Einbau eines Kochfeldes

Beiträge
22
Seit fast einer Woche nun sind wir stolze Besitzer einer neuen Schüller -Küche und sind begeistert!
Dass man den einen oder anderen Mangel feststellt, ist, denke ich, bei einer großen Küche normal. Zwei Punkte habe ich mit dem Küchenstudio schon "abgearbeitet". Einen dritten Punkt habe ich erst jetzt entdeckt und bitte um die fachkundige Meinung der hiesigen Installationsprofis:

wir haben ein Kochfeld von Gaggenau, Vario VE 270. Der Küchenbauer konnte es letzte Woche nicht anschließen, weil die Verkabelung in der Herdanschlussdose an der Wand nicht stimmte. Das hat dann ein Elektriker gemacht. Dabei sah ich, dass das Kochfeld einfach nur lose in der APL liegt. Nun habe ich zufällig die Montageanleitung gelesen, und da ist von Befestigungsschienen vorne und hinten die Rede. Die sind bei uns aber nicht montiert!

Das Kochfeld selbst ruht durch sein Eigengewicht, kann nur mit Kraft einige Millimeter verschoben werden.

Frage:
sollten wir auf eine Montage gemäß Montageanleitung bestehen? Sind Nachteile zu befürchten? Soweit ich sehe, liegt die umlaufende Dichtung überall eng an, kein Spalt zu sehen.

Für Tipps wäre ich dankbar, falls der *kfb* am Telefon dann sagen sollte, dass die Schienen unnötig sind und Kochfeld dennoch fachgerecht montiert ist.
 
Beiträge
4.238
Wohnort
Lipperland
AW: Einbau eines Kochfeldes

Wenn die Schienen dabei waren, müssen die natürlich auch montiert werden.
Das Kochfeld rastet in die Schienen ein und dient zum einen dazu, dass das Kochfeld nicht verrutscht und das es noch ein klein wenig auf die Arbeitsplatte gezogen wird.

Ein weglassen hat wohl zufolge, dass die Dichtung natürlich bei Bewegungen des Kochfelds irgendwann einmal kaputt geht und somit Folgeschäden zu erwarten sind. ZB. ein aufquellen der Arbeitsplatte.

Die Dichtung hat ja die Funktion etwas abzudichten und ist nicht dazu da auf der Arbeitsplatte rumzurutschen.
 
Beiträge
22
AW: Einbau eines Kochfeldes

Ehrlich gesagt habe ich in den letzten Wochen ein Wenig den Glauben an das "gute Handwerk" verloren. Wir hatten im Rahmen unseres Umzugs diverse Handwerker hier, es ist manches schiefgelaufen, aber vor allem eins ärgert mich maßlos: dass die Handwerker keinen Ton sagen, wenn sie einen Fehler gemacht oder etwas anders als geplant gemacht haben. Kommunikation scheint da ein Fremdwort. Alle Handwerker haben ganz einfach nur ihren Job gemacht, und wenn sie dabei etwas beschädigt haben, haben sie das nicht etwa freiwillig offenbart ("tschuldigung, mir ist da grad ein malheur passiert"), sondern immer nur auf Vorhalt/nach Entdeckung eingeräumt.
Und wieso ein Handwerker eine Befestigungsschiene weglässt, die garantiert beim Kochfeld beigelegen hat (wenn nicht, hätte er ihr Fehlen anhand der Montageanleitung merken und mir mitteilen müssen), und dazu keinen Ton sagt, ist mir ein Rätsel. Einzig denkbare Antwort: ohne Befestigungsschienen ist der Monteur schneller fertig, und da das Kochfeld ja aussieht wie fest und der Kunde eventuell ohnehin keine Ahnung hat, bemerkt vielleicht niemand den "Fehler".*stocksauer*

Ich habe jedenfalls gestern den *kfb* angerufen und den Fehler mitgeteilt, in 2 Wochen (im Rahmen der Nischenrückwandmontage) wird das dann "überprüft". Ich bin gespannt...

Jedenfalls schon mal danke für die Antwort, Wolfgang.
Gaggenau hat mir bislang auf eine email-Anfrage hierzu nicht geantwortet...:-X
 
Beiträge
7.454
Wohnort
Schorndorf
AW: Einbau eines Kochfeldes

vorab... nur wer nix macht, macht keine Fehler,
allerdings sollte man dann dazu stehen, ist ja auch in den seltensten Fällen ehrenrührig.

Die Kochfeldbefestigung würde ich reklamieren.

Evtl. wurde das weggelassen, um den elektrischen Anschluss nicht zu erschweren, manchmal muss unten am Gerät umgeklemmt oder eine Brücke entfernt werden.
Die Schienen sind in 5 Minuten montiert, das is keine aufwändige Sache.

*winke*
Samy
 

Ähnliche Beiträge

Oben