"Dünnstein" Arbeitsplatten - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von miko0815, 1. Mai 2008.

  1. miko0815

    miko0815 Gast


    Hallo,

    wir haben bei der Auswahl unserer AP ein kleines Problem. Ich möchte eine sehr dünne Platte (max 2cm), meine Frau möchte jedoch gerne Granit. Wir haben bereits ein Angebot für 2cm Granit jedoch von verschiedenen Seiten gehört dass das Bruchrisiko bei 2cm zu groß ist.
    Ich bin jetzt auf sogenannten Dünnstein gestoßen. Der besteht aus einer 2-12mm starken Granitschicht (man kann dazu jeden Granit verwenden) die auf einer Trägerplatte aus Expoxyt/Alu aufgebracht ist. Hat jemand von euch bereits davon gehört, bzw. eigene Erfahrungen gemacht (Haltbarkeit, Preis, etc.)?

    Viele Grüße,
    Michael
     
  2. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    Hallo Michael,

    die Verbindung die Du hier beschreibst ist durchaus zu bekommen... aber:

    als Arbeitsplattenmaterial nicht ausreichend gestest..

    die Kantenbearbeitung sauber hinzubekommen dürfte aufwendig und schwierig werden...

    der Preis wird daher wohl eher oberhalb vom Granit liegen..

    Eine Verbindung aus 2 Materialien ist selten gut, da bei Hitze die "Ausdehnung" der beiden Materialien unterschiedlich ist, soll heißen, es könnte zu Rissen kommen..

    Grundsätzlich erst einmal zum Granit in 2 cm. Hier kommt es wohl auf den Granit an. Ja, die Bruchgefahr ist natürlich höher, desto dünner der Granit ist.. dennoch werden die Rohplatten zum Steinmetz ja auch transportiert und die sind ja nicht dicker.. soll heißen, es gibt genügend Händler, die auch im absolut hochwertigen Bereich (Bulthaup und Co..) große Platten aus 2 cm Material fertigen lassen.. dabei muß es nur der richtige Stein sein (Nero Assoluto oder Star Galaxy z.B. haben eine sehr hohe Dichte)

    Wenn Du jedoch absolut sicher gehen willst, nimm einfach einen Quartz Composite (Zodiaq, Silestone, Okite, Caesarstone etc..) diese Materialien gibt es teilweise sogar in 12mm Stärke.
    Alle gibt es in 20 mm...

    Diese Materialien sind deutlich bruchfester und dichter wie Natursteine.. sie bestehen aus 95 % Natur (Quarzen etc..) sowie 5% Harz. Die Platten werden mit 300 Tonnen auf den Quadratzentimeter gepresst (ähnlich eines industriell gefertigten Diamanten) Der Harz schließt sämtliche Poren und sorgt für die Bruchfestigkeit. Solche Platten lassen sich ohne Bruch in 12mm freitragend montieren... zudem ist das Material deutlich härter als viele Natursteine...

    die Farbauswahl ist sehr groß, da sollte das Passende dabei sein... 8)

    mfg

    Racer
     
  3. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.943
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,
    eine Alternative wäre noch 3cm Granit, vorne flach angefast oder um 10...15mm unterseitig ausgeklinkt. Das geht dann allerdings nur mit angefertigten Korpen und Fronten, die entsprechend über den Korpus überstehen und in den ausgeklinkten Bereich hineingehen. Man immitiert praktisch eine 1,...-Platte, hat aber 3cm starken Granit. Das dürfte von der AP her die günstigste Lösung sein.
    Grüße,
    Jens
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Arbeitsplattenstärke, Induktionskochfeld und Sockelhöhe Teilaspekte zur Küchenplanung 25. Okt. 2016
Gibt es Erfahrungen zum Massivholzarbeitsplatten? Küchenmöbel 16. Sep. 2016
Anbieter Arbeitsplatten (nicht Baumarkt) Düsseldorf? Teilaspekte zur Küchenplanung 8. Juni 2016
Unterschiedliche Arbeitsplatten Mix OK? Passend? Küchen-Ambiente 12. März 2016
Arbeitsplattenhöhe / Mathematik Montage-Details 23. Feb. 2016
Verstärkungstraversen bei dünnen Arbeitsplatten Küchenmöbel 13. Jan. 2016
Keramik-Arbeitsplatten in Holzoptik? Teilaspekte zur Küchenplanung 12. Jan. 2016
Arbeitsplattendekor als Front Küchenmöbel 5. Jan. 2016

Diese Seite empfehlen