Küchenplanung Entscheidungsproblem Leicht vs. Next125 vs. Nolte

Froschkönig

Mitglied

Beiträge
3
Entscheidungsproblem Leicht vs. Next125 vs. Nolte

Hallo alle zusammen,

wir benötigen dringend Unterstützung.
Nach einigen Planungsterminen sind wir mittlerweile völlig planlos.
Wir haben eine recht groß zu planende Küche. Das heißt:
4 Hochschränke, eine Küchenzeile von 4,20m Länge und eine Kochinsel von 2,70m.

Eigentlich möchten wir nicht mehr als 25.000€ ausgeben.

Folgende Angebote haben wir erhalten:
- Die Geräte sind in jedem Angebot identisch. Wir benötigen Hilfe bei der Auswahl der Materialien der Fronten und der Arbeitsplatte.
Im Grunde geht es uns um das Preis- und Leistungsverhältnis.

Leicht:
- Fronten Kochinsel + Küchenzeile: Sirius PG1 in Arktis Weiß
- Arbeitsplatte: Schichtstoff /Kunststoff passend in der Farbe zu den 4er Hochschränken Ikono PG 1

Hier haben wir wirkich das niedrigste von Leicht gewählt. Service und Beratung waren 1a und auch mit den Preisen sehr transparent.

Preis mit allem - 24.000€


Next 125:
- Fronten Kochinsel + Küchenzeile: NX901 - PG6 in Glasfront
- Arbeitsplatte: Systemo Ceramic Beton 3mm passend in der Farbe zu den 4er Hochschränken ebenfalls in Echt Ceramic Beton NX950 PG9

Preis mit allem - 26.750€ (allerdings haben wir bei dem Verkäufer eher ein nicht so profrssionellen Eindruckt, da er sehr viel herumflaxt, sowie aus dem Bekanntenkreis von mehreren gehört, dass die Monteure keine Küchenmonteure sind und nicht immer deutschsprachige Mitarbeiter erscheinen, was die Kommunikation sehr schwierig macht. Ebenfalls erscheint uns der Preis sehr günstig, so, dass wir die Sorge haben, dass versprochenes und geplantes nicht umgesetzt wird)

Der Höhste Preis. Allerdings vom Gefühl her die besten Materialien mit der besten Harmonie der Farben. Allerdings hier keine direkte Preisaufstellung und dementsprechend transparenz erhalten.

Nolte :
- Fronten Kochinsel + Küchenzeile: Glas Tec Plus PG7
- Arbeitsplatte: Ceramic Solidestein satiniert 1,5mm (gibt es angeblich laut dem Hersteller nicht dicker. Dies gibt uns zu denken, dass die Arbeitsplatte brechen kann, wenn wir zum Fensterputzen auf diese steigen müssen. Das Fenster ist nämlich leider keins zum öffnen)
Desweiteren ist die Platte leider nicht passend in der Farbe der vierer Hochschränke.
Hochschränke: Farbe Stone - Kunststoff PG2

Der Service war Okay.
Allerdings hier keine direkte Preisaufstellung und dementsprechend transparenz erhalten.

Preis für alles: 25.000€

Der Gesamtbetrag der Geräte liegt in etwa bei 10.500 EURO.

Wonach sollten wir gehen?
Welche Fronten und Arbeitsplatten sind besser?
Was wäre für euch das bessere Angebot bzw. was wäre sinnvoller?

Wir hoffen auf einige hilfreiche Rückmeldungen.

Viele Grüße

Euer Froschkönig

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe):
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: N. a.
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
Heizung: N. a.
Sanitäranschlüsse: N. a.

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: N. a.
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: N. a.
Hochgebauter Backofen: N. a.
Geplante Heißgeräte: N. a.
Hochgebauter Geschirrspüler: N. a.
Art des Kochfeldes: N. a.
Kochfeldbreite (ca. in cm):

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: N. a.
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: N. a.
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: N. a.

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht: N. a.
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?:

Spülen und Müll
Spülenform: N. a.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: N. a.

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: N. a.
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget): 25.000
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.814
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ich kann euch zur Next nichts empfehlen, weil ich die genannten Fronten nicht kenne.
Die Leicht Sirius ist zwar "nur" PG1, dennoch eine hochwertig gemachte Front mit wellenfreier Oberfläche (wichtig bei Hochglanz) und bester Kantenverarbeitung. Sie ist keine Lacklaminatfront, sondern sog. Direktlack auf Melaminträger.
Kunststoff-Arbeitsplatten "passen" in der gegebenen Preislage nicht so richtig. Was kann euch der Leicht-Händler denn anderes anbieten?
Anstelle der Ikono bei den Hochschränken könntet Ihr ja auch auf Bondi in Carbongrau wechseln und hättet dann mehr Freiheiten bei der Arbeitsplatte.
Eine schöne Alternative wäre bei Leicht auch Kompaktschichtstoff im Dekor "ouro preto", seit kurzem mit einer schönen Oberflächenstruktur-das läßt sich mit uni-Farben schön kombinieren.
Ist die Leicht mit 80er-Korpus geplant? Das wäre wichtig!
 

Froschkönig

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
3
Hallo,
vielen Dank für deine Antwort.
Leider hat uns bei der Bondi der Farbton vom Carbongrau nicht überzeugt. Daher sind wir dann auf Ikono gegangen. Es beruhigt uns, dass die Verarbeitung hochwertig ist, da wir einen 2 jährigen Bobbycar fahrenden Sohn zu Hause haben.
Wie genau kann man das Brilliantlack verstehen? Ist es eine Art aufgeklebte und eingeschweißte Folie oder zählt dies zu den 'Echtlacken?

Zu der Arbeitsplatte - Es ist sehr enttäuschend, da wir zuvor mit der Silestone Iconic White poliert 2cm geplant haben. Allerdings war uns das letzte Angebot für 28.500€ zu hoch für unseren Geschmack. Laut Nachfrage, ob es ein Mittelding gibt, wurde uns lediglich der Schichtstoff empfohlen. Alles weitere soll nicht empfehlenswert sein. Ob das so ist, können wir leider nicht beurteilen.

Die Korpushöhe beträgt wohl 79,5cm. Wir sollen eine Sockelleiste von 10cm haben und eine Arbeitsplatte von 1,7. Gesamt haben wir uns auf eine Höhe von 91,2cm geeinigt.

Würdest du die Leicht trotz der niedrigen Einstufung der PG mit der Schichtstoffarbeitsplatte bevorzugen oder sollte man bei der Nolte mit der Echtglas Front (immerhin PG7) und gff. Ceramic Arbeitsplatte in 1,5 bzw. alternativ einer Quarzkomposit Arbeitsplatte in 2cm zugreifen?

Wir freuen uns auf eine Rückinfo.

VG Froschkönig
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.449
Wohnort
Schweiz
Die Preisgruppe und der Preis sagen primär etwas über die Herstellungskosten aus; dafür sehr wenig über die Gebrauchseigenschaften.

Schichtstofffronten gehören nachwievor zum robustesten, was man an Küchenfront i.d.R. bekommt. Wenn es super robust und pflegeleicht sein soll, dann schwöre ich auf Forster Stahlküchen.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.814
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ich bin ziemlich Leicht-affin und würde (persönlich) keine Nolte Küche für 25000€ kaufen. Das ist aber trotzdem ich das beruflich mache eher eine Vorliebe.
Die Sirius ist eine folienfrei aufgebaute Front. Laminat auf MdF und dann hochglänzend ablackiert. Gut ausgeführt ergibt das eine preiswerte, hochwertige Front.
Habt Ihr mal über Kompaktschichtstoff in Arktis nachgedacht?
Der liegt deutlich unter dem teuren Iconic white und hat fast die besseren Eigenschaften.
Die herkömmlichen 17mm-Schichtstoffplatten von Leicht sind ok, aber auch kein Schnäppchen.
Es gibt auch die eine oder andere Keramik, die preislich nicht gleich durch die Decke geht.
(Keramik 12mm ist oft günstiger, als Quarz in PG5, wie z.B. Silestone Iconic white)
Laßt euch doch vom Leicht-Händler Alternativen anbieten!
 

Froschkönig

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
3
Hallo,

danke für deine hilfreiche Antwort!
Uns wurde mitgeteilt, dass die Kompaktschichtstoffplatte in einigen Jahren dazu neigt, sich durchzuhängen. Besonders bei der Länge von 4,20m sowie der Kochinsel von 2,7m. Ebenfalls hieß es, dass diese Platte nicht richtig angebracht werden kann und eine Bohrung durch die Dünne eher nahezu unmöglich ist und die Monteure beim anbringen der Platte jedes Mal fluchen und eine Beschädigung nicht auszuschließen ist. Kannst du evtl. einschätzen, wo wir bei der Kompaktschichtstoffplatte preistechnisch liegen würden? Wir haben uns für diese interessiert. Allerdings wurde uns sofort davon abgeraten.

Was sagst du denn zu der Dicke der Keramikarbeitsplatte? Sind 12mm denn wirklich ausreichend? Überall liest man, dass diese zum Bruch neigt. Da wir ein wirklich langes Fenster über der Küchenzeile haben, haben wir die Befürchtung, dass diese beim Aufsteigen brechen kann. Ich habe dir mal ein Foto angehängt. Vielleicht kannst du uns da etwas empfehlen.

Vielen Dank schonmal für deine Unterstützung!

VG
 

Anhänge

  • Küche Grundriss.JPG
    Küche Grundriss.JPG
    88,2 KB · Aufrufe: 120

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.449
Wohnort
Schweiz
Auf die dünnen Platten sollte man nicht draufsteigen, und wenn dann nur im Bereich wo sie direkt auf den Seitenwänden der Unterschränke aufliegen (Angabe ohne Gewähr).

Die Funktionalität leidet halt bei all der Schönheit.... Manche Küchenbauer verstärken die Platten mit einer Unterkonstruktion - das kostet natürlich auch.

Bei den dünnen Platten verliert man unter dem Kochfeld, je nach Konstruktion & Kochfeld auch die ganze Schublade
 

Spexs

Mitglied

Beiträge
136
Wohnort
41...
Wieso die Komptaktschichtstoffplatte durchhängen sollte erschließt sich mir nicht. Ist ja nicht so, dass die freischwebend montiert wird. Ich habe eine 371x107cm Leicht Kompaktschichtstoffplatte auf meiner Insel, da biegt sich nichts durch.. die Platte ist aber auch erst <1 Jahr verbaut.
Vielleicht kann @mozart ja da aus Erfahrung berichtet. Er hatte mich durch Fotos seiner Planungen erst auf den Werkstoff gebracht.

Vorteil dieses Materials ist, dass man auch Längen jenseits der 3m ohne Unterbrechung realisieren kann. Es ist extrem "zäh" und deswegen sollten alle Bohrungen und Auschnitte direkt mit bestellt werden, dann kommt der Monteur auch nicht ins Fluchen. Unterbauspülbecken werden z.B. direkt herstellseitig in die Platte eingearbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

SH501

Mitglied

Beiträge
98
Wieso die Komptaktschichtstoffplatte durchhängen sollte erschließt sich mir nicht. Ist ja nicht so, dass die freischwebend montiert wird. Ich habe eine 371x107cm Leicht Kompaktschichtstoffplatte auf meiner Insel, da biegt sich nichts durch..

Naja, du solltest auch die Dicke der Platte erwähnen.Denn diese ist halt auch sehr entscheident,ob durchhängen ja nein.0,5cm biegt sich halt doch eher durch als 4cm oder 10cm (falls es solche Stärke überhaupt gibt)
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.814
Wohnort
Wiesbaden
Tatsächlich kann man sich auf 10mm-Kompaktplatte getrost draufstellen, auch ohne Korpusseite direkt darunter.
Das Material ist extrem stabil und würde nicht brechen, sondern federn.
Mit 12mm-Keramik kann man das nicht vergleichen, es ist ein ganz anderer Werkstoff.
Sehr breite Schränke sollten vorne eine stabile Traverse erhalten, damit bspw. eine aufgesetzte Griffleiste nicht an der Plattenunterseite verkratzt.
Auch bei flächenbündigem Kochfeld hilft eine Traverse, leichte Verformungen zu vermeiden, die beim Nivellieren des Feldes zu Problemen führen.
Leicht bietet seine Unterschränke auch mit geschlossenem Oberboden an-auch das verbessert die Stabilität.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben