Einbauküche unter 3000 Euro?

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von Namxi, 15. Aug. 2014.

  1. Namxi

    Namxi Mitglied

    Seit:
    15. Aug. 2014
    Beiträge:
    10

    Hallo zusammen!

    Wir ziehen zum 01.10. in eine neue Wohnung, die leider keine Einbauküche hat. Unsere aktuelle Wohnung hat eine Einbauküche, daher müssen wir alles neu kaufen.

    Ursprünglich hatte ich ein Budget von 2000 Euro im Kopf, dass das eher nix wird wurde uns relativ schnell klar. Ihr merkt aber, eine 12.000 Euro Küche wird es sicher nicht, schließlich sprechen wir hier von einer Mietwohnung.

    Wir haben seit Samstag letzter Woche alle möglichen Möbelhäuser abgeklappert, bisher mit mäßigem Erfolg. Wir waren bei: Pocco, Sconto, Höffner, Porta, Möbel Boss, Möbel Kraft und haben uns ein Angebot von einem lokalen Möbeltischler erstellen lassen.

    Letzteres hat uns mit 6500 Euro ziemlich aus den Latschen gehauen, und bei den Möbelhäusern haben wir uns vor allem an die Muster- und Angebotsküchen gehalten, da ein Angebot von Kraft (Planungsküche) mit 4500 Euro auch recht hoch ausgefallen ist. Das Problem an diesen Küchen ist, dass es nur sehr wenige Zeilen gibt und wenn ist immer alles genau falsch herum.

    Die Küche soll eine einfache Zeile werden, unten max. 4m und oben max. 2,85 wegen Dachschräge. Wir möchten als Geräte einen Kühlschrank (Ggf. einzeln, nicht als Einbau), Geschirrspüler, Herd, Kochfeld und evtl. Dunstabzugshaube (Küche hat ein Fenster). Die Ignis Geräte, die es bei den meisten Möbelhäusern gibt, müssen es nicht unbedingt sein, zumal wir im Freundeskreis Negatives über diese Geräte gehört haben (Vor allem zu laut).

    Unser aktuell einzig konkreter Strohhalm ist eine Fakta Angebotsküche bei Porta, die mit Whirlpool Geräten 2700 Euro kosten soll. Diese müsste aber um einen Schrank erweitert werden, da bei der aktuellen Konfiguration praktisch keine Arbeitsfläche vorhanden ist (Der Flache Teil besteht nur aus Spüle und Kochfeld, der Herd und Kühlschrank sind in einem höheren Schrank untergebracht). Wir sind mit dem Verkäufer bekannt und hoffen da noch auf einen Preis mit zusätzlichem Schrank und Aufbau unter 3000 Euro.

    Ich habe jetzt Bedenken, ob es nicht trotzdem zu viel Geld ist, zumal wir auch leicht über 3000 Euro rauskommen könnten. Zudem hat es bei der Fakta Küche nicht "Zomm" bei uns gemacht, und eine Investition in dieser Höhe sollte eigentlich schon rundum glücklich machen, wie ich finde, und nicht kompromissbehaftet sein. Wir wissen noch nicht, wie lange wir in der Wohnung wohnen werden, es können 2, 5, oder auch 10 Jahre sein, viel mehr aber wohl nicht.

    Habe ich da falsche Vorstellungen? Was ist vom Hersteller Fakta zu halten? Was gibt es noch für Möglichkeiten, bei der Küche zu sparen, ohne eine Muster- oder Angebotsküche zu kaufen? Sind Whirlpool Geräte empfehlenswert? Gibt es vielleicht doch Küchen in guter Qualität mit preisgünstigen, aber guten Geräten um oder sogar unter 2000 Euro? Dass es da keine Alno mit Bosch gibt, ist klar.. ;-)

    Ich bedanke mich schonmal vorab, wir drohen glaube ich gerade wohl wirklich im Küchendschungel zu versinken.. :(
     
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Du hast falsche Vorstellungen muss ich leider sagen.

    Ich vermute, du möchtest
    - Backofen
    - Kochfeld
    - Spülmaschine
    - Kühlschrank
    minimum dabei haben. Dazu evtl. noch eine DAH.

    Mach dir mal die Mühe und googel nach Gerätepreisen. Da wirst du dann feststellen, dass du schon mit den Geräten ganz schnell bei 2000 Euro landest. Und das bezogen auf Einsteiger/unteres Mittelfeld - Geräte.

    Dazu möchtest du noch 400 cm Möbel und Lieferung und Einbau und das WOW-Gefühl.
     
  3. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Einbaugeräte lassen sich einfach und kostengünstig bis -neutral ausbauen und in eine andere Küche wieder einbauen. Insofern wäre die Überlegung, höherwertige Geräte mit einfachen Möbeln zu kombinieren und das Budget entsprechend aufzustocken, sicherlich eine sinnvolle Option.
     
  4. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    Bei sowas frage ich ja immer erstmal nach der persönlichen Geschicklichkeit.

    Eine 400cm lange IKEA Küchenzeile in Veddinge Grau (lackiert) kostet:
    - Möbel Unterschränke + Einabugeräte: 715,-
    - Maßgefertigte 340cm lange AP mit Ausschnitten für Spüle und Kochfeld ca. 175,-
    - Vollintegrierter XXL Geschirrspüler: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    - Kühl-Gefrier-Kombi 178cm Nische: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    - "Granit" Spülbecken in knapp 60cm Breite, dunkelgrau ohne Abtropfe mit Armaturenbank hab ich letztes Jahr eines im Baumarkt gefunden für glaub 115,- und das ist sehr gut. Das |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| kostet z.B. 199,-
    - Spülenarmatur tut es eine aus dem Baumarkt. Da hab ich schon seit Jahren was für 70,- bei mir verbaut. Funzt einwandfrei.

    Dann wären wir mal für eine Zeile ohne Hängeschränke, mit GSP, mit Kühlschrank, mit Spüle bei ca. 2260,- Euro. Mit guten Markengeräten, die man entweder mal später mitnehmen kann oder die wengistens bei einer Ablöse einen besseren Eindruck machen und man etwas mehr bekommt, wie z.B. für den IKEA GSP, der auch schon 499,- kostet.
    Außerdem sind die Korpusse hier 80cm hoch mit 8 Raster und überall Auszügen. Das würde bei den Billigstanbietern auch nicht drin sein, die sind eher niedriger und haben nur 5 Raster.

    Heißt, ihr hättet noch ein Budget von ca. 800,- für eine Kochfeld-Backofen-Kombi incl Einbau durch den Elektriker + Innenausstattung der Schränke (Besteck, Müll etc). Die anderen Geräte kann man gut selber einbauen.

    Hängeschränke kann man bei IKEA auch noch nachträglich kaufen, falls Bedarf besteht.
    Man kommt in einer geschlossenen Küche auch mal eine Weile ohne DAH aus. Wenn, dann sollte das eh ein höherwertiges Teil sein und die sind deutlich teurer, als 200,-

    Aso wenn Ihr selber mit anpackt, könnt Ihr das Ganze schon im Budget haben. durch die schon massgefertigte Arbeitsplatte hält sich der Aufwand auch in Grenzen.

    Aber mit nur Auszugschränken, Lieferung, Montage und allen Geräten halte ich das für sehr sportlich bis nicht machbar.
     
  5. Namxi

    Namxi Mitglied

    Seit:
    15. Aug. 2014
    Beiträge:
    10
    Ich hatte mir schon den Spaß gemacht, mal alle Elektrogeräte zusammenzusuchen. Ich habe die günstigsten von Whirlpool genommen, was bei der o.g. Küche sicher nicht anders ist, und kam auf 1068 Euro für alle Geräte (Herd, DAH, Kochfeld, Geschirrspüler und Kühlschrank). Und genau an der Stelle frage ich mich, ob ich da nicht doch etwas zuviel zahlen würde bei 2700 Euro, denn selbst wenn wir von 1500 Euro für Whirlpoolgeräte ausgehen (Es werden ja nicht genau die gleichen sein, die ich rausgesucht habe), sind das 1200 Euro nur für die reine Küche, und das kommt mir eindeutig zu viel vor. Zumal nur die Schubkästen Dämpfung haben und sehr viele Türen verbaut sind.

    Vielen Dank für den IKEA Tipp, das werde ich mal durchrechnen und drüber nachdenken. Klingt wirklich nach einer interessanten Alternative.
     
  6. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
  7. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.401
    Ort:
    Barsinghausen
    Das beste wird sein, der Händler liefert und montiert und bringt noch Geld mit.
     
  8. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    Wie gesagt: nur wenn Ihr die Schränke selber aufbauen und hinstellen könnt. Das ist eigentlich ganz einfach.
    Ich denke, wen man sich einen 1000er sparen kann, dann hockt man sich da schonmal ein Wochenende hin und schraubt halt die Sachen zusammen, na und?
    Nicht jeder kann es sich aussuchen, ob er lieber die Freizeit nimmt und die Kohle hinblättert oder den Schraubendreher auspackt.

    Das Kniffligste ist bei sowas immer die Arbeitsplatte. Aber wenn Ihr das ordentlich geplant habt und Euch ggf. noch in der Küchenabteilung das Ganze gegenchecken lasst, dann sollte mit vorgefertigten Ausschnitten für Spüle und Kochfeld eigentlich nix mehr schiefgehen.
    Etwas fummlig ist noch die Montage einer Türe am Einbaukühlschrank. Oder die Spüle einbauen.Oder Blenden zur Wand hin einpassen.
    Zur Not kann man sich ja noch den IKEA Aufbauservice dazubuchen für die AP und Spüle oder jemand im Bekanntenkreis, der das gut kann.
    Den Rest bekommt man wirklich gut selber hin.

    Ich finde halt, dass es sich bei den einfacheren IKEA Fronten wirklich noch lohnt, vor allem wegen der Auszüge. Das Hochglanz-Folie Zeug ist dann aber schon so teuer, dass man was Ähnliches schon bei den Billigheimern findet.
     
  9. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    Und am liebsten in die 4.Etage ohne Aufzug.

    LG Bibbi
     
  10. Namxi

    Namxi Mitglied

    Seit:
    15. Aug. 2014
    Beiträge:
    10
    Der Aufbau ist bei den 2700 Euro noch nicht dabei, das ist der Abholpreis.

    Und es ist übrigens die 5. Etage. Aber mit Aufzug.
     
  11. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    ...was ja teilweise bei so günstigen Küchen dann extra gezahlt werden muss.

    Der Vergleich mit Burger ist übrigens mit den teuren Hochglanzfronten vom IKEA gemacht. und nicht mehr ganz aktuell was die Schrankgröße angeht.

    Hier gilt einfach: konkrete Planungen und Angebote bzw. Preise vom Elch miteinander vergleichen und für sich entscheiden, ob man bereit ist, etwas eigenleistung zu investieren oder ob man alles auf dem Silbertablett serviert haben möchte.

    Nix gegen den Fachhandel, aber ich denke, bei solchen Budgets sind IKEA-Küchen durchaus eine Alternative und der Händler hat die Zeit zur Verfügung, was mit größerer Marge für jemand Anderen zu planen.
     
  12. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    Nur noch mal zur Erinnerung ... das war der Kern der Fragestellung.
     
  13. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    Ja. Kommt drauf an, was man als gute Qualität und guten, preisgünstigen Geräten versteht.
    Metod ist m.M. nach durchaus brauchbare Qualität. Da bekommt man von normalen Herstellern auch nicht unbedingt was viel Besseres. Meine Burger-Hochschrankkorpusse in der Abstellkammer ließen sich auch nicht gerade und rechtwinklig ausrichten. Kommentar vom Küchenmonteuer: das ist so bei denen. Hauptsache, man kann die Fronten passend ausrichten. >:D

    Und die oben verlinkten Geräte sind sicher schon Welten besser, als die Whirlpools aus dem Angebot. Dadrunter geht preislich und qualitativ natürlich auch noch.

    Also Fragestellung klar, Anwort denke ich auch ein JA, mit IKEA machbar.
     
  14. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Wenn das Budget fix ist, kämen neben IKEA auch günstige Hersteller wie Pino oder Impuls infrage. Zusammen mit einfachen E-Geräten kann man unter 2k EUR bleiben, solange man keine zu hohen Ansprüche an Details stellt.
     
  15. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.199
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    @tantchen : ich glaube, man darf nicht von deinem handwerklichen Geschick als Maßstab ausgehen. ;-)
     
  16. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    Danke, aber deswegen hab ich auch die Personlig reingenommen. Denke, die Schränke zusammenbauen ist doch wirklich kinderleicht. Und ne fertige Platte ohne Eckverbindungen? Hmm. Ok, kenn auch Leute, die nichtmal ne Bohrmaschine bedienen können. Aber sowas ist doch selten, oder? O.o
     
  17. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Einen Schrank zusammenzubauen ist ja das eine, eine komplette Küche(nzeile) aufzubauen das andere. Beides kein Hexenwerk, aber wer's noch nie gemacht hat, traut sich vielleicht nicht - auch mit Blick auf die Werte, die man in den Sand setzen könnte.
     
  18. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    ...welche bei Ikea zumindest nicht besonders hoch sind, lässt sich ja alles einzeln nachkaufen. ;-) Einen kompletten Schrank von anderem Hersteller nachordern zu müssen - weil es irgendwer verbockt hat - ist da deutlich teurer und aufwändiger, stimmt.
     
  19. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.199
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    was, wenn es dem Fachhändler beim Aufbau passieren sollte, den Endkunden aber nicht interessieren braucht ;-)
     
  20. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    Zurück zur Ursprungsfrage.Ich würde mich mal nach einer
    gebrauchten Küche umschauen.

    LG Bibbi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Kleine Einbauküche machbar? Küchenplanung im Planungs-Board 26. Nov. 2016
Einbauküche für umgebaute Wohnküche Küchenplanung im Planungs-Board 6. Sep. 2016
Status offen Einbauküche (11qm) für Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board 31. Aug. 2016
neue Einbauküche Hilfe bei der Planung Küchenplanung im Planungs-Board 29. Aug. 2016
Stand-Kühl-Gefrierkombination in Einbauküche integrieren Einbaugeräte 8. Aug. 2016
Widerruf Einbauküche / Probleme bei Montage? Montagefehler 11. Juli 2016
Status offen Einbauküche im Reihenhaus mit Hochwand Küchenplanung im Planungs-Board 8. Juni 2016
Status offen Kleine geschlossene Einbauküche Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 28. Mai 2016

Diese Seite empfehlen