Dreckfettflecken in Massivholz

Dieses Thema im Forum "Reinigung" wurde erstellt von heiteck, 23. Juli 2014.

  1. heiteck

    heiteck Mitglied

    Seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    163
    Ort:
    S-H

    Hallo.

    Wir haben inzwischen einige Flecken in unserer Massivholz-Arbeitsplatte, die wir auf verdrecktes Fett zurückführen, z.B. von einem Topfboden oder einer Backform, die ich - nach (offensichtlich erfolgloser) Spülmaschinenreinigung - etwas länger auf der Arbeitsplatte liegen ließ.

    Thema: Dreckfettflecken in Massivholz - 297512 -  von heiteck - IMGP6826.JPG

    Gibt es da einen Tipp/eine Methode, wie soetwas herauszubekommen ist, ohne schleifen zu müssen? An anderer Stelle haben wir im Affekt mit einem Spülschwamm gekratzt. Dort ist der Fleck noch da; drumherum ist das Holz aber heller geworden. Im Bild ist eine Stelle markiert, an der ich 'mal etwas mit einem Messer gekrazt habe.
    Ich denke, tieferes Abkratzen/-schleifen würde den Fleck entfernen. Das Holz würde dann jedoch sehr hell dort und wir müssten einige Zeit/Jahre warten und ölen, bis es sich wieder angleicht.

    Gibt es evtl. eine andere Methode, die z.B. das dreckige Öl "heraussaugt" oder so?

    ... fragt heiteck.
     
  2. Tabetha

    Tabetha Mitglied

    Seit:
    13. Apr. 2012
    Beiträge:
    482
    Ort:
    Norddeutschland
    Schau mal, ein paar Tipps hiervon kannte ich auch noch nicht:

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  3. backprofi

    backprofi Mitglied

    Seit:
    23. Juli 2014
    Beiträge:
    5
    Also bei mir geht das ganz gut mit einem Mikrofasertuch weg. Beim Putzen verwende ich dann ein hochkonzentrierten Citrusreiniger. Habe aber auch schon gehört, dass Orangenreiniger immer beliebter wird. Den habe ich selbst aber noch nicht ausprobiert :-)
     
  4. Berde

    Berde Spezialist

    Seit:
    16. Feb. 2010
    Beiträge:
    970
    Ort:
    Am Fuß der Schwäbischen Alb
    Die Hausfrauentipps im obigen Link beziehen sich aber nicht auf geölte Flächen.

    Ich würde sagen, es wird wohl nur das herausschleifen übrig bleiben.

    Das müsste dann halt im größeren Bereich gemacht werden, um nicht nur diese eine
    Stelle als hellen Fleck hervorzuheben.

    Oder nur mal mit Scotch Brite über den Fleck gehen, wenn dies nicht hilft mit
    Schleifpapierpapier über eine größere Fläche die ganze Platte anschleifen.

    Z.B.Körnung 100 Öl abschleifen, vor dem ölen mit Körnung 180-220 nochmal verfeinern.

    Dies sollte aber jemand ausführen der etwas Ahnung hat, meine Hinweise sind nur Tipps!


    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  5. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.682
    Ort:
    78655 Dunningen
    Nun mal eine Verständnisfrage, Platte geölt oder lackiert? Meine sie sei lackiert.
     
  6. Berde

    Berde Spezialist

    Seit:
    16. Feb. 2010
    Beiträge:
    970
    Ort:
    Am Fuß der Schwäbischen Alb
    Ich gehe von geölt aus.
     
  7. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.682
    Ort:
    78655 Dunningen
    ah ok. Danke Berde, hab ich übersehen.

    Gut, ich weiß jetzt nicht inwieweit die handwerkliche Begabung geht und welches Werkzeug zur Verfügung steht. Meine erste Wahl wäre die Ziehklinge, mit der vorsichtig abgezogen wird. Ist der Fleck weg, möglichst gleiches Öl wie zuvor verwendet auftragen. Nachdunkel wird es dann sicher.

    Bringt das keinen Erfolg, hilft nur eine radikale Kur.
     
  8. heiteck

    heiteck Mitglied

    Seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    163
    Ort:
    S-H
    Hallo Sigi,

    Berde hat recht: Lackiert sind nur die Fronten, die Arbeitsplatte ist geölt.

    Gruß,
    heiteck

    (Ein paar Links:
    fertige Küche
    Planung
    Öl-Frage)
     
  9. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Sofern die Verfärbung tatsächlich nur oberflächlich ist, würde ich den Bereich großzügig mit einem Schleifschwamm abtragen und anschließend ölen. Allerdings würde ich nicht ausschließen, dass es sich um Oxidationsflecken handelt - habt Ihr Gegestände aus eisenhaltigen Metallen, die Ihr auf der Arbeitsplatte abstellt?
     
  10. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Sieh es als Patina und nimm es gelassen.
     
  11. Küchenmaus68

    Küchenmaus68 Mitglied

    Seit:
    3. Feb. 2014
    Beiträge:
    135
    Auch wenn es Dir jetzt nicht weiterhilft. Ich hatte auch mal eine Echtholzplatte und würde sagen nie wieder, die sind einfach nicht als APL geeignet - außer man hat eine Showküche.
     
  12. Tabetha

    Tabetha Mitglied

    Seit:
    13. Apr. 2012
    Beiträge:
    482
    Ort:
    Norddeutschland
    Das hängt von dem ab, was man für Ansprüche an die APL stellt. Für mich ist eine Arbeitsplatte tatsächlich eine Arbeitsplatte und kein Museumsgegenstand. Ich sähe das also einigermaßen gelassen. Gerade bei Holz muss man diese Einstellung mitbringen. Der erste Fleck tut noch weh (und fällt richtig auf).
    Wie Nice-nofret schrieb, der Rest ist Patina.
    Meine APL ist geölt und ich konnte kürzlich einen Erdbeerfleck entfernen, immerhin einen Tag später. Ich nahm Neutralseife.

    Je nachdem lege ich ein Handtuch unter und wie schon jemand schrieb, reagiert Holz allergisch auf Metall. Wenn Du das zukünftig berücksichtigst, ärgerst Du Dich weniger ;- ) Und bei Holz gibt es immer noch die Möglichkeit abzuschleifen ...
     
  13. heiteck

    heiteck Mitglied

    Seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    163
    Ort:
    S-H
    Hallo und vielen Dank für die vielen Tipps.

    Um es tatsächlich als Patina zu akzeptieren, waren die Dreckölspuren zu ausgeprägt, groß (ca. 10 cm lang) und an exponierter Stelle, der Arbeitshalbinsel.

    Nach einem Tipp von anderer Seite, habe ich einen Schmutz-Radierer (EDEKA mit viel Chemie von BASF) probiert. Ich musste tatsächlich ausgiebig rubbeln. Die Hellfärbung war aber nicht so deutlich wie bei den Flecken, die ich mal mit einem Scotch Brite Reinigungsschwamm bearbeitet habe.

    kleine Bilddoku:
    Thema: Dreckfettflecken in Massivholz - 298371 -  von heiteck - IMGP6826.JPG ... vorher

    Thema: Dreckfettflecken in Massivholz - 298371 -  von heiteck - IMGP6834.JPG ... nach der Behandlung mit dem Schmutz-Radierer

    Thema: Dreckfettflecken in Massivholz - 298371 -  von heiteck - IMGP6837.JPG ... nach ein paar Mal Ölen

    Thema: Dreckfettflecken in Massivholz - 298371 -  von heiteck - IMGP6840.JPG ... ein paar Tage später

    Der Rest bleibt Patina. Erfahrungsgemäß dunkeln solche Stellen auch nach und auch Ränder verblassen oder werden "irgendwie" vom Holz verarbeitet.

    Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeitsplatte. Sie quillt nicht an Spüle oder Spülmaschine auf wie bei so mancher Spanholzpressung mit Plastebeschichtung. Es platzt nichts ab, wenn mal ne Tasse ungeschickt fällt. Es flockt nichts aus, wenn man ein paar Stunden einen O-Saft-Fleck übersieht. Usw. Auch die Patina - besthend aus Rillen und verblassenden Flecken (s.o.) - ist ok, zeugt von und ermuntert zur Benutzung.

    Viele Grüße,
    heiteck.
     
  14. Tabetha

    Tabetha Mitglied

    Seit:
    13. Apr. 2012
    Beiträge:
    482
    Ort:
    Norddeutschland
    Das gefällt mir ;- )
    So sehe ich das auch.
    Schön, dass Du für den Fleck eine Lösung gefunden hast.
     
  15. Thomas_G

    Thomas_G Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    22
    Das klingt bei euch nach einer gesunden Einstellung. Und keiner hat Angst, etwas dort abzustellen und die Arbeitsplatte etwa auch noch zu benutzen! *2daumenhoch*
     
  16. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.233
    Ort:
    Bodensee
    Ich würde sagen, das war ein Rand von einem Eisenhaltigen Topf oder so. Und die AP sieht nach Eiche aus. Eiche reagiert da wegen der Gerbsäure auf nasses eisen. Auch bei leeren Konservendosen passiert sowas anscheinend... Also nix Ölflecken.

    Da hilft echt nur abschleifen und gut is. Wenn was in neuen Granit z.B. reinziehen kann, weil der noch nicht richtig imprägniert wurde, dann haste den Fleck wohl für immer... ;-)
     
  17. Thomas_G

    Thomas_G Mitglied

    Seit:
    30. Juli 2014
    Beiträge:
    22
    Denke auch...da wirst du ums Abschleifen nicht herum kommen.
    Kannst ja mal noch ein "Nachher-Bild" posten. :-)
     
  18. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    Es gibt doch schon *Behandlungsbilder* mit recht gutem Ende?!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Massivholzküche geplant Küchenplanung im Planungs-Board 20. Nov. 2016
Gibt es Erfahrungen zum Massivholzarbeitsplatten? Küchenmöbel 16. Sep. 2016
Massivholz Apl Spekva Küchenmöbel 8. Juni 2016
Massivholz-AP und Fliesenspiegel: Wo muss die Dehnungsfuge liegen? Montage-Details 31. Aug. 2015
Unterbau-Spüle in Massivholz-Arbeitsplatte: Ja oder nein? Spülen und Zubehör 12. Juni 2015
Decker Massivholzküche Küchenmöbel 7. Juni 2015
Neue Massivholzküche Küchenplanung im Planungs-Board 31. März 2015
Küche aus Massivholz- Erfahrungen Teilaspekte zur Küchenplanung 7. Nov. 2014

Diese Seite empfehlen