Ein Hallo in die Runde

Dieses Thema im Forum "Off Topic Board" wurde erstellt von AllesAmy, 21. Feb. 2012.

  1. AllesAmy

    AllesAmy Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2012
    Beiträge:
    76

    Hallo zusammen,

    da ich nirgendwo ein spezielles Vorstellungs-Unterforum gefunden habe, verewige ich mich mal hier, da ich finde, dass sich das so gehört.

    Ich bin "Amy" und vor etwa einem Monat über Google auf dieses Forum gestoßen; vor drei Wochen habe ich mich angemeldet und mich schon fleißig durch einige Threads gewühlt. An dieser Stelle ein Dankeschön an all jene, die hier stets freundlich und hilfsbereit mit Rat und Tat zur Seite stehen! Ich habe - obwohl selbst noch nichts gepostet - schon eine Menge zum Thema Küchen gelernt. Im Moment schwirrt mir etwas der Kopf; ihr wisst schon: Die Bäume, der Wald,... ;-)

    Wir - das sind mein Lebensgefährte und ich - werden Ende April in eine neue Wohnung ziehen, für welche wir eine Küche benötigen. In unserer bisherigen Wohnung war die Küche bereits drin, so dass wir uns nun zum ersten Mal mit der Planung und dem Kauf einer neuen Küche konfrontiert sehen.
    Es dürfte spannend werden, unsere Anforderungen in das momentan aufgrund des Umzugs und damit verbundenen Anschaffungen schmale Budget zu bekommen. Derzeit tendieren wir dazu, hochwertige Geräte relativ kompromisslos zu kaufen, dafür dann aber bei der Küche selbst möglichst wenig auszugeben. Der Hintergedanke: Beim nächsten Umzug (denn irgendwann würden wir schon gerne mal ein Eigenheim haben) können hochwertige Geräte mitgenommen werden, während es bei der Küche an sich meistens anders aussieht. Wenn man dann mit den Geräten noch zufrieden ist, weil man direkt langlebig und nach Wunschvorstellung gekauft hat, ist die Rechnung da unter dem Strich effizienter.
    Ob wir dennoch alles in unsere Preisvorstellung kriegen, bezweifle ich derzeit noch, aber wir warten mal den Besuch im Küchenstudio ab. (Nebenbei: Kann jemand ein Küchenstudio mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis im Raum Böblingen empfehlen? Es gibt da in der Region scheinbar viele Anbieter, aber das macht die Auswahl nicht leichter.)

    Mit dem hier empfohlenen Alno-Planer habe ich schon ein wenig herumgespielt, allerdings lediglich basierend auf dem Grundrissplan. Da die Maße ggf. noch geringfügig abweichen und auch noch nicht klar ist, wie fix die Anschlüsse sind, werden wir am Donnerstag in die neue Wohnung fahren, um nochmal genau zu vermessen.
    (Dummerweise ist das eine Strecke von über 400km. So werden wir wohl auf jeden Fall noch 2 Fahrten machen müssen: Eine zum Messen und evtl. für Beratung in 1-2 Küchenstudios, und nochmal ein zweiter Besuch, um dann einen Vertrag zu unterschreiben.)
    Im Anschluss daran würde ich dann gerne mal unsere Ideen hier im Planungsforum zur Diskussion einstellen, da wir als Küchenplan-Newbies fürchten, sonst etwas zu übersehen, was uns hinterher ärgern könnte.

    So, genug geschrieben für den Anfang!
    Ich freue mich, dieses Forum entdeckt zu haben,
    Amy
     
  2. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    AW: Ein Hallo in die Runde

    Hi Amy,

    das ist alles natürlich Eure Entscheidung. Aber wenn ich mich aus unserer eigener Erfahrung von Mietwohnungen zu Eigenheimen äussern darf, würde ich sagen, dass es auch für die Planungen gut tut, abzuschätzen, wie lange Ihr in der neuen Wohnung ungefähr wohnen möchtet. Und dann die Küche würde ich so bauen, dass die Geräte für Euch ausreichend funktionell sind, müssen aber noch nicht die permanenteste Lösungen zum Halten für 20+ Jahre sein und die Möbel kann auch das günstigere Model sein aber optisch representativ. Grund, damit Ihr Eure Küche gut an Eure Nachmieter weiter verkaufen könnt, denn eine Küche, die optisch gut aussieht und einigermasse funktionelle Geräte hat lässt sich gut und leichter verkaufen. Ich glaube, viele Leute lassen ihre Küche gern in der neuen Wohnung oder Haus, weil es mühsam ist, damit umzuziehen, gerade in eine andere Stadt.

    EGeräte bei Eurem nächsten Umzug ins Eigenheim mitnehmen - mal ehrlich. Die Technologie in dem Bereich entwickelt sich weiter ständig. Damals gab es nur BO u. heute sagt man, ein Dampfbackgarer gehört auch zur heutigen Küche. Wenn Ihr ins Eigenheim umzieht, dann möchtet Ihr auch Geräte im neunsten Stand der Technik haben. Und die Aussage, die EGeräte für die Küche haben immer den Standardmass 60 x 60 cm, halte ich auch nicht mehr für ganz zutreffend. Habe gemerkt, dass diverse Hersteller für diverse Geräte u. Modelle davon auch jetzt unterschiedliche Massen haben. Und die mitgenommenen Sachen in der neuen Küche im neuen Heim mit einem völlig anderen Grundriss rein zu quetschen kann evtl Nerven kosten.... und dann noch die Sehnsucht nach einer neuen Technologie eines Geräts.

    Und nur die billigeren K.möbel ohne Geräte dem Nachmieter überlassen, also keine vollständige Küche. Meint Ihr, so eine unfunktionelle Küche lässt sich leicht verkaufen?

    Wenn Ihr in der neuen Wohnung nur 1-3 Jahre als Übergang zum permanenten Eigenheim leben wollt, würde ich sogar eine Musterküche, die einigermasse in der Wohnung reihn passt kaufen (falls Preis/Leistung) stimmt u. dann versucht sie dem Nachmieter gegen Entgeld zu überlassen. In der Zeit kann man für die richtige Traumküche u. Traumhaus sparen und da richtig investieren, weil das Eigenheim dann die permanentere Lösung wird.

    In Böblingen müsst Ihr genug Küchenstudios finden - spätestens kurz nach Stuttgart rein fahren. Ist doch nicht so weit.

    Viel Erfolg bei der neuen Küche.

    H-C
     
  3. AllesAmy

    AllesAmy Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2012
    Beiträge:
    76
    AW: Ein Hallo in die Runde

    Hallo Hobby-Chef,

    deine Gedankengänge sind nachvollziehbar, und es ist nicht so, dass wir genau diese Überlegungen nicht auch hatten.
    Allerdings ist es auch jetzt so, dass unsere Küche hier noch recht gut erhalten ist und vermutlich trotzdem keinen Abnehmer finden wird, da unsere Vermieterin nicht in die Pötte kommt bzw. in Sachen Nachmieter zu wählerisch ist.
    Die Wahrscheinlichkeit steigt immer mehr, dass wir diese Küche wohl nur noch für ein Taschengeld an Selbstabholer loswerden. Mitnehmen würde sich kostentechnisch für uns allerdings auch nicht lohnen, und vor allem bekämen wir diese Küche nicht vernünftig in den neuen Raum. Außerdem mochten wir die Küche stilistisch beide nicht so gerne; dass wir diese damals übernommen hatten, war den Umständen geschuldet.
    Aufgrund dieser Erfahrung liegt der Gedanke "Geräte kaufen, die man auf jeden Fall gerne und lange nutzen möchte und auch mitnehmen würde. Die Küche dafür nicht in der Luxusversion, aber stabil und optisch zumindest nicht hässlich. Zur Not tut es dann nicht weh, wenn man sie später nicht verkauft kriegt." nicht so fern.
    Was übrigens die Wohndauer angeht, so reden wir vermutlich von mindestens 5 Jahren. Wir sind noch jung, und die Sache mit dem Eigenheim wäre zeitlich eher ferner angesiedelt. Da Küchengeräte aber doch länger als 5 Jahre halten sollten (die schöne Küche meiner Eltern ist bspw. fast 20 Jahre alt), sollte man diese Möglichkeit eben nicht ganz außer Acht lassen.

    Was die Musterküche angeht, so hätten wir das toll gefunden. Ein Streifzug durchs örtliche Möbelhaus allerdings hat uns gezeigt, dass das vermutlich nahezu unmöglich wird. Wir wollten uns eigentlich vergrößern, und nun wird die Küche noch kleiner als jetzt, nämlich ca. 3,30mx1,70m. Ein einfacher Block funktioniert also nicht, es müsste schon eine L-Form sein oder ein (in der Regel teureres) U mit Eckschränken. Das dürfte als Musterküche schwieriger zu finden sein.
    Auch mit den Geräten kommen wir bei der Größe schon ins Straucheln. Eine Mikrowelle bspw. passt definitiv nicht mehr rein, wenn wir auch noch Platz zum Arbeiten haben wollen. Also haben kam der Gedanke, dass in dem Fall wohl ein Kompaktofen mit kombinierter Mikro die beste Lösung wäre. Blöderweise auch das ein Preistreiber...
    Und auch wenn sich die Technik weiterentwickelt, hätten wir an einem breiten Induktionsfeld mit Variozone schon mehrere Jahre Freude, davon bin ich eigentlich überzeugt.
    Wir kochen öfter mit Bräter oder dem großen WOK, und gerade in Bezug auf letzteren wäre so etwas wie das Neff T45T97X0 natürlich traumhaft, weil neben dem WOK noch genug Platz für andere Töpfe bliebe. Allerdings ist der Preis auch wirklich heftig! Dafür müssten an anderer Stelle definitiv Abstriche gemacht werden.
    Das Neff T44T83N0 gefällt uns auch, allerdings stellen wir uns im Zusammenhang mit dem WOK unpraktisch vor, dass das größere Feld zur Mitte hin liegt. Oder behindert das bei großen Töpfen in der Praxis die linken Zonen doch nicht so doll, und unsere Bedenken sind unnötig? Wesentlich günstiger wäre es ja schon...
    Bei der Kühl-Gefrierkombi haben wir keine besonderen Ansprüche, und auch bei der Dunsthaube sind wir bisher nicht festgelegt. Vielleicht ist da dann Einsparpotential gegeben. Wir werden sehen.

    Aber für diese ganzen küchenbezogenen Sachen werde ich die Tage mal einen eigenen Thread im richtigen Unterforum eröffnen. Hier ist ja nur Off-Topic, weshalb ich es hier eigentlich gar nicht so breit ausführen wollte. ;-)
    In den nächsten Tagen, weil sich vermutlich ohnehin manche Vorstellung ändern wird, wenn wir erst mal die Kalkulation aus dem Küchenstudio gesehen haben. Vermutlich platzen dann einige Seifenblasen aus Kostengründen ganz schnell. Wir können gerade nämlich nur ganz schlecht einschätzen, was unsere Küchenvorstellung allein ohne Geräte Pi-mal-Daumen kosten könnte.

    Dennoch danke ich dir für deine Einwände. Ich werde diese nachher mal meinem Liebsten vorlegen, und dann können wir besprechen, ob wir diese Variante vielleicht doch zu schnell vom Tisch gewischt haben.

    Amy
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Juli 2012
  4. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    AW: Ein Hallo in die Runde

    Hallo Amy,

    ich finde auch, dass die Geräte vom Haus Bosch-Siemens-Neff (gehört ja heutzutage einer Gruppe) qualitativ gut sind, dass sie auch einige Jahre lang halten und wenn Ihr nach 5 Jahren umzieht, lassen sie auch noch einigermassen weiter verkaufen. Aber bei dem mittel-langen Zeitraum würde ich mir tatsächlich überlegen, die Geräte trotzdem nicht mitzunehmen. Die Technologie in Küchengeräte entwickeln sich ständig und bis dahin kommen bestimmt neue Funktionen und Massen wieder auf den Markt.

    Es muss auch keine Musterküche vom Möbelhaus sein. Sie war nur ein Vorschlag, falls ein gutes Schnäpchen gefunden werden kann. Dann lässt Euch doch von einem vernünftigen Studio Angebote erstellen und manchmal findet man sogar in einem Studio eine Ausstellungsküche, die gut passt aber preislich gut rediziert wird, weil sie eben Ausstellungsstück ist.

    Es gibt auch Küchenkäufer, die Geräte selbst separat vo Onlinehändlern oder sonst wo günstiger kaufen und sie dann selbst oder einbauen lassen. Vielleicht ist es auch eine Sparmöglichkeit, falls der Küchenbauer es mitmacht. Viele Leute prüfen die Preise der Geräte vorher auf idealo.de . Ihr kennt die Website vielleicht schon.

    Viel Erfolg mit der neuen Küche!
    H-C
     
  5. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.376
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Ein Hallo in die Runde

    Hierzu eine Anmerkung: ALLE Preissuchmaschinen werfen nur Preise von den Händlern aus, die dafür bezahlen.

    Die Chance auf den günstigsten Preis gibt's ab Seite 3 bei Tante Google.
     
  6. AllesAmy

    AllesAmy Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2012
    Beiträge:
    76
    AW: Ein Hallo in die Runde

    Oh, irgendwie habe ich gar keine Benachrichtigung mehr bekommen!
    Entschuldigt bitte, dass ich nicht mehr geantwortet habe; ich hatte einfach nicht bemerkt, dass hier noch etwas geschrieben wurde! :-[

    Inzwischen waren wir "auf Tour" und haben uns vor Ort einige Küchenhäuser angeschaut.
    Auch nach Musterküchen haben wir Ausschau gehalten, aber leider war für unsere Küche nichts zu finden.

    Was die Langfristigkeit der Geräte angeht, so hast du, Hobby-Chef, sicherlich Recht. Allerdings sollten es dann erst recht Geräte sein, die uns auch schon jetzt Spaß machen. :-)
    Allerdings mussten wir in der Tat aufgrund des Budgets vom hier genannten Feld verabschieden.

    Die Preise vor Ort lagen definitiv immer höher; teilweise wurde uns sogar der DOPPELTE Preis vom durchschnittlichen Netzpreis genannt. Wir sind da beide fast vom Stuhl gekippt! *Übelkeit*
    Dass die Preise vor Ort anders sein würden als im Netz, war uns beiden durchaus bewusst (ein Händler vor Ort hat mehr Kosten, Lagerplatz, nimmt vermutlich geringere Margen ab,...), und das ist auch vollkommen ok, aber damit, dass die Abweichungen so stark sein würden, hätten wir nie gerechnet!

    Das Küchenhaus, in dem wir nun gerne kaufen würden (|Link ist nur für Mitglieder sichtbar|, falls es interessiert), liegt zwar auch über dem Netzpreis, aber es hält sich in Grenzen.
    Wir würden gerne auf das im Planungsthread genannte höhere Feld gehen, aber wir wissen noch nicht, wieviel mehr es im Küchenhaus kosten würde. Auf meine Anfrage habe ich noch keine Antwort erhalten; im Netz liegt die Differenz bei 50 Euro (Neff) bzw. 70 Euro (Siemens).
    Natürlich wäre es verlockend, das Feld im Netz zu bestellen; dort wäre das bessere Feld immer noch um einiges günstiger als das andere Feld vor Ort. Andererseits fühlt sich das dem Küchenhaus gegenüber falsch an. :-[

    Außerdem stelle mir gerade vor, dass irgendwann was an der Küche sein könnte, und wenn man dann im Netz gekauft hätte, wäre da ein relativ neues Feld drin, das bei unserem Händler zunächst eingeplant, aber dann doch nicht gekauft wurde. Irgendwie eine doofe Vorstellung/Situation, oder?
    Und was ist mit dem Einbau? Wenn es nach dem eigentlichen Kücheneinbau eingesetzt werden müsste (denn ich glaube kaum, dass das Küchenhaus gerne ein "Fremdfeld" einbauen würde), besteht auch wieder die Gefahr, an der neuen Küche was zu beschädigen.
    Außerdem hat man den Ansprechpartner direkt vor Ort, falls was sein sollte.
    Budgettechnisch müssten wir es eigentlich im Internet kaufen (denn wir sind weit über dem ursprünglich geplanten Betrag), aber bei dem Gedanken regt sich unser beider Gewissen...

    Liebe Grüße,
    Amy
     
  7. SophieW.

    SophieW. Mitglied

    Seit:
    11. Apr. 2012
    Beiträge:
    7
    AW: Ein Hallo in die Runde

    Hallo Amy,

    Ich bin froh, deinen Thread gefunden zu haben- genau das habe ich gesucht ;D. Denn auch ich möchte mich kurz bei euch vorstellen. Ich heiße Sophie, bin 38 Jahre alt und komme aus dem Kreis Coesfeld in NRW. Da mein Mann und ich innerhalb des nächsten Jahres eine neue Küche in unserem Haus einbauen möchten, bin ich stets auf der Suche nach guten, innovativen Ideen.
    Wir haben das Haus meiner Eltern übernommen, in dem schon seit 35 Jahren die gleiche Küche steht - es ist also devinitiv höchste Zeit für etwas Neues!!!
    Ich werde ab jetzt intensiv in den verschiedenen Foren stöbern und freue mich schon darauf :-)

    Bis bald,

    Sophie
     
  8. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Ein Hallo in die Runde

    Hallo sophie, ich finde es immer schön, wenn sich jemand vorstellt und auf Grund einer Planung dann auch länger hier verweilt. Somit von mir:

    Herzlich Willkommen im Küchen-Forum und viel Spaß mit uns. :-)

    Wollte jetzt aber nicht zum Ausdruck bringen, dass kurze Fragen nicht gestattet oder unerwünscht sind. :cool:
     

Diese Seite empfehlen