Flächenbündig Kochfeld nach unten abgesetzt

305er

Mitglied

Beiträge
250
Hi, unsere Küche wurde endlich geliefert und montiert.
Wir haben das Miele TwoInOne Kochfeld Flächenbündig bestellt.

Nun hab ich mir heute die Arbeit angeschaut und das Kochfeld ist alles andere, aber nicht Flächenbündig.
Also da ist ein Absatz von der Granit APL zum Kochfeld nach unten von mindestens 2-3mm.

Ist das normal? Oder sollte es eigentlich keinen Übergang geben?

Hab leider kein Bild.
 

Boschibär

Spezialist
Beiträge
557
Wohnort
Der echte Norden
2-3mm finde ich viel.

Ist der Absatz rundherum gleich?
Dann haben die Monteure Das Feld nur in den Ausschnitt gelegt und versiegelt. Normalerweise gleicht man das vorher aus um eben auf die Höhe der Arbeitsplatte zu kommen.

Ist der Absatz nur an einer Stelle?
Das Glas der Kochfelder ist nicht immer 100%ig gerade. Es kann gewölbt sein oder in sich verdreht. Das lässt sich nur bedingt ausgleichen.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.303
Wohnort
Lindhorst
Lässt sich leicht korrigieren. Losschneiden, höhersetzen, reinigen und neu versiegeln.
20 Min. Arbeit.
 

Boschibär

Spezialist
Beiträge
557
Wohnort
Der echte Norden
Wie Michael sagt ist es richtig.
Mecker mit deinem Händler, der soll das richten lassen. Ist kein Drama

Ist die Spüle denn auch Flächenbündig? Ist die richtig eingebaut?
Sonst gleich mitmachen lassen.
 

305er

Mitglied

Beiträge
250
Spüle ist unterbau.
Hab mit dem Küchenhändler/monteur geschrieben.

Seine Aussage:
“Das Kochfeld wird nicht ganz flächenbündig eingebaut, damit wenn etwas ´überläuft nicht gleich alles auf den Boden läuft. “

Aber wenn ich es mir jetzt so überlege, die ganze Zeit waren es Aufbau Herde/Platten und da ist nie was passiert
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
6.421
Wohnort
Berlin
Als wäre es nicht viel einfacher, etwas von der Platte aus in die Handfläche / auf einen Lappen zu wischen, anstatt es aus einem Rand zu pulen / wischen? :w00t:
 

Boschibär

Spezialist
Beiträge
557
Wohnort
Der echte Norden
“Das Kochfeld wird nicht ganz flächenbündig eingebaut, damit wenn etwas ´überläuft nicht gleich alles auf den Boden läuft. “
So eine Begründung habe ich ja noch nie gehört.
Wie schaffen es denn die Leute mit Auflagefeldern zu überleben, wenn Ihre Küche ständig durch überkochende Töpfe überschwemmt wird.

Ich würde den Händler zum Nacharbeiten auffordern.

Flächenbündig heißt nunmal nicht 3mm nach unten versetzt...
 

h.wai@gmx.de

Spezialist
Beiträge
33
Wohnort
Berlin
So eine Begründung habe ich ja noch nie gehört.
Wie schaffen es denn die Leute mit Auflagefeldern zu überleben, wenn Ihre Küche ständig durch überkochende Töpfe überschwemmt wird.

Ich würde den Händler zum Nacharbeiten auffordern.

Flächenbündig heißt nunmal nicht 3mm nach unten versetzt...
 

h.wai@gmx.de

Spezialist
Beiträge
33
Wohnort
Berlin
Sorry, dass ich mich da mal einmische, jedoch ist eine Flächenbündigkeit nur relativ !
Aus technischer Sicht schon kaum einzuhalten, da es grundsätzlich Fertigungstolleranzen verschiedener zu kombinierbarenden Materialien gibt.
Mein Tipp hierzu: Kochfeld und Spüle flächnebündig leicht tiefer einbauen jedoch keine 3mm. HINTERGRUND: 1. sieht sauberer aus auch bei nicht ganz ebenen Steinen und 2. lässt sich das ÜBERLAUFEN von Flüssigkeiten dann tatsächlich vermeiden.

Also ich finde die Begründung durchaus nachvollziehbar.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.778
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
lässt sich das ÜBERLAUFEN von Flüssigkeiten dann tatsächlich vermeiden.
Na ja, wenn man pingelig sein möchte, hilft auch das tiefer setzen eines Kochfeld nicht, ein Überlaufen von Flüssigkeiten zu verhindern...(Achtung Wortspielerei);D

Spass beseite, anderstherum könnte man auch argumentieren, das Feld muß einen Ticken höher, um zu vermeiden dass ich mir den Stein kaputt haue.

Ein verständliches und nachvollziebares Argument dagegen ist tatsächlich...
Aus technischer Sicht schon kaum einzuhalten, da es grundsätzlich Fertigungstolleranzen verschiedener zu kombinierbarenden Materialien gibt.
...aber 2-3mm halte ich auch für zu viel.
 

h.wai@gmx.de

Spezialist
Beiträge
33
Wohnort
Berlin
Hallöle SNOW,

"... das Feld muß einen Ticken höher, um zu vermeiden dass ich mir den Stein kaputt haue."

Naja, wenn ich mir den Stein schon kaputt haue, dann doch auch bestimmt das GLAS vom Kochfeld....
fragt sich nur was schlimmer ist...:-)

Leider stelle ich auch häufig fest, dass die Küchen nicht als üblicher Gebrauchsgegenstand sondern als Museumsstück gesehen werden. :clap:
 

Cooki

Team
Beiträge
8.932
Wohnort
3....
Wenn ich mir zum Teil die Kochflächen ( Oktagonspulen ) anschaue, gerade auch bei Downdraft-Lösungen, bin ich geneigt zu sagen, lieber das Kochfeld 1-2 mm höher einbauen, als niedriger. Sonst passt ein sehr grosser Topf selten und steht dann auf dem Stein und kippelt. Finde ich nicht gut.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.024
Das kaputte Kochfeld ersetzt Dir die Hausratversicherung, wenn Du Glas mitversichert hast. Die APL m.E. nicht.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.691
Wohnort
Wiesbaden
...die Glaskeramik auch nicht, selbst wenn ansonsten Glasschäden mitversichert sind.
Die muß mittlerweile explizit includiert sein.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.303
Wohnort
Lindhorst
Höher oder tiefer..... Warum nicht einfach bündig? ;-)
Kein Mensch beschwert sich wenn das Kochfeld wegen Fertigungstoleranzen oder leichter Biegung nicht 100% überall bündig ist. Aber 2-3 mm sind einfach zu viel und entspricht nicht den Toleranzen von Natursteinarbeitsplatten oder Glaskeramik.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.778
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
@isabella
Das kaputte Kochfeld ersetzt Dir die Hausratversicherung, wenn Du Glas mitversichert hast
Das ist ein Irrtum, dem viele unterliegen, denn pauschal ist ein Kochfeld definitiv nicht mitversichert, lediglich die Kochflächen aus Glas, ausgenommen sind elektrische und mechanische Teile. Versicherungen bieten hierfür Zusatzversicherungen an, die dann aber explizit aufgeführt sind.

Bei vielen Versicherungen ist zwar das Glas des Kochfeld in der Glasversicherung mitversichert, nicht aber das Kochfeld an sich.

Kürzlich hier im Umfeld so geschehen, wobei der Versicherungsnehmer hierbei noch Glück hatte, dass die Versicherung die Kosten (eben nur anteilig das Glas) übernommen hat, denn bei einem Schaden durch einen heruntergefallenen Topf wird es schon wieder kritisch.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.691
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
bei Neuverträgen sind Glaskeramikkochfelder idR. erstmal gänzlich herausgenommen.
Die Mehrkosten für die Includierung sind happig.
VG,
Jens
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben