Einbau von Siemens Induktions-Kochfeld

marusmarus

Mitglied

Beiträge
9
Hallo liebe Forengemeinde :-)
Bisher war ich stiller Mitleser, da ich gerade meine erste eigene Küche in meiner eigenen Wohnung plane und habe mich über die kompetenten Diskussionen gefreut und versucht mir etwas Wissen anzueignen. Nun bin ich aber überfordert und hoffe, dass man mir hier vielleicht weiterhelfen kann:
Ich plane mit Ikea -Korpi (Metod) die Unterschränke zu konstruieren und dann darauf eine 2,7 cm dicke Buchen- oder Birkenküchenarbeitsplatte aus Massivholz darauf zu montieren. 2,7cm deshalb, da diese in den Maßen, die ich benötige (knapp 4m lang) in dem Baumarkt meines Vertrauens recht erschwinglich und vor allem vorrätig ist. Nun möchte ich ein gebrauchtes Siemens Kochfeld Ei645BB17M in dieses einlassen, und zwar über einem HE33GU531 Siemens -Herd. Bei dem Kochfeld habe ich nun nach Recherche im Internet in der Montageanleitung gelesen, dass a) dass das Kochfeld eigentlich nur für Stein- und Granitplatten geeignet ist und b) eine Mindesttiefe der Arbeitsplatte von 3cm erfordert. Nun zu meinen Fragen. 1. Kann ich das Kochfeld auch in die Massivholzplatte einbauen? In der Bedienungsanleitung wiederum steht, dass Holzausschnitte speziell versiegelt werden sollten, weshalb ich hoffe, dass es doch eventuell geht. 2. Benötige ich die 3 cm Tiefe, oder gibt es bei 2,7 cm noch genug "Spiel" um den Ofen darunter zu platzieren? Könnte ich notfalls dieses Untergestell von Ikea nutzen, um den Platz zu generieren, oder gibt es noch einen anderen Grund für die Notwendigkeit einer 3cm dicken Arbeitsplatte?
Ich freue mich über alle Ratschläge und Tipps von euch Experten hier, die mir bei meinem Unwissen weiterhelfen!
Liebe Grüße,
marusmarus
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.539
a diese in den Maßen, die ich benötige (knapp 4m lang) in dem Baumarkt meines Vertrauens recht erschwinglich und vor allem vorrätig ist.
Ist sie denn auch in der benötigten Tiefe von 63 bis 64 cm vorhanden? Denn 60 cm Tiefe dürfte zu wenig sein.

Beim verlinkten Kochfeldschrank sollte es kein Problem geben.

dass a) dass das Kochfeld eigentlich nur für Stein- und Granitplatten geeignet ist
Am besten mal das Kochfeld zur Herstellerseite verlinken. Ist es evtl. als "für den flächenbündigen Einbau" gekennzeichnet?
 

marusmarus

Mitglied

Beiträge
9
Hallo,
erstmal danke für die schnelle Antwort! Ich habe versucht das das Kochfeld einzubinden,
hier nochmal.
Beschrieben ist es als "Flachrahmendesign".
Ja, die Platte ist 80 cm tief und ich möchte sie mir auf 70cm zuschneiden lassen.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.326
Wohnort
Ruhrgebiet
Das ist eine normale Induktionskochstelle.
Bei einer Arbeitsplattenstärke von 2,7cm muss evtl der Backofen tiefer gesetzt werden damit Platz für die Entlüftung ist.
Die Maße sind auf der entsprechenden Einbauzeichnung zu sehen.
 

marusmarus

Mitglied

Beiträge
9
Super, danke für die Antwort! Buchenholz als Material ist dann auch kein Problem? Laut EInbauzeichnung ist der Ofen 570mm hoch, Eintauchtiefe ist 55mm. Demnach wären 2mm Luft, ich habe hier irgendwo im Forum gelesen, dass 2mm bei Siemens ausreichen, aber das erscheint mir doch etwas knapp. Vielleicht dann den Ofen lieber tiefer setzen, wie von dir, bibbi. empfohlen?
LG
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.539
Mit dem von dir verlinktem Kochfeldunterschrank hast du ausreichend Abstand.
 

marusmarus

Mitglied

Beiträge
9
Danke, genau so mach ich es bezüglich des Abstandes! Bedenken wegen Holz als Material gibt es keine?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.326
Wohnort
Ruhrgebiet
Nö,das kannst du machen.Die Platte sollte von beiden Seiten behandelt werden,damit sie sich nicht verzieht und den Ausschnitt nicht zu knapp,weil Holz nunmal arbeitet.
 

marusmarus

Mitglied

Beiträge
9
Puh, das beruhigt mich und macht mich richtig froh:-) Danke! Dann mache ich das genau so. Eine letzte Frage:
Bezüglich der Behandlung, ist da eine spezielle Behandlung notwendig, oder reicht da normales Ölen mit Leinöl?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.326
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich hatte jahrzehntelang eine Buchenarbeitsplatte in der Küche,die Reste haben jetzt
meinem Nähzimmer Funktion und sehen nach Abschleifen und ölen wieder aus wie neu.

Behandelt habe ich die nur mit Leinölfirnis(gibt es in jedem Baumarkt)
Satt einstreichen (beidseitig),2-2 Stunden einwirken lassen.Dann unbedingt den Überschuss mit einem (Baumwolltuch)abwischen.

Je nachdem den Vorgang wiederholen.

Keine Pfützen stehen lassen.Was nicht einzieht, verharzt sonst und wird klebrig.
Natürlich muss alle 1-2 Jahre die Oberfläche abgeschliffen werden und nachbehandelt werden.
Da reicht aber ein dünnerer Auftrag Leinölfirnis mit dem Lappen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben