Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Beiträge
31
genau so, wie in diesem Fall (link:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
) geschildert war es bei uns auch (und wird es vermutlich standardmässig ablaufen..)also hier meine Warnung vor Kreditabschlüssen im Möbelhaus:

In eine echt fiese Falle bin ich aber getappt. Wäre sie zugeschnappt, hätte ich keine Möbel bekommen und wäre trotzdem das ganze Geld dafür losgeworden!
Sie betrifft im eigentlichen Sinn auch nicht die Möbel, sondern die Finanzierung derselben. In meinem Fall gab es in dem Möbelhaus gerade eine Finanzierungsaktion mit 0% Zinsen. Nun war ich zwar darauf vorbereitet, den vollen Betrag bei Lieferung der Möbel zu bezahlen, wollte mir den Zinsvorteil aber nicht entgehen lassen (…). Also unterschrieb ich den Kreditvertrag.
Der Termin für die Lieferung der Möbel sollte in 2 Monaten sein, die Ratenzahlungen sollten einen Monat später loslaufen. Was ich nicht wusste und erst viel später herausbekam: Die Kreditsumme wurde dem Möbelhaus bereits einen Monat früher ausgezahlt. Dann kam es zu weiteren Verzögerungen und die Möbel wurden erst weitere 2 Monate später geliefert und montiert.
Was wäre also passiert, wenn das Möbelhaus in dieser Zeit Pleite gegangen wäre? Die Möbel wären nicht mehr geliefert worden und die Zahlung der finanzierenden Bank wäre in die Insolvenzmasse gegangen (und damit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weg), den Kredit an die Konsumbank hätte ich aber abbezahlen müssen! Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Waren, die so finanziert und nicht gleich mitgenommen werden.

Wer jetzt annimmt, dass es da verbraucherfreundliche Regelungen geben müsste, dem wird hier widersprochen:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 
Beiträge
3.784
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Der Termin für die Lieferung der Möbel sollte in 2 Monaten sein, die Ratenzahlungen sollten einen Monat später loslaufen. Was ich nicht wusste und erst viel später herausbekam: Die Kreditsumme wurde dem Möbelhaus bereits einen Monat früher ausgezahl
Hallo ??
Versteh ich nicht. Das geht doch eigentlich gar nicht. Du kannst doch nicht schon was finanzieren, was Du noch gar nicht hast.
Bei unseren Finanzierungen (egal ob mit oder ohne Zins) geht das überhaupt nicht.
Unsere Bank zahlt uns den Betrag erst aus, wenn die Ware dem Kunden übergeben wurde. (gegen ausgefülltes Formular vom Kunden).
Alles Andere wäre meiner Meinung nach auch unlauter, um hier nicht noch einen anderen Ausdruck gebrauchen zu müssen.
Bedeutet , daß der Händler sich damit einen Vorteil verschafft, der ihm nicht zusteht. ( Sprich er verschafft sich zusätzliche Liquidität aufgrund Leistungen , die er noch nicht erbracht hat) Auch zu Lasten der Bank.
Am Ende wäre ja auch sogar noch die Bank im Fall einer Insolvenz geschädigt. Banken besichern doch nur was bereits physisch da ist, also Werte (die Küche), die dann als besichertes Objekt schon da ist.
Versteh ich nicht !

Im Gegenteil : Wenn wir Finanzierungen haben, und der Ware steht am Lager, und der Kunde ist im Verzug, dann belastet es uns. Wir müssen die Lieferanten bezahlen, und bekommen das Geld von der Bank erst, wenn der Kunde die Küche hat. Ist nicht schön, aber eben unternehmerisches Risiko, wo man sich dann einigen muß.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Klar wäre das unlauter, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass das Möbelhaus trotzdem so gehandelt hat.
Wäre es nicht möglich, dass die wegen hunderter solcher Abschlüsse einfach nicht die Vereinbarung mit der Bank haben, dass der Kunde jedesmal den Empfang der Ware nachweisen muss? Möbelhaus behauptet einfach, Ware wäre da, holt sich die Kohle von der Bank und gut is.
 
Beiträge
3.784
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Wäre es nicht möglich, dass die wegen hunderter solcher Abschlüsse einfach nicht die Vereinbarung mit der Bank haben, dass der Kunde jedesmal den Empfang der Ware nachweisen muss?
Eigentlich gibt in D ganz strenge Vorschriften (neue EU - Vorschriften) Was glaubst Du wieviel Ausdrucke/Formulare jetzt durch die neue EU - Verordnung vonnöten sind.
Ist gesetzlich vorgeschrieben. Voraufklärung/Provisionsbestätigung und und und und ...Alles zum Schutze der Verbraucher.

Entweder die finanzieren das dem Kunden selber (Hmmm...? )Oder die haben selbst ne Bank. Aber sobald die Bank (auch die eigenene) als Bank(Bankenaufsicht) zugelassen ist, sind die Vorschriften für alle gleich.
 
Beiträge
31
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Anscheinend sind einige von euch mit der Finanzierung von "Händlerseite" vertraut. Ohne euch zu nahe treten zu wollen- kann es sein, dass ihr für eine "kleine Klitsche" arbeitet dort selbst der Chef seid? Da sind die Banken wahrscheinlich extrapingelig.

Bei mir war es jedenfalls so: bei Vertragsabschluss bei Möbel Heinrich über die Küche wurden auch die Unterlagen der Santanderbank für den Kredit ausgefüllt. Es handelte sich also um 2 separate Verträge, die mit mir geschlossen wurden. Ein Einbautermin für die Küche ca. 10 Wochen später wurde vereinbart, erst nach Einbau der Küche sollte die Ratenzahlung beginnen . Da sich der Einbau um weitere ca. 8 Wochen verschob, die ersten Raten aber bereits von der Santanderbank abgezogen wurden, hatte ich die Lastschriften zurückgehen lassen. Da durch diese Aktion bei der Santanderbank -milde ausgesprochen- einiges durcheinander geriet, hatte ich öfter Kontakt mit den dortigen Mitarbeitern, wobei ich so nebenbei erfuhr, wann die volle! Kreditsumme an Möbel Heinrich ausgezahlt wurde,und das war noch kurz vor dem zuerst geplanten Einbautermin! Das heisst, die hatten über 2 Monate das Geld und die Küche....
Da es sich um meinen ersten Konsumkredit handelt, kann ich nicht sagen wie üblich oder unüblich das Verfahren ist. Wäre alles normal verlaufen, hätte ich auch nie erfahren, wann der Kredit ausgezahlt wurde, eine schriftliche Info habe ich hierzu auch nie erhalten
 
Beiträge
31
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Hallo ??
Versteh ich nicht. Das geht doch eigentlich gar nicht. Du kannst doch nicht schon was finanzieren, was Du noch gar nicht hast.
.
für die Santanderbank anscheinend kein Poblem.. Seit der Küchenfinanzierung kriege ich öfter mal Agebote von denen a la 5000Eur zu den und den Konditionen, überlegen sie mal, was Sie sich Schönes davon leisten können....
 
Beiträge
8.697
Wohnort
3....
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Hallo,

Yoiuloile hat Recht. Das wird bei der Bank sehr salopp behandelt. Die erste Rate wird zwar sichtbar formuliert vereinbart, aber es kann ja wirklich etwas dazwischenkommen.

Darüber nachgedacht habe ich aber auch noch nicht.

Hier besteht kein Käuferschutz und das ist schlecht.

Ich werde das Thema bei Gelegenheit mal hinterfragen.
 
Beiträge
2.754
Wohnort
50126 BERGHEIM
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Wie Küchentante schon sagte, der Bank wird durch die Unterschrift des Käufers mitgeteilt, dass dieser die Ware ordnungsgemäss erhalten hat. Daraufhin überweist die Bank den Kaufpreis an den Händler.
Warum in eurem Fall die Kreditsumme vor Warenerhalt ausgezahlt wurde - darüber könnte man jetzt spekulieren.
In eurem Fall hätte ich den Sachverhalt schriftlichder Bank mitgeteilt und die Ratenzahlung erst nach Erhalt der Küche vollzogen.
 
Beiträge
31
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Die Raten habe ich ja storniert, aber was wäre gewesen, wenn das Möbelhaus in der Zwischenzeit in Insolvenz gegangen wäre? Die volle Summe war bereits von der Bank überwiesen worden....ich vermute zudem auch, dass das so der Regelfall ist! Die Motivation, die Küche schnell zu liefern, ist auch nicht mehr gegeben ... und wenn man sich den Reklamationsmarathon ansieht, wäre uns mit mit Geld in der Rückhand besser gedient gewesen

so würde ich es in Zukunft machen:
Barzahlung bei Leistungserbringung
oder wenn kein Geld:
Finanzierung über eigene Bank und Barzahlung bei Leistungserbringung
Finanzierung über Möbelhaus - nie wieder
Küchenkauf im Möbelhaus - nie wieder


Ihr seid doch überwiegend aus kleinen Betrieben, Selbständig etc.., oder nicht? Macht mal mehr Werbung dafür, eine Küche bei einem kleinen Fachbetrieb zu kaufen! Mein Vater hat sich vor gut 20 Jahren eine Küche bei so einem Betrieb vor Ort bauen lassen, die ist immer noch Top! Bei denen war ich blöderweise nicht, obwohl die noch existieren...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
180
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

du meinst also, daß du die Finanzierung hättes leisten müssen, ohne die Ware zu erhalten, falls das Möbelhaus nicht mehr hätte liefern können.

Normalerweise ist e so, daß die erste Rate frühestens 6 Wochen nach Erhalt der Ware belastet werden darf. Die Banken müssen sich an bestehende EU Regelungen halten und können nicht zwischen Klitschen und Möblehäusern, wie du formulierst, unterscheiden
frohe Ostern wünscht hemerocallis
 

Flyboy

Spezialist
Beiträge
435
Wohnort
Sassenberg
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Hallo Yoiuloile, aus meiner Sicht bist Du nur in eine Falle getappt.Das Buch von Herrn Günther zu kaufen oder zu lesen,der sich doch so um die Verbraucher kümmert.

Mir ist kein Fall bekannt, dass ein Kredit ohne Auslieferbericht ausgezahlt wurde.

Dein Bericht ist reine Spekulation.Du hast ja Deine Küche,Heinrich ist nicht insolvent,Dein Geld ist ohne Zinsen und Herr Günther hat es wieder mal geschafft einen Verbraucher aufzuwiegeln.S.o.


Gruß Fly
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

:rolleyes: .. ich sag ja schon lange - das Buch hat nur einen Zweck, den Lebensunterhalt von Herrn G. zu finanzieren - den Küchenkäufern nutzt es überhaupt nichts.
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Naja,

das KF ist ein Fachhandelsportal und wir präferieren ihn natürlich auch. Nur werden in Deutschland rund eine Million Küchen im Jahr verkauft - die schafft der Fachhandel nicht allein und die Großen haben insofern schon ihre Berechtigung, die man nicht in Frage stellen kann.

Prinzipiell ist es eher eine Sache des Kundenanspruchs wo er kauft. Sucht er vermeintliche Schnäppchen und hat kein Problem damit eine Nummer zu sein, ist das Imperium genau die richtige Adresse für ihn. Möchte er das höhere Leistungsspektrum und den persönlicheren Kontakt sollte eher der kleine Fachhändler angefahren werden. Daß dieser für ein höheres Maß an Dienstleistung einen etwas höheren Preis veranschlagen muss, versteht sich von selbst. Das ist aber auch das Einzige, was den höheren Preis ausmacht. Die Waren sind definitiv nicht teurer, manchmal sogar genau im Gegenteil.
 
Beiträge
31
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Hallo Yoiuloile, aus meiner Sicht bist Du nur in eine Falle getappt.Das Buch von Herrn Günther zu kaufen oder zu lesen,der sich doch so um die Verbraucher kümmert.

Mir ist kein Fall bekannt, dass ein Kredit ohne Auslieferbericht ausgezahlt wurde.

Dein Bericht ist reine Spekulation.Du hast ja Deine Küche,Heinrich ist nicht insolvent,Dein Geld ist ohne Zinsen und Herr Günther hat es wieder mal geschafft einen Verbraucher aufzuwiegeln.S.o.


Gruß Fly
?? was hat der damit zu tun? jetzt ist dir ein Fall bekannt, nämlich meiner! und das Möbel Heinrich Insolvent ist habe ich auch nicht behauptet....
 
Beiträge
31
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

du meinst also, daß du die Finanzierung hättes leisten müssen, ohne die Ware zu erhalten, falls das Möbelhaus nicht mehr hätte liefern können.

Normalerweise ist e so, daß die erste Rate frühestens 6 Wochen nach Erhalt der Ware belastet werden darf. Die Banken müssen sich an bestehende EU Regelungen halten und können nicht zwischen Klitschen und Möblehäusern, wie du formulierst, unterscheiden
frohe Ostern wünscht hemerocallis
hi, erklär mir bitte die EU regeln, die die Bank verletzt hat, und welche Formalismen da normalerweise einzuhalten sind, es wäre ja generell interessant zu erfahren, wo der Fehler liegt und ob in einem solchen Fall nicht doch die Bank und nicht der Verbraucher haftet... Es geht ja hier auch vor allem darum, dass die Kreditsumme ausgezahlt wurde, bevor die Ware geliefert wurde....
 
Beiträge
31
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Michael, genau das denke ich jetzt auch, mir war vorher der Unterschied aber nicht bekannt, ich hab nur gedacht es sind unterschiedlich große unternehmen, die ihre Ware bei gleichen Herstellern beziehen...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flyboy

Spezialist
Beiträge
435
Wohnort
Sassenberg
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Hallo,

wie oben zu lesen hast Du aber darüber spekuliert.Ich frage mich allerdings nach dieser Abmahnungsgeschichte ob diese Namen wie Möbel .......oder ..........Bank so offen stehen bleiben können.
Nicht das der Herausgeber gewisser Bücher sich auch noch beklagt wenn sein Name hier erscheint.

Gruß Fly
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
653
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

Es ist generell so das Banken nur bezahlen wenn die Ware beim Kreditnehmer ist, quasi die Sicherheit da ist. Wenn die Bank bezahlt hat, dann hat sie vom Möbelhaus schon die Auslieferungsbestätigung bekommen, allerdings ohne deine Unterschrift, oder du hast da schon bei der Bestellung etwas unterschrieben ;-). Hast du im Möbelhaus mal nachgefragt warum das so ist? evtl. hat da in der Buchhaltung ein versehen stattgefunden (bei geplanter Lieferung ging auch dei Geldanforderung raus). Alles möglich. Ich würde sowas immer erstmal definitiv intern mit den einzelnen Vertragspartnern (Bank, Möbelhaus) abklären bevor hier so ein fass aufgemacht wird.

Der der immer noch der Meinung ist das Konsumkredite abgeschafft gehören, denn erst sparen und dann augeben ist der normale weg ;-)
 

Flyboy

Spezialist
Beiträge
435
Wohnort
Sassenberg
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

@ Frankenbu: wenn Du die Konsumkredite abschaffst wird kein Auto mehr verkauft und da möchte ich mal sehen was wir deutsche sagen wenn unser liebstes Kind nicht mehr zur Verfügung steht weil alle KFZ Hersteller nur noch bauen wenn Kunde sein Geld zusammen hat.
Gruß Fly
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gatto1

Spezialist
Beiträge
2.000
Wohnort
Naumburg
AW: Finanzierungsfalle - Küche und Geld im schlimmsten Fall weg!

..und überleg mal wie sehr das Durchschnittsneuer der Häuslebauer erst steigen würde, wenn die alle erst ihr Geld beisammen haben müssen.
Konsumentenkredite sind schon in Ordnung - aber diese ganzen Vertuschungs- und Verschleierungstaktiken (0%Finanzierung etc.) gehören meiner Meinung nach verboten.
 

Ähnliche Beiträge


Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben