Fotoküche auf Messe gekauft - Vertrag wirklich so schlecht für uns?

AES

Mitglied

Beiträge
22
Hallo,

wie schon in zwei anderen Unterforen erwähnt, haben mein Mann und ich eine Fotoküche gekauft (Februar, Haus-Garten-Freizeit). Wenn ich den Vertrag lese, graut es mir manchmal regelrecht. Und wenn ich ihn dann wieder lese, denke ich, na vielleicht ist es ja Auslegungssache und könnte doch gar nicht so übel sein.

Ich würde allerdings doch gerne mal die "Fallstricke" wissen, die in diesem Vertrag sind, damit ich mit Bestimmtheit weiß, worauf ich mich eingelassen habe (dass es prinzipiell ein Fehler war, weiß ich).

Könntet Ihr den Vertrag mal analysieren und mir sagen, wo genau die Fallstricke/Nachteile für uns sind und worauf wir bei der Planung achten müssen, um den Schaden so klein wie möglich zu halten?

Ich danke euch schon jetzt für eure Kommentare.
 

Anhänge

Michael

Admin
Beiträge
15.121
Wohnort
Lindhorst
Naja, wenn man es als Fallstrick bezeichnen möchte kannst du mal davon ausgehen, dass kein Mensch später zu dir kommt um die Küche zu fotografieren.

Ansonsten hast du dich nur dazu verpflichtet eine Küche bei diesem Händler zu kaufen. Der Meterpreis von 950,- ist zwar kein Schnäppchen, aber auch kein Wucher. Impressa ist Häcker und ich gehe mal von Häcker Classic mit niedrigem Korpus aus weil die günstiger ist.

Strittig ist halt immer die Klausel "Gerechnet wird die Anzahl der Möbel von Wandecke zu Wandecke". Eine tote Ecke beinhaltet keine Möbel und müsste deswegen eigentlich abgezogen werden. Machen sie aber normalerweise nicht. :so-what:

In deiner Preisliste für Dinge, die nicht im Meterpreis enthalten sind, steht allerdings das Eckpassstück für die tote Ecke mit 125,-. Das wäre fair. (Richtig gut lesen kann man das nicht)
 

AES

Mitglied

Beiträge
22
Michael, hab vielen Dank für deine Einschätzung. Die Ergänzungspreisliste habe ich nochmal besser fotografiert hochgeladen. Jetzt dürfte man alles lesen können.
 

Anhänge

AES

Mitglied

Beiträge
22
Ich habe mal noch eine Zusatzfrage. Kann man irgendwo die Preislisten für die einzelnen Möbel (in diesem Fall Impressa Christall) finden oder darauf bestehen, dass man sie einsehen kann im Möbelhaus?

Meine Wohn- oder Schlafzimmermöbel kaufe ich ja auch nicht mit einem Paketpreis, ohne zu wissen, wie viel jedes Einzelstück (Couch, Bett, Schränke etc.) kostet. Oder sind die Möbelhäuser bei Küchen nicht so transparent?
 

Michael

Admin
Beiträge
15.121
Wohnort
Lindhorst
Nein, kann man nicht. Und wie du deine Wohn- oder Schlafzimmermöbel kaufst spielt hier auch nur eine untergeordnete Rolle. Ich kaufe meine Küchen nicht nach Meterpreis. ;-)

Du hast jetzt diesen Vertrag unterschrieben und da solltest du das Beste draus machen statt nach Einzelpreisen zu schauen, die am Ende alles noch komplizierter machen.

Und Porta ist nun nicht gerade dafür bekannt reihenweise Kunden über den Tisch zu ziehen. Da hätte es dich wirklich schlimmer treffen können.
 

Krümele

Mitglied

Beiträge
135
Du könntest eine Planung über den IKEA Metod Planer machen. Da gibt es Listenpreise. Dann hättest du mal den Preis für eine selbstaufgebaute "Billigküche" als Anhaltspunkt. Oder du gehst, wenn deine Planung fertig ist in ein Küchenstudio und lässt dir dasselbe als Vergleichsangebot kalkulieren. Wenn du dann inkl. Vertragsstrafe deutlich günstiger weg kommst ist das vielleicht auch noch eine Option?
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.954
Du hast doch auch eine Preisliste ... normale Unterschränke mit Hängeschränken oder Hochschränken kosten 950,00 Euro pro / m ... nur Unterschrank 736,00 Euro / m, also kostet ein 80er Unterschrank zusätzlich 588,80. Incl. Arbeitsplatte und das ist eigentlich echt günstig. Und die Sondersachen stehen in dem gesonderten Preislistenanhang.
 

AES

Mitglied

Beiträge
22
Krümele, daran habe ich ehrlich gesagt auch schon gedacht. Ich würde sogar spaßeshalber soweit gehen und mir direkt bei Porta eine Küche planen lassen (Der Vertrag läuft auf den Namen meines Mannes und ich habe einen anderen Namen). Und dann das Angebot mit der Meterküche vergleichen. Mal sehen, ob mir das die vielen Stunden Wert ist...

KerstinB, wie kommst du auf die Preise? Hab ich was überlesen oder bin ich bloß schwer von Begriff?
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.954
Na, du hast doch vertraglich 950 Euro/lfdm. Küche. Davon werden 214 Euro abgezogen, wenn du nur Unterschrank mit Arbeitsplatte nimmst. Das macht dann eben die 736 Euro/lfdm. Wenn du also in deinem aktuellen Küchenplan einen 80er Auszugsunterschrank mehr haben willst, dann kostet dich das 736 x 0,8, weil ja nur 0,8 lfdm. = 588,80 Euro.

Das nennt man Dreisatz ;-) ;-).

Und in


stehen die üblichen verdächtigen Möbelteile, die durch den Meterpreis nicht abgedeckt sind.

Welcher Preis also fehlt dir???
 

Krümele

Mitglied

Beiträge
135
Soooooo furchtbar schlecht klingt das Angebot für mich gar nicht, wenn ich da meine Küchenangebote auf den Meterpreis runterbreche und vergleiche :think:. Häcker ist doch was ordentliches.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben