Einbaugeräte verschiedener Hersteller?

Westfale

Mitglied
Beiträge
2
Wohnort
Hamm
Guten Tag zusammen,
durch die Planung unserer neuen Küche bin ich auf das Forum aufmerksam geworden und begeistert von den vielen guten Tips die ich hier schon gelesen habe. Zu meiner Frage habe ich noch keine Antwort gefunden und hoffe auf Hilfe:
Wir planen eine hochwertige Küche. Unser Küchenplaner hat dazu geraten, die Einbaugeräte von verschiednen Herstellern zu nehmen da seiner Meinung nach ein Hersteller nicht in allen Bereichen top ist.
Konkret rät er bei Backofen, Mikrowelle/Dampfgarer und GSP zu Miele , beim Kochfeld aber zu Siemens (komfortablere Bedienbarkeit), bei der DAH zu Berbel (beste Technik), beim Kühlschrank zu Siemens (bestes Preis-Leistungs-Verhältnis) oder zu Miele.
Was haltet Ihr von einem solchen Mix? Ist das üblich oder macht es nicht mehr Sinn alle Geräte von einem Hersteller zu nehmen? Ich freue mich über Erfahrungen in diesem Bereich.
Vielen Dank vorab!
 
Beiträge
11
Wohnort
Bonn
Hallo,
von meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Einbaugeräte von Miele und Siemens recht gut sind. Wenn es sich um Einbaugeräte handelt, macht es Sinn ggf. auf verschiedene Marken zurückzugreifen, wenn das jeweilige Gerät da seine Stärken vorweist.
Schlechte Erfahrung habe ich allerdings bei AEG gemacht. Früher hatte AEG immer einen Top Ruf aber ich denke mein Kühlschrank war wahrscheinlich ein Import-Produkt und von den Bauteilen minderwertig. Ein seriöser Küchenbauer wird da sicherlich immer die besten Ratschläge und Erfahrungswerte oder Feedback der Kunden haben.
Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.160
Wohnort
München
Ja, man kann gerne Hersteller mischen, außer bei Heißgeräten, die nebeneinander die gleiche Optik haben sollten (was dann hinfällig wird, wenn das erste Gerät kaputt geht ;-)).
Nach allem, was ich gelesen und selber erfahren habe, hat dein KFB mit Miele und Berbel Recht (Berbel habe ich selber).
Beim Kühlschrank ist Liebherr Marktführer, und wo bei Kühlschrank Miele drauf steht, ist meistens Liebherr drin.
Was das Kochfeld betrifft: Probier die einzelnen Bedienarten am besten selber aus, was dir am ehesten liegt.
Und als letzte Anmerkung: Siemens und Bosch sind der gleiche Konzern (BSH ), innen oft baugleich, außen nicht. Neff gehört auch dazu, hat aber bei Kochfeldern eine eigene Linie mit sog. Twistpad-Bedienung (habe ich, find ich besser als all die touch und slide Bedienungen). Und Gaggenau gehört auch zum gleichen Konzern.
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
877
Wohnort
Oberfranken
Bei den Wärmegeräten tendiere ich nach wie vor zu AEG , gleich nach Miele (falls der Geldbeutel nicht reicht). Vor allem wenn es um Combi-Dampfbacköfen geht. Da gewinnt BSH keinen Blumentopf und es muss dringend nachgebessert werden.

Bei Kochfeldern scheiden sich die Geister. Ich finde gerade die Kombi (Vario-Kochzonen) bei BSH zu klein und zu langsam. Die Bedienung erfolgt bei AEG über 4 oder 5 einzelne Slider für jede Kochzone. Bei Siemens 2 Slider, bei Bosch 1 Slider bei NEFF das Twistpad. Nachteil AEG: die Bedienung ist raufgedruckt. Bei BSH von unten beleuchtet.

Geschirrspüler/Kühlschränke Miele oder BSH. Bei Hauben Berbel /Novy ...Miele.....etwas Abstand....BSH/AEG/Franke ..... In der Reihenfolge oder nach Raumsituation/Geldbeutel. In geschlossenen Küchen ist die Haube nicht ganz so wichtig.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.426
In geschlossenen Küchen ist die Haube nicht ganz so wichtig.
Also sprach die Hausfrau: Auch in geschlossenen Räume will man keinen Fettfilm auf die Möbel. Und man möchte sich auch während des Kochens unterhalten können. Und eine gute Beleuchtung möchte man auch. Und eine DAH, die einfach zum Putzen will man auch.
 

Westfale

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
2
Wohnort
Hamm
Vielen Dank an alle!
Ich fühle mich bei unserem Küchenplaner sehr gut aufgehoben ;-)
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben