dringende Hilfe bitte: allgemeine Elektroplanung für Neubau / Vermietung bis Mo

MucBau

Mitglied

Beiträge
43
Hallo zusammen,

ich heiße Christian und baue aktuell Reihenhäuser. Diese sollen später mal ( in ~10-15a) ggf für meine Kinder zur Selbstnutzung sein, aber bis dahin vermietet werden.
Rohbau fertig, Elektro Rohinstallation abgeschlossen und demnächst soll schon der Innenputz kommen.

Ich habe mich im Vorfeld vor Baubeginn mit dem Elektriker des GU zusammengesetzt und eine komplette E-Planung für die Häuser gemacht, lief auch super, natürlich auch für die Küchen... aber eher in dem Sinn was grundsätzlich gebraucht wird (wieviel Steckdosen, welche Beleuchtung wie schaltbar, Mikrowelle J/N usw usf...
Eigentlich ist geplant, dass die Küchen von den Mietern eingebaut werden (ggf mache ich aber doch auch welche selber rein falls das dem Mieter lieber ist, dafür halt etwas mehr Miete), daher haben wir die Küchen zwar eingeteilt, wo z.b. die Spüle und die Spülmaschine hin soll (war ja auch wichtig wegen Wasser/Abwasser) und auch wo vermutlich Hochschränke stehen werden und in diese Backofen Mikrowelle reinkommen, aber eben keine exakte Planung wo was wie sicher stehen wird.

Jetzt war ich letzte Woche auf der Baustelle und habe mir die Rohinstallation angesehen und mal dokumentiert und da ist mir aufgefallen...das funktioniert doch nicht !!! v.a. Bzgl. Lage der Herdanschlußdosen, MW, Backofen und Kühlschrank.
GU angerufen und gesagt, ich muss das genauer planen, ggf müssen wir die Dosen dafür nochmal versetzen.
GU sagt ja, kein Problem, aber bitte bis Montag mitteilen wie wo was, weil dann zeitnah der Innputz losgeht und wenn die Elis noch was ändern sollen, dann nächste Woche.

Puh...jetzt steh ich da und male seit 2 Tagen 4 Küchen uns versuche eine halbwegs sinnvolle Lage für diese E-Dosen zu finden.
Jetzt habe ich aber festgestellt, das geht nicht, weil ich nicht jede Option vorhersehen kann, wie der Mieter die Küchen ggf bauen möchte, leider sind auch alle 4 Küchen noch unterschiedlich, nur die 2 in der Mitte werden sehr ähnlich werden.

Wie plant man denn in so einem Fall für maximale Flexibilität für die Mieter? Ich will denen ja soweit wie möglich nichts verbauen?
Rausgefunden habe ich:
Kühlschranksteckdosen immer ca. Mitte Sockel damit immer frei zugänglich, dann ist auch die genaue Lage nicht sooo wichtig. Aktuell liegen die alle auf 30cm über FFB, wären also immer hinter den Einbau/Hochschränken.
Damit ist man frei ob Einbau- oder freistehender KS.

Aber vor allem bei Backofen und Mikrowelle (wenn noch dazu bisher grob in einem Hochschrank geplant) und auch Herd komme ich auf keinen grünen Zweig wie ich das so plane, dass das später auch mehrere Varianten (also nicht grundsätzlich, sondern 50cm rechts/links z.B.) zulässt. In ein Haus habe ich eh schon zwei Herddosen setzen lassen, dass man auch grundsätzlich Herd Richtung Wohnraum oder Richtung Wand machen könnte in einer U-Küche.

Aktuell liegen die Dosen alle auf (immer Höhe in cm über FFB)

Backofen und Herd auf 30 (auch wenn der Backofen in einem Hochschrank sitzen wird)
Mikrowelle auf 111 (wie eine normale Arbeitssteckdose)
DAH/Licht 224 (243 Raumhöhe)

Längslage natürlich auch meist falsch wenn man mal genau Unter/Hochschränke stellt...dann passt das alles nicht.

Dem Eli mach ich keinen Vorwurf, der hat sie dahin gesetzt wo sie nach Plan hingehören (zumindest fast alle), mein Fehler in der Planung, aber den muss ich jetzt korrigieren.

Also: habt Ihr eine Idee, wie man sowas möglichst verträglich plant? alle Dosen Mitte Sockel? Versuchen den Hochschrank für Backofen und MW so zu treffen, dass er hoffentlich da hinkommt wo ihn auch der Mieter nachher hinmachen würde und da die Dosen auf die vermutlich richtigen Höhen umsetzen lassen?

Danke schon mal im voraus...bin für jede Idee dankbar.
Ich möchte hier den Mietern so wenig wo möglich verbauen für Ihr Flexibilität.

Viele Grüße

Christian
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
Danke schon mal. Über den Artikel bin auch das Forum gekommen als in Google nach den richtigen E-Dosen Höhen für Backofen und Mikrowelle gesucht habe, aber das löst halt das Problem nicht dass ich nicht weiß, wie es mal durch den Mieter wird bzw. wie er es haben möchte. Leider gibt es das schon ein paar Optionen.

Eigentlich geht´s konkret hauptsächlich darum, ob man die Dosen für Herd, Backofen, Mikrowelle und KS alle einfach auf Mitte Sockel machen sollte und ob man die dann noch vernünftig anschließen kann (Kabellänge und unter den Schränken verkabeln), auch wenn der Backofen und Mikrowelle "nach oben" geht?

"Grob" ist schon klar wo die einzelnen Sache hinkommen, aber es kann eben sein, dass es um maximal einen 60 Schrank rechts/links rutscht und dann wäre die Anschlussdose eben hinter einem anderen Unter/Hochschrank und dann ist es ganz doof. Wenn unten am Boden könnte man ja etwas verziehen.

Anbei mal ein Bild was ich meine.
(ich hab versucht das ganze EG einzuzeichnen. Links kurz nach der Bar ist eine Schiebtüre in den Garten, rechts von Küche ist Flur und Eingang, die beiden Striche rechts, stellen die Treppe dar. Das Haus geht unten noch weiter, nur der Alno Planer läßt nur 900cm max zu.)

Rot ist die Lage wie sie jetzt sind (wenn auch falsche Höhe mit Bakofen auf 30 und MW auf 111), blau wär die Lage wo ich sie hinsetzen würde (also an die letzte Stelle der Reihe, weil man dann wenigstens 2 Optionen hat.

Spüle vorm Fenster links ist sicher, rechts daneben GS auch klar. Links wird das Kochfeld sein, aber wo genau weiß ich schon nicht, weil das kann in jede Richtung wandern, wenn z.b. die Bar weiter Richtung Raum geht oder wenn es gar keine Bar gibt.
Ggü bei den Hochschränken, kann es sein, dass man ganz vorne anfängt mit den Hochschränken oder dass als erstes z.B. ein 90 breiter SideBySide KS dahin kommt oder der erste Platz auch frei bleibt weil breitere Bar und besserer Durchgang.
Also die Hochschränke können auch gut alle 40-60 "hochrutschen" und dann wäre Backofen und Mikrowelle da nicht mehr richtig weil da dann der KS wäre.

So in der Liga spielt das Problem ;-)
 

Anhänge

  • Haus1.JPG
    Haus1.JPG
    48,7 KB · Aufrufe: 126

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
und hier noch eins aus einem Mittelhaus, wo ich auch nicht weiß, wo der Mieter die Hochschränke bzw. den Kühlschrank anfangen lassen will aber das hat dann ja auswirkung auch auf den Backofen...wobei ich hier zumindest schon mal soweit bin, dass es hier nur Backofen unter Kochfeld geben wird weil sonst zuviel Arbeitsfläche verloren gehen würde wenn der in einen zusätzlichen Hochschrank gehen würde.

Auch da geht das Haus nach unten noch weiter...
 

Anhänge

  • Haus 2.JPG
    Haus 2.JPG
    41,2 KB · Aufrufe: 119

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.662
Wohnort
Frankfurt
Naja du kannst ja nie für alle Eventualitäten die Steckdosen vorbereiten. Wenn ich als Mieter ein Haus miete und eine Küche einbaue, dann richte ich mich danach, wo die Steckdosen sind.
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
ja, ich wollte es halt möglichst flexibel gestalten deswegen z.B. auch in dem ersten Bsp (die große Küche) eben die Dosen eins "nach oben".
Aber alles im Sockelbereich in dieser Gegend wo es sich abspielen könnte ist keine Option?
Müssen Backofendosen immer auf der Höhe des Backofens sein weil ohne Stecker und Kabel nicht verlängerbar? MW könnte man ja "verlängern"...
 

Michael

Admin
Beiträge
17.320
Am flexibelsten bist du wahrscheinlich wirklich wenn alle Steckdosen im Sockelbereich liegen.
Bei Bedarf kann man sie von dort verlängern bzw. sogar neu verlegen ohne sichtbare Wände aufstemmen zu müssen.
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
Danke....v.a. auch mit der eigentlich logischen Idee, dass man von da aus ja auch Aufputz nicht nur die Schuko vom KS verlängern könnte, sondern auch die Herd/Backofendosen zum gewünschten Ort und dann eben Aufputz (wäre dann ja immer hinter einem Hochschrank ) da eine setzen lässt, wo man sie genau braucht.
Hatte bis jetzt immer im Kopf, der Eli muss da unter den Schränken im Sockelbereich dann anklemmen mit entsprechend langem Gerätekabel) Muss den Eli mal fragen, ob das zulässig ist eine Anschlussdose zu verlängern und eine zweite am richtigen Ort zu setzen, aber warum denn nicht?
Dann würde ich einfach alle Herdanschlussdosen auf 5 über FFB mit 2 Einführungen setzen lassen und von da aus kann man dann verlängern
Danke für den Geistesblitz !
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
noch ne Frage, weil ich gerade in meiner eigenen Küche nachgeschaut habe. Wieviel Platz ist denn hinter einem Unter/Hochschrank ?
Bei mir selber sehe unter den Sockelleiste das Herdanschlusskabel von einer Stelle 50cm links runterkommen, liegt dann am Boden und läuft bis zu der Stelle wo der Herd jetzt ist hoch und bedient da offenbar den Herd über eine zweite Dose.
Heißt: Die ursprüngliche, initiale Dose liegt hinter der Rückwand eines Schubladen-Unterschranks. Die Aufputzgerätedosen wie diese hier sind 4cm tief. Heißt die Rückwand von meinem Unterschrank muss mind 4,5cm von der Wand weg sein was ich auch gemessen hätte da unten. Ist das immer so, sprich geht immer eine 4cm Dose hinter einen Unter/Hochschrank? Dann müsste ich die Gerätedose nicht mal in den Sockelbereich setzen lassen sondern einfach da lassen wo sie jetzt ist oder ist das Küchen-Herstellerspezifisch, wie tief ein 60er Schrank wirklich ist?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
aaargh...ich sehe gerade, Ikea Küchen sind wirklich 60 tief, das war für die Mittelhäuser schon eine Option, dann würde das da wieder nicht gehen und andere Hersteller machen auch nur 2,5cm manche 4cm manche 5cm bei den Hochschränken...kocht da echt jeder sein eigenes Süppchen?
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
hm...sondern? Wie tief sind denn die AP und UP Dosen? Selbst auf der Merten Seite finde ich nur das Packmaß aber nicht die Dosenmaße.
 

Michael

Admin
Beiträge
17.320
Weil die Dosenmaße uninteressant sind. Wenn du da etwas anschließen möchtest muss die Rückwand sowieso in dem Bereich ausgeschnitten werden um die Dose zugänglich zu halten.

Die Dicke wird maximal 3cm betragen.

Der Rücksprung bei Unterschränken bis zur Rückwand sind 3-4cm. Ikea ist da raus weil sie direkt an der Wand stehen. Aber man kann ja auch die ganze Küche 3cm von der Wand abziehen.
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
bin wieder verwirrt...

ich dachte/hatte gehofft ich kann die 1.Dose fast beliebig installieren lassen und von da aus dann zur eigentlichen Anschlussdose verlängern lassen und da eben eine zweite setzen genau da, wo sie hin soll/muss.
Die erste Dose könnte man ja UP machen aber ich hatte da schon die Hoffnung, dass die hinter dem Unterschrank ohne Zugang bleiben kann...aber klar, Zugang macht schon Sinn wenn doch mal was ist.
Also doch nach unten in den Sockelbereich, wobei mir jetzt gerade wieder kam:
Fussbodenleiste 6cm Höhe, Dose ca. 8cm...Sockel 11-13cm...passt nicht über Fussbodenleiste....muss Fussbodenleiste eben weg bleiben an der Stelle

edit: gerade nochmal in der eigenen Küche nachgeschaut: die erste Dose (vermutlich UP) ist definitv hinter einem Unterschrank wo die Rückwand nicht ausgeschnitten ist. Schüller Küche, aber da steht die Rückwand auch >4cm vor der Wand...
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
6.251
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Warum eine zweite Dose?
Wenn die erste Dose nicht passt, verlängert man das Anschlusskabel.
 

Michael

Admin
Beiträge
17.320
Dann nimm die Leiste weg. Ist hinter den Unterschränken auch nicht nötig.

Auch eine UP Dose trägt übrigens 2-3cm auf wenn der Deckel drauf ist. Deswegen geht deine Strategie so nicht auf. Nur wenn du alles in den Sockel legst bist du nachher flexibel.
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
Warum eine zweite Dose?
Wenn die erste Dose nicht passt, verlängert man das Anschlusskabel.
ja, aber doch aus der initialen Dose heraus und nicht mit "Lüsterklemmen". Und diese erste Dose müsste ja auch hinter einen Unterschrank passen (denn da würde sie jetzt wie aktuell in der Rohinstallation gesetzt liegen, 30 über FFB.)
@ Michael: ja, auch die UP Dosen tragen mind. 30mm auf. Bei mir geht sie hinter die Schüllerrückwand, aber bei vielen anderen Küchen würde das nicht gehen. Also doch nach unten in den Sockelbereich und keine Fussleisten. Mist, hatte mich schon gefreut die jetzt nicht versetzen lassen zu müssen.
 

MucBau

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
43
Bis auf IKEA passt sie überall hinter den Schrank.
sicher? auch wenn es eine Aufputzdose mit mind.4cm ist? Habe hier gelesen dass manche Hersteller 2,5cm bis zur Wand haben, nur Ikea hat 0, aber doch nicht alle >4...oder doch?
Dann müsste man ggf im Falle der Ikea halt in den Apfel beißen und den Schrank an der Stelle aussparen..
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
8.688
Wohnort
Berlin
METOD hat keine 0 Zentimeter zur Wand, wie kommt ihr denn da alle drauf? Die Rückwand ist 1cm zurückversetzt, und durch die meistens verwendeten Abstandhalter sind es sogar 2cm. Außerdem kann man die Rückwand ausschneiden und hat hinter den Auszügen noch mal gute zusätzliche 3cm Platz.

IKEA -Küchen sind allerdings tiefer, das passt dann oft wieder nicht mit akribisch auf 60cm geplanten Standardmaßen und Ecken. :P
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben