Dekorplatten als Küchenfronten?

Beiträge
1
Guten Morgen,
mein Name ist Norbert und ich bin neu in diesem Forum.
Um ehrlich zu sein, weiß ich auch gar nicht, ob ich hier wirkllich richtig bin, aber ich frage einfach trotzdem.
Es geht nicht um eine schicke, hochmoderne und vor allem neue Einbauküche, sondern eher um ein etwas älteres Modell.
Unsere Tochter beginnt zum Wintersemester ihr Studium und hat bereits zusammen mit einer Freundin eine Wohnung angemietet. Die Küche in der neuen Wohnung entspricht aber so gar nicht den Vorstellungen der beiden und sie sind schon ziemlich unglücklich. Sie haben die Küche vom Vormieter kostenfrei übernommen.
Jetzt haben wir überlegt, den Schränken einfach neue Türen zu verpassen und die Küche dadurch einfach etwas aufzuhübschen. Der Vater der Freundin meinte, mit Dekorplatten wäre das kein Problem. Als mäßig begabter Handwerker habe ich mich jetzt mal etwas schlau gemacht und folgendes gelesen: "Vor allem im Messebau, der oft optisch ansprechende Bauten benötigt, die kostengünstig sind und nicht lange halten müssen, kommen Dekorplatten zur Verwendung." (Quelle:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
) Was stimmt denn nun?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.968
AW: Dekorplatten als Küchenfronten?

Hallo Norbert,
da fällt mir immer als erstes Ikea ein.

Wie hoch sind denn die Korpusse der Küche? Evtl. könnte man dann dem einen oder anderen Schrank auch Auszüge statt Türen gönnen. Das wäre wohl mit Ikea reltiv einfach zu realisieren.
 
Beiträge
9
AW: Dekorplatten als Küchenfronten?

das klingt jetzt vielleicht etwas blöd, aber ich habe damals mit meiner WG die küchenschränke angemalt. die schränke waren aus hellem holz und wir haben bei ikea so grüne farbe gekauft (ist ganz billig). sah gleich viel besser aus.

aber das mit den dekorplatten hört sich doch gut an...die müssten auch eigentlich lange halten. ich arbeite in einem kindergarten und wir haben an einer wand so ein muster aus dekorplatten. die sind da jetzt seit 2 jahren und bisher ist auch nichts kaputt gegangen :-)
 

JOstertag

Spezialist
Beiträge
440
Wohnort
Münsingen
AW: Dekorplatten als Küchenfronten?

Hallo Norbert,

jetzt muss ich erstmal nachfragen, was hier mit Dekorplatten gemeint ist.

Wie ich eben feststelle ist die Definition einer Dekorplatte im Holzland etwas anders als bei einem Schreiner und im Küchenbereich. Bei dieser verlinkten Definition lauf ich als Schreiner Amok.:knuppel::knuppel::knuppel:. Es sei denn, die haben wirklich nur minderwertige Qualität in ihrem Sortiment.

Das was Du hier verlinkt hast, ist beim Schreiner eine Dekor-SPANplatte, auch direktbeschichte Platte oder Melaminharzdekorspanplatte genannt. Dies ist der übliche Werkstoff für "Kunstoffküchen" im Gegensatz zu Massivholzküchen. Dh. die Schränke (Seite, Böden) sind aus diesen Platten und bei vielen der angebotenen Frontmodelle sind auch die Möbeltüren aus dieser Platte, eben im Normalfall mit einer Starkkante oder Metallkante.

Generell ist gegen dieses Material natürlich nichts zu sagen, da es ja auch die normale Küche, das normale Möbel ist.

Es kommt jetzt eben darauf an, wie handwerklich begabt Ihr seid. Denn wenn ihr euch die Platte im Baumarkt besorgt, dann müsst Ihr sie auf Mass zuschneiden oder zuschneiden lassen und rundum die Kanten beschichten. Denn eine unbeschichtete Kante quillt auf und dann ist die Front schnell kaputt. Eventell könnt ihr die Platten ja auch schon auf Mass und mit Kanten bekommen.

Wenn die Kanten beschichtet sind, braucht es die Bohrungen für die Topfbänder. Übernehmt ihr die neuen Beschläge? Dann müsst ihr genau bohren. Wenn Ihr neue Topfbänder nehmt, überprüft vorher, wie die neuen Grundplatten an der Schrankseite zu entfernen sind und ob die Befestigung der neuen Grundplatten an dieser Stelle dann schwierig wird, weil ein Kunstoff-Gewindeteil oder ein "großes" Loch von 5 mm an der falschen Stelle ist.
Die Bohrung für die Griffe ist dann wieder wirklich einfach.

In der Küchenbranche ist eine Dekorplatte eine ca 3 mm starke Platte (im selben Dekor wie die restliche Front) die zur Verkleidung von Dekorgeräten verwendet wird.

Dekorgeräte (Spülmaschinen, Kühlschränke): haben einen "Bilderrahmen" mit dem diese Dekorplatte an der Gerätetür befestigt wird.
Einbaugeräte (Spülmaschinen, Kühlschränke): benötigen die original Möbelfront

Mit 3,2 mm Stärke ist es alleine als Front nicht tauglich. Es kann dann natürlich AUF eine Front aufgeklebt werden.

Ikea -Fronten: Ich habe jetzt keine Ahnung, ob diese masslich passend zu bekommen sind, da es für die Abmessung von Küchenmöbeln KEINE einheitliche Norm gibt. Bandbohrungen??


Aber zur Renovierung in einer WG würde ich - wenn die vorhandenen Fronten nicht beschädigt oder versifft sind - entweder einen Eimer Farbe oder d-c-fix empfehlen.
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 
Beiträge
13.751
Wohnort
Lindhorst
AW: Dekorplatten als Küchenfronten?

Hallo JO,

vorbildliches Engagement.
Holst du jetzt die Antiquitäten hoch? ;-)

Ich meine, der Threadersteller benötigt fast schon wieder eine neue Küche und dürfte bald im Planungsboard aufschlagen. *rofl*
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Dekorplatten als Küchenfronten?

Also ich finde JO *kiss* eine echte Bereicherung *clap* im Forum ... einer mehr mit echter Fachkompetenz :nageln: - so mögen wir das :cool:
 

JOstertag

Spezialist
Beiträge
440
Wohnort
Münsingen
AW: Dekorplatten als Küchenfronten?

Hallo,
danke für den Hinweis ;-)

Aus sonntäglicher Langeweile habe ich jetzt mal etwas tiefer geschürft *dance*

Nein, im Ernst, ich habe sogar ausdrücklich aufs Datum geschaut, 11.8. aber die Jahreszahl nicht beachtet. Keine Ahnung wie und weshalb dieses neue Thema es auf meinen PC geschafft hat *rofl**rofl*


LG Jos
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben