Küchenplanung Erste neue Küche (Halbinsel) - lässt sich etwas verbessern?

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Erste neue Küche (Halbinsel) - lässt sich etwas verbessern?

Hallo zusammen,

ich lese hier schon seit einiger Zeit mit und sammle Ideen und Vorschläge für unsere erste neue Küche. Wir ziehen nächstes Jahr in eine Neubauwohnung und planen gerade unsere Kücheneinrichtung.

Bisher haben wir mit einem Küchenstudio einen Vorschlag aus Nobilia XL Komponenten erstellt (78cm Korpus). Diesen habe ich nach und nach selbst versucht zu überarbeiten.

Mein aktueller Stand:

Küchenzeile (von links):
  • 40cm Hochschrank mit Innenauszügen für Vorräte
  • 60cm Hochschrank mit hochgesetzem Backofen
  • 60cm Unterschrank mit GSP
  • 30cm MUPL
  • 50cm Spülschrank mit 2 Auszügen
  • 50cm Unterschrank mit 3 einfachen Schubladen und einem doppelten Auszug
  • darüber 2x 100cm Faltschrank

Halbinsel Vorderseite (von links):
  • 60cm Unterschrank mit 1 Schublade und 2 doppelten Auszügen
  • 90cm Kochfeld Unterbau mit 2 doppelten Auszügen
  • 60cm Unterschrank mit 1 Schublade und 2 doppelten Auszügen
  • 30cm überstehende Arbeitsplatte

Halbinsel Rückseite (von links):
  • 30cm überstehende Arbeitsplatte
  • 30cm Regal
  • 90cm Unterschrank mit Doppeltür
  • 90cm Unterschrank mit Doppeltür
Details:
  • Spüle ohne Abtropffläche in 45cm Größe (Marke Blanco)
  • Front in Kunstoffoberfläche Beton oder Schiefer und weiß matt
  • Arbeitsplatte ein dunkles Grau, z.b. Schichtplatte in Schwarzbetonoptik
  • An der Wand über der Insel werden wir Regalbretter anbringen
  • Bei unserem Küchenstudio würde die gewählte Kombination inkl. aller Geräte (Berbel Downline, Siemens BO, GSP und Kühl-Gefrier-Kombi) ca. 12.500 € kosten

Einen Stauraumplan habe ich mir auch erstellt und hier angehängt.

Laut unserem Bauträger lässt sich der Wasseranschluss nicht verlegen, so dass wir die Spüle auf der Wandseite lassen und das Kochfeld auf die Insel setzen. Ich weiß, dass dies hier anders empfohlen ist, aber mir gefällt diese Lösung auch ganz gut.

Aktuell offene Fragen:
  • Lässt sich am Layout noch etwas optimieren? Würdet ihr etwas anders lösen?
  • Bei den Oberflächen sind wir uns unsicher. Weiß für die Wandseite und ein heller Grauton für die Insel gefällt uns, aber ob matt/glänzend/welche Oberfläche im Detail sind wir unschlüssig
  • Material Arbeitsplatte: Vermutlich eine Schichtplatte, nur welche? Von den Nobilia Xtra Platten hört man, dass sie sehr empfindlich sind
  • 6er Raster statt 5er Raster: hier weiß ich leider nicht, welcher Hersteller in ähnlicher Preisklasse ein 6er Raster bei in etwa gleicher Korpushöhe bietet. Mir gefällt das Nobilia Programm auch wirklich gut bis auf das Raster.
  • Ich habe viel über Dampfgarer gelesen. Möchte aber gerne einen BO mit Pyrolyse und für einen zusätzliches Gerät finde ich keinen passenden Platz
  • Fliesen oder Parkett in Küche? Eigentlich haben wir uns auf Fliesen festgelegt, da wir etwas möglichst unempfindliches wollen. Aber bei einer Küche mit Fronten in weiß/heller Beton und AP in anthrazit habe ich Bedenken, dass es mit den Fliesen zu viele Grautöne werden

Ich hoffe, ihr könnt mir bei einigen der Fragen weiterhelfen. Am meisten interessiert mich natürlich, was ihr zum Layout sagt und ob ihr Verbesserungsvorschläge habt.

Vielen Dank schon mal :-)

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 182 / 163
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 93

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm: 260
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 75cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: Vorhandener Esstisch 160 x 100
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Kleines Frühstück unter der Woche

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Messerblock, Allesschneider, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht: Ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Wir kochen in der Regel 3-4x Woche zu zweit. Am Wochenende selten auch mal zusammen mit Gästen.

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Wir haben mit Nobilia XL geplant, sind aber offen für Alternativen
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Kochfeld mit Muldenlüfter: Berbel Downline. Ansonsten Siemens, Neff oder ähnlich
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget): 13000 € inkl. Geräte

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.934
Hallo und :welcome:!

Die Planung ist doch schon ganz gut.

Was ich ändern würde:
  • Griff an Vorratsschrank
  • GSP mit dem US mit Schubladen tauschen (Dann ist die GSP aus dem Weg, wenn sie mal offen ist und es ergibt sich auch die optimale Anordnung MUPL-Spüle-GSP.)
  • Spüle ohne Abtropfe, was nicht einen kompletten Verzicht bedeutet, sondern einfach keine feste. Vorteil ist, dass eine mobile leichter zu säubern ist und bei Bedarf auch einfach weggeräumt werden kann.
  • Ich würde kein offenes Regal planen, da es nur gut aussieht, wenn es aufgeräumt ist. Also Ausstellungsfläche kein Stauraum. Ich denke aber, der ist hier nicht so üppig.
Zu deinen Fragen:
  • Oberflächen – haben ihre Vor- und Nachteile, die muss man für sich abwägen.
  • Bauformat und Häcker könnte in Frage kommen.
  • Dampfgarer könnte in den gleichen Schrank wie BO, wenn man nur einen 45er wählt.
  • Ich würde egal welche Boden einen einheitlichen wählen, wenn man einen Allraum hat.
Liebe Grüße
Anke
 

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Hallo Anke,

danke für das herzliche Willkommen und die Vorschläge :-)

Ich muss gestehen, dass ich im Alnoplaner nicht alles so umsetzen konnte, wie wir die Küche tatsächlich geplant haben.
  • Der Vorratsschrank hat eigentlich nur einen Griff (dort wo der untere Griff eingezeichnet ist). Und dieser soll natürlich mittig angeordnet sein
  • Die Spüle sollte keine Abtropfe haben, hab leider kein passendes Element im Alnoplaner gefunden
Um die Maße des Raums und die Einrichtung besser dazustellen, habe ich jetzt nochmal selbst einen Grundriss mit der geplanten Möblierung gezeichnet und hänge ihn gleich hier an.

Der Vorschlag mit dem GSP ganz rechts gefällt mir. Aber lässt sich an der Stelle ein GSP einbauen, wenn die Wasseranschlüsse seitlich aus dem Schacht kommen? Laut Bauträger kommen die Anschlüsse ganz hinten in der Ecke zwischen Wand und Schacht und sehr nah am Boden aus der Wand.

Mit dem Regal hast Du wohl Recht. Wir haben eigentlich auch genügend andere Regalfläche in dem Zimmer für Dekoration. Da muss ich nur noch meine Freundin überzeugen ;-)

Bei den Küchenherstellern schaue ich mir Bauformat und Häcker mal an. Schüller habe ich auch noch auf meine Liste genommen. Die sollten alle in etwa in der gleichen Preisklasse wie Nobilia liegen?

Bei dem Boden sind wir auch noch am überlegen. Einheitlich sieht sicherlich besser aus. Aber wir haben wirklich Bedenken bei Parkett in der Küche.. bei uns geht beim Kochen schon öfter mal etwas daneben :-)
 

Anhänge

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.107
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
Ich würde auf die Sitzgelegenheit an der Halbinsel verzichten. Der Esstisch steht genau daneben und die Barhocker ständen doch ständig im Laufweg. Denn wenn ich richtig sehe ist das der einzige Zugang zum Koch-Ess-Wohnbereich, oder?

LG
Sabine
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.934
Also bei Häcker wäre es die Classic.

Ein GSP sollte sich da einbauen lassen. Hinter dem GSP dürfen Leitungen verlaufen, nur die Anschlüsse sollten dann im Spülen-US sein.

Ich arbeite nicht mit dem Also Planer, aber ich glaube, dass man einfach über die Abtropfe noch eine Arbeitsplatte legt – ich meine, das mal gelesen zu haben.

Ich bin etwas skeptisch, was euer Platzangebot angeht. Wenn ich den Platz für die Küche rechne, dann bleiben noch 6m in der Länge, grob 3m für den Eis- und 3m für den Wohnbereich. In deiner Zeichnung ist aber ein Überhang zugunsten des Wohnbereichs zu sehen. Stühle sollte man immer so einzeichnen, dass sie ein kleines Stück vom Tisch weg sind. Dann siehst du schnell, dass es eng wird.
 

Birgit S

Mitglied

Beiträge
2
Wohnort
Hamburg
Hallo,
ich bin bisher nur interessierte Mitleserin und muss meinen eigenen Thread erst noch eröffnen.

Trotzdem war mein erster Gedanke zu deinem Plan: warum nicht Spüle und Kochfeld vertauschen?
Die Küche ist im Wohnraum, wo ihr euch sicher oft gemeinsam aufhaltet, die Kinder ihre Hausaufgaben machen, vielleicht auch in der Küche mithelfen.
Meiner Erfahrung nach steht man die wenigste Zeit wirklich am Herd; viel länger dauert das Vorbereiten des Essens, wozu man auch die Spüle gebraucht. Und da man an der Spüle eben länger steht und arbeitet, finde ich persönlich es auch sehr unangenehm, dabei einen Oberschrank vor dem Gesicht zu haben.
Wenn die Spüle auf die Insel rückt, arbeitet also die Köchin/ der Koch viel mehr mit Blickrichtung in den Wohnbereich. Außerdem könnte man dann den Kaffeevollautomaten und den Toaster auf die Insel stellen und bequem vom Esstisch aus erreichen. Auch die Position des Kühlschrankes wäre dann viel sinnvoller - in der Nähe der Spüle.
Man hätte auch kein Problem mit Fettspritzern vom Herd Richtung Wohnraum, in der Schrankzeile würde die Nischenrückwand diese auffangen.

Liebe Grüße
Birgit
 

Birgit S

Mitglied

Beiträge
2
Wohnort
Hamburg
Ups, Entschuldigung, ich habe gerade gesehen, dass keine Kinder im Haushalt sind. Ich hatte vorher nur die Kinderzimmer im Grundriss beachtet.
Trotzdem ist das Arbeiten mit Blickrichtung Wohnbereich angenehmer, wenn ihr z.B. Gäste habt und gleichzeitig in der Küche noch etwas gearbeitet werden muss.
LG
Birgit
 

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Danke für die vielen Rückmeldungen. Die Küchensysteme der anderen Hersteller schaue ich mir am Wochenende mal an.

Tatsächlich habt ihr Recht, dass die Raumverhältnisse etwas eng werden können. Daher haben wir die Sitzgelegenheit an der Insel jetzt tatsächlich gestrichen. Wir haben uns auch entschlossen, überall Parkett zu verlegen, so dass der Boden einheitlich und der Raum offener aussieht.

Mir macht aber der Bereich um den Esstisch etwas Sorge. Jetzt, wo ich die Stühle vom Tisch weggerückt habe, sieht es schon etwas eng aus. Mir fällt aber auch keine bessere Lösung ein.
Ich habe nochmal einen neuen Grundriss erstellt, um die Situation zu verdeutlichen.
  • Die grünen Elemente (Tisch und Wohnzimmermöbel) haben wir bereits und würden sie gerne behalten.
  • Die Couch (in gelb) habe ich mit den Maßen unserer aktuellen Couch eingezeichnet. Wir werden aber wahrscheinlich eine neue Couch kaufen, so dass die Maße hier flexibel sind.

Den Schrank rechts neben der Spüle möchte ich lieber nicht durch den GSP ersetzen. Von dort aus gehen wir auf unsere Terrasse, wo auch der Grill steht. Und ich würde gerne direkt an der Tür meine ganzen Grillutensilien verstauen. Ist nur die Frage, wie sich das mit dem Wasseranschluss an dem Schacht am besten vereinen lässt...

Die Spüle auf der Insel (statt Kochfeld) funktioniert bei uns leider nicht. Der Bauträger sagt, dass wir dort keinen Wasseranschluss bekommen können.
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.934
Das passt einfach nicht. Sorry.

Ich sehe folgende Möglichkeiten:

Die Halbinsel muss schmaler werden. Man sieht das in der Architektenzeichnung sehr gut: Da ist die Halbinsel nur 60cm tief, also US von der Küchenseite, fertig. Das bedeutet, es bleibt der notwendige Platz für den Essplatz, der dann auch nicht mehr ins Fenster rein reicht. Dann macht natürlich ein Kochfeld auf der Halbinsel keinen Sinn und Spüle und Kochfeld kommen beide in die Zeile an der Wand, dafür reichen 3m auch. KS und HS werden ausgegliedert. Das habt ihr mit dem KS ja schon gemacht und da müssten dann halt auch noch zwei HS hin. Das würde weniger stören, wie wenn ihr mit dem ganzen so weit in den Wohnbereich wandert.
 

SuseK

Mitglied

Beiträge
665
Wir hatten in unserem 1. Haus einen Wohn-/Ess-/Kochbreich, der 9,70 m lang war. Da hatte wir die Möbel etwa so stehen, wie Du das geplant hast. Man kam gut um den Tisch herum, aber enger sollte es nicht sein. Darum mein Rat, nimm ein max. 2 m breites Sofa oder schaffe besser noch keins an. Wenn die Wohnung bezogen ist, kannst Du mit Umzugskisten ein massstabsgerechtes Sofa bauen und siehst, was noch gehen könnte. Wenn das Sofa dann da ist und der Platz noch reicht, könnt ihr noch filigrane Sessel dazu stellen.

Edit: Unsere Insel war damals 1,60 x 0,60 cm. Anke hat Recht. Du darfst nicht zu weit in den Wohnraum kommen.
 

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Ich bin gerade ein bisschen verzweifelt. Wir hätten wirklich gerne eine schöne Halbinsel in der Küche. Und idealerweise nur die Halbinsel und die Küchenzeile an der Wand. Der Kühlschrank neben der Insel war schon ein Kompromiss. Und natürlich soll dabei genügend Platz für Esstisch und Wohnzimmer bleiben.

Aber nur mit der Küchenzeile + Halbinsel (so wie im Grundriss aus dem Verkaufsprospekt im ersten Post) bekommen wir wohl nicht alles unter...
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.934
Bitte nicht verzweifeln. Es gibt Schlimmeres. Klar, muss man das erst mal verdauen.
Du hast dich doch in den Alno schon eingearbeitet.

Setzt doch mal an die Stelle mit dem KS drei HS, 3x60 oder 2x60+40. Begrenzen würde ich sie durch eine Trockenbauwand, damit sie ganz verschwinden. In die kann man eine Nische mit Regalen planen oder drei quadratische Nischen mit Beleuchtung, je nachdem so dass es einen netten Abschluss zum Wohnraum gibt und man nicht auf die Seitenwand eines Küchenschrankes schaut. Idealerweise gehen die HS bis an die Decke oder werden oben eingekoffert. Dann die Halbinsel mal nur 60 tief und dann schauen, wie sich die übrigen Möbel verteilen, damit man ein besseres Raumgefühl bekommt.
 

SuseK

Mitglied

Beiträge
665
Ist es möglich das Sofa so zu drehen, dass die lange Seite vor den Fenstern rechts steht? Das müsste einen Platzgewinn geben, so dass der Tisch etwas weiter nach rechts kann. Wenn niemand am Tisch sitzt, kann man so noch gut raus.

Die Küchentür würde ich nach aussen öffnen lassen, so dass die offene Tür rechts an der Wand ist. So kann sie auch offenen stehen, ohne dss das Türblatt im Weg ist.

Ankes Idee mit eingekofferten Hochschränken an der KS-Stelle finde ich auch gut. Die nimmt man dann quasi als Wand wahr.

Ich denke, Du bekommst das schon schön hin in dem Raum!
 

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Ich habe das schon versucht im Alno mit den Hochschränken an Stelle des Kühlschranks. Aber ich möchte ja, dass die Küche weniger in den Raum rein ragt, nicht mehr. Wir haben nochmal über unseren Platzbedarf nachgedacht und uns folgendes für die Wandseite der Küche überlegt (von links):
  • 60cm Kühl-Gefrier-Kombi
  • 60cm Hochschrank mit Backofen
  • 60cm Unterschrank mit 3 Innenauszügen für Vorräte (für den Rest haben wir eine kleine Vorratskammer in der Wohnung)
  • 60cm Spülenschrank, darauf eine 45cm Spüle ganz rechts. Den MUPL stellen wir in den Spülenunterschrank ganz links (ist dann eher ein Halb-MUPL)
  • 60cm GSP
Wenn irgendwie möglich, würde ich gerne an der Insel festhalten. Vielleich nur 90cm tief statt 100cm? Wir brauchen die Schränke an der Rückseite der Insel eigentlich nicht. Die Insel muss nur tief genug sein, dass das Berbel Downline reinpasst und nach hinten genügend Abstand ist, so dass beim Kochen nichts (nicht viel) hinter die Insel spritzt.

Was haltet ihr davon?
 

Anhänge

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Hallo Susanne,

ja, das Sofa zu drehen haben wir uns auch überlegt, ist definitiv eine Option um mehr Platz zu gewinnen. Die Küchentür öffnet schon nach außen, das kann ich in dem Planer nur nicht so gut darstellen.

Wir haben uns letztes Jahr erst eine Wohnwand gekauft zu der auch ein Highboard in den Maßen 130x110x40 (BHT) gehört. Das war eigentlich schon immer für die Wand geplant, an der ich den Kühlschrank zu Beginn eingezeichnet hab. Deswegen möchte ich auch so ungern an der Stelle Schränke einplanen und wäre auch froh, den Kühlschrank in der Wandzeile unterzubekommen.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.934
Also, ihr geht das auf jeden Fall richtig an, erst mal über den Stauraumbedarf klar werden. Wenn man dann gar nicht so viele Schränke braucht, dann ist das natürlich gut. Erfahrungsgemäß wächst so ein Haushalt aber. Ich denke mal, ihr habt Kinder geplant.

Das mit den Wohnzimmerschränken kann ich auch gut verstehen. Aber verstehe ich es richtig, dass dann eine Wohnwand wahrscheinlich mit Fernseher und das Highboard nebeneinander stehen? Wird das gut aussehen? (Also ich kenne die Möbel ja nicht, aber ich vermeide so Aufreihungen.)

90cm ist natürlich besser wie 100cm. Vielleicht fragt ihr im ersten Schritt mal, wie viel Platz die Berbel benötigt. Ich habe Fotos mit Insel gesehen, wo ich sie auf ca. 70cm Tiefe schätze.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.934
Das "Problem" neben dem Stauraum ist dann die zu überdenkende Arbeitsfläche, die recht klein ist. Wenn dann noch Sachen auf der Arbeitsplatte stehen, wird es noch weniger...

Auch unter diesem Gesichtspunkt ist die Auslagerung der Hochschränke zu überdenken.
 

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Wir haben jetzt doch nochmal mit einer Alternative experimentiert, in welcher wir neben der Insel Hochschränke aufstellen.

Dadurch hätten wir in der Küchenzeile jetzt (von links).
  • 60cm Kühl-Gefrier-Kombi
  • 60cm Auszugsschrank
  • 60cm GSP
  • 60 Spülschrank mit 40cm Spüle ohne Abtropffläche
  • 60cm Auszugsschrank
Neben der Insel stehen der Hochschrank mit BO und ein 40cm Vorratsschrank.
Die Insel können wir laut KFB auf 80cm kürzen.

Unser Highboard bekommen wir an der Wand hinter dem Esstisch unter, den wir um 90 Grad gedreht haben.

Aktuell gefällt uns diese Variante sehr gut.
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.934
Ja, ich würde es so planen, aber auch noch den KS aus der Zeile raus nehmen.
Ein HS mehr oder weniger macht nicht mehr so viel aus, aber eine Zeile mit einheitlicher Optik schon (also für mich, ist natürlich eine Geschmacksache, aber ich beruhige die Optik gerne.)

Mit den HS würde ich noch mal die Einkofferung ausprobieren. Ich finde gerade kein geeignetes Bild, habe nur eines mit einer Trennscheibe mit Nische im Anschluss an US gefunden (s. Foto). Es ginge auch ein in die Richtung gedrehtes Regal. Wenn HS und Einkofferung in Wandfarbe sind, dann fallen sie kaum auf (außer dem BO).
Auch eine schöne Umsetzung hier aus dem Forum von Schreinersam ist zum Abschluss der gedrehte Mindertiefe Schrank. (s.Foto)
 

Anhänge

Mindrace

Mitglied

Beiträge
15
Wohnort
München
Danke für Deine vielen Tipps, Anke! Wir schwanken noch zwischen der Lösung mit den ausgegliederten Hochschränken und der kleinen Variante nur mit Küchenzeile an der Wand + Insel. Werden da nochmal in uns gehen und überlegen, wie viel Stauraum und Arbeitsfläche wir jetzt und in der Zukunft wirklich benötigen.

Sollten wir ein paar Hochschränke auslagern, dann aber so wenig wie möglich, damit sie nicht zu sehr in den Raum reinstehen, da sind wir uns schon sicher. Und uns gefällt ein Hochschrank in der Küchenzeile besser, als nur Unter- und Hängeschränke.

Das mit der Einkofferung ist aber auf jeden Fall einen Gedanken wert! Und auch die Trennwand an dem Unterschrank finden wir eine schöne Idee, die wir adaptieren könnten.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben