Downdraft Haube mit Abluft - reichen 125mm?

coolchr

Mitglied
Beiträge
2
Hallo zusammen, nach dem ich schon einiges hier im Forum zu meinem Problem gelesen habe, aber nicht gänzlich sicher bin, ob meine Vorstellung passt, habe ich mich gerade registriert.
Ich habe folgendes vor und würde gern mal einen Einschätzung bekommen, ob sich das so umsetzen lässt:
Neue Küche, als Abzug wird die Downdraft Haube von Franke Dawn FDW 908 IB XS eingebaut (Abzug also nach unten), folgende Daten:
Max Stufe: 420m³/h, 57dB
Intensivstufe: 670m³/h, 69dB
Auslass-Durchmesser: 150mm
Ich habe nun auf dem Rohfußboden eine Höhe von 70mm zur Verfügung, sodass ich bisher nur Flachkanäle gefunden habe, die einen adäquaten Durchmesser von 125mm erlauben. In dem angehängten Bild könnt ihr sehen, wie ich mir nun die Installation vorstelle.
Darstellung_Abluft.jpg

Nun habe ich folgende Fragen:

1. Wie stark schätzt ihr die Verluste aufgrund des reduzierten Durchlasses in dieser Konstellation ein?
Habe gelesen bis 600m³/h kann man durch einen 125er Querschnitt durchschicken, allerdings ist ja hier nun noch ein Winkel mit drin. Da die Haube auf der Intensivstufe eh schon recht laut ist, habe ich Bedenken, dass sie dann noch lauter wird, oder wird das bei dieser Situation vielleicht gar nicht so schlimm?

2. Gibt es Flachkanäle mit max. 7cm Höhe, mit denen ich auf einem 150er Querschnitt komme?

3. Habe überlegt, ob ich dann, wie schon in anderen Threads des Öfteren erwähnt wird, einen Hybridfilter von Berbel einbaue (BHF 125?), um die überschüssige Luft dann durch den Filter in die Umluft zu schicken, was ja der Geräuschentwicklung wieder entgegen kommen würde. Lohnt sich das aber in der Konstellation und gibt es diese runden Hybridfilter noch? Bei dem eckigeren, den ich gefunden habe, konnte ich noch nicht erkennen, das da zwei Anschlussstutzen dran sind. Ich glaube auch gelesen zu haben, dass man den Filter nicht gleich an den Auslass vom Gebläse setzen soll, stimmt das?

4. Alternativ zu diesem System mit 60mm Höhe gibts ja auch noch das Airtec NW 125 mit 70mm Höhe. Wie sieht es denn bei der Verlegung auf dem Fußboden bezüglich Neigung aus? Ist diese zwingend erforderlich? Mit 70mm Höhe vom Kanal könnte ich das nicht mehr realisieren, bei 60mm Höhe zumindest minimal. Bei Abzugshauben oberhalb des Kochfeldes verstehe ich es wegen dem Kondenswasser, unterhalb dürfte das Kondenswasser ja aber der Haube bzw. dem Gebläse nichts anhaben oder?
5. Bezüglich Mauerkasten - auf was sollte man achten, um dem Kondenswasser oder eintretender Feuchtigkeit entgegenzuwirken? Reicht es aus, solche Lamellen zu nehmen, die sich durch den Luftstrom von selbst öffnen oder doch einen der entweder elektrisch oder über einen Drucksensor auf- und zu geht, wie die Berbel Mauerkästen?

So das sollte es erstmal gewesen sein. Falls ihr noch mehr wissen müsst, um eure Einschätzung abzugeben, gerne schreiben. Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen.
Danke schon mal!
 

Anhänge

  • Darstellung_Abluft.jpg
    Darstellung_Abluft.jpg
    53,6 KB · Aufrufe: 598

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.663
Wohnort
Barsinghausen
Mauerkästen mit beweglichen Lamellen nennen wir in der Branche Klapperkästen. Minimum ein Mauerkasten mit innenliegender federunterstützter Rückstauklappe. Elektrisch betrieben ist natürlich das Optimum.

Am Boden verlegter Flachkanal leitet keinen Nässe in die Haube, aber stehende Nässe ist ein idealer Nährboden für Schimmel.

Auf jeden Fall solltest Du ein 150er-System nehmen, allein schon um für die Zukunft gerüstet zu sein.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.599
Hallo Coolchr,

grundsätzlich ist eine Reduzierung auf 125mm Querschnitt immer schlecht bei solchen Lüftungsstärken.
Wie ist denn der weitere Bodenaufbau? Rohboden Beton und der Flachkanal soll in den Estrich?
Wie soll der Übergang in den Mauerkasten realisiert werden wenn der rund ist? Mauerkasten und Umformung auf flach kann sicher nicht innerhalb der Mauer passieren.

Für Kanalsysteme im Estrich werden außerdem Metallrohre verwendet.

Naber | SF-VRO 150 Flachkanalrohr

Alles in allem ein schwieriges Unterfangen mit viel Potenzial für später unerwünschte Ergebnisse ohne Korrekturmöglichkeit.

Das war der Pessimismus-Modus. :cool:

Andererseits halte ich es immer noch für sinnvoller reduziert herauszublasen (evtl. mit verminderter Leistungsstufe) als auf ein Umluftsystem zu setzen.
 

coolchr

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
2
Hallo und vielen Dank schon mal für die zwei Antworten.

Mauerkästen mit beweglichen Lamellen nennen wir in der Branche Klapperkästen. Minimum ein Mauerkasten mit innenliegender federunterstützter Rückstauklappe.
Kannst du da was empfehlen was vom Preis/Leistung gut passt und noch schick aussieht? Gern Edelstahl oder so.

Wie ist denn der weitere Bodenaufbau? Rohboden Beton und der Flachkanal soll in den Estrich?
Wie soll der Übergang in den Mauerkasten realisiert werden wenn der rund ist? Mauerkasten und Umformung auf flach kann sicher nicht innerhalb der Mauer passieren.
Der Bodenaufbau soll wie folgt sein (habe nur Laienwissen): Beton mit einer Sperrschicht drauf, dort kommt eine 7cm Dämmschicht, in dieser Schicht muss der Flachkanal verlegt werden, darüber kommt eine 2cm Schicht (ich weiß grad nicht aus was) und darüber kommt die Estrichschicht mit nochmal 7cm, in der die Fußbodenheizung gelegt wird. Somit sollten doch Kunststoffkanäle möglich sein?
Bezüglich Übergang von Flach auf runden Mauerkasten ist eine gute Frage, wie wird das üblicherweise in solchen Fällen gemacht? Man könnte auch einen rechteckigen Mauerkasten nehmen, aber ich denke dann wird die Kernbohrung aufwändiger?

Kennt denn jemand Flachkanäle, mit denen man bei 70mm oder 60mm Höhe auf einen 150er Querschnitt kommt?

Falls es doch bei den 125mm Querschnitt bleibt, würdet ihr einen Berbel Hybridfilter einsetzen oder eher nicht?
 

US68_KFB

Mitglied
Beiträge
977
Wohnort
Oberfranken
Bezüglich Übergang von Flach auf runden Mauerkasten ist eine gute Frage, wie wird das üblicherweise in solchen Fällen gemacht? Man könnte auch einen rechteckigen Mauerkasten nehmen, aber ich denke dann wird die Kernbohrung aufwändiger?

Natürlich gibt's auch eckige Mauerkästen. Die blasen aber alle schräg nach unten weg. Hier wird ein Abstand von >40 cm zum Boden empfohlen. Alle besseren Systeme sind meines Erachtens nur mit 150 mm Durchmesser rund zu bekommen.

Mauerkasten: Naber | flow Star GTS 125 F Mauerkasten

Frage aber ... wo kommt denn der Mauerkasten außen raus? Auf welcher Höhe? Und geht das überhaupt?

Das sind die entscheidenden Fragen. Ich bin ja auch ein Abluftfan, aber nicht um jeden Preis und mit zu vielen Kompromissen.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben