Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Beiträge
17
Hallo,

ich suche mal wieder gute Ratschläge. Meine Eltern hatten vor ein paar Wochen einen Wasserschaden durch ein defektes Rücklaufventil an der Spülmaschine. Die Reparatur würde über 150 € kosten. Da die Spülmaschine aber schon ihre guten 15 Jahre auf dem Buckel hat, überlegen sie nun, sich eine neue anzsuchaffen. Sie haben nur eine kleine (45 cm Breite), teilintegriert (da ein Stück Holzverblendung im Stil der Holzküche angebracht ist).

Nun meine Fragen:

1) Man könnte (wenn es gut aussieht (müsste also weiß sein) auch eine Vollintegrierte nehmen ?
2) Sollte man ein Markengerät kaufen (mein Vater ist streng dafür, alles andere würde nicht "gut" sein)?
3) Sind sogenannte OUTLETS (die verkaufen Maschinen mit kleinen Mängeln) auch einen Besuch wert ???

Ich hoffe auf ein paar hilfreiche Antworten und Erfahrungsberichten!!!

Vielen Dank im Voraus!!!

VLG Sophia
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.289
Wohnort
Barsinghausen
AW: Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Bei einem 45er rate ich dringend zur Besteckschublade. Das schafft Platz im Unterkorb.
 
Beiträge
17
AW: Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Kann man die Besteckschublade DAZU kaufen oder ist das drin, bzw. eben nicht (und dann auch nicht mehr nachrüstbar?)??
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
AW: Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Hallo,

wenn von Teilintegriert nun auf Vollintegriert umgerüstet wird, benötigst du aber noch ein Frontteil.

Oder meinst du ein unterbaufähiges Gerät?
 
Beiträge
17
AW: Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Ja puhhh, keine Ahnung :-D

Momentan ist sie Teilintegriert. Was bedeutet denn unterbaufähig ? Die im Elektoinikgeschäft haben mir (wie üblich), nicht viel sagen können (der Verkäufer hat erstmal einen Kühlschrank aufgemacht, eh er gesehen hat: "Ups, noch einen Gang weiter, da stehen die Geschirrspülmaschinen!" :-X
 
Beiträge
4.241
Wohnort
Lipperland
AW: Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Unterbaufähige sind Standgeräte.

Standgeräte können wie der Name schon sagt auch allein stehen. Haben einen Deckel und der Sockel ist weiter vorn, so dass die Maschine beim öffnen nicht umkippt.

Diese Geräte können auch unter einer Arbeitsplatte stehen.

Integrierte Geräte können eine Möbelfront aufnehmen und stehen immer unter einer Arbeitsplatte, wenn sie nicht höher eingebaut werden.
 

Opal

Mitglied
Beiträge
18
AW: Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Also normalerweise bin ich nicht so der reine Marken-Befürworter. Aber was Haushalt und Elektor angeht, achte ich lieber auf Qualität, als später den Ärger zu haben.

Markengeräte sind teurer, halten aber wirklich länger. Leider sind eventuelle Ersatzteile auch teuer. (z.B. Miele-Aquastopp für 100 Euro)

Wenn ihr eine langfristige Lösung als Geschirrspüler sucht, dann schaut nach den Markenherstellern. Bisher haben alle meine Markengeräte locker 15 Jahre täglichen Betrieb ohne zu Mucken weggesteckt, während die noname schon nach 5 Jahren die ersten Querelen bekamen.

Manchmal kann man aber auch Glück mit noname- Ware haben. Soll also nicht heißen, daß sie grundweg schlecht sind.

Vielleicht schaut ihr mal bei Stiftung Warentest.
 

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Erfahrungen bei teilintegrierten Spülmaschinen

Hallo, ich rate immer zu einer vollintegrierten, da man bei diesen genauso wie bei den teilintegrierten sehen kann, wann der Spülgang zuende ist. (Lichtsignal am Türrand).

Und sie sieht einfach besser aus.

Aber aus diesem Grund, den Du selber nennst

Sie haben nur eine kleine (45 cm Breite), teilintegriert (da ein Stück Holzverblendung im Stil der Holzküche angebracht ist).
wirst Du nicht wechseln können. Es fehlt Dir die Frontseite aus dem Material der Küche.
 

Ähnliche Beiträge

Oben