Erfahrung mit Onlineküchenplanern wie Küchenheld

schlappijr

Mitglied
Beiträge
1
Hallo zusammen,

ich bin erst heute auf dieses Forum gestoßen und schon fleißige Mitleserin, da wir für unser kürzlich erworbenes Haus eine neue Küche planen. Aufgrund der Corona bedingten Schließungen sind wir auf die Seite Küchenheld gestoßen und suchen jetzt nach Erfahrungswerten. Leider habe ich bisher im Forum hierzu nichts gefunden und das hat mich etwas stutzig gemacht, da ja hier wirklich sehr viele Erfahrene Planer unterwegs sind und alle eher von den lokalen Küchenstudios berichten.

Küchenheld bietet zudem auch relativ hochwertige Marken wie next125 an und daher wundern wir uns, ob wir damit doch eher bei einem Küchenstudio vor Ort besser aufgehoben sind. Falls jemand hierfür Tipps hat, wir suchen im Raum Köln / Bonn etc.

Vielen Dank im Voraus für eure Berichte!
 

Michael

Admin
Beiträge
16.614
Ich würde mal die Inhaber googeln und schauen, was die bisher mit Küchenplanung zu tun hatten.
Digitalisierung ist fein. Ein Aufmaß und die Montage müssen dennoch erfolgen. Wer macht das?
Natürlich macht das ein „bundesweit agierendes und erfahrenes Team“.
Schlecht kann es ja nicht sein. Immerhin investiert jemand in dieses Unternehmen. Beruht also auf Vertrauen oder zu viel Geld.
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
993
Wohnort
Oberfranken
Aufmaße macht um Beispiel POS bundesweit für viele kleine Küchenstudios. Auslieferung, Montage und Kundendienst stelle ich mir schwierig vor für so ein Unternehmen. Es müsste irgendwo zentrale Lager geben, wo die Küchen angeliefert, verpackt und zusammengestellt und dann zum Kunden gekarrt werden.

Wenn es Next125 sein soll, fällt mir K+A in Bornheim ein. Haben eine riesige NEXT Ausstellung da hingestellt.
 

TigerundBär

Mitglied
Beiträge
81
Wir haben uns von Küchenheld ein Angebot erstellen lassen. Die Arbeiten mit Meterpreisen, also nicht für jeden Küchentyp geeignet, wie zB. U- oder G- Küchen wenn die Ecken zweimal gerechnet werden. Preislich interessant, wenn man viel mit Übertiefen Schränken arbeitet, da die genauso im Meterpreis inbegriffen sind wie normale tiefe
Preis war vergleichbar mit dem von regionalen Küchenstudios. Nicht mehr, aber auch nicht preiswerter.
Wir wollten letztendlich Häcker , was sie nicht führen, weshalb wir uns gegen sie entschieden haben. Daher kann ich über den Planungsanfang hinaus, nicht viel von ihnen berichten.
Ich habe ein kleines tolles Küchenstudio gefunden und genieße den engen und schnellen Kontakt. Wie viel wir im Verlauf noch geändert haben, das war einfach Gold jemand vor Ort zu haben.
 

Bedlam

Mitglied
Beiträge
8
Ich hatte auch bei Küchenheld angefragt. Hintergrund ist, dass die mit der Zeitersparnis argumentieren und ich das rumsitzen in Küchenstudios doch sehr nervig finde, auch wenn ich den Sinn und Zweck natürlich verstehe.

Ich hatte einen Entwurf der Küche vorab mit einem Planer eines Küchenherstellers erstellt und an Küchenheld gesandt. Ferner hatte ich Gerätewünsche angegeben.

In dem ersten Telefonat von 30 Minuten wurde sehr deutlich, dass der "First-Level-Planer" sagen wir, nicht der größte Experte ist. Hingewiesen wurde immer wieder auf die hohe Transparenz des folgenden Angebots, da jedes Gerät mit einem Preis aufgeführt wird.

Drei Tage später erhielt ich mein Angebot mit Raumkonzept. Dieses besteht aus einer Übersicht, wo Unter-, Ober- und Hochschränke stehen. Konkrete Schranktypen sind nicht aufgeführt. Schränke werden nach Metern berechnet, was ich nicht als besonders transparent empfinde. Das Angebot erschien mir ok, aber auch nicht mehr.

Auf meinen Einwand, dass das Raumkonzept ja nun ein Rückschritt zu meiner Planung sei, wurde mir erklärt, dass alle Details in einem 3 - 4 stündigen Termin mit einem "Detailplaner" besprochen werden. Ich hatte hier etwas anderes erwartet, dann kann ich doch direkt ins Küchenstudio gehen. Ich kann bei Küchenheld keinen Mehrwert erkennen.
 

3imsinn

Mitglied
Beiträge
1
Nach wirklich unendlich quälenden Stunden mit sehr unterschiedlichen Küchenplanern (auf deren Hälfte wir gerne verzichtet hätten), waren wir ernsthaft verzweifelt und haben gedacht, jetzt ist es auch egal und wir fragen mal bei Küchenheld an.

Prozedere ist wie beschrieben und ich finde das persönlich eigentlich nicht so abwegig. Wir haben jetzt, VOR der zeitaufwendigen konkreten Planung eine Preisvorstellung. Hätte ich gerne von Anfang an so erlebt. Wir sind ja Laien, das ist doch das erste, wir ich brauche, wenn ich mich an irgendwas orientieren will. Also, Prozedere für mich OK.

Dadurch, dass wir bereits andere Planungen (auch mit diesem Küchenhersteller) durchgemacht haben, würde ich den Preis als relativ transparent und fair betrachten. Ob uns die Küchen den Preis wert ist, können wir so ohne Druck entscheiden und die Planung auch an dieser Stelle abbrechen. Das Invest an Zeit, Geld und Nerven ist bis zu dieser Stelle schließlich für beide Seiten überschaubar.

Die Preisaufstellung hat übrigens für uns ziemlich klar gemacht, wo eigentlich das Budget so hingeht und wir waren doch überrascht, wie viel (zumindest bei diesem Anbieter) in den Aufbau fließt. Ich denke, das ist vielleicht tatsächlich die Achillesferse bei dem Geschäftsmodell. Kann mir kaum vorstellen, dass die Kostenstruktur im lokalen Handel ähnlich aussieht - oder es ist möglicherweise genau dort die Marge des Anbieters eingepreist - die jedem ja auch zusteht.

Wir sind bei aggreiven Geschäftsanbahnungsversuchen jedenfalls extrem dünnhäutig und schnell abzuschrecken (Wenn uns noch ein einziges Mal jemand gönnerhaft einen gekritzelten Preis über den Tisch schiebt oder doch noch mal eben den "Chef" fragen muss, dann wird geschrien!). Warnlampen sind bislang nicht angegangen. So haben wir neben 2 lokalen Anbietern und einem Online-Anbietern nun die realistische Chance eine gute Entscheidung treffen zu können. Ende noch offen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben