Einbaugeräte online beziehen und einbauen lassen - Erfahrungen?

Gemelli

Mitglied

Beiträge
41
Ich würde diesen Thread gerne nochmal aufgreifen mit meinen Fragen.
Ich plane eine Küche mit einem Studio, bin damit auch sehr weit fortgeschritten und werde es mit den Geräten auch so handhaben, dass ich sie separat online beziehen werde. Das Küchenstudio bietet inzwischen den Einbau und Anschluss von Fremdgeräten nicht mehr an.

Nun mache ich mir Gedanken über die Logistik bzw. das supply chain management.

Ich werde dem Küchenstudio eine Liste der Gerätetypen geben, die er an den Küchenhersteller weitergeben wird.

Wenn ich die Geräte dann bestelle, soll ich den Einbau dann vom Händler dazu buchen oder alle Geräte bei mir sammeln und dann von einem extra Monteur/Elektiker einbauen und anschließen lassen?

Habt ihr Erfahrungen mit dem Einbauservice von großen Internetversandhändlern wie z.B. Media Markt?

Das Kochfeld z.B. würde ich online beziehen, der Steinmetz würde es in die Platte montieren und anschließen müsste es dann ein Elektriker...
Wäre es dann am sinnvollsten alle anderen Geräte auch nach der Arbeitsplattenmontage einbauen und anschließen zu lassen?
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.302
Wohnort
Bamberg
Warum willst du die Geräte nicht beim Küchenstudio bestellen? Was versprichst du dir davon? Was hat MediaMarkt, was dein Händler nicht hat?
 

Gemelli

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
41
Die Preise im Studio sind erheblich viel teurer. Die Geräte, die ich angefragt habe im Studio kosten dort das doppelte tlw. dreifache vom online-Preis
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
3.302
Wohnort
Bamberg
Das wundert mich, um was für Geräte handelt es sich? 50% mehr mit Lieferung, Montage und eventuell verlängerter Garantie kann ich noch nachvollziehen, alles andere ist schon Wucher.

Für das Doppelte würde ich die da auch nicht kaufen. Bist du sicher, dass du dann die Küche dort überhaupt kaufen willst? Was macht dich so sicher, dass die nicht auch völlig überteuert ist? Und wenn ich es richtig verstehe, kommt die Arbeitsplatte aus Stein auch noch von einer Fremdfirma?

Was passiert, wenn der Steinmetz bei der Plattenmontage deine Küche ramponiert und Mediamarkt beim Geräteeinbau die Arbeitsplatte zerbricht? Die Chance ist nicht gerade klein, dass das alles in einem ziemlich großen Ärger mündet.
 

Lunatic

Mitglied

Beiträge
34
Bei uns war es genau andersrum. Laut Küchenstudio kosten ihre Geräte 50% vom Listenpreis (hatte irgendwas mit der jährlichen Abnahnemenge zutun?!) . Der Handel konnte nicht mithalten. Wir haben sogar Zugang zum füruns-Shop der bsh -Gruppe. Selbst da wäre es nicht aufgegangen. Dann wäre noch Versand und Einbau als Zusatzkosten dazugekommen (bzw. unser nervenkostüm hätte beim Einbau gelitten).

Jetzt haben wir alles aus einem Guss aus dem küchenstudio. Alles ist wunderbar reibungslos gelaufen. Und sollte was noch auftauchen , müsste ich nur eine Nummer anrufen.
 

Gemelli

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
41
Ok, so ist es bei mir nicht. Beim TE war die Situation ja ähnlich gelagert.
Ich habe 4 Angebote von 4 Studios eingeholt für die identische Planung mit 4 unterschiedlichen Herstellern. Und ein online Angebot. Beim letzten Studio bin ich geblieben, denn das Angebot war am günstigsten und die Chemie stimmte.

Seitdem hat sich die Planung aber verändert, ist gewachsen und es gibt zwei Sonderanfertigungen bei den Möbeln.

Hat jemand Antworten auf meine eigentlichen Fragen?
 

marcohh

Mitglied

Beiträge
266
kommt ja auch auf die Geräte an. wenn das alles nur 08/15 geräte sind, ist der einbau recht unspektakulär. aufwendiger sind ggf. DAH, Downdraft Kochfelder.
BO, GSP und KS einbauen ist sehr einfach. Ich habe vor einer Weile einen neuen KS von Miele einbauen lassen - das ging flott und einwandfrei. Ich hätte also keine Bedenken das extern zu vergeben. BO, MW, WS ist Plug&Play.
Das einzige was dann gff. schwer zu timen ist, ist das die Geräte sofort nachdem die Küche steht auch eingebaut/geliefert werden. Da muss man sicher etwas kompromissbereit sein.
 

Gemelli

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
41
Ja, ich werde die DAH und den Quooker über das Studio beziehen. Die Angebote sind gut und beim EInbau der beiden Komponenten sehe ich den Vorteil ganz klar im "alles aus einer Hand".
BO, MW, GSP, KS und Kochfeld extern.

Nimmt man zum Beispiel das Kochfeld: IKE64450XB von AEG so findet sich auf der verlinkten Herstellerseite eine UVP von 1124 Euro und das ist ungefähr der Preis zu dem es mir vom Studio angeboten wird. Bei so gut wie allen online-shops kostet es zwischen 380 und 500 Euro. Diese Differenz kann durch Service und Beratung doch nicht zu erklären sein, oder verstehe ich da was nicht? Natürlich muss es nicht unbedingt dieses Kochfeld sein aber es ist ein illustrierendes Beispiel.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.128
Wohnort
Wiesbaden
Die Differenz erklärt sich ganz einfach. Der online-Handel verdient an einem solchen Produkt vielleicht 15€. Das ist wenig, aber für einen Laden ohne Ausstellung, ohne Beratung, minimalem Personalaufwand, ohne Montage, etc. bei entsprechender Stückzahl gutes Geld. Manchmal gehen die Produkte noch nicht mal durch eine eigene Logistik, sondern nur durch die Bücher.
Kein Küchenstudio mit Ausstellung, Planung, Montage und vollem Service kann mit solchen Margen arbeiten.
Massenware wie das verlinkte AEG läuft immer häufiger über den online-Handel, solche Produkte sind für den Fachhandel idR. uninteressant. Eine Fa. quooker hingegen wird sich hüten so zu vermarkten. Die Folge wäre, daß die Kunden sich in kürzester Zeit kein quooker-Produkt mehr ansehen und testen könnten.
 

Michael

Admin
Beiträge
18.326
Zudem behandelt der Händler die gesamte Küche als Mischkalkulation. Nimmst du ihm lukrative Produkte weg muss er andere Produkte im Preis erhöhen. Nur weil der Kunde sparen möchte kann er nicht ökonomische Grundsätze einfach beiseite schieben.

Das Kochfeld z.B. würde ich online beziehen, der Steinmetz würde es in die Platte montieren und anschließen müsste es dann ein Elektriker...
Die Prozedur klingt kompliziert. Küche ist schon fehleranfällig genug. Durch solche Vorhaben kann man die Spannung natürlich erhöhen. ;-)

Der Elektriker knöpft dir dafür schon 250,- ab und morgen mal so zwischendurch kommt der meistens auch nicht.
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.598
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
Der Elektriker knöpft dir dafür schon 250,- ab und morgen mal so zwischendurch kommt der meistens auch nicht.

Wir (Elektriker mit Hausgeräteverkauf) schließen selbst besorgte Geräte auch nicht mehr an.
Zu oft hatten wir schon Probleme deswegen : defekt geliefertes Kochfeld, Schlepptürkühlschrank statt Festtür gekauft usw. Und immer dann das Theater das wir die Anfahrt und die Zeit die wir beim Kunden verbracht haben bezahlt haben möchten.
"Sie waren doch nur so kurz da." Richtig, aber die Zeit die wir dadurch vertrödelt haben hätten wir bei einem anderen Kunden gebrauchen können.

Aber zu viele Köche verderben den Brei. Kunde stellt 14 Tage später fest dass da was am Kochfeldschrank kaputt ist. Wer war der Schuldige? Der Küchenmonteur, der Steinmetz oder der Elektriker der das Kochfeld angeschlossen hat?

Seitdem hat sich die Planung aber verändert, ist gewachsen und es gibt zwei Sonderanfertigungen bei den Möbeln.

Ändert sowas vielleicht auch die Mischkalkulation?

Zu den Preisen mal was angemerkt: Wir hatten letztens auch Kunden im Laden, Beratungsgespräch und aussuchen und ausprobieren von der Steuerung der Geräte war gut ne Stunde. Dann Angebot mit nach Hause gegeben.
2 Tage später stehen die Kunden im Laden, würden die Sachen ja gerne bei uns kaufen, aber im Onlinehandel würden sie bei beiden Geräten zusammen 300,- Euro sparen.

Wir als kleines Fachgeschäft nehmen vielleicht 5 von der Kochfeldtype im Monat ab, ein Satxxx oder Medix Marxx nehmen für ganz Deutschland 500 Stück im Monat ab. Die bekommen doch ganz andere Konditionen. Der Kunde sieht immer nur den Preisunterschied und denkt der Händler/das Küchenstudio will sich da ne goldenen Nase dran verdienen.

LG
Sabine
 

Gemelli

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
41
Zudem behandelt der Händler die gesamte Küche als Mischkalkulation. Nimmst du ihm lukrative Produkte weg muss er andere Produkte im Preis erhöhen. Nur weil der Kunde sparen möchte kann er nicht ökonomische Grundsätze einfach beiseite schieben.


Die Prozedur klingt kompliziert. Küche ist schon fehleranfällig genug. Durch solche Vorhaben kann man die Spannung natürlich erhöhen. ;-)

Der Elektriker knöpft dir dafür schon 250,- ab und morgen mal so zwischendurch kommt der meistens auch nicht.

Danke schonmal für alle Antworten.
Die Spannung wird erhöht, ja.... deshalb ja auch meine Bedenken und mein Post hier.

Dennoch denke ich nicht, dass es komplett leichtsinnig ist. Mein KFB meint, dass es bei seiner Kundschaft zu 50/50 so laufe, dass Geräte über das Studio vs. eigenständig bezogen werden. Hat auch was mit Klientel zu tun und Lage etc. Wahrscheinlich werde ich ihn noch um ein Angebot für das Kochfeld bitten und mich dann bei GSP, KS, BO, MW nach außen orientieren.

Die Sache mit dem Steinmetz ist so, dass er mir ein Angbot des hausinternen Steinmetzes gegeben hat und ich noch ein externes eingeholt habe bei einem Betrieb "meines Vertrauens" und das letztere Angebot war einfach besser und ich konnte vor Ort mehr Auswahl anschauen, konnte Preise unterschiedlicher Hersteller und Farben vergleichen. Das konnte mir der Studio-Steinmetz nicht bieten und darauf lege ich aber wert, weil nunmal Preis eine nicht unerhebliche Rolle spielt bei einer Kaufentscheidung, oder?
 

Gemelli

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
41
Zu den Preisen mal was angemerkt: Wir hatten letztens auch Kunden im Laden, Beratungsgespräch und aussuchen und ausprobieren von der Steuerung der Geräte war gut ne Stunde. Dann Angebot mit nach Hause gegeben.
2 Tage später stehen die Kunden im Laden, würden die Sachen ja gerne bei uns kaufen, aber im Onlinehandel würden sie bei beiden Geräten zusammen 300,- Euro sparen.

Wir als kleines Fachgeschäft nehmen vielleicht 5 von der Kochfeldtype im Monat ab, ein Satxxx oder Medix Marxx nehmen für ganz Deutschland 500 Stück im Monat ab. Die bekommen doch ganz andere Konditionen. Der Kunde sieht immer nur den Preisunterschied und denkt der Händler/das Küchenstudio will sich da ne goldenen Nase dran verdienen.

LG
Sabine
Ich habe nichts dagegen in einem Gerätehandel mit Elektriker zu kaufen. Ich bin sogar zu einem in der Gegend gefahren und habe in einem 20 minütigen Gespräch meine Gerätewünsche mit exakter Bezeichnung dargelegt und ihn um ein Angebot gebeten. Dieses wollte er mir schon Montag geschickt haben aber bis jetzt ist noch nix gekommen....

Ich möchte gern den lokalen EInzelhandel unterstützen und schätze die Arbeit der Händler und des Fachpersonals. Wegen 300 Euro würde ich da keinen Unterschied machen und beim physischen Handel bleiben, sofern ich eine Vertrauensbeziehung zu ihm habe. Bei 400-800 Euro pro Gerät im Vergliech Küchenstudio (!) vs. Internet läppert sich das bei 5 Geräten aber auf 2000-4000 Euro Unterschied und das ist dann schon eine Hausnummer, oder?

Ich kenne von meinen Küchenmöbeln den Preis vor und nach Erweiterung der Planung sowie den Anteil den der Quooker und die Haube ausmachen.... kann meinen KFB aber mal fragen, ob sich da in der Differenz noch ein Betrag beigemischt hat, der durch meinen Geräteverzicht kommt.

Ich habe einfach gern die Auswahl und die Preisstruktur vor Augen. Denn der Preis ist ein wichtiges Kriterium, um zwischen zwei Optionen zu entscheiden. Wenn Pyrolyse 500 Euro mehr kostet, dann verzichte ich darauf. Wenn es 100 Euro sind, dann ist das eine andere Situation. Wobei laut Stiftung Warentest ja kein getesteter Ofen dabei gut abgeschnitten hat aber das ist ein ganz anderes Thema mit sicher sehr vielen Meinungen und Erfahrungen. Das will ich jetzt nicht aufmachen:-)
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben