Elektroinstallation hinter Küchenrückwand

karobirne

Mitglied

Beiträge
4
Hallo
Ich plane in nächster Zeit eine neue Küche.Der jetzige Fliesenspiegel soll verschwinden und durch eine Küchenrückwand aus Glas oder im gleichen Design wie die Arbeitsplatte ersetzt werden.Wie werden denn solche Rückwände befestigt? Werden sie direkt auf den Putz geklebt oder eher auf Schienen so das ein kleiner Abstand zwischen Wand und Rückwand bleibt? Kann man dann bei den versetzen der Steckdosen auf das Schlitzen der Wände verzichten , was ja waagerecht nicht so gut sein soll und die Kabel hinter der Rückwand verlängern bzw. Versetzen und die Steckdosen dann in die Rückwand einbauen? Wie wird dann der Spalt der oben zwischen Wand und Rückwand entsteht geschlossen?
Gruß karobirne
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Michael

Admin
Beiträge
14.958
Wohnort
Lindhorst
Nischenrückwände erfordern eine gerade, plane Wand. Kabel haben da nix zu suchen und müssen eingeschlitzt werden.
Die Rückwände werden punktuell geklebt.
 

karobirne

Mitglied

Beiträge
4
Hallo
und wie sieht das bei Glas aus? Wird das auch auf die Wand geklebt?Wie hat man dann überhaupt die Möglichkeit seine Küche zu ändern wenn man die Wände in der Mitte der Wand nicht horizontal schlitze n darf.Das sitzen bei einer Küche ja gerade die Steckdosen.
Gruß karobirne
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.945
Wohnort
Barsinghausen
Ein Schlitz für Kabel ist horizontal bei allen mir bekannten Wandbaustoffen möglich und zulässig.
 

Michael

Admin
Beiträge
14.958
Wohnort
Lindhorst
In dem Dokument geht es um Schlitze im Mauerwerk. Elektroleitungen werden, außer in Beton, nicht ins Mauerwerk geschlitzt sondern auf dem Mauerwerk verlegt und dann verputzt.
Nachträgliche Schlitze für Kabel sollten auch nicht tiefer als Putztiefe sein müssen. Insofern sollte alles möglich sein.
Bei Trockenbauwänden wird in der Wand verlegt und bei Leichtbauwänden weiß ich es nicht. Kommt also auf die Wandbeschaffenheit an.
 

Boschibär

Spezialist
Beiträge
524
Wohnort
Der echte Norden
Ich bin dank Aufmaß und Baubetreuung relativ viel auf Baustellen unterwegs und die Variante, die Kabel auf die Wand zu legen und dann zu verputzen kenne ich so nicht.
Auch bei Neubauten wird meines Wissens geschlitzt - ich finde nach schneller Recherche im Netz auch nur Bilder auf denen geschlitzt wurde.

In Anbetracht dessen, dass ein (sparsamer) Putzer heutzutage 5 - 10mm stark putzt spricht für mich dagegen, aber vielleicht ist das auch abhängig von der Region und/oder Bauweise. Oder es ist mir einfach noch nie aufgefallen, auch das will ich nicht ausschließen. Man hat ja doch ein bisschen Tunnelblick auf die Küche gerichtet :-)

btt:
Wenn eh eine Nischenverkleidung davorkommt, dann kannst Du doch ruhig schlitzen - musst Du ja noch nichteinmal sooo sauber machen, da ja später eh die Nischenverkleidung davorkommt.
Für die Steckdosen kannst Du auch ein größeres Loch stemmen und die Kabel herausgucken lassen. Dann im Nachhinein mit Hohlwanddosen in der Nischenverkleidung arbeiten. Dann spart man sich das mm-genaue Aufgemesse bei Glas ;-)
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.500
Wohnort
78655 Dunningen
Also ich kenn das, zumindest in unserer Region so, dass Kabel auch im Mauerwerk geschlitz und dann erst verputzt wird.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.945
Wohnort
Barsinghausen
Geschlitzt (unter dem Putz) werden muss allenfalls für geschirmte Kabel oder wenn Leerrohre installiert werden.

Wofür gibt es wohl "Stegleitung"?- Die wird auf das rohe Mauerwerk mit Impu-Nadeln genagelt. Anschließend wird verputzt.
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.586
Wohnort
Lipperland
Geschlitzt wird zu 90%, auch für Kabel.
Die "Billig"Bauten verlegen die Kabel auf dem Mauerwerk und versuchen die Kabel irgendwie in die Verteiler- und Unterputzdosen unter zu bringen, welche ja im Mauerwerk liegen.
Wenn Kabel auf der Wand liegen muß der Putz entsprechend dick aufgetragen werden. Dies wird heute kaum noch gemacht, weil dem Putz und seinen "Möglichkeiten" auf modernen Baustellen keinen Raum mehr gelassen wird.

Ich würde schlitzen....
 

Michael

Admin
Beiträge
14.958
Wohnort
Lindhorst
Habe mich jetzt nochmal informiert und es wird wirklich überwiegend geschlitzt. Nicht selten ist es aber auch so:



Und dann gibt es ja noch die Stegleitungen, die explizit für die Verlegung unter und im Putz gedacht sind.



Eigentlich wollte ich nur sagen, dass es im besagten Fall ja ausreicht nach der Entfernung der Fliesen den Putz einzuschlitzen um das Kabel zu verlegen und nicht das Mauerwerk.
Ich bin mir jedenfalls sicher, dass das die Gesamtstatik der Wand nicht negativ beeinflussen sollte.
Selbst ein Schlitz im Mauerwerk macht das nicht, zumindest habe ich noch nie von einer schlitzbedingt (2x2cm?) eingestürzten Wand gehört.

Gefühlt werden für mich wohl die meisten Leitungen im Putz verlegt weil ich sie da immer treffe. :nageln:
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben