafür sorgen, dass durch Wind keine Feuchtigkeit mit eindringen kann.

    Kondenswasser entsteht beim Übergang vom warmen in den kalten Raum. Dort am Übergang, aber noch innerhalb des warmen Raumes, sollte sich die Sperre befinden. Bei waagerechter Verrohrung ist sie i.d.R. nicht notwendig, da kein Wasser zurücklaufen würde.

    Ein Dachgebläse habe ich noch nie montiert, kann deswegen dazu auch leider eine Auskunft geben.
     
  5. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    10.153
    Hallo Christine,

    wie schon geschrieben: ein Kondenswasser-Sammler reicht, im warmen Bereich an der Grenze zu "Kneu" montiert. Wenn der Spitzboden nach außen nicht isoliert ist, sollte man die Abluftleitung in diesem Bereich isolieren.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fragen Kondenswasserproblem Dachgebläse Forum Datum
CleanAir-Modul / Starter Set (BSH) / PlasmaNorm - Fragen Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 12. Nov. 2017
Offene Küche in EFH, Planungsfragen Küchenplanung im Planungs-Board 11. Nov. 2017
Fragen zur Küchenplanun (Contur / Schüller?) Küchenplanung im Planungs-Board 10. Okt. 2017
Alno-Planer 3 Alno-Anfängerfragen :) Planungshilfen 14. Juli 2017
älteres Haus, neue Küche, viele Fragen, wenig Zeit Küchenplanung im Planungs-Board 17. Juni 2017
Novy Zen - praktische Fragen Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 26. Mai 2017
Neue Küche für Wohnung wirft elementare Fragen auf (fast komplette Planungsfreiheit) Küchenplanung im Planungs-Board 20. März 2017
Detailfragen Geschirrspüler Hocheinbau (Newbie) Einbaugeräte 6. März 2017