Ecken und Deckseiten in Ikea Küchen

morkop

Mitglied

Beiträge
7
Hallo,

ich bin an der Planung unserer Ikea Küche und für zwei Punkte an denen ich momentan hänge habe ich noch keine (für mich plausible) Lösung gefunden (wahrscheinlich habe ich auch falsch gesucht, wer weiß).

- Geplant ist eine U-Küche mit zwei toten Ecken. Standardmäßig wird von Ikea die toten Ecken mit 67,5 cm geplant. Die Argumente dafür sind, dass sonst die Türen/Schubladen und Griffe aneinander stoßen könnten.
Aber hier setzt mein Knoten im Kopf ein. Ich habe gemäß Ikea eine Schranktiefe (mit Aufhängeschiene, Korpus und Türe) von 62 cm, da kommt noch ein Griff mit ca. 2 cm dazu, dann bin ich bei 64 cm. Ich habe nur Schubladen geplant, das heißt doch dass die nur "gerade" herauskommen und nicht wie bei einer Tür noch darüber aufgehen (mehr als 90 Grad).
Ich hätte also (wenn ich die Ecke mit 67,5 cm plane) 3,5 cm "Luft" zwischen ausgezogener Schublade und anderer Seite (inkl. Griff).
Würden da nicht auch nur 5 cm reichen - ich hätte dann noch immer 1 cm "Luft" zwischen Schublade und anderer Seite?

- Zwischen Hochschrank und "normalen" Schrank werden Deckseiten angebracht, diese gehen (im Planer) von ganz oben bis ganz unten. Bei einer U-Küche hätte ich dann das Problem, wenn ich auf der einen Seite eine Deckseite habe und auf der anderen nicht, dass die "Schenkel" des Us unterschiedlich lang wären. Warum werden die Deckseiten immer von oben bis unten geplant und nicht von oben bis zur Arbeitsplatte geplant. Gibt es hierfür einen speziellen Grund?


Viele Grüße
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.095
Wohnort
Berlin
Wie kommst du auf zwei Zentimeter Griffe, welche sind das? Die meisten sind 3,5-4cm tief, und dann stimmt das mit den Passleisten. Die Schubladen haben ja auch seitlich voll ausgezogen etwas "Wackelspielraum".

Hier mal aus dem Planer, links eine echte tote Ecke, rechts 5cm Blenden auf Eck - du siehst rechts, dass der Auszug mit dem Griff kollidert:

1598876608687.png


Wenn du natürlich schmalere Griffe (BILLSBRO?) hast, gewinnst du vielleicht 1cm. Aber plane nicht zu knapp, Wände sind zudem meist nie ganz gerade.

Du kannst die Deckseiten auch auf die Arbeitsplatte aufstoßen lassen, aber dann stimmt die Unterzeile nicht mehr mit den Wandschränken überein, da diese ja um die Dicke der Deckseite rutschen (ob das im Alltag auffällt, sei mal dahingestellt).
 

morkop

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Wie kommst du auf zwei Zentimeter Griffe, welche sind das? Die meisten sind 3,5-4cm tief, und dann stimmt das mit den Passleisten. Die Schubladen haben ja auch seitlich voll ausgezogen etwas "Wackelspielraum".

Hier mal aus dem Planer, links eine echte tote Ecke, rechts 5cm Blenden auf Eck - du siehst rechts, dass der Auszug mit dem Griff kollidert:

Anhang anzeigen 311444

Wenn du natürlich schmalere Griffe (BILLSBRO?) hast, gewinnst du vielleicht 1cm. Aber plane nicht zu knapp, Wände sind zudem meist nie ganz gerade.
Ich habe mir die HACKÅS Griffe rausgesucht, diese stehen mit einer Breite von 24mm (ich bin zunächst von der Tiefe 18mm ausgegangen). Somit hätte ich trozdem noch 3,1 cm “Luft“.

Du kannst die Deckseiten auch auf die Arbeitsplatte aufstoßen lassen, aber dann stimmt die Unterzeile nicht mehr mit den Wandschränken überein, da diese ja um die Dicke der Deckseite rutschen (ob das im Alltag auffällt, sei mal dahingestellt).
Da haben wir die Lösung des Problems. Ich habe keine Wandschränke geplant, deswegen hatte ich diesen Aspekt gar nicht im Blickfeld.

Danke!
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.095
Wohnort
Berlin
Dann plane es so und gucke. Die Passleisten sind bei IKEA ja auch korpusbündig gedacht (siehe Bild oben), frontbündig wären sie noch einmal schmaler möglich.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben