Dampfgarer, Dampfgarerkombi, Festwasseranschluß?

Clematis

Mitglied

Beiträge
75
Ich finde es sehr schwierig eine Entscheidung zu treffen. Ich hatte für die neue Küche einen DG
Miele Dampfgarer | DG 7440 Einbau-Dampfgarer
geplant.
Aber Evelin hat mir den Tip gegeben, wenn schon DG, dann lieber DGC und dann wäre das dieser hier
Miele Dampfgarer | DGC 7440 Combi-Dampfgarer XL

Dann lese ich hier öfter, dass wenn Festwasseranschluß möglich ist, dass man das unbedingt machen sollte.
Jetzt wäre meine Frage, da ich bis jetzt nicht die Möglichkeit hatte einen Dampfgarer auszuprobieren in dieser Form und nur im Küchenstudio gesehen habe, ob dass wirklich den Mehrpreis rechtfertigt. Hat man mit einem reinen DG ohne Festwasseranschluss wirklich viel Arbeit? Macht der DGC schon mal weniger Arbeit mit mehr Funktionen als der reine DG?
Wenn ich es richtig verstanden habe, hat der DGC eine Trocknungs- und Reinigungsfunktion, die der DG nicht hat.

Als Backofen habe ich mir den
Miele Herde und Backöfen | H 7464 BP Backofen
ausgesucht.
Lohnt es sich auf jeden Fall schon mal dazu nicht nur einen DG, sondern DGC zu nehmen? Da wäre der Mehrpreis nicht ganz so gravierend. Während beim Festwasseranschluß das Gerät nochmal teurer ist und wir die Leitung hinlegen müssten und auch extra Kosten verursachen würde. Wir müssen aber den Wasseranschluß sowieso verlegen, da dass Waschbecken unter das Fenster kommt (ist jetzt auf der Kochfeldseite). Der DG/DGC würde dann in den Hochschrank kommen.
 

Anhänge

  • F1BB0ED2-2427-48CE-B363-AB34008A3100.jpeg
    F1BB0ED2-2427-48CE-B363-AB34008A3100.jpeg
    95 KB · Aufrufe: 65

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.547
Wohnort
Schweiz
Arbeit ist relativ; aber auf ein Küchenleben gerechnet ist der Mehrpreis zu verkraften und man tendiert nunmal dazu sich über Mehrarbeit zu ärgern, wenn es nicht nötig wäre. Die andere Konsequenz ist, dass das Gerät dann nicht benutzt wird - dann war die ganze Anschaffung für die Katz.
 

Herta

Mitglied

Beiträge
315
Als wir unsere Küche neu geplant hatten, hatte ich auch erstmal den Arbeitsaufwand gescheut. Mein Mann meinte dann, wir machen auf jeden Fall Festwasseranschluss. Und das war die absolut richtige Entscheidung. Eine Leitung wurde ums Eck verlegt und es ist gut so. Nimm auf jeden Fall einen DGC und nicht nur einen DG. Der Mehrwert ist enorm.
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Ich habe einen DGC mit Festwasseran- und Abfluss. Das ist mein erster DGC, deshalb weiß ich nicht, wie ich es mit Wasserauffüllen finden würde, aber es ist schon sehr praktisch, dass man sich um nichts kümmern muss. Der Mehrpreis war glaub ich gar nicht so viel.
Ein DGC bietet dir viel mehr Möglichkeiten als ein reiner DG. Du kannst mit Dampf backen, das ist mega für Brot oder Käsekuchen. Auch Fleisch soll damit super werden, das habe ich noch nicht probiert.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.547
Wohnort
Schweiz
Ich habe DGC mit Festwasseranschluss und Abwasseranschluss :-)
Mein reiner DG vorher hatte keinen...
 

gpapo8b

Mitglied

Beiträge
114
Habe selbst einen DGC 7440 Ohne Wasseranschluss.
1. DG vs DGC: Ich würde immer einen DGC nehmen. Du hast quasi noch einen zweiten Backofen, einen Dampfgarer und Bachofen+Dampf zusammen. Ich liebe die Flexibilität. Einen DG hätte ich nicht gekauft.

2. Festwasseranschluss: Das ist für mich "nice to have". Mehr aber auch nicht. Man muss den DGC nach einer Feuchtaktion sowieso reinigen und auswischen. Dass man dabei ein mal Wasser nachfüllen muss und den "Altwasserbehälter" ausgiessen muss ist absolut verkraftbar.
 

DieRatlose

Mitglied

Beiträge
350
Noch eine Stimme für den DGC (viel flexibler) und mit Festwasseranschluss und -Abfluss! Wir mussten dafür extra neue Leitungen verlegen lassen, das war es aber wert!
Beim Backofen mit Klimagaren nervt es mich total, das ich nicht mehrere Bleche Brot/Brötchen/Baguette durchbacken kann, weil der Wassertank nur für 3 Dampfstösse reicht und ich zwischendurch immer auffüllen muss. Der FWA vom DGC ist echt praktisch :-)
 

Clematis

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
75
Vielen Dank für eure Antworten!
ich werde heute wohl mit mit dem Miele -Menschen telefonieren können. Mal schauen, was der mir für Preise macht, ob dann mit Festwasseranschluß in Frage kommt. Ich bin gespannt.
aber so wie ich euch verstehe, bin ich mit dem DGC viel besser dran als nur reinen DG. Dann werde ich den wohl nehmen.
Nun kommt auch noch ein Autokauf dazwischen, so dass wir vielleicht schauen müssen, wo man einsparen kann.
Beim Kochfeld bin ich ja auch noch nicht weiter... hatte eigentlich eins von Miele in Betracht gezogen, aber da sagte Evelin auch schon, dass es hier im Forum nicht so gut beschrieben wird.
Aber DAH versuche ich bei Berbel zu bleiben, aber auch da steht noch kein Modell fest. Da habe ich immer wieder gelesen, dass man da nicht geizen sollte und Berbel Spitzenklasse ist.
 

gpapo8b

Mitglied

Beiträge
114
Hi noch Mal.
1. Miele Kochfeld: heir kannst du dir mal meine beiden Berichte ansehen. Und zwar einmal #3 und #6
Bora Classic oder Miele Smart Line -

2. Berbel : Wir haben eine 110 cm Berbel Glassline. Das Ding ist einfach super, aber nicht ganz billig.

3. Hier kannst du dir mal meine Geräte ansehen. Ich habe nur 45 cm Geräte. Das reicht mir vollkommen, da ich ja quasi durch den DGC 2 Backöfen habe. Ausserdem habe ich auf die Griffe verzichtet. Das finde ich schöner. Mein BO hat kein Kerntempmesser. Dazu habe ich mir einen Meater besorgt. Den benutze ich auch zum BBQ.

Renovierung und Neuplanung von Küche und Essbereich - Fertig mit Bildern -
 
Zuletzt bearbeitet:

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.322
Wohnort
München
3 Dampfstöße sind aber tatsächlich etwas anderes als zB mein Bosch Wasserbehälter mit 1,2 Liter Inhalt. Ich komme wunderbar zurecht mit dem einmaligen Auffüllen vor dem Benutzen.
Und wie gesagt, Auswischen muss man hinterher sowieso, und das dauert länger.

Festwasseranschluss für mich also auch nice-to-have. Vorher informieren, wie groß der Wasserbehälter ist, wenn kein Festwasseranschluss.
 

Boehnchen

Mitglied

Beiträge
24
Ich stehe vor der gleiche Frage und hatte hier irgendwo mal gelesen dass der Festwasseranschluss bei vielen Geräten (ich glaube auch Bosch ) nicht wirklich Sinn macht. Das DGC befüllt lediglich einen eingebauten Tank Mit Frischwasser, welcher sich am Ende aber nicht wieder komplett entleert. Aus Hygienegründen muss dieser nach dem Garvorgang dann manuell entleert und ausgewischt werden. Damit beschränkt sich der Vorteil auf das anfängliche Befüllen und bei mehrstündigen Garsessions auf das Nachfüllen...
Wirklich gut soll das z.B. bei Gaggenau funktionieren. Am Ende hilft nur das Lesen der Bedienungsanleitung...
 

Singbegeistert

Mitglied

Beiträge
334
@Boehnchen Bosch hat keinen DGC mit Festwasseranschluss, das wäre mir neu

Du meinst den DGC mit Festwasseranschluss von Miele und ja, der hat einen Wasserbehälter. Ich verlinke hier mal zum Thread von Climbee mit Erklärung wie das bei Miele funktioniert und anschließender Diskussion darüber, enthält viele Infos zu dem Thema
Bora Flächeninduktionsfeld - was man wissen sollte, aber nicht gesagt kriegt -

Hier auch noch ein paar Infos zu DGC Gaggenau vs. Miele - da schreibt Peter Unlustig ein paar Infos dazu Erfahrungen mit V-Zug -

Hier ein Thread wo's um die Vorteile des Miele DGC mit Festwasseranschluss im Vergleich zum Geräte ohne geht
Miele DGC 7440 - jedes Mal spülen? -

Und hier gibts noch eine erste Einschätzung von traumküchegesucht zu ihrem Gaggenau Dampfbackofen mit Festwasseranschluss
Küche mit Insel im Altbau - Küchenplanung -

Und hier noch meine persönliche Einschätzung: ich hab einen DGC von Miele mit Festwasseranschluss und ich finde ihn toll! Für mich überwiegen die Vorteile des Festwasseranschluss auch wenn ich einen Wasserbehälter zu leeren hab (was aber nicht immer mache weil ich das Gerät fast täglich nutze). Gaggenau scheint da noch mehr Komfort zu bieten, hab mich damals mit Gaggenau nicht wirklich beschäftigt. Als ich Traumküchegesucht's Bericht gelesen habe hatte ich mal kurz das Gefühl "hätte ich mir doch auch Gaggenau angeschaut", das Gefühl war aber schnell wieder vergangen dank Peter Unlustigs Infos. Und sowieso ist das Thema eine Budgefrage, die Modelle von Miele sind nämlich nicht ganz billig und ich schätze mal dass Gaggenau noch etwas höher liegt ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.547
Wohnort
Schweiz
ich entleere meinen Tank nicht, ich benutze das Teil sowieso jeden Tag; vor Ferien oder so ist das anders.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben