Echtholzfronten .... Entscheidungshilfe

Lutzie111

Mitglied
Beiträge
27
nun habe ich endlich zwei Landhaus-Küchen gefunden, die Echtholzfronten haben.
Häcker Bristol und Nobilia York.

Von den Bristol-Küchen war eine aufgebaut. Allerdings dunkel petrolfrabig lackiert.
Die Küche an sich gefiel mir schon, aber ich möchte nicht so eine dunkle Küche. Die gibt es auch in hell. Ein Muster in konnte ich mir ansehen. Das Material ist Eschenholz.

Von der Nobiliaküche konnte ich nur ein Musterbrett sehen. Das Material ist Eiche, hell lackiert.

Da es mir in jeder Hinsicht an Erfahrung fehlt, frage ich euch mal, was ihr denkt, bei welchem Hersteller ich besser aufgehoben bin. Ob es ggf. Vor- und Nachteile gibt.

Zum Preis kann ich noch gar nichts sagen, da ich sie mir nur angeschaut habe. Also ohne konkrete Planung.
Das einzige, was ich schon sagen kann, ist dass die Bristol mir als Meterware, von einem freien MA (Messeverkäufer) in einem Möbelgeschäft angeboten wurde.

Der Preis für die Nobilia - Küche würde einzeln im Küchenstudio auf meine Bedürfnisse hin errechnet.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.701
Wohnort
Barsinghausen
Dir ist bewusst, dass sowohl Esche als auch Eiche hell im Laufe der Jahre gelblicher werden?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.707
Wohnort
Ruhrgebiet
Die Bristol Fronten sind deckend lackiert,da gibt es kein Problem mit Farbveränderungen.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.307
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
Häcker hat bei der Bristol deutlich mehr Farbauswahl. Es sind auch mehr farblich passende Beiwerkteile erhältlich.
Um das sinnvoll miteinander zu vergleichen, muß man bei Häcker die Classic-Variante nehmen. Die hat eine vergleichbare Korpushöhe und eine ähnliche Qualität.
Häcker baut die Bristol auch mit höherem Korpus als Systemat mit hochwertigerem Innenleben.
Die York gibt es bei Nobi hingegen nur mit dem kleineren 72er-Korpus.

Ich wäre in diesem Fall sehr vorsichtig mit Meterangeboten. Küchen dieser Art werden vor allem durch materialgleiche Beiwerkteile teuer. Pilaster, Kranzleisten, Holzregale, profilierte Wangen, etc. . Ganz ohne sieht eine York oder Bristol unvollständig aus.
Kaufst Du nur die Schränke nach Metern, kann die Ergänzung nachher teuer werden.
 

Lutzie111

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
27
ersteinmal tausend für eure Rückmeldungen.

@ Martin: beide Küchenfronten sind lackiert. Und ich denke, dass es bei den lackierten Fronten so ist wie bibbi sagt. Ein wenig wird sich vielleicht auch die Lackfarbe im laufe der Zeit verändern.

@ Mazart: ich weiß gar nicht, welche Variante ich von den beiden dort gesehen habe. Aber toll sah sie aus. Doch schon allein wegen meiner begrenzten räumlichen Möglichkeiten, wird meine Küche letztendlich optisch nicht daran kommen können. Bei mir wird es nur eine Wand (4,60) und evtl. einmal mit einem Unterschrank kurz um die Ecke werden.
Vielleicht wäre es dann mit der Meterküche finanziell auch noch erträglich.

@ Kerstin: Danke Kerstin für die beiden schönen Küchenbeispiele. Die Küche deiner Eltern ist ja richtig toll geworden, wenn ich die Vorher- und nachherfotos betrachte.

Mein Plan ist es, mir jetzt zuerst für die Häcker -Küche einen Plan machen zu lassen und dann suche ich mal eine aufgebaute Nobilia -York. So nur von einer Muster Platte her eine Entscheidung zu treffen fällt mir nicht so leicht.
Das Blöde ist, die Bristol steht im Nachbarort, so dass ich nicht einfach beide Frontplattenmuster mal gegeneinander halten kann.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.676
Einfach mal versuchen, beide Musterfronten am Wochenende mit nach Hause zu bekommen, mit der Zusage, sie Montag früh wieder vorbeizubringen. Dann kann man beide Fronten auch noch im Licht des eigenen Raumes sehen.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben